Forum • Rocket Beans TV

World Challenge 2020

Da sind jetzt nur leider auch wieder ein paar dabei, die ich aussortiert habe, da sie “eigentlich nicht als Staat anerkannt sind”, wie z.b. Westsahara, Grönland, Palästina oder… nun… die Sowjetunion. ^^

Ja aber sollte es um reine Staaten gehen oder eher kulturelle Grenzen :smiley: Und ein grönländischer Film ist nunmal anders als ein dänischer finde ich.

Also ich finde, man sollte jemanden der einen FestlandDänemark Film und einen Grönlandfilm zwei Punkte geben, denn da wird der Unterschied nicht weniger sein, als von USA zu Kanada

Ich hatte vor gar nicht langer zeit eine Liste gesehen wo das jemand zusammengetragen hat (also genau welche Länder wie viele Filme produziert haben und was als Co-Produktion)

Finde es jetzt nicht wieder. Aber habe das jetzt genommen

https://www.the-numbers.com/movies/production-countries/#tab=territory

1 Like

Ein bayrischer Film wird auch anders sein als einer aus dem Ruhrgebiet. Auch bei Indien halte ich es für wenig “zielführend” das nun in X Regionen einzuteilen.

Wow, das ist halt wie Tag und Nacht vergleichen… Denn das sind eigenständige ethnische Gruppen mit eigener Sprache, was ja auch der Hintergrund der Aufteilung der Filme ist :wink:

Wenn das jemand macht, wieso sollte man ihn nicht belohnen ? Es geht doch nur darum Leute dazu zu motivieren, sich Filme aus der ganzen Welt anzuschauen und Unterschiede zu erkennen oder auch nicht…

Wenn man natürlich nur mit der Staatsache kommt, dann dampft man halt die Liste der möglichen Punkte weiter runter, denn zB Martinique und Guadeloupe gehören faktisch auch zu Frankreich, obwohl ein Film sich ganz klar nicht so anfühlen wird.

Sorry, konnte mich nicht zurückhalten.
:eddyclown:

2 Like

Es geht hier grad nun mal darum, einhaltbare Maßgaben zu finden, nach denen hier jeder, der Bock hat, mitmachen kann. Filme aus irgendwelchen afrikanischen oder ozeanischen Staaten bzw allein schon europäischen Kleinstaaten zu finden, zu besorgen und zu schauen wird vermutlich schon nicht allzu einfach.
Wenn man beim genannten Beispiel Indien dann heraussuchen möchte, aus welchem “Kulturkreis” das nun stammt, ist einfach noch mal eine unnötige verkomplizierung.

Weshalb sie auch nicht auf meiner Liste stehen. :slight_smile:

2 Like

Was ist das für ne Verkomplizierung ? Das macht keinen Sinn. Wenn jemand einen Film aus Indien findet, dann bekommt er in beiden Fällen einen Punkt, da ein Film aus Indien auch in eine dieser Unterteilungen Platz findet. Es wird doch für niemanden komplizierter… Nur wenn man noch mehr Punkte aus Indien holen will, und sich ein wenig auf die Suche begibt und seine Neugier auslebt, dann könnte es kompliziert sein, aber das sollte dann doch ebenso belohnt werden.

Und

Wie wäre es mit der Liste auf Wikipedia ? Da kann jeder doch ganz klar nachvollziehen, was nun ein eigenes Gebiet ist und was nicht. Denn die Frage was nun wirklich Staaten sind, ist fast noch komplizierter als sich an dieser vorgefertigten Liste entlangzuarbeiten.

Und man entgeht den Diskussionen wann nun ein Film als aus diesem Land gilt, denn das hat Wikipedia schon gemacht.

Ich würde das wenn auch auf Staaten beschränken zu denen es hier legal erhältliche Filme mit etwas auswahl gibt. Man wäre dann immer noch bei sehr vielen Staaten. Man muss ja nicht irgendeinen exotischen Film auftreieben von 1976 der als Coproduktion genannt wird

1 Like

Dann kann man aber auch zu der Wiki-Liste sagen, dass dort bei Aruba Knock Off steht, aber auf der Filmwikiseite steht Produktion USA, Hongkong :nun:
Wer immer das dort eingetragen hat, irgendwas stimmt da nicht

Bin auch hier für 1 Punkt pro Staat und dann nicht noch eine Unterteilung in verschiedene Regionen.
Ist so schon schwer genug die ganzen Länder abzuarbeiten. Wo soll man denn dann die Grenze ziehen. RobChang, das kannst du ja dann 2021 in deiner World Challenge so machen. Oder mach halt 2020 extra eine.

1 Like

image

Vllt stimmt die Filmwikiseite auch net :stuck_out_tongue:

Im groben schon, ja. Das ist im Prinzip auch meine Liste. Nur habe ich sie eben von einigen Kandidaten bereinigt, die nicht “offiziell” als Staat anerkannt sind.
Mir ist gerade übrigens aufgefallen, welche drei mir da “gefehlt” haben: St. Lucia, st. Kittis und Nevis und st. Vincent. :ugly: das Commonwealth macht mal wieder alles kompliziert. :cluelesseddy:

Es ist Wikipedia. Irgendwer kann dort irgendwas schreiben. Immer wieder finde ich dort völlige quatschangaben zu filmen, die ich gesehen habe.
Oder sie sind dort halt schlicht nicht zu finden.

Ich sehe das ehrlich gesagt auch so wie boodee, vielleicht nicht unbedingt mit dem Grönland Beispiel, weil das bei den meisten Listen, wie bei der von kettlerne getrennt geführt wird. Da es ja immerhin unabhängig ist. Aber jetzt auch noch auf einzelne Regionen von Ländern einzugehen, halte ich doch auch für etwas zu viel des guten.

Laut der Liste von Kettlerne sind es 170 Länder mit Filmen.
Und davon haben 87 Länder nicht einmal 10 Filme. Wird also so schon hart genug. ^^

Werft da vielleicht mal einen Blick auf die Liste und sagt mir, was ihr von dieser als Orientierungspunkt haltet?

1 Like

Oder wir nehmen die Letterboxd Weltkarte, damit die am Ende schön Grün ist! :simonhahaa:

Laut Kettlernes Liste ist aber auch Aguirre von Werner Herzog aus Peru :stuck_out_tongue:

Es ist doch nur in wenigen Fällen so und die Unterscheidung erfolgt danach, in welcher Sprache der Film aufgenommen wurde. Und da es kein Indisch gibt, ist da die Unterteilung schon sinnvoll.

Ihr geht alle mit dem Ziel aus, dass man die Liste vollständig abklappern können soll, und ja nicht mehr machen soll, mein Ansatz wäre halt, Neugier zu belohnen und nicht zu denken: Ach ich hab nen Hindi-Film gesehen, jetzt hab ich genug Indien gesehen. Wer noch mehr Punkte haben will, als den einen, den würde ich halt den dann geben, ohne dass die anderen auch alle anderen indischen Regionen machen müssen.

Ob man Filme überhaupt findet, ist ja ne ganz andere Frage und das sollte man einfach offen lassen, statt die Liste so zu beschränken, dass nur Länder möglich sind,wo man einen schnell finden könnte.

Es ist fast noch lächerlicher, nach St.Lucia und St.Kittis zu unterschieden als zwischen Punjabi und Tamil

Ich hab zum Beispiel von Drishyam sowohl die Hindi Variante als auch das Malayalam Original gesehen. Finde es trotzdem unnötig da so spezifisch zu werden. Wie gesagt, vielleicht in einer darauffolgenden Variante.

Scheinbar wurde Aguiree auch von Peru mitfinanziert, zumindest wird es überall als Co-Produktionsland gelistet. Auch bei Letterboxd. ^^

Naja, wenn einer nach einem indischen Film noch einen sehen möchte, kann er ja das auch ohne diese Challenge machen. Ca. 170 Länder sind ja schon genug und vielleicht mag es für dich in dieser Variante etwas zu oberflächlich sein, aber ich finde, man kann so im besten Fall trotzdem mal einen kleinen Eindruck von vielen verschiedenen Filmkulturen auf der Welt bekommen.

4 Like

Aber das möchte doch keiner hier, du bist der Einzige bisher, der sich dafür ausspricht. Es gibt auch Filme auf hessisch, die in Brandenburg niemand versteht, da die Sprache komplett anders ist.
Kann ich aus Belgien auch 3 Regionen wegen der Sprachen machen?

Hier kann man sich vielleicht was abschauen:

5 Like