Forum • Rocket Beans TV

Untertitel auf Netflix anpassen

Hallo Leute,
ich hoffe mein Post ist in diesem Sub-Forum passend. Gerade habe ich zufällig per Twitter gelesen, dass man Farbe und Schattierung der Untertitel bei Netflix anpassen kann. Mich hat die Darstellung oft gestört und vielleicht interessiert sich ja noch jemand dafür und wusste es bisher nicht:

1 Like

Also wenn ich das richtig verstehe, kann ich am PC eine andere Farbe für die Untertitel einstellen und diese wird dann immer verwendet. Egal ob ich über Tablet, Konsole, Schmartfon oder sonst wie Netflix schaue. Trotzdem habe ich dann immer die selbe Farbe und kann diese nicht während ich gucke ändern.

Finde ich trotzdem nicht optimal, da es nicht die eine Farbe gibt, die immer optimal ist. Es gibt einfach helle Filme/Serien, bei denen weiß doof ist und es gibt dunkle Filme/Serien bei denen schwarz nicht immer lesbar ist. Alles andere reiht sich ja irgendwo dazwischen ein. Es wäre besser wenn man zwischendurch schnell mal wechseln könnte.

Ja. Richtig toll wäre, wenn man Subtitle-“Profile” anlegen könnte und diese dann in der jeweiligen App wechseln. Ich schaue Netflix immer am TV und muss so parallel halt jetzt am Tablet oder dem Laptop meine Einstellung ändern. Aber: Besser als nix :slight_smile:

Ich habe mich jetzt für einen schwarzen, halbtransparenten Kasten mit gelber Schrift entschieden und schau dann daheim mal am TV ob das taugt. Es sollte meiner Meinung nach eigentlich überall gut funktionieren, ist aber natürlich auch ein “Platzfresser”

1 Like

Sind die Einstellungen Akkount- oder Profilübergreifend?

Ja ohne Kasten geht ja eigentlich gar nicht. Aber irgendwie hat man auch immer das Gefühl etwas verpassen zu können. :smile: Aber so wie du werde ich es wohl auch erstmal probieren. Richtig top wäre wenn man auch zwischen der Darstellung am unteren und oberen Bildrand schnell wechseln könnte. Das macht oft auch einiges aus. Bei einigen Dokus in denen die Untertitel schon vorab drin sind wechselt das schon je nach dem wo mehr platz ist. Wenn man sich dran gewöhnt hat gefällt mir das eigentlich gut.

Müsste ich probieren, sieht für mich aber accountübergreifend aus.

Edit: Grad getestet. Ist pro Profil einstellbar!

1 Like

Wenn diese “erzwungenen Untertitel” nicht wären, wäre mein Leben schöner. Zumindest abschaltbar sollten diese sein… dazu habe ich hier schon mal einen Hass-Thread eröffnet…

https://forum.rocketbeans.tv/t/forced-subtitles-unsitte

Wenn ich mich richtig erinnere, konnte man in Zeiten wo man noch per VPN Anbieter auf sämtliche Netflix-Varianten weltweit wechseln konnte (What a time to be alive :grinning:!), über “Unblock-US” auch in den Einstellungen “Forced Subtitles” grundsätzlich deaktivieren. Das war hauptsächlich für viele Netflix-Versionen in Süd- und Mittelamerika hilfreich, weil dort (fast) alles mit “Forced Subtitles” abgespielt wurde. Es sollte also technisch möglich sein.

1 Like

Das wäre geil mit den Forced Subtitles.

Ich habe leider nie per VPN die anderen Netflix-Länder besucht aber ich wünsche mir diese Möglichkeit wirklich sehr. Hoffentlich gibt’s das irgendwann wieder - ich würde auch an Netflix mehr zahlen wenn es offiziell möglich wäre…

1 Like

War wirklich ne schöne Zeit :cry:

Im Vergleich zu Netflix USA stinkt unseres mächtig ab.

Das ist wahr. Ich finde zwar auch hier bei uns das Preis-/Leistungsverhältnis gut, aber im Vergleich zum US Angebot dürfte es hier eigentlich nur maximal die Hälfte kosten… Aber liegt mit Sicherheit auch an den rechtlichen Ausgangssituationen. Dennoch bin ich mir sicher dass es in Zukunft auch hier immer besser wird. Wenn man sich mal die komplette Stream- und Medienlandschaft der letzten 5-10 Jahre anschaut ist es ja eigentlich der Hammer, was mittlerweile alles - für einen schmalen Taler oder gar umsonst - möglich ist. Von daher müssen wir wohl einfach abwarten.

1 Like

Meine Favoriten waren ja Canada & Skandinavien. Die hatten oft sehr schnell richtige Highlights wie Whiplash, Ex Machina etc. praktisch schon zu unserem VOD-Start.

Netflix würde dein Geld sicher auch gerne nehmen. Für die war es ja wie eine “Gratis-Lizenz” für z.B. Deutschland, wo ein anderer Anbieter für die Lizenzen gezahlt hat. Und ebendiese Anbieter (bzw. die Filmverleihe) haben dann Druck auf Netflix gemacht, diese Möglichkeit zu unterbinden.

Aber es war für jeden Film- und Serienfan echt wie im Schlaraffenland. Speziell als Netflix dann in über 100 Ländern vertreten war und in den meisten “Regionen” ein ziemlich unterschiedliches Angebot hatte. seufz*