Forum • Rocket Beans TV

Stranger Things (Netflix)

Bin gerade durch mit der Serie und möchte nun eine dicke Empfehlung hier im Forum aussprechen.

Was waren eure Hightlights? Wo hattet ihr Gänsehaut? Musstet ihr weinen, wie so eine kleine Pussy, stieß euch nur etwas Wasser in die Augen, oder hat die Serie euch kalt gelassen? Wer war euer Lieblingscharackter und wie deutet ihr das Ende?

7 Like

Ich will eigentlich nur so viel dazu sagen: Ich wollte mir nur mal abends um 20 Uhr die ersten beiden Folgen anschauen um zu sehen ob es mir gefällt. Um 5 Uhr morgens war ich dann mit der kompletten Staffel durch. Mich hat die Serie großartig unterhalten und ich kann sie nur jedem empfehlen der auch nur Ansatzweise was für Serien übrig hat.

8 Like

Ich schaue Folge für Folge, bin gerade bei Folge 4. Gefällt mir super bisher! Ist wie Super8 (großartiger Film) meets Stephen King. Dass es in den 80ern(?) spielt, das Intro, die passende Musik, Kleinstadt, Monster… So hätten die SK Verfilmungen sein müssen.

Hallo,

ich habe auch nur wenige Tage gebraucht (3) um die 8 Kapitel anzuschauen. Hat mir gut gefallen.

Gruß

StarMinius

kann mal jemand kurz und knapp beschreiben, um was es geht?

Was macht die Serie aus?

Und hat es herbe Slasher-Szenen?

Inhaltlich nicht mehr als auf einer DVD-Packung stehen könnte, aber da man heutzutage ja etwas empfindlicher ist, stell ich folgendes mal in Spoiler ein:

In einem kleinen Kaff scheint etwas übernatürliches vorzugehen.
Kind verschwindet auf dem Heimweg (ein mysteriöses Wesen wird angedeutet).
Kurz darauf erscheint ein junges Mädchen, das relativ schnell zeigt, dass es besondere Fähigkeiten besitzt und scheinbar vor etwas oder irgendwem flieht.
Das Dorf stellt eine Suchstaffel auf, bei der die Kinder (Freunde des Verschwundenen) aber natürlich nicht helfen dürfen. Also machen diese sich selbst auf den Weg und treffen und verstecken besagtes Mädchen.
Der örtliche Scheriff scheint bei der Suche nach dem Jungen aber auf etwas größeres zu stoßen, und die Vermutung liegt nahe, dass dies etwas mit dem Verschwinden des Jungen zu tun hat.
Auch wird schnell klar, dass es im Stile von z.B. Silent Hill eine Art parallele Dimension außerhalb der Realität zu geben scheint (“Es ist wie zuhause… nur anders”).
Kommunikation scheint irgendwie möglich zu sein, was der Mutter des verschollenen Jungens aber keiner glauben will.

Was macht die Serie aus? - Kann ich selbst nicht genau sagen.
Charme, viele Referenzen zu Filmklassiker der 80er, und eine trotz Klischees interessante Geschichte, die einen fesselt und dann nur schwer loslässt. Perfekt? Wahrlich nicht. Unterhält für meine Begriffe aber sehr stark.

Edit: Mhh. Scheint wohl viel zu scheinen :smiley:

Inhalt: (Kein Spoiler, sondern eigentlich die ersten 5 Minuten)

Die Serie beginnt mit einer Forschungseinrichtung, wo wohl “irgendetwas” entkommen ist. Dann befinden wir uns im Keller von Mike, wo vier Freunde Dungeon & Dragons spielen. Die vier Freunde heißen: Mike,

Dustin, Lucas und Will. Als sie das Spiel beendet haben, fahren die anderen Drei mit dem Rad im Dunkeln nach Hause. Will hat den längeren Weg und auf einmal steht etwas auf der Straße, er kommt vom Weg ab. Läuft durch den Wald, kommt daheim an - nur Mutter und Bruder sind nicht im Haus. Das Ding verfolgt ihn, er bewaffnet sich, dann ist es da - und als Mutter und Bruder ihm zum Frühstücken wecken wollen, ist er nicht im Bett.

Wynona Ryder ist die Mutter, die sich halt um ihren Sohn sorgt. Sein Bruder ist eher der Außenseitertyp. Der Mike hat noch eine große Schwester mit Coming-of-Age-Storyteil. Dann gibt es noch David Harbour als Chief Hopper. Und ganz wichtig in derselben Nacht taucht im Dinner ein kleines Mädchen mit kurz geschorenden Haar auf…

Infos:
Stranger Things ist so eine Mischung aus und ein Hommage an die 80er: Stand By Me, The Goonies, E.T., Poltergeist und von der Art und Weise wie Super 8 aus dem Jahr 2011. Nur gefällt mir Stranger Things noch mal mehr. Es gibt keine herbe Slasher-Szenen, aber neben Mystery/Sci-Fi kann man dann doch auch ein wenig Horror in der Serie finden. Halt die Drama- und Coming-of-Age-Elemente.

Ich habe glaub ich schon in drei Threads nun geschrieben, aber die Schauspielerin Millie Bobby Brown ist fantastisch. Ihre Mimik und Präsenz. :smile: Und David Harbour als Chief gefällt mir auch. Es hat halt alles was so ein 80er-Film auch hat. Die Freunde, das kleine Dorf, der Cop… die Musikauswahl passt und der Soundtrack mit Synthesizer unterstützt die Atmosphäre.

Wer all die Elemente mag, dem wird auch die Serie gefallen. Es fühlt sich halt an wie ein langer Film. Die Qualität hat auch Kino-Format.

3 Like

Hm. Was ich bisher über die Serie gehört habe, spricht mich jetzt nicht so an. Aber vielleicht gib der Serie mal ne Chance, wenn ich nicht weiß, was ich schauen soll :slight_smile:

Bin auch schwer begeistert von der Serie ^^ Habe sie innerhalb von 2 Tagen durchgesuchtet, weil es einfach so packend und spannend war^^ Und ich hab jetzt keine großartigen brührungspunkte mit den 80ern da ich Jahrgang '89 bin, fand die Serie aber trotzdem sehr unterhaltend.

Vorallem hat mit der Cop und das Mädchen gefallen^^ Beide badass auf ihre eigene Weise :smiley: Ich finde es gibt auch keinen hänger in der Serie. Mich hat sie sofort gepackt und ja der Soundtrack ist einfach perfekt.

Ich denke die Serie wäre bestimmt etwas für @LeSchroeck

4 Like

Der Post könnte 1:1 von mir sein, trifft auch alles auf mich zu. (Okay, bis auf den Jahrgang, da bin ich ein Jahr später.)

So easy ist es ja nun auch nicht, die richtigen Kinder-Schauspieler zu finden, aber da haben sie echt eine gute Besetzung gefunden, besonders beim Mädchen. Die Kinder sind auch alle auf ihre Art schon recht “erwachsen”. Ansonsten kann ich Filmen und Serien viel weniger abgewinnen, wenn da nur sone neunmalklugen frechen Rotznasen unterwegs sind, selbst wenn das näher an der Realität dran sein sollte. :stuck_out_tongue:

3 Like

Auf jeden Fall @LeSchroeck, wenn du das liest. Mach bitte ein Stranger Things Special. Wäre so verdient!

2 Like

Ich bin Jahrgang '95 und hab quasi noch weniger Berührungspunkte mit den 80s. Aber ich denke die Serie funktioniert so gut, weil sie die Magie von 80er Jahre Filmen so eingefangen und zeitgemäß reproduziert hat. Diese Magie ist einfach zeitlos. Deswegen funktionieren E.T., Goonies, Jaws, Alien, Stand by me usw. (deren Einfluss auf die Serie kann man auch nicht leugnen) auch heute noch. Und Sachen aus z.B Anfang der 2000er funktionieren heute meistens einfach kaum, weil diese Magie einfach fehlt und die Visualisierung nicht zeitlos war.

1 Like

Ich denke das liegt auch daran dass die Tricktechnik in den 80ern weiter war als CGI zu Anfang der 2000er. Von daher sind Filme der 80er oft besser gealtert als Filme der 2000er.

Ist wie bei Videospielen. SNES Titel sehen heute noch toll aus, PS1 kann man sich kaum anschauen.

1 Like

Klar, das auf jeden Fall. Wobei Stranger Things jetzt auch nicht mit CGI glänzt :smiley:

Du meinst jetzt weil es wenig CGI hat oder weil du findest die Effekte sehen nicht gut aus?

Teilweise sehen die Effekte nicht so gut aus.
Achtung Spoiler: Die Upside-Down-World sieht echt gut aus, aber der “Demogoron” sieht teilweise echt schäbig aus, vor allem wenn man es ganz sieht. Das reist einen ein bisschen raus finde ich

Hm, ist mir jetzt gar nicht so negativ aufgefallen. Bin da aber auch nicht so verwöhnt. :slight_smile:

Es ist halt auch “nur” Netflix, da steckt auch nicht so viel Geld dahinter wie zB bei HBO.

1 Like

Ich hab heute auch die ganze Staffel durchgesuchtet und fand sie bis auf das Ende ausgezeichnet.

[spoiler]Das Elf scheinbar/möglicherweise stirbt fand ich unnötig bzw sehr schade. Ihre Schauspielerische Leistung fand ich eine der besten die ich je gesehen habe, hier freue ich mich auf weitere Filme/Serien mit der Schauspielerin.

Dann das Mikes Schwester jetzt doch wieder mit diesem Deppen zusammen ist fand ich meh… War leider abzusehen und ich hatte doch gehofft das der große Beyer mit ihr zusammen kommt.

Dafür fand ich den Teaser für die zweite Staffel gut inszeniert und hoffe das die bald kommt. [/spoiler]

1 Like

Verdammt, wie mache ich in der mobile Version hier Spoilertags?

Ich habe mir bisher fünf Folgen angeschaut und finde die Serie sehr unterhaltsam, auch wenn sehr viele Klischees bedient werden. Wer 80er Jahre Filme mag und auf Mystery steht, dem wird sicher auch Stranger Things gefallen (natürlich kann ich keine Aussage über die komplette Serie treffen). Da es nur sehr wenige Folgen gibt, versuchen mein Freund und ich uns die zeitlich etwas aufzuteilen und nicht so viel am Stück zu schauen damit wir länger was davon haben. Er hat sich regelrecht in die Serie verliebt :smile:

Ein Special auf Rbtv dazu würde ich auf jeden Fall auch begrüßen.