Forum • Rocket Beans TV

Gronkh hat auch Post von der Landesmedienanstalt bekommen

Gronkh hat gerade im Stream (21.04.2017) erwähnt das auch er Post von der Landesmedienanstalt bekommen hat, um eine Sendelizenz zu beantragen und hat angedeutet das jemand das losgetreten hat. Er meinte das es ein Fernsehsender, aber kein herkömmlicher im TV das losgetreten hat, ist RBTV damit gemeint??

[EDIT by @TechInterMezzo - 15.05.17]
Es gibt sowohl Reaktionen von Gronkh als auch von Simon.

Gronkh: https://www.youtube.com/watch?v=W9STN-DUkiQ&feature=youtu.be&t=4h8m40s

Simon: C't uplink auf RBTV: seltsamer Kommentar bei Youtube

4 Like

Als ob.

2 Like

dann hätten wir sogar einen weiteren Gast fürs Press Select :smiley: @RBTV_Colin

1 Like

Ich glaube nicht, dass er damit gemeint hat dass da wer “petzen” gegangen ist und meinte “ich weiß was, die müssen das auch alle bezahlen”. Ich kann mir das eher vorstellen, dass das so gemeint ist, dass durch die Aufmerksamkeit die ein Sender (und in dem Kontext kann ich mir vorstellen das die Bohnen gemeint sind) auch in der normalen Fernsehlandschaft generiert hat die entsprechenden Stellen gemerkt haben, dass es da noch mehr gibt die ähnlich Verfahren aber nicht der rechtlichen Lage entsprechende Vorgaben erfüllen.

Das die Behörden da nun hinterher sind und zumindest bei den größeren entsprechend nachhaken finde ich weder verwerflich noch so, dass man dafür die Bohnen verantwortlich machen kann / sollte - die haben schließlich nicht die Gesetze gemacht.

40 Like

Ist Colin auch der Chef von der Landesmedienanstalt? :smiley:

1 Like

Unwahrscheinlich. Eher könne es sich um weitere Let’s Player handeln.

Gronkh hat das eher nicht so gemeint, denke ich. Wie @Sir_Barett schon g’sagt hat.

Die Bohnen haben das ganze erst richtig publik gemacht mit RBTV.

Und jetzt wird eben das veraltete Gesetz “durchexerziert” und durchgeprügelt, egal ob angebracht oder nicht.

Hat sowieso schon lang gedauert, bis Gronkh davon betroffen ist, finde ich. Denn als der deutsche Let’sPlayer steht er ja eigentlich voll im Rampenlicht.

Trotzdem schade, dass es ihn jetzt auch erwischt hat. Der Gronkh is cooler.

10 Like

Welche Vor- oder Nachteile hat man durch eine Sendelizenz denn?

Der Vorteil ist, dass der Sender dann erlaubt ist ;). “Nachteil” natürlich Jugendschutz und Lizenzkosten usw.

2 Like

Wobei man sich an den Jugendschutz auch schon vorher halten muss, es juckt nur keinen. Und YT hat sich inzwischen eh selbst als ab 18 gelabelt, so wie das damals bei Twitch speziell für RBTV gemacht wurde.

Ja da hast du recht. Ich glaube aber dass RBTV von sich aus auf die Behörde zugegangen ist und eine Lizenz beantragt hat. Durch die dadurch ausgelöste abklärung kam man dann darauf, dass es noch andere streamer gibt die eine Lizenz bräuchten. Typisches Muster wie Behörden auf neue Trends aufmerksam werden. Von sich aus werden diese selten in neuen Gebieten tätig.

Ich frage mich vor allem, wie man selbstständig und professionell einen Job ausüben kann ohne sich über die Rechtslage, Bedingungen, etc. zu informieren. Das sind alles doch keine Kinder mehr, die gerade mit der Schule fertig sind.

Einfach mal machen und danach verdutzt aus der Wäsche schaun’. Gut mittlerweile ist es ja bekannt und dementsprechend hält sich die Überrraschung in Grenzen, aber allgemein schon verwunderlich.

5 Like

In Verbindung mit dem Fernsehpreis sind sicher auch so manche Vertreter aus dem TV-Business (und deren Connections) auf diese Konstellation von Do-It-Yourself-Streaming + Sendelizenz aufmerksam geworden.

An sich ist dieses ganze Thema und, dass es auch mehrere “Größen” aus der Streaminglandschaft betrifft, sicher nicht verkehrt, damit durch die entstehenden Streitigkeiten vielleicht neue angepasste Regelungen angestoßen werden. Von alleine kommt sowas scheinbar nicht. Dieses Hickhack ist aber eigentlich trotzdem nichts, was ich den Betroffenen wünsche.

2 Like

Wenn man dem Zeit Artikel glauben darf, der in dem anderen Thread auch verlinkt war, wird die Landesmedienanstalt nur aktiv, wenn sie jemand darauf hinweist. So war es auch bei Pietsmiet. Die Landesmedienanstalt geht quasi nicht von alleine raus und fordert das ein, sondern wird nur aktiv, wenn jemand zur Prüfung auffordert, bzw. einen entsprechenden Streamer meldet.

Das klingt für mich ziemlich nach “petzen”^^ Wer auch immer das gemacht hat.

Edit: Hier der Link zum Artikel mit nem entsprechenden Zitat:

Auch werde man künftig und entgegen mancher Befürchtungen nicht YouTube oder twitch durchforsten und reihenweise Kanäle überprüfen und gegebenenfalls zur Lizensierung zwingen. Wie in der Vergangenheit werde man erst dann aktiv werden, wenn es Beschwerden gibt oder jemand die Vertreter auf bestimmte Angebote hinweist.

1 Like

Ja, das könnte dann wohl jeder sein, vielleicht sogar ein Mitarbeiter der Medienanstalt? Die könnten selber sicher auch Anträge stellen, oder?

Puh, das ist ne gute Frage. Vermutlich ist jeder berechtigt da sowas zu melden. Aber damit habe ich mich noch nie beschäftigt.

Es klingt aber für mich zumindest so, also hätten sie jetzt nicht eine Stabstelle eingerichtet, die gezielt mal die Streaming Szene durchkämmt. Aber es könnte natürlich trotzdem sein, dass eifrige Mitarbeiter der Anstalten sich da selber die Arbeit suchen und dann auch direkt erledigen^^

War nicht der neue Chef der Landesmedienanstalt früher bei RTL oder so? Ich denke er würde seine eigene Behörde doch bestimmt gerne darauf hinweisen.

Wenn es ein nicht herkömmlicher Fernsehsender gewesen sein soll, dann wohl eher RTL II You.

RBTV hat lediglich einen Präzedenzfall geschaffen. Da RBTV den Forderungen nachgekommen ist wird das nun auf ähnliche Angebote ausgeweitet.

Allein schon…

1 Like