Rocket Beans Community

Wir alle warn schonmal in Oke - Eure peinlichen Alkohol-Geschichten


#21

Hmm, war mit meim besten Kumpel auf nem Weg zu nem Geburtstag in die Altstadt.
Da mein Rad zu der Zeit nen Platten hatte, schnell das Rad einer Bekannten ausgeliehen, ein Hollandrad...
Schön zum Gradeausfahren, aber Kurven und die leichteste Steigung, oh mein Gott... Noch dazu die breiten Lenker sind zwar angenehm zu halten, aber die kleinste Armbewegung und du lenkst heftigst in eine Richtung.

Mein Kumpel war zu Besuch und bekam fast das gleiche Rad.
2 Typen auf Damen-Hollandrädern, haben uns gefühlt wie Dennis Hopper und Peter Fonda, die Geschenke waren unter anderem ne Flasche Hugo schön dekoriert mit Grünzeug und Minze, sprich ne Flasche mit Gräsern am Hals hinten auf dem Fahrrad. Wenn das kein Ausdruck lässiger Männlichkeit war.
S wurde gefeiert in ner Kneipe. Ich als WhiskyFan n paar Gläschen Glendiffich, und um 12 dann entdeckt: N Gläschen Jacky-Cola kostet 1€... Hilft ja nix...

Heimfahren hat dann etwas länger gedauert, weil man musste sich ja noch nen Döner mitnehmen.
Ich wohne ca. etwas mehr als nen halben Kilometer nen etwas steilen Berg rauf, und mit den Hollandrädern und nur 3 Gängen, die fürs Gerade-aus-fahren ausgelegt sind, ist das eher ungemütlich... Mein Kumpel sagt so, weil er keine Hollandräder kennt: "Des schaffma doch locker..."
Also losgestrampelt und links und rechts rumgewackelt auf der Straße in der Früh... Kommt ein Polizeibus entgegen...
Kurz vor uns macht der die LED-leiste auf der motorhaube voll an, ein gleißend weißer Balken aus Licht blendet uns. Also anhalten, wurden gefragt, was wir auf Hollandrändern um die Uhrzeit so breit auf der Straße machen. Gesagt, dass ich gleich da oben, n bisschen weiter, wohne. Alles klar.
Aus dem Stand mit dem Hollandrad am Berg starten und weiterstrampeln. Sind langsam hochgewackelt.
Oben angekommen haben die Beine und Oberschenkel gebrannt wie nochmal was, vom Rad abgestiegen und erstmal hingefallen weil die Beine nichtso wollten, wie ich wollte...

Aber noch gemeinsam den Döner mit ner Flasche Augustiner runtergespült.
War lustig


#22

Ich glaube das macht es in dem Moment nicht besser wenn du dann trotzdem immer wieder auf andere Art und Weise wiederholst, wie sehr du nicht auf ihn stehst xD


#23

Ich hätte mir spätestens beim zweiten mal einen Spass draus gemacht und einen auf 'gebrochenes Herz' gespielt. So richtig mit Tränen und Verzweiflung.


#24

Ja, schön immer wieder reinwürgen, so isses recht
:ok_hand:
:smiley:


#25

Wir haben zumindest immernoch Kontakt. :point_up:
Und als er erzählt hat, dass er auch vor vergebenen Frauen nicht zurückschreckt und selber wohl mal betrogen hat (kurz vor seinem ''Ich find dich übrigens auch interessant'') war das eben ne Schutzreaktion. Um mich mal zu verteidigen. :stuck_out_tongue:


#26
  • Garagenparty. Dem Gastgeber auf einer Sitzbank sitzend schön in die Einfahrt erbrochen.
  • Gartenparty, mit dem Fahrrad hingefahren, wie das immer so üblich war. Irgendwann dann Filmriss. Keine Ahnung wie ich nach Hause gekommen bin. Jedoch: in blutigen Laken aufgewacht, Knie, Schienbeine und Handflächen aufgerissen. Lenker verbogen. Konsequenz: kein Fahrrad fahren mehr wenn man absehen kann es geht zum trinken - zum Selbstschutz und der Umwelt zuliebe :slight_smile:
  • Hausparty. Zu der Zeit war das "dem anderen mit der eigenen Flasche auf den Hals der Bierflasche hauen damit diese dann spritzt" Spiel schwer angesagt. Hatte nicht richtig hingeguckt und nicht gemerkt dass mir einer auf die Flasche haute. Flasche rutscht aus der Hand und zerschellt auf der Terrasse. awkward silence.
  • Brechend voller Pub. Bedienung kommt nicht hinterher. Hatte aus mir heute unerfindlichen Gründen die wahnsinnig grandiose Idee, vom Platz per Handy den Pub anzurufen und auf diesen Missstand aufmerksam zu machen. War zudem mit Kumpel und anderen da, Kumpel arbeitete sonst selbst im Laden. Nun. Das war nicht so angenehm.

Mehr fällt mir so spontan nicht ein. Hab das Beards leider nicht Live verfolgen können, hab mich dann doch auf die zahlreichen Livestreams aus der Türkei gehangen und nur zwischendurch mal reingespinkst um zu sehen ob die Welt generell noch in Ordnung ist.. Werd ich dann mal nachholen sobald verfügbar, scheint ja gut gewesen zu sein :wink:


#27

Meine peinliche Alkoholgeschichte findet auf einem Zeltplatz statt.
Wir saßen nachts am Lagerfeuer. Es war eine Sernklahre nacht.
Wir alle Tranken das ein oder andere alkoholische Getränk.
Ich auch.

Neber mir sahß ein Mädchen, welches ich nicht weiter beschreiben möchte.
Aufgrund meiner fehlenden erfahrung mit alkohol, trank ich doch so ein oder zwei Becher zu viel.
Zu erst hatte ich nur meinen Arm um sie gelegt. Später hab ich sie direkt belästigt. Ich hab sie nicht angegrabscht, aber es war kurz davor.
Da der Mond groß zu sehen war, erzählte ich ihr von der indischen Astronomie, welche auf dem Mond einen Hasen beschreibt. (Den kann man tatsächlich bei Vollmond erkennen)
Ich sahß also betrunken am Lagerfeuer. Sehr eng an einem Mädchen, was sich nicht traute mich weg zu stoßen und erzählte ihr von Hasen auf dem Mond...
Jedes mahl wenn ich mit meinen Freunden furt gehe, muss ich mir die Storry anhören....
Jung und unerfahren war ich da :sweat_smile:

Edit: Ich war 15


#28

Die sind alle nicht jugendfrei und nicht für eure zarten Ohren bestimmt.


#29

Als ich noch frisch im Alkoholbusniss war, also mit 15 oder 16 habe ich, so meine Mutter, wohl mal Nachts um 2 bei ihr angeklopft und gesagt ich wäre zu Hause und später nochmal um 5 Uhr dasselbe gemacht. Das ich keine Erinnerung mehr daran habe kann ich leider nicht sagen ob ich wirklich noch mal weg war oder einfach nur nochmal geklopft hab.


#30

So richtig peinlich sind meine Geschichten alle nicht, aber ich versuchs dennoch mal.

Während der Berufsschule hingen wir nach dem Unterricht zu zweit bei meinem Kumpel in der Wohnung. Wie das damals halt so war, waren recht schnell mehrere Bier und Korn weg. Gegen 8 Uhr Abends hingen wir dann am offenen Fenster und haben die Texte der Toten Hosen laut in den Wohnbezirk gebrüllt. Gegen 11 und schon hacke dicht, kam dann die glorreiche Idee auf den Kiez zu fahren. Also ab ins Taxi, natürlich mit ner Flasche Korn/Energy Mische und ins Lucky Star auf dem Hamburger Berg (R.I.P!) Mein Kumpel hat direkt sein Bier fallen lassen und den Laden mit Scherben bepflastert. Als wir dann nach dem zweiten Bier weiter wollten, sind wir beide Richtung Tür getorkelt. Wie auch immer das gehen mag, haben wir uns auf dem Weg vom Tresen zur Tür verloren. Er torkelte in irgendeine Disco, nahm Surferboys die Cap ab und bekam dann vom Türsteher eins auf die Fresse. Ich suchte verzweifelt eine Telefonzelle, nur fand ich keine, obwohl ich sicher an unendlichen vorbeigelaufen bin. Bin dann zur U Bahn St Pauli und ab da hab ich nen Filmriss. Das nächste was ich weiß, ist dass ich auf einem Sandweg laufe und mich wunder warum rechts von mir Wasser ist. Heute rekonstruiere ich es wie folgt: Ich bin erfolgreich auf dem Bahnsteig angekommen, aber in die falsche Richtung eingestiegen. Nach Gefühl bin ich dann wohl ausgestiegen, wo in der richtigen Richtung meine Station zum aussteigen gewesen wäre. Ich war nun also auf der völlig falschen Seite der Alster, vermutlich irgendwo in Harvesterhude, hab gefroren wie Sau, hatte kein Geld mehr dabei und keine Bahnstation in Sicht. Bin dann gefühlte 2-3 Stunden nach Hause gelatscht. Kurz vor dem Ziel, bin ich noch gegen ein abgestelltes Motorrad getorkelt, was dann umgefallen ist. Erst habe ich mich großartig amüsiert und laut gelacht, bis mir dann bewusst wurde, dass dies nicht günstig wäre, falls mich jetzt jemand erwischt. Also hab ich Panik bekommen und die Beine in die Hand genommen und war kurz danach erfolgreich im warmen Bett.

Ne andere Geschichte verlief bis zur Rückfahrt ungefähr ähnlich "betrunken auf dem Kiez". Nur dass da um 6 Uhr Morgens beim Sonnenaufgang die Idee kam, mit einem alten Kumpel mit in die Abstellgleise zu fahren, um eine Bahn zu malen. Besoffen wie ich war, wurde ich natürlich erwischt. Da ich der Polizei nicht gestattet habe meine Bänder aus dem Pulli zu nehmen und mein Shirt was eigentlich drunter war, bei meiner Flucht von mir hinter einen Busch geworfen wurde, lag ich Stunden mit Oberkörper frei in so einer Glaszelle und wurde von der ganzen Wache beobachtet. Als ich dann irgendwann realisierte was überhaupt abgeht, gings dann in nen Polizeibus zur Hauptzentrale. Die Fahrt dauerte etwas, da die Polizisten noch Brötchen und Kaffee kaufen mussten und so lernte ich meinen Mitfahrer kennen, der in dieser Nacht auf dem Kiez einen Polizisten vermöbelt hat. :smiley: Nach 12 Stunden diverser Zellen, durfte ich dann endlich raus. Da ich kein Geld mehr dabei hatte, bin ich schwarz Bahn gefahren und wurde direkt noch dabei erwischt. (Karma baby!). Alles in allem war das die teuerste Nacht meines Lebens. Paar hundert Euro für die Bahn + Anwaltskosten und Sozialstunden.

Lang lebe der Alkohl!


#31

(Achtung vermutlich Wall of Text incoming)

Vielleicht kennen einige von euch bayrische Volksfeste, pracktisch Oktoberfest in nicht so groß, übertrieben und noch nicht so weit entfernt von den Traditionen. Hier wird noch Tracht angezogen, nicht weil es jeder tut ist, sondern weil es sich einfach gehört. Außerdem sind es absolute Saufgelage für jung und alt.

Eines Abends ging es also auf ein nahes Volksfest. Am Vortag noch schön die Führerschein Theorieprüfung um wenige Punkte vergeigt. Frustsaufen war also angesagt. Glücklicherweise bot dieses Volksfest einen Bus an, mit dem ich einfach hingekommen konnte. Das Fest war natürlich sehr spaßig und es wurde viel gebechert. Die Maßen gehen da eben runter wie nix, gerade weil auch alle 30 Sekunden angestoßen wird. Um 12 mussten dann meine Kumpels am Tisch alle weg, wodurch ich allein übrig blieb. Das gute an Volksfesten ist aber, dass da wirklich die komplette Umgebung zusammenkommt, also schnell einen Tisch gespottet, mit ein paar alten Bekannten und mich dazu gesitzt (oder eher gestellt, irgendwann stehen nämlich alle nur noch auf den Bänken). Meine Maß war dann schnell leer, wollte mir aber eigentlich keine mehr kaufen, aber einer hat mir dann meine Maß von seiner wieder halb aufgefüllt. Ab da absoluter Filmriss. Den Bus hab ich natürlich nicht mehr gekriegt, hab es aber wenigstens geschafft im Auto der Schwester eines alten Freundes unterzukommen. Sie hatte noch drei ihrer Freundinnen mit dabei. Wie es eben kommen musste hab ich erstmal schön mich und das Auto vollgekotzt. Genau davon blieben mir leider ein paar Fetzen an Erinnerungen.
Anschließend heil im Bett aufwacht, ab da ging es dann darum, den Abend zu rekonstruieren. Ergebnis: Zuhause hab ich dann wohl noch diverse Blumentöfpe umgestoßen, wurde vom Vater in Empfang genommen, mit Klamotten (und Handy) in die Badewanne geschmissen, Schwester kam dann auch zum helfen. Dann haben sie mich noch umgezogen und ins Bett gebracht. Am Nachmittag ging es dann noch zum Autoputzen. Am Ende musste ich aber doch die Reinigung zahlen, da der Gestank einfach nicht raus wollte. Seitdem ist immer absolutes Schämen angesagt, wenn ich die Fahrerin oder ihren Bruder treffe. An ihre Freundinnen kann ich mich glücklicherweise null erinnern, die hatten nämlich bei der Fahrt mit das größte Leid, da die teilweise direkt neben mir saßen.
Generell konnte ich danach für Monate Bier einfach nicht mehr schmecken :smile:


#32

Das trifft glaub ich auf einige mehrere Leute hier zu :smiley:


#33

Ganz vergessen zu erwähnen, aber ich hab irgendwann mal im Zuge einer Wette einem Freund in die Küchenspüle.. ein Ei gelegt. Und der hat am nächsten Tag ein mit "Beweissicherung" beschriftetes Einmachglas in seiner Gefriere gefunden, wo besagtes Ei drin war. Besoffen empfand er es wohl als gute Idee das aufzubewahren.
Mein Freundeskreis hat mich gefeiert wie einen Helden. Trotzdem ist es mir immer noch sehr sehr peinlich. Danach bin ich weggezogen und hab nie wieder zurückgeblickt :smiley:


#34

Ich hab die Angewohnheit richtig müde zu werden wenn ich besoffen bin. Letzte Nacht vor der Feuerwehrwache in unserem Ort geschlafen weil ich so müde war und der Weg noch sooo lang....

Irgendjemand war sogar so freundlich und ist mit dem Auto rechts rangefahren um zu checken ob es mir gut geht, voll lieb, ich war leider so müde das ich gemein geantwortet hab "Halts Maul und lass mich schlafen!"

tut mir voll Leid, der Kerl hätte eigentlich nen Schulterklopfer verdient.

Habt ein Auge auf schlafende Alkoholisierte, wenn es regnet oder kühler ist können sie sich echt böse unterkühlen was ihren allgemeinen Zustand idramatisch verschlechtern kann.


#35

Peinlich kann man es zwar nicht nennen, aber es war zumindest für meine Verhältnisse sehr "besonders" :smiley:

Während meines FSJ musste man an Seminaren teilnehmen. Beim zweiten Seminar im "schönen" Saarbrücken waren wir in einer Bar und ich hab um die 4 Shots getrunken. Da ich etwas angeheitert war, war ich sehr fröhlich und habe 3 Rosen für 7 Euro gekauft und diese einer Freundin geschenkt :smiley:

So offen war ich auch noch nie :smiley:


#36

Dann will ich auch mal zwei Storys auspacken. Das könnte etwas länger werden.^^


Früher war es in meinem Heimatdorf nicht unüblich, dass sich die Jugend in einem Pavillon am Spielplatz traf, um sich zu betrinken. Ich war 14 und an diesem Abend sollte ich das erste Mal so richtig blau sein. Wir hatten ein paar Flaschen billigen Schnaps dabei (saurer Apfel, Goldi und so). Ich hab ordentlich getrunken und schon nach kurzer Zeit war ich sehr stark angetrunken. Die anderen machten sich einen Spaß draus. Ein Kumpel von mir tat beispielsweise nur noch so, als würde er trinken und reichte mir dann dir Flasche. Ich hab mich nicht mal gewundert, dass der Deckel noch drauf ist und hab die aufgeschraubt und wieder einen ordentlichen Schluck genommen. Wir haben da etwa um 10 angefangen zu trinken. Ab um 11 hatte ich einen Filmriss. Ich kam etwa nach 15 Minuten wieder zu mir und befand mich auf dem Heimweg. Ich wusste zwar nicht warum, bin aber weitergegangen. Meine Freunde haben mir später erzählt, dass ich in der Zwischenzeit meine Nachbarin übelst zusammengefalten hab und dann irgendwann einfach aufgestanden und gegangen bin. Die anderen riefen mir noch zu "Du gehst jetzt aber nicht nach Hause oder?" und ich antwortete wohl "Nein". Davon wusste ich aber natürlich dann nichts mehr. :smiley:

Naja, zu Hause angekommen hab ich erstmal den kompletten Flur vollgekotzt. Da es noch nicht spät war, stand mein Vater daneben und brüllte mich an, wie man denn so besoffen sein könne und so weiter. Ich durfte danach alles aufwischen und hab mich, ob meines Zustandes, natürlich mehrfach reingesetzt. Das war schon sehr unschön. Seitdem wird mir schon schlecht, wenn ich Sauren Apfel auch nur riechen muss. :smile:


So und bei der zweiten Geschichte muss ich etwas ausholen.^^

Ich war zu der Zeit gerade fast 18 und in der eigentlichen Geschichte dann schon 18. Wir waren um diese Zeit gerne mal in einer Strandbar in der nächstgelegenen Stadt. Eines Abends trafen wir dort zwei Mädels. Mein Kumpel kannte die beiden, ich noch nicht. Nennen wir sie mal Gini und Freddy (ja, Freddy ist eine Frau^^). Naja, wie dem auch sei. Es war etwa eine Woche vor meiner Geburtstagsfeier und ich lud die beiden dazu ein. An dem Abend hatte ich bei Freddy schon gut Eindruck gemacht und sie stand auf mich (heute weiß ich das, damals konnte ich es nur vermuten). Sie wurde dann etwa ein viertel Jahr später auch meine erste feste Freundin (ja, ich hatte tatsächlich erst mit 18 meine erste Beziehung).

Kommen wir damit zur eigentlichen Geschichte, die auf der Feier stattfand. Die beiden kamen natürlich. Wichtig ist vielleicht noch, dass sie zu dem Zeitpunkt beste Freundinnen waren (kein Plan, wie das heute ist). Meine Kumpels haben gewettet, dass ich an dem Abend mit einer der beiden rummachen würde. Nun ja, im besoffenen Zustand hab ich also vor Freddys Augen ihre beste Freundin geküsst. Ich glaube, ich muss nicht erwähnen, dass das ihre Stimmung ein wenig getrübt hat. Naja, um sie aufzumuntern habe ich ihr von der Wette erzählt und dass ich das nur deswegen gemacht hätte (nur fürs Protokoll: Ganz, ganz, ganz, ganz blöde Idee :smiley:). Das hat die Situation selbstverständlich nicht verbessert. Ab diesem Zeitpunkt redeten beide nicht mehr mit mir.^^
Es dauerte Wochen, um dieses Missverständnis auszuräumen. Aber die Party war lustig. :smiley:


#37

Ohhhhh Saurer Apfel, Saure Kirsch - widerliches, mistdreckszeug aus der Hölle. :smiley:

Aktuellste Geschichte:

Waren vor ein paar Wochen mit meiner Freundin und ein paar Freunden aus früheren Tagen in Dresden an der Elbe feiern. Alkohol gab es Bier, Saure Kirsch und Saurer Apfel (WARUM??!!). Nachdem das Bier alle war, musste man notgedrungen zu dem anderen Zeug greifen. Ich war nach einer Weile ziemlich...ziemlich gut dabei.
Problem an dem Abend: Es war eine alte Freundin von mir mit da, die zwei Jahre lang in Australien war. Davor hatten wir fast was miteinander, aber nachdem sie gegangen ist, hatte sich das (für mich) erledigt und ich bin glücklich mit meiner jetzigen Freundin zusammen gekommen. Meine Freundin wusste auch von ihr.

Irgendwann bin ich dann mal in die Büsche zum pissen gegangen und alsich zurück zum Fluss wollte, kam mir die besagte Freundin unliebsam nah und hat mich angemacht. Ich immer wieder zurückgetorkelt, Mühe dabei nicht einfach umzufallen. Sie ist mir immer wieder näher gekommen und ich hab dann irgendwann geschrien: NEIN! (...heißt nein). Und bin zu meiner Freundin gelaufen. Die hat das Ganze aber GAAAANZ anders mitbekommen und hat gedacht, ich hab die Australierin geküsst. Puh....das war ein unglaublicher emotionaler Akt, besonders wenn man Mühe hat, den Alkohol im Körper zu behalten.
Wir sind dann den ganzen Weg gelaufen (weil ich keine 10 Sekunden in der Bahn ausgehalten habe), habe einen Döner über die gesamte Straße verteilt und....ja. Seitdem hab ich nicht mal annähernd so viel getrunken. Lesson learned.

Zu Silvester gab es auch eine schöne Aktion mit meiner Freundin in Dresden..in einem ihr unbekannten Club, zu viel Alkohol und der Unverständlichkeit ihrerseits, warum sie nicht durch die geschlossene Notausgangstür in den benachbarten Club gehen kann. :smiley:


#38

Gefällt mir alles gut was ihr hier schreibt.

Ich hab auch noch recht viele solcher Geschichten, allerdings sind viele auch nur bedingt Jugendfrei.

Eine allerdings sticht doch ein wenig heraus.

Wenn man die Bundeswehr verlässt bekommt man sowas wie ein Entlassungsgeld. Das ist für einen jungen Mann in dem Alter meist ein ganzer Batzen Kohle, und viele Junge Leute Verballern einen nicht sehr kleinen Teil davon für Alkohol.
So auch ich. Ich bin mit Freunden und meinen beiden Brüdern schwer einen Trinken gegangen.

Vor der Kneipe befanden sich ein ganzer Stapel Parkbuchten mit dazugehörigen Parkuhren. Irgendwann, es muss so gegen Mitternacht gewesen sein, habe ich mich, völlig dicht, nach draussen begeben und fast mein gesamtes Kleingeld (das waren noch D-Mark damals) in eine der Parkuhren geworfen, habe mich mitten in eine der Parkbuchten gesetzt und habe geparkt. Und kein Versuch der Welt war in der Lage mich von dort fortzubewegen. Mein einziger stoischer Kommentar, egal ob zu meinen Freunden oder zu hupenden Autos war schlicht:

Ich parke.

Am nächsten morgen konnte ich mich daran allerdings nicht mehr erinnern, insofern erzähle ich die Geschichte so wie mein Bruder sie mir überliefert hat.

Mehrere wütende Autofahrer sollen wohl versucht haben mich zu entfernen bis tatsächlich ein Wachtmeister dazwischengeschaltet hat und mir das Recht gegeben hat dort zu parken...ich hatte ja bezahlt.


#39

Ich meine mal gehört zu haben dass man sich strafbar macht, wenn man fremde parkuhren damit füllt. xD das wäre noch die beste strafe.......


#40

Das sind die besten.