Forum • Rocket Beans TV

19. Legislaturperiode - Regierung: CDU/CSU/SPD


#22498

Nur sind in China schon Ende 19Jhd Anfang 20 Jhd Millionen verhungert.

Mao kam ja erst Mitte des 20. Jahrhundert


#22499

Weißt du dann auch was da sonst los war? Stichwort Taipeng Rebellion und der allgemeine Zerfall des Qin-Staats(immerhin ethnische Erobererminderheit im Aufkommenden Nationalismus). Die These das China hungerte wegen Bevölkerungswachstums ist lächerlich, wenn du dir klar machst, was für politische Katastrophen ab Mitte 1840 über China hineingebrochen sind ( mehrere verlorene Kriege, Bürgerkrieg, Rebellion, Staatszerfall, Invasion, mehr Bürgerkrieg, Weltkrieg, Bürgerkrieg). Die numerisch und prozentual größten Hungerschaden hat aber doch Mao und die kommunistische Partei angerichten, ganz ohne Kriegszustand oder äußeren Druck.


#22500

Warum ist das lächerlich? Auch Europa hungerte bis zum Import der Kartoffel. Dadurch gute Ernährung und wieder bevölkerubgsexplosion und Hunger bis zur Industrialisierung. Erst seitdem gibt es in Friedenszeiten keine Hungersnot mehr in Europa.


#22501

Timmermanns ist hslt auch einfach der bessere Kandidat.


#22502

Der wird aber sicher nicht von ALDE und Macron unterstützt werden?


#22503

Prinzipiell frisst der extra Mensch nicht nur sondern produziert auch. Wenn Hungersnöte durch das zunehmende Bevölkerungswachstum bedingt wären, müsste ja das Grenzprodukt des extra Menschen unter dem Grenzverbrauch liegen. Das halte ich selbst für die vorindustrielle Zeit für unplausibel. Du hattest ja auch dort Wirtschaftswachstum (auch wenn es eher Wald roden, Sumpf austrocken + Feld anlegen ist). Große Hungersnöte passieren immer wenn es große externe Schocks außerhalb des Wirtschaftskreislaufes gibt, die nicht kompensiert werden können. Sprich Krieg, Mißernten,Bauernaufstand, Pestepidemien, Zusammenbruch der Handelwege, Idiotische Herrscher, etc. Diversifizierung der Nahrungsquelle durch Kartoffel und co hat sicherlich enorm geholfen auszugleichen was kompensiert werden kann, aber hat das hungerproblem in Europa doch nicht gelöst. Denk an Irland oder Skandinavien. Das Ausmaß der Katastrophe gerade in Irland hat ja durchaus auch politische Gründe.


#22504

läuft bei uns. aber gibt keinen grund da irgendwie gegenzusteuern oder das irgendwie zu verurteilen.


#22505

Deutlich gesunken sind Übergriffe gegen Geflüchtete, was sich Seehofer zufolge damit erklären lässt, dass weniger Geflüchtete im Land sind. Trotzdem sei dieser Rückgang ein “Erfolg der Sicherheitsbehörden”, findet Seehofer.

Typische Politik der Union “Wir haben zwar nichts gemacht aber es wurde besser also muss das ja an uns liegen.”


#22506

image

:upside_down_face:


#22507

Ohne das relativieren zu wollen, aber du hättest das auch unter den Titel -10% Gesamtstraftaten laufen lassen können. Wenn du dir den Bericht genauer anschaust, kann man da auch nen anderes Narrativ draus stricken als 20% +. z.b. Hurrah Aufklärungsquote bei Gewalttaten hoch +7,3%


#22508

7.961 Linke Straftaten. :fearful: Da muss man schon Angst bekommen.


#22509

da ich nicht die tweets der süddeutschen verfasse, ist mir das eher nicht möglich. außerdem stimmt ja beides: 20% zunahme der rassistischen straftaten, gesamtabnahme von 10%


#22510

Ich find die Tweets echt irreführend. Besonders das Bild gerade, guck dir mal den Bericht selber rein. Insbesonders die Überschrift. Die Geben das die Zahlen des Gesamtaufkommens an und setzen die Überschrift einer unterstatistik drunter.


#22511

naja ist auch in gewisser weise wieder clickbait-journalismus. allerdings kann man natürlich auch argumentieren, dass sie genau diese problematische entwicklung aus dem bericht hervor heben wollten.

vor allem sind die fälle innerhalb eines jahres nur um 18% zurückgegangen, eindeutig viel zu wenig!


#22513

Große Hungersnöte passierten vor allem durch verschiedene Wetter Extreme, als noch nicht ein einzelner Landwirt durch Traktor, Pflug und Gewächshaus hunderte Menschen versorgen konnte, respektive die Ernteausfälle durch Züge von anderen Orten kompensiert werden konnten


#22514

Ja, es ist einfach scheiße gemacht und in einer besseren Welt würden Leute die Information so als Journalismus verkaufen gefeuert werden. Wenn du dir den Bericht selber anschaust, kann man da zu ganz anderen Ergebnissen kommen, der eben kein starker negativer Trend ist.
Kannst natürlich auch versuchen den Leuten Angst zu machen ala: +95% mehr extremistische Gewaltaten mit ausländischer Ideologie!


#22515

definitiv, es ist kein wertungsfreier artikel und dementsprechend aus journalistischer sicht eigentlich sehr schlecht gemacht.

ändert jedoch nichts daran, dass genau eine entwicklung dem allgemeinen trend widerspricht.


#22516

Wenn ich mir die 10 Jahres Statistik in dem Bericht anseh, gibt es das halt auch nicht umbedingt her, Du siehst das 2015-2017 besonders viel los war. Wenn du dir wirklich die Gewalttaten anschaust, kann man schon ehrlich behaupten, das links genausos häufig ist wie rechtst. Kann mich auch nicht daran erinnern, dass irgendjemand 2015 gewarnt hat, das die Linksextremisten so auf dem vormarsch wären und gewalt massiv zugenommen hätte. Die Zahlen springen sehr stark und ich hab insgesamt mehr den Eindruck, das alles total überbewertet ist. 3.366 politische Gewalttaten in einem Jahr in einem Staat mit 82 Mio Einwohnern klingt jetzt nicht so wahnsinnig viel, gerade wenn dadrin nur 12 versuchte und 3 vollendete Tötungsdelikte sind. Alles andere als Straßenkampf oder heraufziehende politische Apokalypse, Aber so ein Schluss ist nun keine Journalistische Meldung wert.


#22517

Naja ALDE und Macron bzw. dessen neue Fraktion die sich da anbahnt, werden so oder so zum Königsmacher. Ob Timmermanns und damit die S&D unterstützt wird, keine Ahnung.

Für Europa kann man es nur hoffen, denn wieder 5 Jahre EVP-Kandidaten, nein Danke!


#22518

Muss man halt mal wieder so ein Event wie G20 organisieren - dann steigen die Zahlen für “Links” auch wieder deutlich.