Forum • Rocket Beans TV

Retro Games und Klassiker

Hallo! Als alter Sack interessiert mich sehr ob ich hier der einzige bin.

Insbesondere interessiert mich ob sich hier noch andere finden die ALTE games mögen oder eventuell sogar den aktuellen Titeln vorziehen. Um das etwas klarer zu machen: Mit alt meine ich dabei nicht Fifa 2014 sondern alles was sich so vor dem Jahr 2000 getan hat.
Retro also.
Mein erster Kontakt zum Videogaming war in den 70ern als ich an einem alten (aber eigenen) tragbaren schwarzweissfernseher die Atari 2600 Konsole angeschlossen habe, mein ersten Spiele waren Breakout und Missile Command. (Alle unter 30 müssen das vermutlich googlen :stuck_out_tongue: )
Dann habe ich irgendwann in den 80ern meinen ersten Computer bekommen, einen ZX81 von Sinclair (mit 1KB!!! Hauptspeicher). Für den gabs glaub ich nur ein einziges Spiel, ein Textadventure namens 'Mask of the Sun'. Laden musste man das von Cassette, mit einem ganz normalen Cassettenrecorder.
Danach kam dann die goldene Zeit des Computerspielens....der C64 und danach der Amiga. Spiele auf Diskette (oder im Falle des C64 manchmal auch noch auf Cassette), darunter solche Highlights wie:
Winter Games, Summer Games, California Games, Paradroid, Elite, Ultima, Bards Tale, Wasteland, Defender of the Crown, Hybris, Roadwar 2000, usw usw usw usw.
Ich habe so viele Stunden vor diesen Klassikern verbracht...und habe eigentlich das Gaming nie ganz aufgegeben, auch wenn das damals für mich die geilste Zeit war und ich diese eigentlich fast allen aktuellen Titeln immer noch vorziehe.

Ich habe hier noch 2 C64, einen Amiga 600, einen Amiga 1200, ein Sega Mega Drive, einen Sinclair ZX Spectrum +2, und diverse andere Klassiker rumstehen, die auch alle noch funktionieren und manchmal benutzt werden.

Natürlich hab ich auf meinem PC auch unzählige Emulatoren klassischer Videospiel und Computersysteme laufen.

Lasst hören Bohnen. Bin ich der einzige Verrückte hier, oder gibts noch andere mit ähnlichen Vorlieben?

4 Like

Ich kann aufgrund meines Alters nicht 100% mithalten aber ich zähle mich schon zum "Retroklub" an. :smiley: (Ich bin 23)
Schon mit jungen Jahren (Ich konnte nichtmal laufen) hat mein Vater voller euphorie seinem Sohn eine Supernintendo gekauft. Er wusste nicht, dass er dies später bereuen wird muhahaha...
Später bekam ich durch einen Freund eine Nintendo dazu geschenkt.
So kam ich früh zu den klassischen Nintendospielen Mario, Zelda, Metroid, etc.
Später kam ein Computer zu unserem Haushalt.. obwohl es schon einige 3D spiele gab, hatte dieser allerdings nicht die Leistung diese wiederzugeben, also habe ich Spiele wie Age of Empires 2, Baldurs Gate und Fallout gespielt.
Noch später sollen diese Spiele eine Rolle in meinem Leben spielen.
Aufgrund solcher Gegebenheiten habe ich immer eine Beziehung zu solchen Spielen gehabt.
Noch heute verlangt es mir nach diesen Spielen und es freut mich wenn Spiele im Retrolook erscheinen. Auch meine PSP und Xbox habe ich damals mehr mit Emulatoren benutzt als die eigenen Spiele darauf zu daddeln. :smiley:
Die RICHTIG alten Spiele ala C64 und co. sind an mir vorbeigegangen und wirklich Interesse hatte ich zu diesen Spielen nie.. erst die Spiele mit komplexer Storystruktur (J-RPGs lassen grüßen)
Haben bei mir die Liebe zu diesen Genres geweckt.

1 Like

Bei mir hat Gaming auch früh Wurzeln geschlagen, weil meine Eltern sich durchaus dafür interessiert haben. Meine Mutter hat mir mal erzählt, dass sie nächtelang wach geblieben ist um Highscores in Boulder Dash zu knacken.
Die ersten Games an die ich mich erinnere sind Tetris (Handheld), Frogger, Duck Hunt, The Lost Vikings, Aladdin irgendwelche Arcade Beat 'Em Ups und einige Spiele deren Namen ich nich mehr kenne. Dann kommen Ende der 90er die geilsten Zeiten mit Kumpels (und wir sind nocht nichtmal 10 Jahre alt) in Internet-Cafes - Carmageddon, Worms, Age of Empires, Starcraft, Gta 2, Half-Life (Deathmatch) und dann Counter-Strike was bis heute eins meiner Lieblingsspiele ist. Richtiges Single-Player Gaming hab ich dann auf der PS mit Metal Gear Solid und Tomb Raider erlebt.
Klar Super-Retro ist das nicht, deswegen blick ich immer wieder zurück in die Zeit, um zu sehen was ich verpasst hab (da ich nie einen SNES hatte ist das einiges). Super Metroid hab ich erst vor 5-6 Jahren zum Ersten mal gespielt und es ist schnell mein Lieblingsspiel geworden. Ich finds bis heute Schade dass die Atari, die wir mal hatten, irgendwann beim Umzug verschwunden ist.

1 Like

Bin da auch organisch reingewachsen...
Was auch immer meine Großeltern da besaßen - sie hatten so ein "Einbauteil" auf dem man so etwas wie Alleyway/Barriere, Pong und Bowling und so weiter spielen konnte. Damals war ich aber noch so klein, dass ich mich nicht mal weiß, was das für ein ominöses Gerät war - aber es hat Spaß gemacht.
Erste richtige virtuelle Gehversuche unternahm ich auf dem Master System meiner Eltern (das jetzt immer noch bei mir steht). Am meisten habe ich damals Alex Kidd in Miracle World und Joe Montana Football gespielt. Auf dem Handheld / Game Boy dann Tetris, Mario Land und co.
Bei mir stehen heute neben dem Master System auch noch ein Mega Drive und ein SNES.
An SNES-Spielen hängt ein Großteil meiner Liebe. Mario World, Mario Kart, Donkey Kong, das mit Joe Montana Football kaum zu vergleiche erste John Madden NFL Spiel, das spiele ich heute noch gerne. Und ich liebe F-Zero. Der Soundtrack alleine bringt mich zum Schwärmen.
Mein Go-To Spiel wenn ich schlecht drauf bin ist noch heute Aladdin für's SNES. Es ist super einfach und in ner halben Stunde durchzuspielen, prima zum Frust abbauen.
Dank des Mega Drives könnt ihr mich gerne auch heute noch "Sonic-Nerd" nennen. Ich habe eine Schwäche für Knuckles und besitze unzählige Stofftiere und Figuren.

Als letztes - mir fällt es immer schwer zu glauben, dass Spiele wie Mario 64, Star Fox/Lylat Wars oder Zelda OoT/MM heutzutage auch retro sind...

2 Like

Also ich spiele öfter "alte" Spiele als neue.
Super Mario World oder A Link to the Past sind einfache zeitlose Klassiker, die ich immer wieder gerne Spiele.
Da ich ein Spiele-Sammler bin, besitze ich auch noch viele Spiele von vor 2000 und die werden regelmäßig eingelegt. So richtig freuen kann ich mich auf neue Spiele kaum noch bzw. nur auf sehr wenige!

5 Like

Es gibt ein paar Klassiker, die mich immer wieder zurück holen - die ganzen alten Lucasarts-Adventure sind da so ein Fall. Okay, mag man vielleicht auch an meinem Nickname hier sehen...

Die ersten Gaming-Kontakte hatte ich eben mit SMSII, NES und Amiga. Auf letzterem wurde zB Zak McKracken von meiner Schwester und mir gezockt. "Benutze gelber Buntstift mit Sphinx" verfolgt uns bis heute.
Ich pack gerne mal den NES aus, da gibt's ein paar Perlen, die ich einfach top finde. Track & Field II zum Beispiel. Oder Olympic Gold Barcelona '62 auf dem SMSII.

Ich nutze da eher wenige Emulatoren, aber greife zB gern auf das Virtual Console Angebot von Nintendo zurück. Mein Mann, sein Cousin und ich haben da vor einiger Zeit mal spontan Super Mario Bros 1-3 durchgespielt, inkl. "Lost Levels". Wir schwankten zwischen Freude und Agression. :smiley:

Also ja, Daumen hoch für Retro. (Aber auch für neues, ich wechsele da gerne durch)

2 Like

Ich hab es zwar erst vor 3-4 Jahren zum ersten mal gespielt, aber Chrono Trigger ist wohl mein All-Time Favorite in Sachen Retro Games. Alleine bei dem Soundtrack bekomme ich jedes Mal Gänsehaut.

3 Like

Retro spiele von vor 2000? Fifa '99?

Aber jetzt mal ernsthaft. Ich spiele Videospiele jetzt seit 1990. Ich war 2 Jahre alt und mein Vater ist aktuell noch im IT Bereich tätigt(steht allerdings auch kurz vor der rente). Dadurch hatte wir etwa 4 richtige PCs im Keller stehen. Sachen wie der C64, Atari etc sind deshalb komplett an mir vorbei gegangen. Aber genau so ist auch die NES und die SNES an mir vorbei gegangen. Ich hatte recht früh einen eigenen Computer und meine Eltern stellten mich vor die Wahl, Computer oder Super Nintendo.
Mein erstes Spiel an das ich mich erinnern kann war das aller erste Prince of Persia, was ich damals auf einen Schwarz-Weiß Bildschirm gespielt habe. Ich muss auch sagen das es bis heute auch echt gut gealtert ist im gegensatz zu anderen Spielen.
Auch den ersten Monkey Island Teil spielte ich noch auf den schwarz-weiß Bildschirm das erste mal.
Als wir den ersten Farbbildschirm hatten kamen dann auch ein paar weitere Spiele dazu. Das erste war das allererste Grand Prix. Dazu kamen noch Winter Challange und ein Motorradrennspiel an dessen Name ich mich nicht mehr erinnern kann.
Jahre später bekam ich dann meinen eigenen PC und dazu mein erstes eigenes Spiel und das war Warcraft II. Das ist das spiel was ich damals wohl am meisten gespielt habe. Und da ich noch zu jung und zu doof dafür war habe ich gecheatet wie ein weltmeister. Die Cheats kenne ich bis heute noch auswendig(jedenfalls einen großteil). Immerhin lernte ich durch die Cheats die ersten worte auf Englisch :smiley:
Das erste Game was ich mir dann von meinen eigenem Geld gekauft habe war C&C Tiberian Sun für 99,99 DM. Ebenfalls ein spiel das ich sehr geliebt habe. Allerdings war dies nicht mein erstes C&C. Vorher habe ich von einem Tenniskollegen meines Vaters eine raubkopie von C&C Alarmstufe Rot bekommen. Allerdings nur die Sowjet Version des Spieles.

Im Grunde war ich PC Spieler der ersten Stunde. Im gedächtnis bleiben mir die Lucas Arts adventures und besonders Warcraft II. Durch die vielen Computer die wir in den späten 90igern im Keller hatten konnte ich mit nem Freund schon früh die ersten Spiele über LAN zocken bis ich erst viele Jahre später LAN Partys mit meinen Kumpels von der Schule machte.

1 Like

Mein Vater hat damals einen Commodore64 und Plus4, meine Mutter ein paar Monate darauf im Austausch ein NES organisiert.

Gespielt haben wir damals immer Donkey Kong (Ocean Version), Glücksrad und River Raid 64, sowie Snoopy, auf der Konsole dann Super Mario Bros. 1, Kid Icarus und Gauntlet.

Das waren schon tolle Zeiten, noch vor meinen Eintritt in den Kindergarten.

Kurz danach organisierte mein Vater sich einen 286er noch mit Monochrom-Bildschirm, auf dem wir Paperboy spielten, meine Mutter brachte mir irgendwann das SNES mit Super Mario World, Super Mario Kart und einigen andern Spielen mit.
Der Rechner starb recht schnell, weil ich einen losen Lautsprecher an das nicht wirklich gut geschützte Gehäuse packte und die Festplatte gelöscht wurde, der Super Nintendo sorgte bei mir und meinen damaligen Freunden für tolle Spielabende, an dem wir immer Turniere in Mario Kart abgehalten haben.

So zog sich das hin, ich hab auf den Rechner meines Vaters viele Pinballs und SHMUPS kennengelernt, auch Mario-Spiele hatten wir einige gehabt, die Konsolen haben meine Kindheit aber im spielerischen eher geprägt, will ich behaupten.

Zum Glück gibt es heute gute Emulatoren, damit kann man die Vergangenheit schön am Leben erhalten :smiley:

1 Like

Bin mit North & South, Xenon 2 Megablast, Giana Sisters und Konsorten aufgewachsen und hatte seit damals eigentlich jede Konsolen und PC Generation, auch wenn ich erst in den letzten Jahren wieder "richtig" zum PC gewandert bin, denn ich hatte seit meinem guten, alten Rechner mit 'ner fucking Voodoo 2 GraKa einfach keinen richtigen Gaming-PC mehr.

Trotzdem bin ich kein Fan vom "Früher war alles besser", "Die Welt geht vor die Hunde" Gerede (Nicht nur bei Spielen, sondern allgemein). Es ist bei sowas einfach sehr viel nostalgische Verklärung am Start. Klar, es gab damals viele gute Spiele, aber auch unglaublich viele beschissene. Einige gute Eigenschaften, wie zb tatsächliche Herrausforderungen, sind zwar wirklich ein wenig verloren gegangen, aber feiern ja auch ein Comeback. Ein weiteres Problem ist natürlich, das die großen Spiele heute so unglaublich teuer sind, das man sie so gestalten muss das sie ein möglichst großes Puplikum ansprechen, wodurch man eben im AAA Bereich den schrecklichen Einheitsbrei hat.

Ich muss sagen das ich im Moment so viel Spaß am Zocken habe wie selten zuvor, was vor allem an den vielen kleineren "Indie" Titeln liegt, die eben auch oft Tugenden aus der Vergangenheit aufgreifen. Durch Crowdfunding ist es auch wieder möglich originellere Ideen und Herzensprojekte umzusetzen.

Ich finde wir leben in einer verdammt geilen Gaming-Zeit, auch wenn ich natürlich auch gerne an einige ältere Sachen zurückdenke.

2 Like

Die Frage ist, ob die Spiele wirklich frueher schwerer waren, gemessen an der Technik und Spielbarkeit natuerlich.

Da ich niemand bin der super gut in Spielen ist, es auch nie war, finde ich Spiele auf dem NES z.B. genauso fordernd, wie welche auf der PS3 oder heutige PC-Spiele.
Bei aktuellen Nintendo-Spielen mag dies anders sein, doch das liegt vielleicht auch daran, dass diese sich vom Spielprinzip ueber die Jahre nie veraendert haben und man den Ablauf dahinter mittlerweile verinnerlicht hat.

Und auch so sehr ich meine alten Gurken mag, ich finde, wenn man schon so potente Maschinen zum zocken heute besitzt, muessen diese auch zeigen, was sie drauf haben.
Ich hab nichts gegen Indie, kann aber mit vielen aktuellen 3D-Spielen einfach nichts anfangen.

Vermutlich liegt das daran, dass vieles auf open world und Shooter getrimmt ist, zwei Sachen, mit denen ich persoenlich uebersaettigt bin bzw. es langweilig finde.

Am besten liegen mir da im Moment die Sachen, welche man auch gut lokal mit mehreren spielen kann, oder eben solches, wie Counter-Strike, was ich schon seit Jahren spiele.

2 Like

Vielleicht gar nicht mal schwerer, aber man wurde für versagen oft härter bestraft. Bei modernen Spielen ist es oft so, das es eigentlich völlig egal ist ob man stirbt oder nicht, man muss höchstens 30 Sekunden nochmal spielen und verliert auch sonst nichts.

Ich denke das ist auch einer der Gründe warum spiele wie Dark Souls und diverse Rogue-Likes gerade so populär sind. Die Leute haben einfach wieder Bock auf Herausforderungen.

Natürlich gab es damals auch vermehrt die "schlechte" Art von schwer. Hakelige Steuerung, Trial and Error, auswendig lernen etc.

Kumpel hatte früher nen "Kasten", auf dem wir immer Pong und Fußball gezockt hatten. Kein Plan welche Konsole es war. Er meinte nur, ist vom Flohmarkt.

Kumpel hatte Ghouls and Ghosts für PC. Mit Joystick immer versucht ins 2.Level zu kommen, dann war Sense.

Erstes PC-Spiel Fifa 97'. Richtig realistisch :grinning:

Oft beim Kumpel Tomb Raider 2 gezockt. Gar nicht so einfach ohne Lösung. Musste man echt noch denken, geil wars. Nie ganz durchbekommen (im Schneelevel hängengeblieben)

Wiederum bei nem Kumpel auch immer Donky Kong Country gezockt. Bis zum Schneelevel :rage:

Klassisch war natürlich auch Pokemon Blau unter der Bettdecke.

Fazit: Ich habs wohl nicht mit Schneelevel :joy: und man, früher echt noch oft mit Kumpels gezockt :neutral_face:

Angefangen hat alles mit meiner ersten eigenen Konsole im Kindesalter: Sega Megadrive.
Seitdem war das Thema Games aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken, so ist es heute immer noch.

Ich muss leider sagen, dass heutige Spiele nicht mehr die gleichen Emotionen und Spaß in mir hervorbringen wie die alten SNES oder PSone-Klassiker. Daher spiele ich auch heute noch meist RetroGames, zum Glück werden viele alte Videospielperlen für die aktuellen Konsolen neu aufgelegt.
Spiele derzeit Final Fantasy IX auf dem iPad.

2 Like

In den 90ern hatte ich den C64 meines Schwagers geschenkt bekommen. Ich hatte Null Plan von dem Teil, aber glücklicherweise hatte ich einen Klassenkameraden, der ein echter C64 Fan war. Von dem hatte ich damals dann auch die meisten Spiele bekommen... hust :sweat_smile:
Ich hab zwar den C64 leider nicht mehr, aber ich zocke auch heute noch gerne ältere Spiele. Bei GOG findet man ja schon mal die ein oder andere Perle. :heart:

1 Like

Super Nintendo und Game Boy for Life. Nuff said.

Ich spiel auf meiner DSi Flashcart zur Zeit Pokémon Brown. Romhacks sind super, um echtes Retro neu zu erleben.

1 Like

Für solche Späße hab ich (neben den Androiden) meine gute alte PSP2000 :wink:
Tolle Spiele und mit CFW auch GameBoy/GameGear und Gamepad-Ersatz.

1 Like

Liebe alte Spiele. Aber hab nicht wirklich viel alten Kram. Aber gucke unheimlich gerne Sachen auf YouTube oder so davon.


:heart_eyes:

Schick, aber was ist es?