Sparen, Geld anlegen, reich werden


#242

Das ist mir als Kunden egal. Wenn Sparkasse draufsteht erwarte ich auch das Sparkasse drin ist. Diese Aufsplittung ist einfach nur für jeden Kunden total umständlich.


#243

Ja kann ich verstehen. Die Sparkasse vor Ort kann es aber nicht ändern


#244

Ich bin immer noch bei der VoBa Die taugt mehr als die Sparkasse. Zumindest was die Leute angeht.

Das die einen kennen mag in manchen Situationen nett sein, viel wichtiger ist aber das sie fähig sind (und es gibt da auch ganz ganz viele die es eben nicht sind).

VoBa ist auch nicht gleich VoBa. Ist halt so, wir haben mal wegen Konto für unser Kind nachgefragt, die einen geben bis Summe x 2%, die nächsten 1% und die Sparkasse beispielsweise gibt nur “Prämien” für gewisse Dinge (was insgesamt ein Witz ist).

Ich zahle keine Gebühren, Dank Onlinebanking und Anteilen, bei der nächsten Genossenschaft kann das schon wieder komplett anders sein. Daher ja, es steht zwar überall dasselbe drauf ist aber nie das gleiche drin.

Und hier auf dem Land wäre ich aufgeschmissen mit einer reinen Onlinebank, Ich brauche Bargeld.


#245

Bin auch gerade am überlegen einen Sparplan mit ETF´s zu machen.
Denke um das Risiko möglichst gering zu halten werde ich mal nach nem MCSI World und MCSI World EM schauen. Hast du sonst noch Tipps?
Tech Indizes interessieren mich auch…

Andere Frage: Hast du dich mal mit der Versteuerung von den Dingern beschäftigt. Geht bei mir vor allem um Altersvorsorge und wenn ich da am Ende vom Gewinn 25% Steuern ablaschen muss wäre das schon Mist!


#246

Ich würde um das Risiko möglichst gering zu halten einfach die großen Indizes der Länder vorschlagen, also DAX, DOW Jones oder auch den EURO Stoxx. Hier mal ne Übersicht https://www.finanzen.net/indizes/
Natürlich kannst du auch etwas in den TecDax oder so anlegen, ist halt höheres Risiko (weil kleinere Unternehmen und die Technikbranche ist anfälliger für Schwankungen finde ich) aber könnte auch wesentlich besser steigen als der Rest. Musst du halt abwägen. Wobei ich persönlich auch beim TecDAX eigentlich keine Bedenken hätte.

Du musst aufjedenfall den Gewinn mit 25%(+Soli + Kirchensteuer, also eher 26,4%) besteuern. Wird automatisch bei Verkauf abgezogen von deiner Bank/ deinem Broker. Hinzu kommen aber ein Freibetrag von 801€/Jahr (bei Ehepartnern natürlich das doppelte). Der Freibetrag wird aber nicht in die Folgejahre mitgenommen.

Um alles Beispielhaft zu berechnen empfehle ich dir https://www.zinsen-berechnen.de/zinseszinstabelle.php
Dort kannst du auch Steuersatz und Freibetrag einstellen wenn du das Häckchen setzt.

Denke daran, dass man einen thesaurierenden ETF brauch um den Zinseszinseffekt zu erzielen und meistens noch Gebühren (meist 0-1% im Jahr) anfallen.


#247

Ich habe persönlich immer die Idee dass man ja theoretisch (wenn die Ordergebühren es zulassen) am letzten Handelstag des Jahres alles verkauft um vom Freibetrag zu profitieren und am ersten Handelstag des neuen Jahres wieder komplett einsteigt :smiley:
Müsste man natürlich genau berechnen ob es sich lohnt, wäre aber ne Möglichkeit bei steigenden Kursen den Freibetrag noch mitzunehmen.


#248

Bei der DKB kannst du an jedem Geldautomaten gebührenfrei abheben. Da schränken dich Volksbank und Co wesentlich mehr ein.


#249

Ich zahle fürs abheben auch nichts, Also egal wo innerhalb Deutschlands. Da schränkt mich die voba nicht ein.

Kann aber natürlich auch einfach an meiner Genossenschaft liegen.


#250

Bin auch bei der Volksbank und zahle fast überall dicke Gebühren. Gab es zu denen nicht mal ein Urteil? Scheint nichts bewirkt zu haben.


#251

Danke für deine Hilfe und die Links ich schau mir das Mal an.

Habe schon einen kleinen Betrag in einen TecDax ETF investiert. Wie gesagt ich überlege gerade bzgl. Sparplan.
Ansonsten werde ich mich an deine Tipps halten.


#252

Noch ein Nachtrag:
Würde dann eine Milchmädchenrechnung wie:
Wenn der Index in 5 Jahren um 40% Steigt und ich 26,4% Steuern auf die Gewinne aus Kapitalerträgen zahlen muss heißen, dass ich 40%-26,4% rechne. Natürlich Steuerfreibetrag vorher abgezogen?


#253

Ne, wenn du 1000€ Startkapital hast, darauf in einem Jahr 40% Gewinn machst, hast du 400€ Gewinn. Auf die 400€ 26,4% Steuern sind ~106€, also hast du noch 294€ Gewinn am Ende über. Nach deiner Rechnung wären es nur 136€ Gewinn. Für 5 Jahre wird es komplizierter, weil du ja jedes Jahr Steuern zahlen musst und noch den Zinzeszinseffekt hast, gibt dafür aber massig Onlinerechner.


#254

Nein


#255

Wieso sollte man jedes Jahr Steuern zahlen müssen? Erst wenn er seine Anteile verkauft fällt der Gewinn an.
Und es gibt wie oben erwähnt ja den 801€ Freibetrag. Also müsste er bei deinem Beispiel garkeine Steuern zahlen.


#256

Nutze doch einfach den Rechner hier :smiley:
https://www.zinsen-berechnen.de/zinseszinstabelle.php
Dann hast du ganz gute Beispielrechnungen.


#257

Wer damit rechnet keine Steuern zahlen zu müssen, sollte sich keine Aktien kaufen, da er nicht genügend Kapital hat, es zu riskieren


#258

So ein Quatsch. Jeder fängt mal klein an.
Soll man das Geld auf dem Sparbuch versauern lassen?
Schon mit 50€ im Monat lassen sich auf lange Sicht sehr gute Ergebnisse erzielen.
Ich empfehle immer nur Geld anzulegen was man nicht plötzlich brauch, aber wenn man einen Job hat schafft man es in den meisten Fällen 50€ im Monat zu sparen. Wenn man mehr übrig hat kann man den Betrag ja jederzeit erhöhen.

Wenn man von 3% Rendite im Jahr ausgeht ( Nur aus den Dividenen. Die Kursgewinne lassen wir mal weg, Gebühren auch) müsste man schon 26.700€ investiert haben bevor man Steuern zahlen muss.


#259

Darunter sollte man auch nicht in Aktien investieren. Kosten und Gebühren werden dich fressen im Vergleich zu Sparbüchern


#260

Online Bank —> Kostenloses Depot
ETF Sparplan —> keine Ordergebühren
ETF–> Gebühren von 0-1% /Jahr

Beim Verkauf der Anteile musst du einmal Ordergebühren zahlen ok. Aber bei meinem Onlinedepot gibts auch Aktionen zum kostenlos handeln und Free Buys usw.


#261

Ups, hatte ich falsch auf dem Schirm.