RBTV 2019 (Spenden, Almost Daily)


#41

Und damit schließt sich der Kreis und wir sind wieder da wo wir immer sind wenn hier im Forum diskutiert wird.

Auf einmal ist es ok aus dem was auf dem Sender läuft und dem was ein Gründer in einem Moin Moin sagt abzuleiten was die Haltung der Firma zu einem Thema ist.

In der Lootbox Diskussion wurde immer wieder vehement dagegen argumentiert, dass das ok sei so etwas zu tun da ja alles die Privatmeinung der entsprechenden Person ist. Wurde sogar von RBTV Seite aus bestätigt, dass alles was in einer Sendung passiert die Privatmeinung des entsprechenden Moderators ist.

Warum ist es ok die Frage danach warum man zu den widersprüchlichen Aussagen nicht einfach mal was sagt dadurch als irrelevant einzustufen weil man es interpretieren kann. Wenn man das gleiche aber bei anderen Themen macht ist es Spekulation und unfair gegenüber RBTV?

Für den Kontext:
Ich spiele hier absichtlich des Teufels Advokat. Nicht weil ich der Meinung bin, dass das Quatsch ist was Du sagst. Wir sind uns sogar einig glaube ich. Ich bin auch der Meinung, dass man aus der Tatsache, dass der Supporter’s Club beworben wird, dass der neue Clip existiert und dass Eddi sagt, dass man Geld rüberschicken soll ableiten kann, dass sich irgendwas an der Haltung oder finanziellen Situation geändert hat.
Ich möchte hier nur das Verständnis dafür schärfen, dass im Forum gerne mal die gleichen Dinge die als verwerflich abgetan werden wenn man sie macht um gegen RBTV zu argumentieren akzeptabel sind wenn sie verwendet werden um für RBTV zu argumentieren.

Ob RBTV nun Geldgeschenke cool findet oder nicht ist auch gar nicht der Kernpunkt für mich. Es wäre vom Business Standpunkt her dumm darauf zu verzichten. Mein Problem ist, wie seit Jahren, die Kommunikation und das Totschweigen von nachvollziehbaren Fragen.
Ich hatte das auch mal im BtB Thread irgendwo geschrieben. Wenn die Antwort auf die Frage ist “Sorry, aber das sind Interna über die wir in der Öffentlichkeit nicht sprechen werden.” ist das eine völlig akzeptable Antwort für mich. Mich stört nur, dass einfach nichts kommt.
Denn gerade bei der Beantwortung dieser konkreten Frage kann man mMn nur gewinnen. Die Leute die immer wieder danach fragen sind ruhig und man kann gleichzeitig sogar noch was für sein Image tun.


#42

Ich werde jetzt für den ein oder anderen eine kleine Welt zusammenbrechen lassen…
Community-getrieben hin oder her: Das Projekt ist inzwischen sehr groß geworden. Alleine Community-getrieben geht nicht mehr. Werbekunden sind wichtig, wenn man neue Ziele erreichen will. Kein Wunder, dass Arno auch in B2B Interviews sagt: “Wir wollen weg von reinen Userspenden hin zu Werbekunden.”

Ist RBTV jetzt die böse, kapitalistische Werbemaschine die wir immer verhindern wollten?!eins11
Nein, denn jetzt kommt’s, festhalten! Es ist trotzdem noch ein Communitysender, denn je mehr unabhängige Spenden, desto weniger Werbekunden sind nötig, desto weniger “Warum macht man eine Kooperation mit XYZ”-Mimimis gibt es.

Ich sehe diese “Diskrepanz” nicht so sehr. Denn nur weil man theoretisch alleine mit Werbekunden stehen können will, heißt das nicht, dass das unbedingt sein muss. Ist ja wie bei großen YTbern auch. Die können sicher auch nur mit Werbedeals überleben, aber warum sollten sie das, wenn die Möglichkeit besteht auch eine zweite, freiwillige Säule offen zu lassen. :man_shrugging:

Kurzer Zusatz: Ändert natürlich nix daran, dass ein offizielles Statement immer schön ist. Einfach auch, weil man (hoffentlich) will, dass es dem Sender gut geht. Und dann mal zu hören: “Uns gehts gut, so wie es ist.” oder “Leute, aktuell brauchen wir’s doch recht dringend.” ist nice, keine Frage.


#43

Bei einem B2B Gespräch werden also komplett andere, teils widersprüchliche Dinge gesagt als das was die Community zu hören bekommt.

“Es handelt sich um ein B2B Interview, da präsentiert man sich halt anders” ist in meinen Augen eine sehr naive Ausrede denn welchen Aussagen soll man nun Glauben schenken? Und das gilt für die Community sowie Businesspartner.


#44

Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. :male_detective:t6:


#45

Diesen Punkt zweifel ich stark an. Als Unternehmen will RBTV die Einnahmen maximieren, dass bedeutet, wenn sie einen potentiellen Werbepartner haben, werden sie nie sagen “sorry, aber inzwischen haben wir X Supporter im RSBC, deswegen lehnen wir ab”.

Das sie ihre Selbstdarstellung an den jeweiligen Adressaten anpassen und die Gruppe jeweils als besonders wichtig darstellen kratzt natürlich an der Glaubwürdigkeit - auf der einen Seite betont man, dass Kooperationen die oberste Priorität sind da sie wirtschaftlich verlässlicher sind als Zuschauer Geschenke, auf der anderen sagt man der Community, dass nur mit einer RBSC Mitgliedschaft auch in Zukunft die Unabhängigkeit (von was eigentlich?) von RBTV sichergestellt werden kann. Sollte eine der Seiten doch mal stärkere Bauchschmerzen bekommen, können die Werbekunden es vertraglich absichern, dass ihre Inhalte entsprechend platziert werden oder die Community einen längeren Post eines zuständigen Mitarbeiters, der die gewohnten Töne anschlägt um zu besänftigen.


#46

Am geschicktesten wäre es, auch weiterhin zu sagen, dass auf absehbare Zeit alle Einnahmen wichtig sind und man die unterschiedlichen Monetarisierungssäulen beibehalten will. Was ja auch der derzeitigen Wirklichkeit entspricht. Sollte irgendwann mal eine größere Veränderung hinsichlich der Finanzierung anstehen, kann man das dann immer noch kommunizieren.

Ich weiß nicht, was es bringen soll, immer mal wieder davon zu sprechen, den einen Aspekt vielleicht irgendwann womöglich zu verstärken/zu reduzieren, nur um ein paar Monate später dann “umzuschwenken”, sodass widersprüchlichen Aussagen im Raum stehen.


#47

1 Spot.


#48

Augen auf beim Würstelkauf!
Ich habe nie gesagt „sie lehnen alles ab“. Ich habe gesagt „desto weniger Werbekunden sind nötig“. Und das meine ich im Bezug auf das reine Überleben des Senders. Nicht, dass es wirtschaftlich dumm ist.

Und genau das war ja auch allgemein meine Aussage: Nämlich, dass ich einfach nicht die dauernd angesprochene „Diskrepanz“ sehe. Es sind 2 wichtige Säulen der Finanzierung. Es kommt in gewissen Posts oben ein wenig so rüber, als müsste RBTV sich entscheiden: Entweder Werbekunden oder Spenden. Und das ist halt vollkommener Schwachsinn. Beides ist wichtig. Und das man beiden Zielgruppen Honig ums Maul schmiert um sie zu einem Deal zu bewegen ist auch 0815-Business rule.

Aber nochmal mein Hinweis: Es ändert, meiner Meinung nach, natürlich nix daran, dass es ganz offizielles Statement wies dem Sender aktuell finanziell geht, immer schön ist. Aber sie wären doch schön dumm zu sagen: „Leute, wir brauchen euer Geld nicht mehr, wir rennen auch so.“ Denn je mehr Euronen in der Bohnenkasse, desto weiter geht das Projekt RBTV.


#49

Ich weiß auch gar nicht wie man darauf kommt. Was widerspricht sich denn?

Wenn ich jetzt sagen würde. Ich möchte irgendwann von meinem Aktienportfolio leben (und sonst nichts tun) und zweitens dass ich in diesem Jahr soviel gearbeitet habe wie noch nie, würde auch niemand ankommen und was von widersprüchlichen Aussagen reden.
Die eine Aussage ist eine zur strategischen Planung, bzw. Ausrichtung (Aussage für Werbekunden), das andere ist der Status Quo für rbtv und die Zuschauer. Da gab es und gibt es keine andere Aussage als dass man Support von den Zuschauern möchte/braucht weil jede Geldeinnahme (egal ob 5 oder 25 Prozent) wichtig ist.


#50

Ich glaube das Problem ist die Aussage (oder mehrere, keine Ahnung, finde die meisten Auftritte von Arno bei solchen Veranstaltungen mega langweilig und schaue/höre mir das nur ganz selten an), dass man davon (auf das Geld der Zuschauer angewiesen zu sein) weg möchte. Das interpretieren einige als “Sie brauchen das Geld nicht mehr” und das kollidiert dann mit dem neuen Supporters Club für den aktiv geworben wird.

Meiner Meinung nach soll das aber nur heißen, dass sich RBTV so aufstellen will, dass es im Zweifel auch ohne das Community-Geld laufen würde, aber nicht, dass man das ablehnt. Ist für mich ja auch logisch, denn mehr Geld ist immer besser als weniger Geld :wink:


#51

Das kann man denke ich so stehen lassen. Es geht ja auch in erster Linie darum, dass man sämtliche Mitarbeiter bezahlen kann. Wenn man dann aber noch zusätzliche Flocken übrig hat, kann man natürlich auch besser neue Formate und Content finanzieren.


#52

Naja, selbst ich als jemand der sehr wenig schaut zur Zeit, habe ab und an dazu auch mal ne Ansage “on-Air” von einem der BENS gehört, dass man das jetzt ja ruhig mal machen könnte, also außerhalb des Videos.

Grundsätzlich sehe ich aber auch in den unterschiedlichen Aussagen keinen Widerspruch:

Langfristig möchte das Unternehmen RBTV sich mehr durch externe Partner und Auftragsproduktionen finanzieren (was aus nachhaltiger Perspektive durchaus Sinn macht, wenn man sich einen Ruf als gute und kreative Produktionsfirma aufbaut und dadurch finanzieren kann). Gleichzeitig freut man sich derzeit darüber mit dem SC (der ja durchaus auch einige interne Diskussionen hinter sich hat) eine relativ einfach Möglichkeit für den direkten Support durch Fans gefunden hat, denen man im Zweifel noch etwas zurückgeben kann.

Durch veränderte Rahmenbedingunen (Wegfall von Twitch Prim bspw.) ist eventuell auch dieser Teil der Einnahmen wieder etwas wichtiger geworden, da man eben noch nicht komplett durch “den Markt” finanziert werden kann und einem die direkten Spenden der Fans noch ein kleines extra-Polster verschaffen.

TL;DR:

Ich sehe keinen Widerspruch zwischen “langfristig wollen wir komplett unabhängig von Spenden sein” und “Jo, unterstützt uns doch aktuell durch den SC”


#53

Fairerweise muss man aber sagen das der sender seit start schon sagt:
“langfristig wollen wir komplett unabhängig von Spenden sein”

und die aktuelle Entwicklung in form vom SC z.b. gegen diese aussage geht und der sender läuft seit 3 bald 4 jahren

mMn sollte man vielleicht einfach von der aussage wegkommen das man langfristig unabhängig sein will, weil das soweit ich weiß auch viele aus der community gar nicht wollen/wünschen, das wollen nur natürlich werbefirmen oder eventuelle partner nicht hören


#54

Könnte aber auch sein, dass jeder eine andere Definition von langfristig hat. Bei mir ist das ein deutlich längerer Zeitraum…

Des Weiteren heißt unabhängig auch nicht, dass man auf die Spenden verzichten muss. Wäre doch eine gute Planung, wenn die Werbeaufträge das Alltagsgeschäft finanzieren und die Community mit den Spenden ein Polster für schlechte Zeiten oder größere Anschaffungen aufbaut.