Forum • Rocket Beans TV

Gespräche zu Nachrichten und News aus der Welt


#4025

Ich poste erst und lese dann. :eddy: Habs gerade gelesen.

Wie denn? :cluelesseddy:


#4026

na per hubschrauber, hast du doch gelesen :beanwat: /


#4027

Halt Stop! Alles bleibt wie es ist!


#4028

Weisse was, die Frauenweihe wird nich so gemacht! Das bleibt so, wie das die Kirche will. Ob’s dir nun passt oder nicht!


#4029

Wie übersieht man ein verkacktes Flugzeug???


#4030

du hast den artikel nicht gelesen, stimmts? :beansmirk:


#4031

Es ist ja sogar noch viel dümmer.


#4032

Genau das sagt ein durchschnittlicher AFD-Anhänger auch, wenn man ihn fragt, was das braune Pack in seiner Partei zu suchen hat. Würdest du ihm, diesen Satz auch einfach so durchgehen lassen? :face_with_raised_eyebrow:

Was mich immer schon an der Linken (allgemein und auf die Partei bezogen) gestört hat, ist die offenkundige fehlende Selbstkritik. (Nicht nur bei der Linken, auch bei vielen anderen politischen Gruppen.)

Auf der einen Seite lehnt die Linke Gewalt ab, auf der anderen Seite wird der schwarze Block entgegen jeder selbstgewählten Norm geschützt und gefördert. Auf der einen Seite plädiert die Linke für die Abschaffung/Einschränkung elementarer Grundrechte, wie zum Beispiel Privatbesitz, Meinungsfreiheit, freie Selbstverwirklichung. Aber jedem der eine abweichende Meinung vertritt, wird sofort Verfassungsfeindlichkeit unterstellt.

Ich habe nicht gegen die Linke, jedenfalls nichts, was dauerhaft helfen würde :wink:. Ich finde es gut, dass jeder in Deutschland seine politischen Ansichten, ganz egal ob links, rechts, mittel, oben oder unten auch vertreten und äußern darf. Aber nur weil wir hier Meinungsfreiheit haben, heißt das noch lange nicht, dass man auch jeden Scheiß durchgehen lassen muss.

Deinen ursprünglichen Beitrag fand ich eigentlich sehr gut, besonders was du über die “PARTEI” geschrieben hast. Selten habe ich eine so zutreffende Beschreibung in einen so kurzen, witzigen Satz gelesen. Nur fand ich, dass die Linke viel zu viel Gute weggekommen ist. Da konnte ich einfach nicht anders… Bitte nicht böse sein.

PS. Wo kriege ich jetzt meinen Kaffee? :thinking:


#4033

Ich glaube Selbstkritik ist bei keiner politischen Strömung so stark wie bei den Linken. Sie kommen halt bloß oft zu dem Schluss, dass sie trotzdem Recht haben.

Wo fordert die Linke die Abschaffung von Privatbesitz, Meinungsfreiheit oder Selbstverwirklichung (was auch immer das letzte genau heißen soll). Einschränkungen bestehen jetzt schon zu den drei genannten und bis auf die extremen Neoliberalen, befürworten alle eine Einschränkung dieser Sachen.


#4034

Die Ironie ist dir aber schon aufgefallen…?

Meine Fresse…!

Aktuelles Beispiel: Enteignung von Wohnraum/Baugrundstücken um die Mietkriese zu überwinden. Und bevor du einwendest, dass der Staat doch auch so schon enteignet, möchte ich dich auf den kleinen aber feinen Unterschied hinweisen. Wenn ein Gemeinde ein Grundstück enteignet, weil zum Beispiel, um eine Umgehungsstraße zubauen, darf sie das nur unter strengen rechtlichen Bedingungen und in jedem Fall muss die betroffene Partei angemessen entschädigt werden. Wenn die Linke über Enteignung spricht, meint sie im Allgemeinen legalen Diebstahl. Aber die scheiß Bonzen haben es ja auch nicht besser verdient!

Wenn es nach der Linken geht, werden alle Parteien, die nicht ihren Vorstellungen entspricht (ins besonders alle rechten Parteien) verboten. Viele Linke machen mit dieser Forderung auch bei kritischen Journalisten, Wirtschaftsvertretern und Kulturvereinen nicht halt.

Unter anderen fordern Linke immer wieder, dass privat Personen keine eigenen Unternehmen gründen/besitzen dürfen. Nach den Vorstellungen der Linken/Sozialisten bestimmt nur die Kommune welchen Beruf eine Person ergreifen kann. Das sind sicherlich einzelne Ströme im linken Mainstream, aber einen echten Wiederspruch habe ich dazu aus der Linke noch nicht gehört.

Natürlich gibt es keine absolute Freiheit. Jeder muss Einschränkungen in Kauf nehmen. Umso wichtiger ist es doch, die Freiheiten zu verteidigen, die uns das Grundgesetz garantiert. Ich in diesem Punkt gibt es kaum eine größere Diskrepanz in Deutschland als die entfesselte Linke.


#4035

Und hier kann man aufhören zu lesen, weil diese Aussage rein ideologisch ist und mit der Realität der aktuellen Diskussion nichts zu tun hat.

Stimmt, die Bundesländer unter Führung der Linken können sich vor Verfassungsbeschwerden kaum retten, während die letzten Gesetze der unionsparteien fast ausnahmslos vom Verfassungsgericht durchgewunken wurden :upside_down_face:

Schon lustig, wie du anderen ideologische Verblendung vorwirft, diese hier aber im thread selbst am dicksten hast.


#4036

Und wenn Neoliberale über Enteignung oder Steuern sprechen (egal welcher Art) bezeichnen sie es erstmal als legalen Diebstahl. Warum das so sein sollte hat mir aber bisher noch nie jemand erklären können. Immer nur das gleiche ideologische Gewäsch von “Freiheit” und “Mein Eigentum”. Eigentum verpflichtet ist auch teil des Grundsatzes und es soll auch der Allgemeinheit dienen. Tut es das nicht, ist es nicht mehr vom Grundgesetz geschützt. Fertig. Verstehe wirklich nicht, warum man da immer so tut als sei man schlimmer als Hitler, wenn man logisch folgend Enteignung fordert.

Beides habe ich noch nie von Linken gehört. Sicher kannst du mir Beispiele liefern, wo relevante Persönlichkeiten das tun. Und bitte nicht irgendein beliebiger Dulli von der Straße.


#4037

Weil wir grad bei verfassungsrechtlich bedenklichen Gesetzen waren. (auch dieses kommt übrigens aus den Reihen der konservativen)


#4038

Wo siehst du da ein Problem? Bzw. wo sehen die Kläger ein Problem? Ich sehe da nämlich ehrlich keins…

Ob das BKA jetzt die Daten von mir hat oder nicht, ist meiner Meinung nach doch nicht schlimm.


#4039

Recht auf privatsphäre, recht auf die eigenen daten und Datensparsamkeit sind da nur die ersten stichworte. das du da kein problem siehst ist übrigens absolut unerheblich. die bedeutung von datenprofilen sollte inzw eigentlich jeder kennen…

Massenüberwachung ist ein autoritäres mittel, nichts, was die freiheit sichert.


#4040

Aber wo ist das Problem, dass eine Behörde weiß, wann ich wohin geflogen bin etc?


#4041

Gerade das ist aber ein Problem.
Ich will das aber entscheiden können.

Und wenn man die Daten einfach schon mal sammelt ist der Schritt zu so einem System leichter.


#4042

sie kann ein bewegungsprofil von dir erstellen, darauf mögliche “kriminelle” verbindungen deinerseits konstruieren, dich allein aufgrund dessen einer straftat verdächtigen und ins gefängnis bringen. ich finde es schon bedauerlich, dass 30 jahre nach ende der DDR die fatalen auswirkungen von (staatlicher) massenüberwachung schon wieder vergessen wurden.


#4043

Aber wir leben doch in einer Demokratie und nicht im Sozialismus Tojan. Das ist doch was komplett anderes. Außerdem müssen wir doch was gegen den ganzen Terror und Linksextremismus unternehmen.


#4044

Eben, was soll bei uns schon schiefgehen.

Ich liebe ja immernoch das Argument “Ich habe nichts zu verbergen” oder “Mich stört es nicht wenn die meine Daten haben”.
Dann stört es sie ja auch sicher nicht wenn ein Beamter sie 24/7 begleitet und exakt protokolliert was sie die ganze Zeit machen.