Forum • Rocket Beans TV

BADA BINGE informiert: wir reden in Folge 2 über "The Expanse"

Hatte mir vor einigen Wochen die erste Folge von “The Expanse” angeschaut, hat mich irgendwie nicht gecatched. Mal abwarten was die Jungs von “Bada Binge” sagen ob es sich lohnt noch weiter zu schauen, dann werde ich mich möglicherweise mal zwingen 2-3 Episoden zu gucken ^^.

Im vergleich zu den restlichen Sci-fi Seiten, die so in den letzten Jahren raus kamen, finde ich schon. Hier ist kein Charakter simpel gut oder böse. Viel mehr hat jeder persönliche Interessen und eine eigene Weltanschauung. Diese werden bei einigen stärker charakterisiert als bei anderen, aber ich fand, sie hatten immer eine Begründung in der Welt in der sie leben.
Klar mit einen reinen Charakter-Drama kann das nicht mithalten und hier ist sicherlich noch Luft nach oben, aber es hat für mich seinen Zweck erfüllt und wie schon gesagt war es im Genre selbst endlich mal wieder etwas Fortschritt.

Schon damals zum Start relativ schnell durchgeschaut. Der Beginn war etwas zäh, aber nach einer gewissen Zeit entwickelte sich die Serie immer weiter und wurde wirklich spannend und gut inszeniert. Schönen Cliffhanger zum Ende. Zum Glück wurde schon eine 2. Staffel angekündigt. Einer der besten Sci-fy Serien mMn.

2 Like

Ich hab mir die erste Staffel angeguckt nachdem ich die ersten drei Bücher gelesen hatte (bin jetzt komplett durch) und ich war echt überrascht, wie nah sie an der Vorlage geblieben sind. Ein paar Charaktere wurden in der Serie früher eingeführt, aber das ist eigentlich auch ganz sinnvoll damit man eine Bindung zu ihnen aufbauen kann.

Auch von den Sets und Effekten war ich SEHR positiv überrascht. Ich habe mir anfangs schon Sorgen gemacht weil SyFy gerne (mit gutem Recht) als billig Klitsche angesehen wird, die Sorgen waren aber unberechtigt.

Ich bin sehr gespannt, ob sie das Niveau halten können. Die Bücher werden eigentlich jedes Jahr besser, ich hoffe dass sie dann auch das Budget haben um einige der abgedrehteren Sachen richtig zeigen zu können. Immerhin schaffen die Autoren es, regelmäßig (1x im Jahr) neue Bücher zu veröffentlichen, nicht so wie gewisse Fantasy Schreiberlinge…

2 Like

Wenn ich die Serie jetzt zuerst gucken würde - meinst du, ich hätte noch Spaß an den Büchern?

Auf jeden Fall. Man kriegt ein viel besseres Gefühl für die Charaktere und der Schreibstil ist wirklich sehr locker und angenehm. Die kann man einfach so weglesen und ab ~3/4 vom ersten Buch kommt dann ja auch schon neues Zeug das noch nicht in der Serie behandelt wurde.

2 Like

Ich bin auch sehr begeistert von der Serie. Den Einstieg fand ich auch etwas zäh, weil ich mich erst an die Schauspieler, die Charaktere (beides in vielen Fällen nicht auf Anhieb wirklich sympatisch, aber nach ein paar Folgen hatte ich sie zumindest akzeptiert :smiley: ) gewöhnen musste, vor allem an den Rob Stark-Verschnitt. Da fand ich lange, dass er nur irgendwie zwischen den Stühlen hing. Erst später war er wirklich ein Anker/Bezugspunkt. Auch mit dem Detektiv konnte ich mich erst nicht anfreunden, was sich aber zum Ende hin doch fast komplett gedreht hat.
Das Englisch vor allem der Belter war ebenfalls eine Herausforderung, die den Einstieg etwas erschwert hatte. Das lag aber auch daran, dass ich ohne jegliche Untertitel geguckt hatte, weil auf der TV-Box, auf der Netflix läuft, die Untertitel nicht funktionieren. Hätte auch auf PC oder per Laptop am Ferneseher gucken können, war aber zu faul fürs Umkabeln. ^^

Am meisten begeistert hat mich das Setting an sich und das generelle Design. Sieht alles ziemlich cool und vor allem glaubhaft aus. Nur beim Interieur der Raumstationen überkommt mich immer Skepsis, zumindest bei den “dreckigen” Vierteln. Kann mich nicht ganz überzeugen, passt für mich einfach nicht zur Optik, wie ich sie mir für so ein Setting vorstelle.

Die Geschichte fand ich bisher ganz interessant. Wie sich die verschiedenen Fäden langsam immer weiter miteinander verweben, dazu noch das gewisse Ungewisse. Macht auf jeden Fall Lust auf mehr.

Freu mich auf die Gesprächsrunde. :slight_smile:

1 Like

Das basiert auf einer Buchserie, die noch nicht abgeschlossen ist? Dann warte ich wohl erstmal ab, bevor ich irgendetwas davon anfange…

Achtung Spoiler:
Ich war am Ende echt sauer. Ich mag Serien nicht die einem am Ende der Staffel mit nem fetten Cliffhanger zurücklassen.

Ansonsten hatte ich mir auch allgemein mehr erwartet von der Serie. Aber ich freu mich trotzdem auf S02.

Hab die Serie schon oft angefangen und wieder ausgemacht.Mehr als 1 1/2 Folgen nicht geschafft.
Mich packt es einfach nicht richtig an und ich werde mit keinem Darsteller richtig warm.

Und irgendwie sieht alles ganz hochwertig und trotzdem billig aus:-)

Ich weiss hört sich wahrscheinlich komisch an:-)

3 Like

Ich fand es in dem Fall sogar cooler erst die Staffel gesehen zu haben und dann das Buch zu endegelesen hab. Fand den Einstieg in das buch recht schleppend und hab es sogar weggelegt. Durch die coolen Bilder der Raumschiffe/Raumstationen und der Umgebung, hat mich das Buch dann doch wieder gepackt :slight_smile: Selten, dass es sorum ist aber bei mir war es so!

1 Like

Für mich fällt The Expanse schon fast in die Kategorie “Schöner Schund”.
Mich fasziniert und begeistert,dass die Serie den Schwerpunkt auf Science legt und nicht weniger auf Fiction, weswegen ich auch mit dem Staffelfinale etwas meine Probleme habe, aber dazu später mehr.
Es ist einfach klasse wieviel Wert auf Physik und Realismus gesetzt wird, sei es nun die Darstellung und Kinetik der Schiffe, die absolut tödliche Umgebung im Weltall oder einfach simple Ideen wie Schwerkraftsfolter. Nicht nur die Darstellung der Welt, auch ihre Konflikte und die Verwobenheit in Politik und Gesellschaft fühlt sich realistisch, nachvollziehbar und damit organischer an. Das ist auch furchtbar wichtig denn ohne dieses wirklich wunderbare Setting würde diese Serie einfach auseinanderfallen.
Warum? Weil die Charaktere zweidimensionale Hüllen bleiben für die man keinen Funken Empathie entwickelt. Man könnte den kompletten Cast austauschen und man würde die Serie ohne Abstriche genießen können. Und dann ist das noch das Ende bzw die Entwicklung in der Staffel. Es hat mich sehr geärgert, die Autoren dem Stoff den Sie schon hatten nicht vertrauen und bei der geheimnisvollen und verwobenen Welt der Intrigen und subjektiven Maximen bleibt. Die explitizite Darstellung der verantwortlichen Struktur auf EROS braucht es nicht um die Serie spannend zu halten.
Die völlig leblosen Charaktere und die Tendenz der Geschichte stehen The Expanse im Weg eine wirklich gute Serie zu sein. Trotzdem warte ich gerne auf Staffel 2 und lasse mich vom Gegenteil überzeugen.

StormOtter out.

6 Like

@LeSchroeck

Der Blitz hat “The Expanse” in der aktuellen Folge von “Bitte Folgen” auch schon besprochen, vielleicht lässt diese Tatsache zu, dass ein gern gesehenen Gast mal bei “Bada Binge” vorbeischaut. :wink:

Kleiner Tipp Für die nächste Woche…“The OA” auf Netflix!
Unfassbar intensiv die erste Folge und man weiss gar nicht wo es hin geht…mich hat es gefesselt!

Ich sag mal so: Die Serie und vor allem das Ende bietet sehr viel Fläche für Diskussionen :smiley:

1 Like

The OA ist leider wieder so eine Serie die man entweder mag oder hasst :smiley:

Obwohl ichbes nicht so sehr mit Serien und Filmen habe finde ich Kino+ und Bada Binge echt geil. Großes Lob an dieser Stelle. Ich fände es echt gut wenn Donnie über the Wire sprechen würde. Donnie ist jemand der eine eigene Meinung hat und sehr begeistert über etwas sprechen kann. The wire ist ja seiner Meinung nach die beste Serie der Welt und er würde sich bestimmt auch darüber freuen.

Und ja, ich mag es auch sehr wenn Eddie über Dark Souls redet. Aber das liegt daran, dass man als Redakteur eine andere Sichtweise aus Beiträge oder einfache Sachen hat:grin:

Das deckt sich sehr gut mit meiner Sicht. Könnt ich fast so unterschreiben.
Habs an anderer Stelle schon mal gesagt, das Setting ist echt saugut und birgt Stoff für tolle Geschichten, aber die Charactere sind leider bisher eher “meh”. Nicht überzeugend bis belanglos, man entwickelt keine Empathie, du hast Recht man könnte die meisten einfach austauschen und es würde der Serie nichts ausmachen.
Hab aber dennoch große Hoffnung in die Serie. Potential hat sie auf jeden Fall sich zu was richtig Gutem zu entwickeln wenn man ihr genug Zeit lässt.

Hab auch in dem anderen Thread schon mal geschrieben, das der Einstieg für mich (wie für ein paar andere ja auch) relativ zäh war, weil die Charaktere erst mit dem Laufe der Staffel wirklich durch ihre Entwicklung, sagen wir mal, nachvollziehbarer werden. Sympathisch würde ich sie ehrlich gesagt nicht unbedingt nennen, wobei es natürlich immer Aspekte der Geschichte eines Charakters gibt, die doch Sympathien hervorrufen, aber das macht die Charaktere an sich nicht interessanter.
Das Setting hingegen ist super und die generelle Handlung nimmt nach ein paar Episoden schön fahrt auf und hält einen am Ball, bietet aber auch für zukünftige Staffeln bereits einiges an Material. Da es ja auch noch einige Bücher gibt kommt da ja auch wohl noch einiges. An sich also schon ne Serie die ich gerne schaue und da die Charakterentwicklung schon eher langfristig angelegt zu sein scheint, mache ich mir auch noch Hoffnung da mehr mit den Charakteren zu sympathisieren.

Ich hab von “The Expanse” noch nie was gehört/ gelesen und ich wühle mich fast täglich durchs Netflix-Angebot cO gepriesen sei deren Algorithmus?

Werde mir mal die erste Folge anschauen, ob das für mich was ist. Hab gestern Abend erst “The Frontier” für mich entdeckt, warte jetzt darauf, dass Leonardo di Caprio durch die Serie robbt auf der Flucht vor einem Bären xD