Forum • Rocket Beans TV

Mixed Martial Arts (UFC, Bellator, ...)

Schritt für Schritt etabliert sich der MMA Sport in Deutschland. Vor allem im Rahmen der UFC Veranstaltungen baut sich hierzulande eine immer größer werdende Fan-Basis auf.
In diesem Thread kann man über die UFC Events, Fight Nights, MMA News und andere Bereiche von MMA unterhalten.
It´s time…

Ich hab mich richtig auf UFC 197 und einem weiteren Sieg in der ersten Runde von Conor McGregor gefreut, aber anscheinend hat sich dos Anjos den Fuß gebrochen… Schade

Rafael Dos Anjos hat sich leider verletzt und es wird nicht zum Superkampf zwischen ihm und McGregor kommen :sob:
Er hat sich wohl den Fuß gebrochen und die UFC sucht schon einen Ersatz. Scheinbar ist auch ein Interims Titelkampf im Gespräch, was ich völlig schwachsinnig finden würde.

E: Wohl zu langsam :stuck_out_tongue:

Das ist natürlich bitter, da das der zweite Champion innerhalb eines Monats ist der ausfällt. Was meint ihr gegen wenn der Notorious antreten wird? Cerrone, Nurmagomedov oder doch vielleicht einen ganz anderen?

Alvarez wäre auch eine Option. Cerrone könnte es gut werden, aber der sollte meiner Meinung nach lieber auf Dos Anjos warten, auch wenn das nicht sein Stil ist.

Am Liebsten wäre mir, wenn McGregor keinen Titleshot geschenkt kriegt und einfach mal seinen gegen Aldo oder Edgar verteidigt.
Naja aber als einer von den wenigen Lieblingen von Dana, die noch nicht mit dem Hypetrain gegen die Wand gefahren sind, wird das wohl nicht passieren. Lieber mehr Kohle mit Superfights rausschlagen.

Einen Kampf gegen Aldo fänd ich auch gut. Aber dafür müsste McGregor erstmal wieder abnehmen, da er ja schon recht viel Masse für den Kampf gegen dos Anjos zugelegt hat. Wäre auf jeden Fall spannend, mehr als einen Schlag im Kampf der beiden zu sehen :smile:.

Naja auf der einen Seite hat man den PPV mit nem Superfight beworben, wenn man da jetzt Dos Anjos UND Mcgregor rauszieht, wäre das selten dämlivch von Dana.
Aber wie schon geschrieben, so auf die Kürze abnehemn lassen klappt nicht.

Auf Twitter regelmäßig fremde Menschen zu beleidigen und jegliche Kritik am Produkt UFC mit kindischen Beleidigungen abzuschmettern, wäre auch selten dämlich von Dana… ah ne warte… :wink:

Der Event ist ja eh nur wieder in Vegas und die Card in meinen Augen eh nicht soo krass, da wirds Holm vs Tate auch richten. Man kann ja irgendwie Rousey ins Spiel bringen um einen Fight bei UFC 200 zu hypen, dass die Relevanz etwas höher ist, was weiß ich. McGregor vs ??? um den Interimstitle lockt mich persönlich wenig, wenn ich ehrlich bin.

Ich verstehe aber auch gar nicht, wie sowas überhaupt passieren kann und dann auch noch zum zweiten Mal. Wieso trainieren Aldo und dos Anjos zwei Wochen vor 'nem Kampf so intensiv, dass sie sich bis zur kampfunfähigkeit verletzen? Das ist doch einfach dämlich.

Gut, den Fuß kann mich auch beim Duschen brechen… das allein spricht ja erstmal nicht zwingend für zu intensives Training.

Das stimmt schon, aber ich glaube, es ist bekannt, dass es während des Trainings passiert ist.

Ich finde übrigens, dass McGregor gegen Diaz kämpfen sollte.

Ja, auch da kann man mal umknicken.
Findest du wirklich dass sich Nate Diaz einen Titleshot verdient hat? Seit seinem letzten Lightweight-shot hat er n Fightrecord von 2-3 und einmal sogar das Gewicht nicht hingekriegt.

Hast du natürlich recht mit, aber neben ihm und Cerrone könnte ich mir eigentlich keine weitere Option vorstellen und einen Kampf gegen Diaz stell ich mir zumindest halbwegs spannend vor.

Es wäre tatsächlich interessant den Kampf auf UFC 200 zu verschieben. Zusammen mit Ronda vs (ziemlich sicher) Holm hat man zwei Moneymaker Matches. Aber es wäre dann schon der zweite UFC Main Event den man in 2016 absagen müsste. Wegen Diaz muss man sagen: Wieseo sollte Conor den kämpfen? Was könnte er sich davon erhoffen?

Ich fände es fast schon unverantwortlich, den Kampf zu verschieben, wenn man bedenkt wie viel Geld da reinfließt. Außerdem kann dos Anjos, nach 'nem Bruch des Fußes, bei UFC 200 vermutlich nicht wieder im Ring stehen.
Und erhoffen kann sich McGregor davon sicherlich nicht viel, was aber bei vermutlich allen Gegnern der Fall ist, die so kurzfristig einsteigen, außer man ist Chad Mendes. Beim Kampf von Diaz gegen Johnson hat man zumindest gesehen, dass der Bock hat und noch kämpfen kann.
Außerdem wäre Diaz jemand, der größer ist und eine höhere Reichweite hat als McGregor, was vermutlich auch mal interessant zu sehen wäre.

Unabhängig von den aktuellen Kämpfen; Ich hoffe, dass wenn sich der Sport tatsächlich in Deutschland etablieren sollte, er dann nicht den kompletten Showfaktor übernimmt. Es ist ja mit der Zeit immer, ich sag mal, prolliger geworden. Das ganze drumherum ist fast schon so wichtig wie der Kampf selbst. Das liegt natürlich auch am amerikanischen Fernsehen, aber ich glaube in Deutschland hätte es gute Chancen wenn es sich zum großen Teil als wirklich seriöse Wettkampfsportart präsentiert und nicht als Showevent für Großmäuler mit Tattoos. Durch die spannenden und knackigen Kämpfe, die dann mit Fokus auf Technik abgehalten werden, könnte es dem doch etwas steif gewordenen Boxen ein guter Konkurrent sein.

1 Like

Naja, da geht’s eben um sehr viel Geld für die Kämpfer und das Psychische ist beim Kämpfen fast ebenso wichtig, wie das Physische. Außerdem zieht sowas natürlich auch Zuschauer an. Conor McGregor hat es zwar eigentlich nicht nötig, weil ihm im Octagon niemand was vormacht, aber er gewinnt die Hälfte seiner Kämpfe schon im Vorfeld.
Aber solche Außmaße wird es in Deutschland vermutlich nicht annehmen, da es hier um deutlich weniger Geld ginge und somit auch nicht so viel Druck auf den Kämpfern liegt, sich zu profilieren.

mir gefällt überhaupt nicht dass man leute die am boden liegen noch schlagen darf.
das hat für mich nichts mit sportlicher fairness zu tun und kann auch sehr gefährlich sein wenn das gegenüber ko ist

Dafür ist ja der Ringrichter dort, der sofort vehement dazwischen geht, wenn jemand das Bewusstsein verliert. Außerdem sind Schläge auf den Hinterkopf verboten und Tritte zum Kopf sind auch regelwidrig.
Ich mache selber ein bisschen MMA und stand bis jetzt drei Mal mit einem anderen Kämpfer im Octagon. Ja, es tut weh und wenn dein Kopf von der Faust des Gegners gegen den Ringboden befördert wird, dann merkst du auch am nächsten Tag noch, was passiert ist :smile:. Aber das macht das Ganze auch irgendwie aus. Es ist eben ein echter Kampf, mit strikten Regeln, der erst vorbei ist, wenn der Gegner aufgibt oder das Bewusstsein verliert.