Forum • Rocket Beans TV

[Kaufberatung] Neuer Gaming PC muss endlich her

So, nachdem mein letzter richtig guter Gaming PC 10+ Jahre her ist, wird es endlich mal wieder Zeit. Will natürlich neben aktuellen Games auf mittelfristige Sicht mir noch ne VR Brille kaufen und da drin ordentlich abtauchen. Ne alte HTC Vive könnte ich erstmal von meinem Bruder erben, aber ich schiele auch schon Richtung Valve Index oä.

Budget liegt bei ungefähr 2500€ für PC + Monitor.

Zuerst mal der Monitor. Der soll 1440p 120+Hz sein und Freesynq haben. Denke mal je nachdem was der PC am Ende kostet, würden ich so 400-600€ für den ansetzen. Bekommt man in dem Bereich nen Ultrawide? Hab aktuell 2 1080p 23" Monitore nebeneinander und die würde ich durch den ersetzen wollen.

Nun zum Kernstück, dem PC. Als Prozessor würde ich mir gerne nen AMD Ryzen 5 5600X holen, sobald der wieder verfügbar ist. Dazu 32GB RAM.
Als Hauptspeicher ne 1TB M.2 PCIe SDD und ne 2TB normale SDD für weitere Spiele und Daten. HDDs will ich eigentlich gar keine mehr in meinem PC haben.
Grafikkarte würde ich so leistungstechnisch Richtung RTX 3080 oder RX 6800 XT gehen. Je nachdem was verfügbar und bezahlbar ist. Ich werde versuchen mir ne 6800 zum Launch zu kaufen, aber wer weiß ob ich da eine abbekomme.
Das Gehäuse sollte ne Schallisolierung und Staubfilter haben. Am liebsten hätte ich nen matt-schwarzen Monolithen, der keinerlei LEDs oder sonstigen äußeren Schnickschnack hat. Je schlichter desto besser. Wichtig wäre mir nur ausreichend USB-Anschlüsse an der Vorder- oder Oberseite. Wenn man intern vernünftiges Kabelmanagement betreiben kann, wäre das auch nett.
Das Mainboard sollte, denke ich mal, B550 oder sogar X570 sein und neben massig USB-Anschlüssen noch 5.1 Audio haben. Bluetooth und WLAN wären nice to have, aber die kann man ja auch anderweitig nachrüsten.
Custom Wasserkühlung ist keine Option für mich. Ne AiO wäre vielleicht ne Überlegung, aber ich denke ein großer Luftkühler sollte auch ausreichen.
Zu guter Letzt sollte das Netzteil möglichst modular aufgebaut sein.
Ein OS brauche ich nicht.

So, dass wären so meine Vorstellungen. Größtes Problem ist natürlich die Grafikkarte und ich würde den Rest auch erst kaufen, sobald ich da was vernünftiges bekomme. Irgendwann muss man aber ja mal mit dem Planen anfangen. Bin auf jeden Fall für Input dankbar :slight_smile:

1 Like

Klingt nach etwas das meinen Vorstellungen entspricht. Bin gespannt

1 Like

Und dazu ne RTX 3080 würde ich eher nicht empfehlen.

Schallisolierung halte ich auch für ziemlich sinnfrei vor allem in Kombination mit keine HDDs.

Wenn das Gehäuse guten Airflow hat, müssen die Lüfter weniger drehen um die Temperaturen zu halten, und dadurch ist es auch leise.
Mit Schallisolierung müssen die Lüfter schneller laufen weil weniger Frischluft ins Gehäuse kommt, und deshalb braucht man überhaupt erst ne Schallisolierung. Das ganze ist irgendwie ein selbst gemachtes „Problem“.
Wenn also keine Festplatten die lärm machen könnten im System sind, ist ein Case mit gutem Airflow genau so Silent wie ein Schallisoliertes, und man hat bessere Temperaturen.

Ansonsten ist ein Lüfter Kühler für den 5600X auf jeden Fall deutlich mehr als genug, vor allem da du ja vermutlich mit Sachen wie Übertakten nichts zu tun haben willst gehe ich mal von aus?

Was bedeutet den massig USB Anschlüsse für dich? 8, 10, 12? Das ändert nämlich tatsächlich die möglichen Boards die ich empfehlen würde massiv. X570/B550 spielt da übrigens kaum eine Rolle, es gibt auch B550 Boards mit 12 USB Ports.

Zum Monitor, da gibt es in dem Segemnt eine Menge, wenn du interesse an Ultrawide hast ist aber der Gigabyte G34WQC the way to go von Preis/Leistung im Moment.

Soll ich dann einfach mal basteln was ich für ~1300€ als einen PC ohne GPU aktuell zusammenstellen würde?

2 Like

Ja gut, dass ist ein Argument. Dann ohne oder nur mit etwas Dämmung in den Seitenteilen. Da kommt ja eh keine Luft durch. Bin da vllt immer noch Fermi geschädigt und will alles so krass isolieren, wie es nur geht :ugly:.

Wahrscheinlich nicht, ist ja für Games meist eh wenig relevant. Vllt werd ich bei sowas wie dem MS Flight Simulator es mal ausprobieren. Der soll ja massig an der CPU knabbern. CPU Kühler kann daher auch als Lüfter gerne etwas überdimensioniert sind. Dann kann ich ihn leiser laufen lassen.

Also stand jetzt hab ich 6 hinten und vorne 4. Die 6 hinten sind schon sehr knapp. 8 oder mehr wäre da schon gut. Würde für 12 jetzt aber nicht massiv mehr als für 8 ausgeben wollen.
Achja, ich überlege noch mir irgendwann ne Capture Karte einzubauen. Dafür sollte also aufm MB noch Platz sein.

Der sieht aufn ersten Blick sehr gut aus. Werd ich mir mal genauer anschauen.

1 Like

Alles in allem würde ich dann gerade bei etwa dieser Zusammenstellung (SDDs und RAM nach Tagespreis gewählt) landen: https://geizhals.de/?cat=WL-1795677

Ohne 5600X weil gerade nicht mal wirklich gelisted und ohne GPU natürlich :sweat_smile:

Wenn dir die Front des Gehäuses zu aufgeregt ist könnte man auch über z.B. ein Fractal Design Define C nachdenken, aber das Meshify hat definitiv den besseren Airflow wozu ich bei einer eventuellen 3080 auf jeden Fall raten würde.

Der 5er Pack Artic P14s verwandelt das Gehäuse dann für sehr kleines Geld in einen Windkanal, da ist dann so viel Airflow das du alle lüfter auf 30% oder so betreiben kannst, nichts hörst und trotzdem die Temps top sind.

Das Board ist jetzt weil 12 USB Ports, und WLAN + BT gewählt, das MSI B550-A Pro mit „nur“ 8USB Ports und ohne WLAN/BT für 70€ weniger würde aber effektiv den selben Job erledigen.

Der Mugen 5 ist für den armen kleinen 65W CPU defintiv aus der Kategorie overkill, aber für 45€ halt wirklich ein sehr guter Kühler der für jeden Quatsch zu haben ist, selbst ein 5950X + Übertakten Upgrade.

Und ja das Corsair TX750M ist einfach ein Premium 750W Singlerail Netzeil mit 80-Plus Gold, da gibt es nicht viel zu zu sagen.

1 Like

Das sieht alles sehr gut aus. Danke schön :slight_smile:. Das Gehäuse geht auch in Ordnung denke ich. Mir gefällt der extreme Fokus auf Lustdurchfluss. Dafür nehm ich gerne die eigenwillige, aber zum Glück dezente Vorderseite. Hab mir ein paar Videos angesehen und es ist auch ein relativ kleines Gehäuse. Mein Rücken wird es mir bei der nächsten LAN Party danken :beanjoy:.
Was das MB angeht, beobachte ich mal die Preise und entscheide spontan.

Jetzt heißt es nur noch Glück haben, dass ich ne 6800XT abbekomme oder dass Nvidia endlich mal hinbekommt, wieder mehr 3080 zu liefern :beansweat:

Viel Glück, wird leider auch nicht viel besser sein. Auch wenn TSMC gute Yields hat, macht AMD halt auch Zen 3, PS5 und XboxSX auf den selben Wafern.

Ich würde mal vermuten das man nach der Nvidia Verfügbarkeit noch umgeschwenkt hat was geht auf GPU Produktion, aber ich gehe trotzdem davon aus das innerhalb weniger Minuten alles weg sein wird.

1 Like

Ein kleines Update:

Es stellt sich raus das Zen 3 es sehr geil findet wenn sein IMC voll ausgelastet wird. Also 4 RAM Module oder sogenannte Dual Rank Module wenn man „nur“ 2 Sticks verwendet werden.

Beide Varianten sind evtl nen ticken teurer (10-30€) als das Kit was ich aktuell in der Liste habe, aber sind durchaus 5-10% mehr Leistung und ist ja noch ein wenig Budget offen.

Ist dir die Variante egal? Also 2x16GB Dual oder 4x8GB Single? Oder würdest du 2x16GB Dual vorziehen damit du warum auch immer noch auf 64GB Upgraden könntest :sweat_smile:

Würde dann das RAM Kit in der Liste entsprechend anpassen.

Hatte ich auch im Blick, da der aber scheinbar überall vergriffen ist, hab ich den hier genommen:


Bin damit auch sehr zufrieden.

Die geben sich alle nicht viel. Haben ja auch oftmals exakt die gleichen Samsung VA Panels verbaut ^^

Den G34w-10 bekommt man mittlerweile auch relativ günstig.

Lenovo G34w-10 86,4 cm (34 Zoll, 3440x1440, QHD, 144Hz, matt) Monitor (HDMI, DisplayPort, 4ms Reaktionszeit, AMD Radeon FreeSync) schwarz https://www.amazon.de/dp/B084H13VVQ/ref=cm_sw_r_cp_api_fabc_zQ6PFb6968QV1

1 Like

Korrekt, allerdings ist der Gigabyte schon der beste von den dreien, wenn man ihn also bekommen kann sollte man ihn nehmen.

Zumindest von dem was ich bisher gelesen habe, hat der Gigabyte die besten Overdrive Settings.

Wenn jetzt aber der AOC oder der Lenovo irgendwie am Black Friday günstiger zu bekommen sind, würde ich da zuschlagen.

1 Like

Ja stimmt. Leider bekommt man den Gigabyte kaum.

Die Unterschiede sind gering, wie du sagst. Wenn man bei einem anderen Modell günstig rankommt , zuschlagen.

Das liest sich als müsste ich den Mugen 5 nicht ersetzen, wenn ich auf einen Ryzen 7 aufrüste :face_with_monocle:

Natürlich nicht. Ich glaube die ganzen AIOs die man überall sieht haben die Leute für CPU Kühlung vollkommen über sensibilisiert :sweat_smile:

Ein guter Luftkühler wie der Mugen 5 kommt mit jeder CPU die es für die Sockel gibt mit denen er kompatibel ist klar, im extremsten Fall bei Mugen wäre das ein i9-10980XE. In dem Fall reden wir dann natürlich nur von Stock Settings und >90°C CPU Temps unter Volllast, aber das ist vollkommen okay.

Die meisten Leute werden einfach nur mega paranoid wenn sie ihre CPU über 70°C sehen und Überdimensionieren ihre Kühler dann.
Immer dran denken es gibt Millionen arme CPUs da draußen die Jahrelang in Macbooks bei 99°C kochen und nicht sterben.

Wenn man jetzt nicht gerade etwas brutales wie Intel i9s Übertakten vor hat, ist das Ding mehr als genug.

Ich persönlich hab nach was leisem mit RGB gesucht :sweat_smile:

Die 60°C knackt er natürlich jetzt kaum noch ^^

Mit dem AMD Lüfter ging es regelmäßig über die 80°C ^^

sind die ab 16gb immer dual rank oder wo soll man die info her bekommen ?

steht auf den ersten blick garnicht dabei bei mindfactory oder alternate :beanthinking:

Wie groß ist denn der Unterschied? Das einzige was ich neues zu Zen 3 bisher gelesen hab, dass der neue Sweet Spot bei 4000MHz liegt. Dafür brauch man aber wohl auch entsprechende Boards und der Unterschied zu 3600MHz oder 3800MHz soll wohl sehr gering sein.

Zwischen 3 und 10% je nach Game oder Anwendung. GamersNexus hat heute ein paar Benchmarks raus gehauen https://www.youtube.com/watch?v=-UkGu6A-6sQ

Vorsicht mit dem kompletten Inhalt des GN Videos, Steve bringt auch 1-2 Sachen durcheinander, aber die Performance Tests stimmen auf jeden Fall wenn du den Unterschied konkret sehen willst.

Die 4000 DDR4 sind auch nicht wirklich der Sweet Spot sondern der Golden Spot (also was gute Chips packen), FCLK 2000MHz packen nicht alle Zen 3 CPUs und das braucht man dafür. Der Sweet Spot ist eher 3800, da gibt es aber aktuell kaum Kits für.
Ich würde niemanden empfehlen aktiv auf DDR4 4000 zu gehen, man kann halt schauen ob die CPU es kann sobald man sie hat und dann den RAM etwas übertakten (sollte eigentlich jedes 3600C18 Kit packen) falls es geht.

@Gramba Das einzige wo man sich ziemlich sicher sein kann das es immer Dual Rank ist sind 32GB Module, die meisten 16GB Module sind mittlerweile auch Single Rank. Geizhals hat dafür einen Suchfilter z.B. . Aber das ist leider nicht die verbreitetste Angabe und daher recht unvollständig, ich schätze mal das wird sich jetzt ändern.

Das Dual Rank mit Zen allgemein etwas schneller ist, ist jetzt auch nichts neues, alledrings sind die teilweise bis zu 10% dann doch recht extrem. Bei den vorherigen Generationen waren es eher so 0-3%.

Die Szenarien in denen man den Unterschied wirklich merkt sind vor allem im Gaming auch recht limitiert da man allgemein ja eher in GPU Limits läuft, also ich würde jetzt nicht wenn ich auf Zen3 Upgrade meinen RAM ändern oder so. Aber wenn man neu kauft und auf 32GB geht, kann man schon drauf achten.

2 Like

Hab mal in das Video reingeschaut und da ist mir darunter dieser Kommentar aufgefallen:

Apparently, it’s not the „4x8GB“ that helps the Zen3.
It’s that using full „4-Ranks“ (256-Bits of memory bandwitdh) will be optimal because of the memory cycles. It’s something about allowing more cycle to start while more are finishing.
Ram sticks have ranks.
Most if not all 8GB sticks are Single Rank.
Which means if you remove the heat spreader, you will have all of the IC’s on one side of the PCB.
1 stick of 8 chips on one side will requires 64-Bits of bandwidth. (single rank)
Using 2 sticks of Single Ranked RAM sticks will use 128-Bits of memory bandwidth.
When you use 4 sticks of SIngle Ranked RAM sticks, you’ll fully utilize the 256-Bit bandwidth. More than that will overload/strain most CPU’s memory controllers and you’ll reach diminishing returns on CPU performance for trying to double your RAM. You may also limit your OC capabilities.
The „Sweet Spot“ is 4 ranks of memory.
This CAN BE HAD with 2 sticks of RAM, as long as both sticks are Dual-Ranked (meaning there are chips on both sides of the PCB).
This is typically found in 16GB sticks. This is why people going for 32GB system memory may be in luck and reap these benefits with 2 sticks of 16GB Dual Ranked sticks. That will be a total of 4-Ranks (256-Bits).
[…]

Wenn das stimmt, wäre der RAM den du empfohlen hast, ja immer noch ideal, da er ja Dual Channel ist. Dann wäre nur die Frage, was passiert, wenn man 4x Dual Channel verwendet. Ist das dann äquivalent zu 4x Single Channel?

dual channel IST NICHT Dual Rank !

Die channel werden von deinem Board vorgegeben.
Die ranks bringen die Ram riegel selber mit