Sparen, Geld anlegen, reich werden


#302

Welche Steuern meinst du? :thinking:


#303

Unter anderem die sehr hohen Sozialabgaben und Unternehmenssteuer. Um den gleichen Gewinn herauszuwirtschaften musst du in Deutschland ein Vielfaches des Umsatzes in anderen LĂ€ndern machen. Das tötet leider auch viele Start-Ups, da sie dadurch einen großen Wettbewerbsnachteil haben. Dann als Investor mit da rein ist dann wenig rentabel.


#304

Das stimmt irgendwie nicht. Bist du bei diesen amerikanischen Unternehmen angestellt oder wie kommst du auf Sozialabgaben? Die fallen auch bei uns weder bei Dividenden noch bei GewinnausschĂŒttungen statt .

Und bis Anfang dieses Jahres waren Unternehmenssteuern in den USA und Deutschland gleich hoch.


#305

Die Kosten fallen nicht (direkt) mir zur Last, aber dem Unternehmen und dadurch sinkt der Umsatz, was WettbewerbsfĂ€higkeit und, natĂŒrlich, Gewinn negativ beeinflusst. Je höher der Gewinn, umso besser fĂŒr Teilhaber :slight_smile:


#306

Naja es sind halt lediglich die Lohnnebenkosten die du meinst, die sind halt etwas höher. Aber meiner Meinung nach ist es ein wichtiger Grund, warum es uns so viel besser geht als in den Staaten.


#307

Da stimme ich dir zu - aber als Teilhaber interessiert mich da nur, wieviel Gewinn ich mache :wink:

Nebenbei sind auch die Möglichkeiten zur Versteuerung in den USA fĂŒr Unternehmen gĂŒnstiger / vielfĂ€ltiger. Man muss sich eben mehr einarbeiten :slight_smile:


#308

Von wv Prozent Firmenanteilen sprechen wir denn? Bist du als stiller Teilhaber aktiv oder wie lÀuft das ab?


#309

Verschieden. Bei einigen “stiller Gesellschaftler”, bei anderen so Ă€hnlich, nur dass ich dafĂŒr neben meinem Geld auch mein Netzwerk / GeschĂ€ftskontakte miteinbringe. Prozentual eher kleine Beteiligungen.


#310

Du meinst also nicht die Steuern auf deine spekulationsertrÀge, sondern die Steuern die dein spekulationsobjekt zahlen muss und du dadurch weniger Gewinn (den du nachher versteuern musst) hat?

Hab ich das richtig verstanden? Du bist quasi der Meinung dass Deutschland gegebener den USA einen Wettbewerbsnachteil hat?


#311

Aber du bist doch kein Unternehmen, kannst also deine Gewinne auch nicht in den USA versteuern ???


#312

Die Aussage, dass ich als die Person, welche diese Nachricht schreibt, Gewinne aus Unternehmensanteile nicht in den USA versteuern dĂŒrfte, ist fachlich korrekt.


#313

Er meint ein gleiches Unternehmen wĂŒrde in den USA mehr Gewinn machen, da es weniger Sozialabgaben zahlt. D.h. dann mehr Dividende fĂŒr den Anleger.

Ist schon ein bisschen richtig, aber Deutschland hat in gewissen Branchen andere Standortvorteile die zu mehr Gewinn fĂŒhren können. Muss man halt immer abwĂ€gen was mehr bringt und sich genau informieren wenn man wirklich irgendwo einsteigt.


#315

So nun werfe ich auch mal meinen Hut in den Ring.

Ich investiere seit sechs Monaten in zwei MSCI World ETFs mittels Sparplan.
Ich sehe das ganze als langfristiges Konzept (mindestens 30 Jahre).

Da das ganze eher unspektakulĂ€r ablĂ€uft, bin ich darĂŒber am nachdenken fĂŒr den Nervenkitzel ein paar Einzelwerte zu kaufen.
Investiert hier jemand in Einzelwerte ? Wie ist eure Vorgehensweise ?


#316

Wirklich investieren tue ich auch nur in ETF’s momentan. Aber sobald ich mit dem Studium fertig bin und ein bisschen Geld und Zeit hab vielleicht auch in Einzelwerte.

Schau dich ĂŒberall um und wenn du eine interessante Branche findest lies dich ein bisschen ein. Wenn du denkst da könnte in Zukunft was möglich sein such dir eine handvoll Unternehmen raus und analysiere die genau. D.h. Fundamentaldaten anschauen und mit den anderen der gleichen Branche vergleichen. Danach kannst du abwĂ€gen welches Unternehmen wohl am besten aufgestellt ist. Wenn du dann immernoch Zeit und Lust hast und alles ganz genau nachlesen willst kannst du auch in die JahresabschlĂŒsse der Unternehmen reinschauen. Die sind meist irgendwo unter Investor Relations auf den Websites gelistet.
Aber umso mehr du die Daten analysierst umso mehr bekommst du ein Auge fĂŒr Unternehmen mit großem Potenzial.

Ich hab z.B. vor ein paar Jahren in meinem studentischen Börsenverein das Unternehmen WIrecard vorgestellt und nach analyse der fundamentalen Daten gesagt dass die echt gut fĂŒr die Zukunft aufgestellt sind. Schade dass wir nur mit Spielgeld investiert haben damals :smiley: Wirecard steigt ohne Ende und ist mitlerweile im DAX.
Man kann natĂŒrlich auch falsch liegen, aber fĂŒrs langfristige investieren sind die Kennzahlen halt essentiell und richtungsweisend.

Solltest du irgendwo im Ausland investieren wollen solltest du die auch die politische Lage anschauen, da sich sowas schnell Ă€ndern kann. In Deutschland natĂŒrlich auch, aber darĂŒber weiß man ja meistens bescheid.


#317

Hi, vielen Dank schonmal.

Wirecard und Hypoport habe ich beide seit lÀngerem als deutsche Unternehmen in der Watchlist.
Auch Microsoft, Apple und Berkshire (Warren Buffet lĂ€sst grĂŒĂŸen) sind sehr interessant.
Das sind solide Firmen, die man langfristig halten kann.

HĂ€ttest du mal besser tun sollen, Wirecard hat in den letzten zwei Jahren eine unfassbare Performance gehabt. Leider hab ich das auch total verpennt.

Da ich berufsbedingt JahresabschlĂŒsse und Haushalte schreibe, tue ich mich mit der Materie auch grundsĂ€tzlich nicht schwer.


#318

War am ĂŒberlegen, ob ich in Blizzard Aktien investiere, nachdem diese eingebrochen sind. SpĂ€testens zur nĂ€chsten großen AnkĂŒndigung wĂ€ren diese wohl wieder gestiegen, eventuell auch dank guter Umsatzzahlen bei Diablo Immortal. Das Geld steckt aber aktuell in 2 Fonds, wo es wohl auch noch ein paar Jahre bleiben wird bis es mit dem Immobilien Business losgeht. Aber Aktien sind schon sehr interessant, da kann man gut die Emotionen der Menschen ausnutzen.


#319

Man darf aber auch nicht seiner eigenen Hybris erliegen.


#320

Achtung IRONIE

Wenn jetzt nicht die Zeit des Aktienkaufs gekommen ist, wann dann?


:coolgunnar::coolgunnar::coolgunnar:


#321

:beanomg: Wo kann ich Trump Aktien kaufen?


#322

Ich glaub ich hab welche im MĂŒll gesehen.