Forum • Rocket Beans TV

Vinyl (Plattenspieler, Setups, Fragen)

Hey Leute,
gibt es in der Community vielleicht auch ein paar Anhänger der guten alten Vinylplatte?
Ich habe vor einem guten Jahr angefangen Platten zu sammeln, habe aber gleichzeitig immer noch viele Fragen/Unsicherheiten zum Thema.
Entsprechend würde ich mir wünschen, wenn alles rund ums Thema (Setups, besonders tolle Vinylplatten, Fragen rund um die Technik) hier seinen Platz findet.

Ich fange einfach mal an, indem ich mein Setup zeige (falls jemand von Euch ein schönes Setup hat, gerne teilen, schau’ ich mir immer gerne an) :wink:





Und dann habe ich auch direkt einmal eine Frage an Euch:
Ich bestelle total ungerne bei Amazon (hab’ da einfach meine Vorbehalte) und gleichzeitig sind in meiner näheren Umgebung keine guten Plattenläden zu finden. Also suche nach einer guten Alternative. Das der Preis, den Amazon aufruft, nicht gehalten werden kann, ist mir klar. Wichtig sind für mich also folgenden Merkmale:

  • Auswahl
  • Wie schnell geht der Versand
  • Ist es eine größere Kette oder ein in­ha­ber­ge­führter Laden (ich unterstütze immer gerne kleinere Geschäfte)
  • Mindestbestellwert
    (- Und dann wäre es natürlich trotzdem nicht schlecht, wenn der Preis nicht komplett durch die Decke geht)

Soweit erstmal von mir. Ich hoffe, es ist doch der ein oder andere Sammler mit am Start und ich freue mich auf den Austausch :smile:

2 Like

Ich höre super gerne Platten. Wenn ich zuhause bin reiche ich ein paar Bilder von meinem Setup nach. Meine Alternativen zu amazon sind zum einen jpc. Die Auswahl da ist groß, Versand läuft schnell sofern nichts anderes bei der Vinyl angegeben ist und der Service ist auch super, falls mal was an der Platte nicht stimmt. Mindestbestellwert weiß ich gerade nicht, gibt glaube ich für Platten keinen, kann mich aber auch irren. Dann bestelle ich ab und zu bei hhv. Da gibts viel Hip Hop und so Kram, aber auch anderes. Hab damit auch nur gute Erfahrungen gemacht. Ansonsten kann ich noch flight13 empfehlen. Da hab ich noch nicht bestellt, weil der Laden in meiner Stadt ist, aber an sich ist das ganz nice. Gibt vor allem Punk, Hardcore und so Sachen, aber auch von anderen Genres.

Edit: Hier ist noch mein Setup

und meine Sammlung bei Discogs. Hab da aber noch nicht alles eingetragen und es sind auch CDs dabei, da ich angefangen hab die Alben, die ich nicht unbedingt auf Vinyl will auf CD zu kaufen.

2 Like

Bestes und schönstes Medium auf der Welt und der “Boom” ist Fluch und Segen zugleich.
Nach was hälst du denn Ausschau, eher Neues Zeug oder gutes altes?

Fürs Sammeln sind eigentlich Börsen und Flohmärkte deine besten Freunde oder https://recordsale.de/de

1 Like

Wenn ich Vinyl online bestelle, sind das meist nur Neuerscheinungen. Die ganzen alten Sachen kaufe ich viel lieber entweder in einem Plattenladen (dafür nehme ich gerne auch mal ne Stunde fahrt in kauf) oder eben auf Flohmärkten oder (noch besser) Plattenbörsen. Da bekommt man eigentlich immer super Ware, kann noch ein bisschen handeln und vor allem kann man mit gleichgesinnten noch ein bisschen Plaudern. Das gehört wie ich finde auch zur Vinylerfahrung dazu :wink:
Mein Lieblingsplattenladen ist bisher Nobbis Plattenladen in Bonn Beuel. Da bleibt wirklich kein Wunsch offen.

1 Like

Höre tatsächlich alles, was mir so in die Finger kommt: Können sowohl alte Classic Rock Schätzchen sein, als auch die neue Pop-Alben, wie Ellie Goulding. Also schon mal besten Dank für den Link, wird auf jeden Fall ausgecheckt!

Auf Flohmärkten hab ich immer nur schlechte Erfahrungen gemacht. Die meisten denken, nur weil sie was in der Hand halten, was älter als 20 Jahre ist, wäre das eine Stange Geld wert. Da wollen manche für ne Platte mit verranztem Sleeve locker mal 20€ oder mehr obwohl die sonst online für um die 10 weggeht.

Hab mir auch erst letztes Jahr meinen ersten Plattenspieler gekauft.
Von daher ist meine Sammlung recht überschaubar.Hab gerade mal 10 Platten in meiner Sammlung.
Scheint aber zum Teil ein echt teures Hobby zu werden.Allein die Rammstein Vinyl-Box hat mich 250€ gekostet.
Aber ick werd am Ball bleiben.

Hab mir meine Schallplatten bis jetzt nur bei Amazon bestellt.Bei Media Markt gibt es ja mittlerweile auch wieder Schallplatten,aber da ist die Anzahl noch recht überschaubar.
Vielleicht kennt ja noch einer ein paar gute Läden in Berlin.In Regalen zu stöbern macht auch viel mehr laune als sich die Platten einfach zu bestellen.

Gut, man muss natürlich auch ein bisschen Ahnung haben von dem was man kaufen will, damit man nicht über den Tisch gezogen wird. Auf 0815 Flohmärkten gibt es meist eh nur alte Schlagerplatten zu kaufen. Aber man erkennt eigentlich sofort die “guten” Händler, bei denen man einen fairen Preis erzielen kann.

Ey, du hast den Hotline Miami 2 Soundtrack?! Da waren mir die Versandkosten dann doch zu krass.

Doch schon. Ich meinte ja bei der Vorbestellung. Dass da die Preise nach Release jenseits von Gut und Böse sein würden hatte ich schon erwartet. :slight_smile:

1 Like

Und da sieht man das Problem des “Vinylbooms”, künstliche Verknappung für irgendwelche kleinen Pisser die bis vor 6 Jahren noch nichtmal Vinyl Buchstabieren konnten.
Diese ganze ReRelease-Limited-Special-RecordDay-Fickscheißpisse von irgendwelchen Kackbands oder “Firmen” die seit den 90ern über Vinyl lange Zeit gelacht haben.

PS: Mit “kleinen Pissern” meine ich nicht die Käufer allgemein, sondern die Pisser die sich so etwas nur wegen der Invsstition kaufen.

2 Like

Ich bin ganz froh über den Boom. Dadurch können die vielen kleinen Indiebands die ich höre sich das erst erlauben Vinyls pressen zu lassen, weil es ja sonst keinen Absatzmarkt gäbe. Oder z.B. gibt es auch erst seit letztem Jahr die ganzen Deutschrap Alben auch auf Vinyl zum release (bzw. hab ich das vorher nie mitbekommen, dass es die Releases auf Vinyl gab).
Das mit den Limited-Special-Editions seh ich ähnlich kritisch, wie bei Filmen (Steelbooks etc.) . Ich kauf die ja wegen der Musik und weil ich die haptisch im Regal haben will nicht weil das eine von 500 ist oder sowas.

Edit: Deine Plattensammlung ist ziemlich nice!

Edit 2: Hab meinen ersten Post editiert und das Setup, sowie den Link zu meiner Discogscollection eingefügt.

Die Sinnvollen bilden aber eher die Ausnahme und auf Anhieb würde mir jetzt auch keine Einfallen. In den meisten Fällen bekommt man das Original im Mint Zustand für günstiges Geld, vielleicht kommt das auch auf das Genre an aber bei “Großen” Bands sind ReReleases einfach unnötig und wenn Bands meinen etwas “neu” auf Vinyl rauszubringen, warum nicht vorher? Vorher hätte man doch auch Limitieren können, hätten sich sicher auch dankbare Abnehmer gefunden.
In der Regel muss man nicht mehr als 15€ für ne Platte ausgeben und wenn man in so manche Raritäten Kisten auf Börsen guckt kann man nur lachen.

Aber genug gemeckert, ist ja eh nicht mein Geld und ich war auch noch nie betroffen das ich irgendetwas nicht bekommen konnte. :innocent:

Wow, also erst mal Respekt an Deine Sammlung!
Bei Discogs bin ich auch beim rumsurfen schon mal gelandet, aber 1) kamen die meisten Platten die mich interessierten aus dem Ausland (meistens USA) und waren inklusive Shipping entsprechen teuer und 2) (halt’ mich für blöd oder misstrauisch) finde ich Überweisungen ins Ausland immer ‘n bisschen tricky, mach ich einfach ungerne.
Ich werd’ mir wohl trotzdem auch mal 'n Profil machen, sieht nach 'ner sinnvollen Geschichte aus und außerdem ist meine Sammlung noch nicht so groß, dass es ewig lange dauert da alles einzufüttern.

@Holden_Biber Auch sehr nices Setup und das Bild von Zappa ist ja wohl mal der Hammer. Sehr cool man.

Also, mein Senf zu dem schönen Thema:

Vorne weg: Ich liebe Vinyl. Ich liebe die Haptik. Ich liebe den rituellen Aspekt des Auflegens, Säuberns, Justierens und Abspielens. Die Tatsache, dass man schon praktisch gezwungen ist Musik bewusst zu hören, während man im besten Fall noch das großformatige Artwork bewundert.
Ich hatte das große Glück einen wichtigen Teil meiner musikalischen Sozialisierung durch Vinyl zu erfahren. Drei Alben hatten/haben dabei besonderen Stellenwert: ‘Abbey Road’ von den Beatles, ‘Captain’ Fantastic and the Brown Dirt Cowboy’ von Elton John und ‘Wish You Were Here’ von Pink Floyd. Alle diese Platten hatte mein Vater als Jugendlicher gekauft und obwohl er sie stets mit äußerster Sorgfalt gepflegt hat, waren sie natürlich (nach damals fast 30 Jahren) in einem merklich benutzten Zustand.

Aber: Trotz des Knisterns, des gelegentlichen Knackens, dem leisen Grundrauschen des empfindlichen Systems und dem Rauschen der analogen Aufnahme; Es war einer der magischsten Momente überhaupt für mich, als ich das erste Mal das herausragende Gitarren-Motiv von David Gilmour zu “Shine On…” hörte. Dieser unfassbare Sound. Das weiche, bluesige Gitarrenspiel mit diesem fast absurden Sustain. Und dennoch so unbeschreiblich lebendig und echt. Mit Nebengeräuschen. Man hört das ‘glucksende’ Geräusch der Saiten. Wenn Gilmour die Finger umsetzt, insbesondere die Bendings. Man hört jeden Anschlag.

Nach dieser Liebeserklärung scheint es umso merkwürdiger wenn ich sage, dass ich kaum Vinyl höre und sehr wenig kaufe. Warum? Nun der Grund ist denkbar simpel. Ein analoges Medium ergibt nur solange wirklich Sinn, wie auch meine Aufnahme analog ist. In einem Zeitalter digitaler Aufnahmen ist eine spätere Wandlung zurück in die analoge Welt regelrecht irrsinnig. Wenn ich meine diskretisierten Signale dann einem digitalen Mastering unterziehe und im schlimmsten Fall irgendein völlig degenerierter Hornochse auch noch die ganze Geschichte bis zum geht nicht mehr ins Clipping fährt, hab ich am Ende dann einen haufen totkomprimierte Sch****. Den soll ich dann in Vinyl pressen?!

Hinzu kommt der riesige Aufwand einer vernünftigen Wiedergabe von Schallplatte. Wenn man auch nur einen halbwegs brauchbaren Plattenspieler, einen guten Tonabnehmer und eine vertretbare Vorstufe sucht, kommt man ganz schnell mit einem dreistelligen Betrag nicht mehr aus. Steckt man das gleiche Geld in einen DAC findet man sich schon im Oberklasse-Bereich wieder. Wenn man dann noch an ein paar schöne Alben, vorzugsweise in 24bit und gerne auch in Mehrkanal-Abmischung, kommt…

https://pbs.twimg.com/media/CFZ1mn-VEAAIpza.png

4 Like

Da muss ich mich leider als Banause outen. Ich besitze nur den alten Plattenspieler meines Vaters, nen günstigen 0815 Verstärker und noch günstigere standboxen und trotzdem macht es mir Spaß Vinyl zu hören. Ich hatte bisher weder das Geld für ein vernünftiges System noch für röhrenverstärker oder ähnliches. Natürlich merke auch ich qualitative unterschiede in verschiedenen Pressungen, aber für mich geht deine abneigung gegen digitale Aufnahmen zu weit :wink:

2 Like

Vielleicht ist nicht ganz rübergekommen was ich ausdrücke wollte.
Ich mag gute digitale Aufnahmen total. Die letzten beiden Steven Wilson Alben in 5.1 sind der absolute Wahnsinn und das DSOTM-Remaster in Mehrkanal ist mit das beste was ich je gehört habe. Aber es gibt keinen Grund digitales Matrial in Vinyl zu pressen, ganz egal ob gut oder schlecht :slight_smile:

Tut mir leid, dass ich für dich so rüber komme.
Ich empfinde es aber einfach als wenig zielführend.

Wenn du damit scratcht ist das ja eine ganz andere Geschichte.

Also erst einmal Dank für den Beitrag.
Du scheinst bei dem Thema schon länger am Ball zu sein als ich und kennst Dich entsprechend aus. Ich kann Deine Vorbehalte gegenüber “digital gepresster” Musik verstehen, aber ich persönlich muss sagen, dass ich wahrscheinlich ein viel zu schlechtes Gehör habe, um irgendwelche Unterschiede wahrzunehmen. Klar fallen mir deutliche Unterschiede auf, wenn ich Dark Side Of The Moon von Platte höre, statt das ganze Album von einer 40MB-Datei abzuspielen. Auch fallen mir Unterschiede auf, wenn ich 'ne fette 180g-Platte auflege, statt eine mit 140g (zumindest Bilde ich mir das ein).

Mir persönlich geht’s beim Vinyl vor allem um den Prozess des Hörens: Platte aussuchen, auflegen, entspannen und dann auch das ganze Teil durch hören. Dabei wird dann in Ruhe das Artwork begutachtet, Lyrics gelesen usw. . Ich bin zwar auch Subscriber bei Spotify (und auch sehr zufrieden), aber ich merke immer wieder, wie ich ein Lied mal hier pausiere, da mal reinskippe, das Album wechsele, 'ne Playlist anmache etc. . Und da ich das Album als Format noch immer total spannend finde, nerve ich mich dabei oft selbst.
‘N zweiter und etwas unwichtigerer Grund ist das Sammeln und die Ästhetik. Ich find’ Vinyl einfach verdammt sexy. Großes Artwork, Gatefold und manchmal wird man sogar überrascht, macht die Verpackung auf und hat 'ne farbige Platte drin.

Was das Finanzielle angeht muss ich zugeben, dass ich mir da eigentlich keinen Kopf mache. Wenn man sich erst einmal was vernünftiges erspart hat, ist die Lebensdauer der Geräte (bis auf Ausnahmen) ziemlich hoch. Da kann man dann auch mal 'n Euro mehr für ausgeben finde ich^^

4 Like

Oder weil jemand nicht die Steelbook Collectors Special Edition von einem Film im Regal hat. Das macht den Film nicht schlechter, wenn man den auf der normalen DVD schaut und die Musik wird auch nicht schlechter, wenn eine digitale Aufnahme auf Vinyl gepresst wird. Ich finde man sollte immer noch die Musik heiligen und nicht das Medium auf dem sie sich befindet.