19. Legislaturperiode - Regierung: CDU/CSU/SPD


#17958

Was halt Unsinn ist. Aber gut, dass wir geklärt haben, dass deine ganze Argumentation auf einer falschen Annahme basiert.


#17959

Hier ist es nicht wirklich voll von Die Linke Wählern. Von denen die hier regelmäßig schreiben schätze ich, ca 3-5 dazu. Einige Grüne noch und auch viele CDUler. Nur gerieren die sich oft, wie du auch, als Opfer und als Minderheit, die oft übergangen werden.

@NexusVirus.
Sorry ich begreife deine Einstellungen nicht, von all den Parteien, tritt doch die AfD unsere Werte am meisten mit den Füßen. Du willst Kriegsflüchtlinge schützen, meinst aber es gibt zu viele Trittbrettfahrer, weswegen du trotzdem gegen Ausländer bist (von mir jetzt Konotion verkürzt). Das ist sachlich eben falsch, eben weil wir schon zwischen Asylanten und Wirtschaftflüchtlingen gut unterscheiden können. Letztere bleiben hier zwar für einige Zeit bis ihr Asylbescheid negativ beschrieben wurde, aber sollen dann zurück. Das ist sogar die Linie vieler linken. Die AfD hingegen proklamiert gleich den Untergang und Massenausnutzung von HartzIV. Dabei spricht sie die Angst an, was sich die Migranten hier doch alles erschleichen und wie sie unsere Kultur verwässern. Alles reine Panikmache und die Parteien, die wirklich versuchen unsere Werte mit der Migration auf Linie zu bringen, wählst du natürlich nicht. Dann lieber die Partei die mit jedem neuen Vorsitzen einen guten Sprung nach rechts macht, bisweilen nicht mehr von NPD-Ortsvereinen zu unterscheiden ist (deine eigene Aussage!)
Du willst kein drittes Reich, aber tust eben sehr viel dafür, dass die Befürworter dessen wieder Macht gewinnen. Die moderaten Kräfte der AfD haben den Kampf in ihrer Partei längst verloren. Was allein dadurch sichtbar wird, dass Höcke noch Spitzenpolitiker(!) ist; nicht irgendein lauter Clown ohne politische Macht der einfach gerne mal das Maul aufreist.


#17960

hust Thüringen hust

Ich hätte gehofft, dass du es bemerkt hättest, dass ich die ganze Zeit über die Bundesebene rede… Länder Sache ist noch mal was anderes. Da habe ich gehört, dass es vernünftige Menschen geben soll.

Also für mich war es ein Grund den schritt auf gar kein Fall zu gehen, ich verdiene schon so nicht viel und das wäre als Freiberufler nicht viel mehr gewesen.

Darf ich frage, als was du dich hättest selbständig machen wollen und ist das wirklich nur an der Krankenversicherung gescheitert?

Dann soll man sich eher für ja oder nein entscheiden. Du kannst die Leute nicht in der schwebe lassen, ihn evtl. erlauben zu arbeiten usw. und dann doch sagen ‘ach nööö haben es uns anders überlegt.’

Hast du gelesen, was ich die Posts zuvor geschrieben habe -.-… Veralben kann ich mich selber…

Was soll ich dazu sagen, die Ressourcen die dort verballert wurden, wäre an so einigen stellen, auch im Linksradikalen Sektor, weit besser aufgehoben.

Wow, wow. Ehrlich, wirklich… Das ist echt, das erste mal, dass ich darüber Nachdenke jemanden hier in dem Forum wegen Verfassungsfeindlicher Äußerungen zu reporten…

Also Putin ist immer noch demokratisch Gewählt und Russland ein legitimes Land, ob man ihn nun vergöttern muss ist eine anderen frage, aber das ist ja nicht die Grundhaltung der gesamten Partei.

Echt, dass ist wirklich deine Aufassung. Bei mir macht sich echt entsetzen breit :flushed:.


#17961

Es ist unrealistisch, sie durchzusetzen. Die Wirtschaft würde alles mobil machen, was sie haben.
Außerdem haben wir bereits eine gute Lebensqualität, was das Arbeitsrecht angeht. Das ist also, wenn überhaupt, eine Entscheidung zwischen sehr guter Lebensqualität und guter Wirtschaft.

Es geht bei diesen Einsätzen auch selten darum, andere Länder zu verbessern. Deutschland mischt bei diesen Einsätzen in erster Linie der Diplomatie wegen mit. Wenn man das Land wäre, das sich ständig aus allem raus hält, kann man im Ernstfall auch nicht auf die Hilfe anderer hoffen. Insofern wäre es schon nicht sehr smart, diese Auslandseinsätze alle zu stoppen. Stattdessen müsste man sich eher für eine bessere Differenzierung und Aufarbeitung der Einsätze und derer Ziele (z.B. Vorwurf, dass der Mali-Einsatz primär zur Sicherung von Rohstoffen dient) einsetzen.

Die Sanktionen sollen doch genau das bewirken: Dass es Russland schlechter geht.


Nice Joke, bro.


#17962

Sagen wir so die linke Seite ist aktiver ^^.


#17963

Stimmt das hab ich vergessen, was vollkommen und grundlegend anderes, weil … wahrscheinlich es ist in die Argumentation passt.
Ich finde es ist sehr wohl verlgeichbar ob eine Partei auch auf Landesebenen es schafft gut zu arbeiten, es zeigt schon mal grundlegend das der Wille zu regieren da ist.

Ich hab im sozialen Bereich studiert (also kein typisches Freiberufler Studium, aber ich kenne Leute die denn Schritt gegangen sind). und hätte mich sowohl in Seminarführung/Beratung, als zb auch in Vereinsarbeit selbständig machen können. Die frage der Rente war für mich ein Grund davon schnell Abstand zu nehmen, genauso das grundsätzliche Risiko eines solchen Schrittes.

WAT okay wo war das nun bitte Verfassungsfeindlich.

Wo ist Putin nicht Gewählt? Um das nicht falsch zu verstehen, Putin ist ein riesen Arschloch und ja er zeigt starke diktatorische Züge. Nur vertritt die Linke weder eine pro Putin Haltung, wie schon gesagt, wollen sie eine Auflösung des Machtblock denkens was immer noch/wieder da ist und ein zu gehen auf Russland. Das das ganze nun zu spät ist, ist wahrscheinlich nicht mehr zu ändern. Aber in der Zukunft muss man sich auch, wieder, mit Russland befassen, allein wegen ihres veto rechts in der UN.


#17964

Du hast Japan als “homofeindlich” beschrieben. Da hielte ich es für geboten klarzustellen, dass in Japan Homosexualität schon immer ausgelebt und nie als Sünde angesehen wurde, geschweige denn verboten wurde oder Homosexuelle verfolgt oder getötet wurden wie es im Westen lange Zeit der Fall war bzw. es in weiten Teilen der Welt noch immer ist.
Dass es rechtlich gesehen noch viele Bereiche in Japan gibt, in denen Homosexuelle nicht gleichgestellt sind, bestreite ich nicht.


#17965

Naja, das hat sie auch beim Thema Mindestlohn. Oder allgemein bei nahezu allen Arbeitnehmerrechten in der Vergangenheit. Dass sie da am per se längeren Hebel sitzt beschreite ich erstmal.

Dann kann man sie ja auch streichen. Kosten Geld und vor allem auch Menschenleben. Und dass die USA bei einem Angriff auf Deutschland stumm zuschauen würde halte ich auch für Quatsch. Die würden niemals ihre Machtposition dadurch schwächen lassen. Deutschland bleibt ja trotzdem ein wichtiger Verbündeter. Auch politisch gesehen eben.

Nein die Sanktionen sollten bewirken, dass Russland die Krim wieder zurück gibt und aufhört in der Ukraine zu intervenieren. Keins von beiden hat geklappt. Im Gegenteil, Putin sitzt so fest im Sattel wie schon lange nicht mehr. Weil er durch die Sanktionen eben das Feindbild des “bösen Westen” aufbauen kann.


#17966

Ist das nicht ein widerspruch in sich?
Und woher kommt eigentlich der Eindruck, dass Japan homo-freundlich wäre? Wil sie die Tradition haben, dass Männer auch Frauenrollen spielen? Japan hat eine der geschlossensten Gesellschaften die ich kenne, streng nach Hierachie und Ansehen/Ehre. Die politische Kaste ist korrupt bis ins Mark, was regelmäßige Skandale dort immer wieder zeigen. Nicht ohne Grund wählen nur wenige Japaner überhaupt noch, weil die Situation dort eben noch viel festgefahrener ist. Gesellschaftlich ist Japan für mich ein schöne abschreckende Beispiel, wie ich es hier nie haben will


#17967

#17968

Der Mindestlohn in der aktuellen Form betrifft die meisten Arbeitnehmer gar nicht. Aber das haben wir ja schon alles diskutiert…
Wir haben in Deutschland eine Recht gute Balance zwischen Arbeitsrecht und Produktivität, wofür eben auch die Unternehmen selber durch entsprechende Lobbyarbeit sorgen. Außerdem würde eine 30h-Woche zu noch mehr Outsourcing ins Ausland führen. Es ist einfach absurd, eine 30h-Arbeitswoche als realistisch zu deklarieren.

Es geht um viel mehr als den theoretischen Verteidigungsfall. Man kann nicht immer andere sich die Finger schmutzig machen lassen und dann selber Forderungen stellen. Das funktioniert einfach nicht. Das hätte nicht nur Folgen auf militärischer Ebene, sondern der gesamten Diplomatie zwischen den westlichen Staaten. Besonders, wenn jemand wie Trump regiert, der wahrscheinlich auch kein Problem damit hätte, Deutschland im Ernstfall untergehen zu lassen, weil ist ja nicht sein Problem.

Solche Sanktionen zielen viel eher darauf ab, innenpolitische Unruhen zu stiften, die dazu führen, dass das Land nicht mehr in den Angriff gehen kann, da es mit sich selbst genug zu tun hat und nicht darauf, dass sich Putin denkt: “Ahjo, dann lass ich mal die Finger von der Krim, wenn es Onkel Donald nicht gefällt.”


#17969

Da frage ich mich doch, wie es Deutschland geschafft hat sich fast 50 Jahre lang aus jedem Konflikt rauszuhalten und eben nicht bei militärischen Aktionen anderer Staaten mitzumischen. Oder nimm meinetwegen Japan als Beispiel (haben wir in letzter Zeit recht häufig, hier tatsächlich mal positiv). Die haben (noch) eine Klausel in ihrer Verfassung stehen, dass sie gar kein Militär in dem Sinn besitzen und in anderen Ländern agieren dürfen. Auch wenn sie es in einem gewissen aber sehr beschränktem Maße umgehen.

Ähm, doch genau das war die Begründung hinter den Sanktionen. Krim und Ukraine (vor allem was hat das mit Donald zu tun? Die wurden schon unter Obama erlassen). Und es schafft eben keine innenpolitische Unruhe, wie schon gesagt. Oder hast du das Gefühl, dass Russland auch nur im Ansatz davor steht Putin loszuwerden?


#17970

Stimmt das hab ich vergessen, was vollkommen und grundlegend anderes, weil … wahrscheinlich es ist in die Argumentation passt.
Ich finde es ist sehr wohl verlgeichbar ob eine Partei auch auf Landesebenen es schafft gut zu arbeiten, es zeigt schon mal grundlegend das der Wille zu regieren da ist.

Nein, ich sehe es differenziert. Grade bei Thüringen habe ich wirklich positive Dinge gehört, die aber nicht mit dem Bild, dass die Bundesebene abgibt überienstimmt. Der thüringer Landesverband ist ja nicht die Mehrheit der Partei. Den Sarkasmus kannst du dir übrignes schenken…

Blockquote Ich hab im sozialen Bereich studiert (also kein typisches Freiberufler Studium, aber ich kenne Leute die denn Schritt gegangen sind). und hätte mich sowohl in Seminarführung/Beratung, als zb auch in Vereinsarbeit selbständig machen können. Die frage der Rente war für mich ein Grund davon schnell Abstand zu nehmen, genauso das grundsätzliche Risiko eines solchen Schrittes.

Ist jetzt nicht so die der Bereich, den ich als typisch für Freiberufler empfuden hätte. Mir wären da eher Ärtze eingefallen. Ja, aber das ist auch ein generelles Problem des Kapitalismus, dass an noch keinen Weg gefunden hat den sozialen Bereich zu monitarisieren, gebe ich zu. Da herscht definitiv Verbesserungsbedarf.

Was soll ich dazu sagen, die Ressourcen die dort verballert wurden, wäre an so einigen stellen, auch im Linksradikalen Sektor, weit besser aufgehoben.

Tausche mal das Wort linksradikals gegeb rechtsradikal aus, dann fällt es dir vielecht auf und ja für mich sind beide gleich schlimm, weil beide den aktuellen Rechtstaat abschaffen wollen.

Wo ist Putin nicht Gewählt? Um das nicht falsch zu verstehen, Putin ist ein riesen Arschloch und ja er zeigt starke diktatorische Züge. Nur vertritt die Linke weder eine pro Putin Haltung, wie schon gesagt, wollen sie eine Auflösung des Machtblock denkens was immer noch/wieder da ist und ein zu gehen auf Russland. Das das ganze nun zu spät ist, ist wahrscheinlich nicht mehr zu ändern. Aber in der Zukunft muss man sich auch, wieder, mit Russland befassen, allein wegen ihres veto rechts in der UN.

Wow, das ist so als würde man sagen, wo war denn Hilter bitte nicht gewählt? Es ist ja wohl ziemlich offensichtlich, dass in Russland nur noch Scheinwahlen gibt. Ist die Lösung zur Auflösung der Machtblöcke sich mit einem Diktator zu verbünden? Es wundert mich schon sehr, dass du nach all denn Jorden Peterson diskussionen die wir hatten Putin rechtfertigst. Was Minderheitsrechte an geht ist Russland nicht wirklich das Paradies…


#17971

Wie gut kennst du den Japan, dass du meinst über die Geschlossenheit der dortigen Gesellschaft urteilen zu können ? Und verglichen mit wem? Hierachie und Ehre ist ja ein beliebter Stereotyp für viele asiatische Länder, was Japan mir eher besonders erscheinen lässt ist die extreme Unterwerfung des Individiums unter die Gruppenharmonie/bedürfnisse. Immer brav höflich , Konflikte vermeidendund immer schön zuvorkommend sein.


#17972

Da frage ich mich doch, wie es Deutschland geschafft hat sich fast 50 Jahre lang aus jedem Konflikt rauszuhalten und eben nicht bei militärischen Aktionen anderer Staaten mitzumischen. Oder nimm meinetwegen Japan als Beispiel (haben wir in letzter Zeit recht häufig, hier tatsächlich mal positiv). Die haben (noch) eine Klausel in ihrer Verfassung stehen, dass sie gar kein Militär in dem Sinn besitzen und in anderen Ländern agieren dürfen. Auch wenn sie es in einem gewissen aber sehr beschränktem Maße umgehen.

Vielleicht, aber nur ganz vieleicht, liegt es daran, dass die USA die ganze Zeit ihre schützende Hand über uns gehalten hat…


#17973

selten so gelacht. ein großteil der probleme des sozialsektors, vor allem im pflege- und gesundheitsbereich ist darauf zurückzuführen, dann die entsprechenden bereiche übermonetarisiert sind. die betrieber erziehlen rekordgewinne über rekordgewinne und die leistungen werden immer schlechter (bezahlt)


#17974

Und das sollte sich warum ändern? Wie gesagt, die USA wird es nicht zulassen wollen, dass sich in Europa eine andere Großmacht etabliert.


#17975

Kannst du das mit den Rekord gewinnen etwas genauer erläutern?


#17976

Bin ich mir bei aktuellen Präsidenten nicht so sicher, außerdem setzt da wohl ein umdenken ein, weil China ein viel größeres Problem für die USA darstellt.


#17977

was gibts da zu erläutern? der großteil der pflegeheime ist inzwischen in privater hand und die betreiber erzielen sehr große gewinne?