Rocket Beans Community

Bada Binge - Der Serien-Talk [Sammelthread]

badabinge

#4461

Also ich war von ‘Ein Wunder’ massivst enttäuscht… Style of substance… Unentwegt Mystery-Getease, dass aber im Nichts verpufft (bzw. einfach nur billig und platt aufgelöst oder eben garnicht aufgelöst wurde)… Ein paar wenige Story-Stränge, die Darsteller und grundsätzlich die Qualität der Produktion waren schon gut, aber letztlich kam ich mir regelrecht verarscht vor von den Schreibern… Die wissen ganz genau, wie und mit welchem Nasenring sie die Zuschauer von Folge zu Folge ziehen, bescheren aber einem ein Finale, dass an ‘Lost’ erinnert…

Ich guck ja wirklich viel und kann zumeist selbst in zweitklassigen Produktion was finden, aber selten hatte ich so sehr das Gefühl, von purer Zeitverschwendung… Und warum die dem Feuilleton gefalln hat, kann ich mir schon gut vorstelln (Religion, Glaubensfragen, Gesellschaftskritik, blablaba… wobei eben nie wirklich tiefergehend beleuchtet, sondern nur als vermeintliche Relevanz- und Wertigkeits-Hülle mit ein paar kalkulierten Erregungs-Triggern ohne ernsthaften, authentischen Kern), aber das heißt ja oft genug garnix (bzw. wage ich zu behauptn, dass selbst solcherlei Miniserien nicht immer zu Ende gesehen werden von den werten Kritikern und damit nur oberflächlich besprochen werden)…

In dem Sinne bin ich eigentlich froh, dass Bada Binge die eben nicht empfohlen hat…


#4462

Ja, die Hannah-Serie war nix. Aber “After Life” kann ich sehr empfehlen :slight_smile:


Spam-Thread VI- Die Rückkehr des Spams
#4463

Gut zu Wissen die war auf meiner vielleicht Liste, dann kann ich sie davon jetzt streichen. :smiley:


#4464

Bin jetzt auch mit der Serie durch. Nachdem ich gesehen habe, dass Regisseur und Drehbuchautoren von zwei anderen Serien (Die Brücke, Nobel), die ich mag, beteiligt waren.

Mein Fazit ist aber nicht so positiv. Ich finde sie haben es vor allem mit den Rückblenden übertrieben. Hat durchaus auch gut als Kontrast zur Gegenwart funktioniert, war mir aber letztendlich zu zerstückelt.

War spannend, aber wenn ich jetzt nochmal alles überdenken, war es mir zu überzeichnet. Die Beziehung zwischen Maya und Sebastian zu absurd.

Das sie am Ende freigesprochen wurde, hat mich aber ehrlich überrascht.


#4465

Hat mich jetzt irgendwie angesprochen, da gucke ich die Tage wohl mal rein. Danke!


#4466

@Marah Hanna war nichts außergewöhnliches, aber nix finde ich zu hart. Ich fands unterhaltsam (mag den Mix aus Coming-Out-Of-Age und Thriller), und hab sie fast an einem Rutsch durchgeschaut, hat mich schon gefesselt und wollte wissen, es ausgeht. Überrascht hat mich teilweise die explizite Gewalt (es werden häufig Kopfschüsse mit spritzendem Blut gezeigt, teilweise in Sequenzen, die ich länger als üblich empfunden habe) - das hätte für meinen Geschmack nicht sein müssen - und das zwei Mal kompromisslos Figuren sterben, von denen ich das nicht erwartet hätte.

Was meinst du mit billig aufgelöst? Bei den Dingen, die nicht aufgelöst wurde, wurde meiner Meinung nach auch die richtige Entscheidung getroffen. Diese bleiben der Fantasie des Zuschauers überlassen und man hat noch etwas zum Nachdenken.

Ich fand die Darsteller und das Drehbuch für sie großartig. Keine Figur war entweder nur gut oder böse. Das sollte an für sich nichts besonderes sein, aber so glaubwürdig und natürlich habe ich das vorher nur selten vermittelt bekommen. Das zeichnet die Serie wirklich für mich aus.

Das Finale war perfekt! Ich musste noch lange über den Film und darüber nachdenken, wie ich mich an der Stelle der Figuren entschieden hätte.

Solche Wortakrobatik… :confused:


#4467

After Life: durch :slight_smile:

Wird heute Thema bei BadaBinge.


#4468

Die Beziehung zwischen Maya und Sebastian war schon sehr absurd und als Zuschauer verwundert es einen, dass Maya Sebastian nicht verlässt, gerade mit Hinblick auf die Vergewaltigung, die in Folge 5 thematisiert wird. Eventuell geht diese Beziehung aber auch in eine Richtung Stockholm Syndrom, für einen Außenstehenden nicht zwingend nachvollziehbar, für das Opfer hingegen eine mehr oder weniger normale Handlung.


#4469

Seht ihr in das VOD Zusatz Content welches ihr nicht im Stream sah?


#4470

Was?


#4471

Die Folge geht im das VOD über 90 Minuten. Im Stream waren mit Werbung nur über eine Stunde. Darum die Frage.


#4472

Endlich werden Serien aus Japan gezeigt


#4473

@Donnieos Wir wollen dich auf jeden Fall bei den Recaps dabei haben. Schröck hat es als “einfacher Zuschauer” bezeichnet, aber ich sage einfach “Nicht-Buch-Leser/Nicht-ASOIAF-Fanatiker”.
Nur die gehen voll ab, wenn man mal vergisst wer aus welchem Haus kommt oder mal in der Eile einen Namen verwechselt. Ich hab zwar auch alle Bücher gelesen, bin da aber etwas entspannter. Ich begrüße sogar jede neue Sichtweise. Leute die mir haargenau das erzählen, was ich hören will, weil ich es schon selber weiß, gibt es auf YT zuhauf.
Deine ehrliche Meinung ist da viel mehr wert.

@LeSchroeck Was heißt hie “nur bei der 1. dabei”? Hast du etwa Urlaub? Es wäre schade wenn du bei den meisten Recaps nicht dabei bist. :fearful:


#4474

Auf Youtube gibt’s schon ein paar Kommentare dazu, aber es tut fast ein bisschen weh, wie oft Donnie in der Folge mit wirrem Halbwissen in Sachen Star Trek und gerade Discovery um sich wirft, so als ob er gerade Letzteres nicht gesehen hätte…

Dass DISC in der ersten Staffel schon einen durchgehenden Handlungsstrang hatte, was ihn an der zweiten plötzlich so stört, hat er anscheinend arg schnell vergessen, ebenso dass der Fokus seit eh und je auf Michael Burnham war (die keine Halbvulkanierin ist btw)…^^ Die Timeline ist gar nicht kompliziert, da DISC schlicht 10 Jahre vor TOS spielt und nicht in einer alternativen Timeline, was Donnie angeblich extra ‘recherchiert’ hat und Gregor fragen musste, was ich gerade in 3min googeln auch geschafft habe… Dass J.J. Abrams Produktionsfirma ‘Bad Robot’ an DISC dran ist und deshalb aussieht wie neuen Filme, könnte man auch wissen…

Clueless Donnie ist mir hin und wieder echt zu clueless… Ein Minimum an Recherche-Wissen oder schlicht gutem Erinnerungsvermögen kann man ja doch irgendwie erwarten…


#4475

Hmm, bin ja auch treuer Star Trek Gucker und Discovery Season 2 ist bisher eigentlich das beste, was seit DS9 und First Contact von dem Franchise kam.
Wirres Halbwissen auf elementarster Ebene macht mich wahnsinning, daher schau ich mir den VOD-only Part lieber doch nicht an. :smile:


#4476

Äh … nein. :smiley: Entweder man hat ein gutes (Kurzzeit-)Gedächtnis oder eben nicht. :grin:


#4477

Sehe die allg. Entwicklung der 2. Season auch eher kritisch. Zuviel over the top. Story als auch charaktertechnisch


#4478

Aber gerade die letzte Folge kann man z.B. quasi als Musterbeispiel dafür benutzen, wie ein Prequel funktionieren kann. Die Pike-Szene würde in einem Sequel einfach nicht funktionieren.


#4479

Also ich muss sagen Donnies Kritik teile ich was die erste Staffel angeht. Gerde die Zweite ist wesentlich besser geworden finde ich. Gut, dass Burnham immer noch viel zu sehr im Fokus steht stimmt. Aber das methaphysische mit dem “Engel” usw. wird gut und “Star-trekig” erklärt. Da sollte Donnie mal schnell die fehlenden Folgen nachholen :wink:


#4480

Es stimmt schon das die Einbindung von “The Cage” grandios gelungen ist, allgemein die Einbindung von Talos.
Auf der anderen Seite sind aber auch viele Sachen die halt nicht “knorke” sind. Das Burnham nicht der Engel war sondern die Mutter war sowas von klar. Selbst Spock hätte das Paradoxon doch klar sein müssen das wenn Burnham der Engel gewesen wäre, hätte der Engel die Falle kennen müssen und wäre dementsprechend nicht aufgetaucht (Engel existiert in der Zukunft, also wird auch Burnham in der Gegenwart überleben) oder der Engel würde auftauchen in dem Wissen es ist eine Falle, würde die dann aber ausschalten etc. Da aber irgendwas DNA technisch war konnte es nur die Mutter sein (weiblich wurde ja vorher schonmal festgestellt).
Dann abseits der Mainprime charaktere dieses Hin und Her. Tilly geht mir nur aufm Sack und der Abgang von Airiam plus Beerdigung war zwar gut inzeniert aber dafür wurde vorher auf eine Charkaterentwicklung völlig verzichtet von daher lässt mich der tod, aller Wayne who cares, kalt.

Die zweite Staffel ist trotzdem gut, gerade Spock haben sie gut involviert finde ich, die erste hatte zwar einen Handlungsstrang aber mal ehrlich der war doch völlig überfrachtet… erst erklärt man uns einen sporenantrieb der selbst das Borg Transwarpzentrum in den Schatten stellt dann auch noch ein paralleluniversum und und und …

bin gespannt wann und warum die Technik (z.b. sporenantrieb) verboten oder nicht mehr brauchbar wird (denke wird ähnlich sein wie TNG: Die Raumfahrtkatastrophe mit der Warp 5 Beschränkung) um zu erklären warum > TNG/DS9 diese nicht benutzt.

mir fällt gerade ein, irgendwie muss das Sporennetzwerk kaputt oder unbrauchbar gemacht werden, die Borg hätten die Existenz längst in TNG gewusst und das Wissen benutzt. wir sind gespannt.