Rocket Beans Community

Whisky (für Amis und Iren auch Whiskey) - Alles rund ums "Wasser des Lebens"


#541

Ich kann bei einem Old Fashioned Rye Whisky empfehlen. Der harmoniert super mit der Orange


#542

Also ich nehm natürlich auch nicht das ganz billige Zeug, wie jetzt einen Jacky oder Jim, aber es gibt genügend Blends oder Burbons (ein paar davon wurden etwas weiter oben schon erwähnt), bei denen das Herz nicht blutet, wenn man die zum Mixen verwendet. Liegen preislich meist so bei 15 bis max. 25 Euro.
Gute Beispiele für Scotch Blends wären z.B. Famous Grouse, J&B und Dewar’s

Nicht-Blends verwenden wir eigentlich selten dafür. Gerade wenn ein Alter draufsteht :wink:


#543

Von Cock :donnie:tails hab ich keine Ahnung.
Ich kann nur davon berichten; als mir damals mein Chivas Regal 12 Jahre Blend nicht pur geschmeckt hat, habe ich ihn mit Cola (mit und ohne Eis) probiert - und diese Mischung fand ich persönlich hervorragend.

… Habe da aber wie gesagt bisher auch wenig Vergleichswerte. Aber vielleicht eignet sich dieser Chivas ja auch noch ebenso gut für viele andere Mischungen.


#544

Kommt eben drauf an ob man ihn mit der gemuddelten Orange macht. so ganz klassisch ist ja nur zucker und bitters drin :wink:

Aber da die Orangenvariante auch schon über 100 jahre alt ist, sind wohl beides klassiker.
Also auch hier wieder eine Frage wie klar man kommuniziert, denn einen old fashioned mit gemuddelter Orange kann trinken wer will, aber ich nicht .

@coffeebean
ja, Campari ist eben auch spezieller geschmack, das mag auch nicht jeder und ich mag ihn auch nicht bei jeder gelegenheit. Das was du beschreibst kenne ich auch, oder genauso wenn die Leute den Cocktail nciht trinken solange er noch lebt sondern ihn ne halbe Stunde rumstehen lassen nach den ersten paar schluck bis das ganze Eis geschmolzen ist und sie nur noch ne verwässerte Brühe haben, die einfach nur scheisse schmecken muss bzw verwässert.

Wenn man so ein Glas verlassen rumstehen sieht, fühlt es sich eben auch an, als hätte ein Kumpel danke gesagt, und dann ein 2€ Stück von mir in den Müll geworfen, einfach respektlos dem Gastgeber gegenüber.

@RC_8015
Bei Cocktails ist es ja meist Whiskey, also Bourbon.
Mein unterster Standard ist Four Roses/Makers Mark zumindest bei Whisky Sour, Negroni, Old Fashioned, weil da eben der Bourbon quasi der Bourbon alles trägt,

Aber ich hab auch schonmal beim 60ten Geburtstag eines Kumpels auch schon mit günstigeren Marken gearbeitet, genauso auch beim Rum und wenn man für viele Leute die quasi nie Cocktails trinken, diese zubereitet, wo der Gastgeber auch keine 30€ flaschen verwenden will, kann man zur not auch noch günstiger gehen, aber da muss man eben sich vorher informieren. (Old Pascas dark rum ist zb für seinen Preis gut, der weiße dagegen eine Katastrophe)
umso günstiger man geht umso mehr muss man eben wissen wo man “cost cutting” betreiben darf und wo nicht.
Bei bitters darf man zb gar nciht sparen.

Im low budget bereich ist es dann eben auch wichtig, frische Früchte zu haben, irgend so ein Sour Mix mit dem man Zitronen/Limette/Zucker ersetzen will ist dann einfach der Todesstoß


#545

Also bei Bourbons lass ich immer die Finger von Eis :grin:
Die werden “angewärmt” in der hand wie die schottischen und irischen auch.

welchen Four roses hast du genau?
welchen wild turkey hast du?
Wild turke und Four roses gibts verschiedene^^

Den Four Rouses single barrel hatte ich, und fand ihn nice :grin:
Den Wild turkey 101 auch, aber der hat mir nicht so zugesagt.
Grad sitz ich am Elijah Craig small batch, denn der wurde von John Petrucci empfohlen :simonhahaa:

Mein Go-to-favorit der ab sofort bei den meisten bestellungen dabei sein muss, ist der Buffalo Trace. “Relativ” günstig. Schmeckt angenehm leicht, aber immernoch typisch bourbon-ig, für den Betrag macht man da echt nichts falsch.

Der Four Roses Single Barrel ist ein sanfter Dampfhammer. Knapp 50%, aber das merkt man erst im nachhinein. Geschmacklich stark, bourbon, frisches Holz, natürliche “Süße”, die Bourbon-note. Und dann erst nach dem echten Abgang merkt man so die 50% Alkohol :ugly:


#546

Also der Wild Turkey ist schon lange leer, aber das müsste der 101 gewesen sein.
Den Four Roses hab ich gerade auch nicht griffbereit, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es der hier ist: https://www.scoma.de/scoma801503-four-roses-bourbon-whiskey-html.html
Kommt preislich auf jeden Fall hin.
Deinen Buffalo Trace setz ich mir auf jeden Fall mal auf die Liste. Aromabeschreibung auf scoma hört sich schon mal fein an.


#547

Wenn Don Draper das darf, dann darf ich das auch. Ganz ganz klassisch gebe ich dir aber recht, aber ich glaube in fast jeder guten Cocktailbar bekommst du den heute mindestens mit Orange-Garnish. Und das wertet den Cocktail für mich auch auf. Aber ich mache auch Eiweiß in meinen Whisky Sour


#548

Ey, mit dem Buffalo Trace machste nix verkehrt :grin:


#549

Garnieren mit Orange, ja klar.
Ich dachte du meinst die Variante mit gemuddelter Orange und gemuddelten Kirschen.
Aus den 60ern oder wenn man die Wisconsin Variation macht, hat sich damals ja eingeschlichen, unten eine oranschenscheibe und 1-2 cocktailkischen reinzutun und das kompett zu zermuddeln

Jeffrey Morgenthaler (name sollte Cocktailfans ja bekannt sein) hat da mal ein schönes Video dazu gemacht

Und hier ein schönes Video zu all den Evolutionsstufen des Old Fashioned


#550

#551

das ding ist nen Klassiker, so mies :wink:


#552

Interessante Videos! Ich mache ihn persönlich am liebsten mit Rye, gebe aber nur zwei Dashes Angostura rein und einen Dash Orange Bitter. Und dann aber nur eine sehr kleine Orangenzeste. So mag ich ihn, weil ich diese Harmonie von Rye und Orange sehr lecker finde. Aber klassisch macht auch Spaß :slight_smile:


#553

Ein Lebensmittelmarkt in der Gegend wurde generaluberholt und hat nun auch ein kleines feines Angebot.

Was könnt ihr davon empfehlen? Kann jemand was zu dem Yamazakura rechts oben sagen? (auser dass der bei whisky.de zb nur die halfte kostet).


#554

Bruichladdich fand ich beim letzten Tasting ganz gut, Aberlour und Auchentoshan ist auf jeden Fall auch ne solide Wahl.

Wenn ich die abgeschhnittener Packung oben rechts richtig einordne wäre das ein Bowmore 18 Jahre oder? Der ist super! Aber halt auch was teurer.


#555

Da sind echt viele leckere Sachen dabei. :smiley:

Stärkste Empfehlung für Tomintoul, Talisker Storm, Lagavulin 16, Bowmore 18 (alle angenehm, nicht heftig, rauchig. Der talisker nur ansatzweise)

Der glengoyne 10 ist ganz anders, schön malzig und leicht, null rauch aber trotzdem lecker.
Mit coal ila, ardbeg, bruichladdich und laphi kann man eh nix falsch machen, wenn man auf rauch steht. Den smokehead kann ich nicht wirklich empfehlen. Ja, is rauchig und jung, aber irgendwie schmeckt er uninteressant.^^


#556

Der 12 Jahre Glenfarclas ist super! Einfach ein richtig rundes Teil. Hat mir und meinen Freunden so gut gefallen, dass er bei der letzten Bestellung direkt wieder mit dabei war (obwohl die vorherige Flasche noch nicht mal leer war).
Den 15 jährigen würd ich auch gern mal probieren. Denn geht man vom 12er aus und legt nochmal 3 Jahre drauf, dann bin ich mir sicher, dass der nicht schlechter sein kann :wink:

Den Talisker Storm hab ich persönlich seit einiger Zeit zuhause. Der wird nicht all zu oft getrunken (und wenn nur wenig), weil der echt eine ziemliche Rauchbombe ist. Ich mags zwar, ich muss aber einfach gerade Lust darauf haben. Deshalb überlebt es aktuell die Flasche bei mir schon so lange.

Lagavulin 16 und Bowmore 18 find ich auch toll. Vom 18er Bowmore hätt ich noch ein Probierfläschchen daheim, also wenn du willst kann ich da später gern eine kleine Beschreibung nachreichen.
Beide gehen aber, soweit ich noch weiß, in die selbe Richtung wie der Talisker aber viel ausgereifter und mehr abgerundet. Einfach nicht so “schroff”.


#557

Laphroaig Quarter Cask wenn du n Whisky suchst, der:

a) mit Phenol-duft um sich ballert wie sau
b) alle vergrault, die noch nie nen Whisky hatten und den Laphoraig als erstes Probiergläschen vorgesetzt bekommen

is n cooler whisky.
Den du schon kennst :frust:


#558

Hab mir im letzten Sale mal den 18 Jährigen Chivas Regal gegönnt.
Ist halt nur ein Blended Whisky und vielleicht nicht gerade die Speerspitze der Whiskys, aber ich mag den 0815 Chivas eigentlich ganz gerne und hoffe, dass der 18 Jährige mir gut schmeckt.

Man soll ja keine Vorurteile haben, nur weil es kein Single Malt ist :smiley:


#559

Blended können auch absolut hervorragend schmecken


#560

Also nachdem es sich so viele gewünscht hatten *hust* ok eigentlich nur @Schroedinger *hust* hier nun mein kleines bescheidenes Review zum Bruichladdich - The Classic Laddie:

Generelle Eigenschaften:
- keine Altersangabe
- 50,0 % vol.
- un-chill filtered
- ohne Farbzusätze

Geruch:
Der erste Eindruck war: sehr frisch und leider erstmal etwas rau/alkoholisch in der Nase. Aber nachdem er etwas im Glas ruhen konnte, legte sich das nach und nach. Es kamen immer mehr Gerüche zum Vorschein umso länger und öfter ich ins Glas roch. Z.B. leichte Vanille, fruchtige und blumig-grasige Noten sowie ein Hauch von Salz. Man merkt, dass der Whisky aus einer Brennerei kommt, die sehr mit dem Meer verbunden ist. So gut wie kein Rauch oder Torf (Whisky ist eben unpeated). Generell kann man also schon mal sagen, umso länger man schnuppert, umso besser wird er in der Nase.

Geschmack:
Intensiv und frisch, man bemerkt wieder das leicht salzige, aber trotzdem süßlich, gerade im Nachgang. Auch hier natürlich wieder kaum Rauch. Man erkennt dafür die fruchtigen Noten wieder, die man schon im Geruch hatte. Tolle Dichte und langer Nachgang. Man hat ihn noch lange am Gaumen. Im positiven Sinne.

Hab ihn dann auch mit einem Tröpfchen Wasser probiert, aber das hat für mich weder am Geruch noch am Geschmack all zu viel geändert.

Fazit:
Ich machs kurz: Ich kann den Whisky sehr empfehlen. Gerade wenn man einen will, der eher auf der komplexen Seite liegt, welcher das aber ohne Rauch bewältigt. Mir gefiel vor Allem wie viele verschiedene Aromen sich noch entwickelten, umso länger ich ihn im Glas hatte. Ein wirklich sehr ausgeklügelter und ausgefeilter Whisky, der auch super ohne Altersangabe auskommt.