Forum • Rocket Beans TV

S. - Das Schiff des Theseus

Hey Leude,

hat vielleicht jemand von Euch das Buch S. - Das Schiff des Theseus gelesen und hat vielleicht Bock darüber zu schnacken? Hab’s jetzt gerade letzte Woche zu Ende gelesen und bin immer noch total … überwältigt irgendwie. Hab’ schon einige abgefahrene Bücher gelesen (unter anderem Das Haus von Mark Z. Danielewski (sollte ich auch nochmal unter Buchempfehlungen 'ne Review schreiben…)), aber so etwas habe ich noch nie gesehen.
Für alle die bisher nur Bahnhof verstanden haben, hier mal 'ne kurze Zusammenfassung, was das Buch ausmacht:

  1. Inhaltlich geht es zum einen um eine geheimnisvolle Geschichte von einem noch geheimnisvolleren Autoren (es wird die Frage gestellt ob es den Autoren überhaupt wirklich gab).
  2. Auf der zweiten Erzählebene versuchen eine Literaturstudentin und ein Dropout (die mittels Randnotizen im Buch kommunizieren) dem Geheimnis des Buches/Autors auf die Spur zu kommen
  3. Weiterhin ist das Buch “auf alt getrimmt” (sieht aus wie ein Bibliotheksexemplar aus den 40er Jahren) und mit allerlei Hinweisen (Postkarten, Zeitungsartikeln, Servietten) gespickt

Wer jetzt denkt “WTF”, checkt einfach mal den Trailer vom Verlag:

Mich würde interessieren, wie ihr das Buch gelesen habt (kapitelweise, mehrmals durchgelesen, jede Seite mehrfach usw.) und wie ihr das Buch im allgemeinen wahrgenommen habt.

Also, jemand mit von der Partie? :slight_smile:

Klingt ja recht interessant, aber beim Namen J. J. Abrams, wird es mir ein wenig flau im Magen :stuck_out_tongue_closed_eyes:.

Kann da bis zu nem gewissen Grad verstehen, kann aber auch gleichzeitig Entwarnung geben: “Nur” Idee und Konzept kommt von Abrams, geschrieben hat das ganze ein relativ unbekannter Typ namens Doug Dorst :wink:

Eigentlich besteht es ja aus 3 Ebenen, die 1. ist die von Straka, die 2. ist die von seinem Lektor/Übersetzer und zum Schluss stehen die Notizen und Einschübe der beiden Leute. Klugscheißmodus aus.

Aber ja das Buch ist genial, bin aber noch ziemlich am Anfang.

Gestern den Buchklub gesehen, da wurde das Buch ja auch kurz behandelt, eine genauere Besprechung soll ja noch folgen. Da mich das Thema sehr angesprochen hat und ich das Buch von der Aufmachung und vom Thema sehr interessant fande wollte ich einfach mal fragen wie die Leute, die das Buch bereits gelesen haben beurteilen. Wie liest es sich, wie fandet ihr es, ist es das Geld wert(ist ja etwas teurer) etc.
Wäre über einige Infos dankbar :slight_smile:

mich überzeugt das alles nicht wirklich.

klar es klingt interessant.

aber ist das jetzt ne geschichte ? oder ne Reportage ? n Sachbuch ? ne bio ?

hä ? xD

und das ganze zeugs da drin ist nice - aber ist für mich kein kaufgrund - der preis schreckt auch ab.

es gibt WIRKLICH legendäre und sagenumwobene bücher. Jungs rotes buch zb - kostet aber 200 ocken … das hat er sein ganzes leben lang geschrieben … selber illustriert … wunderbar künstlerisch verziert - und ist der Einblick durch jungs augen n unsere seele

und noch andere - von Geheimwissen bis legendumwobenen büchern. zb soll der rote löwe, wenn man den Roman versteht , einen zu ewigem leben führen. das kostet nur 15 euro - ich fands leider nicht sehr gut … aber solcher art umspielte bücher gibt’s nen haufen.

ihr versteht dass da ein buch von j.j. Abrams ein wenig lasch wirkt

egal ich hols mir trotzdem gg

aber erst noch den buchklub mit dem thema abwarten

Etwas spät zur Party, aber ich hab es heute auch endlich mal beendet.

Bin aber noch unentschlossen, ob ich das empfehlen würde. Für den Preis bei Amazon sicherlich nicht, allerdings hab ich es auf Englisch gelesen und da ist der Preis schon fair.

In diesem Fall sollte man auf jeden Fall zu einem echten Buch greifen, denn das Leseerlebnis ist schon ziemlich einzigartig und macht einen Großteil der Faszination aus.

Die eigentliche Hauptgeschichte ist für mich ein bisschen typisch JJ Abrams - auch wenn der Autor ein anderer ist. Schon mysteriös und interessant aufgebaut, aber am Ende (für mich) nicht genug erklärt und irgendwie unbefriedigend.

Die Randgeschichte fand ich dann meistens deutlich interessanter, aber teils auch etwas komplex mit sehr vielen Namen, was etwas nervend war, wenn die Hauptgeschichte zwischendrin mal wieder abgelenkt hat.

Alles in allem definitiv eine interessante Idee, die einem ein Leseerlebnis liefert, das man vermutlich nirgendwo anders finden dürfte, aber dennoch mMn ausbaufähig.
Bin mir aber auch nicht sicher, ob ich alle Ebenen komplett erfasst habe :smiley:

Den Buchclub dazu hat es nie gegeben oder?