Bohnen helfen Bohnen - der Selbsthilfethread


#506

Einen Knoten in der Schilddrüse, bzw. eine Zyste, hatte ich auch schon, mitsamt Unterfunktion. Das war bei mir eigentlich garnichts aufregends um dich da vielleicht etwas zu beruhigen. Ich musste damals auch direkt ins Krankenhaus zur Szintigrafie (da wo man das Radioaktive zeug gespritzt bekommt und die Schilddrüse dann schön leuchtet auf den Bilder ^^) und zum Ultraschall. Dabei wurden 2 Zysten gefunden, etwa 4cm groß. Danach hab ich Tabletten bekommen um die Unterfunktion in den Griff zu bekommen, nach einem halben Jahr kam ich zur Kontrolle und die Zysten waren schon nurnoch 2mm groß und Therapie beendet. Das Problem ist das bei einer Unter/Überfunktion die Schilddrüse oft selbst mit anwächst und man sie dadurch deutlich sieht und tasten kann, was aber eine normale Reaktion darstellt und sofort wieder zurückgeht bei Therapie (bei normalen Umständen sag ich mal).

Versuch erstmal ruhig zu bleiben und lass die Ärzte in Ruhe schauen um was es sich da handelt. Ich drück dir die Daumen das es nichts weiter ist und genauso harmlos abläuft wie bei mir.

Und so nebenbei, wie überlebt man ständige Magenspiegelungen? Ich war dieses Jahr auch mal bei sowas und fand es ganz schrecklich, konnte danach beinah 1 Woche kaum was essen vor Schmerzen.


#507

Dankeschön. Das beruhigt mich etwas. Mein Arzt hat auch gesagt, dass es nichts schlimmes ist und dass die Behandlung auch keine großen Probleme hat. Nur assoziert man mit einen Knoten direkt Krebs, was bei mir große Angst auslöst.

Also bei mir war es eigentlich 1-2 Tage etwas komisch, aber danach ging es mir wieder ganz gut. Man fühlt ja die Magenspiegelung nicht, weil man ja unter Narkose ist.

Da ist eine Darmspiegelung deutlich schlimmer :sweat_smile:


#508

Mit minimalem medizinischen Sachverstand ist es natürlich nicht so leicht, irgendetwas kluges dazu zu sagen. Das einzige was ich weiß; Schilddrüsenunter-/überfunktionen sind weit verbreitet. Mein Opa hatte sie, meine Mutter hat sie und selbst unser Hund ist davon betroffen.
Wenn du einen guten Hausarzt hast, würde ich ihn mal auf die gesamte Problematik ansprechen. Der kann bestimmt etwas dazu sagen, wie man mit diesen Ängsten umgehen kann um eine Hypochondrie zu vermeiden. Allemal kann er dich an Menschen weiterempfehlen, die damit Erfahrung haben.
Ich kann dir nur wünschen, dass du dir bald weitaus weniger Gedanken um deine Gesundheit machst und machen musst :slight_smile:


#509

ahhh so lässt du das machen. Ich hab keine Narkose bekommen, nur diese komische Rachenspray das etwas betäubt und 2 Schwestern die die Beine und die Schultern festgehalten haben hrhr. Also nochmal muss ich das echt nicht haben ^^.

Aber klar im ersten Moment ist einem da immer recht unwohl. Erstmal den Ultraschall etc. abwarten und dann werden die Ärzte schon weiter schauen. Hast du denn starke Symptome einer Unter oder Überfunktion? Oft habe ich auch schon gehört das oft nur Jodmangel an einer Vergößerung schuld war und dann lediglich Jodtabletten verschrieben wurden.


#510

Dankeschön. :slight_smile:

Die Sache ist, dass ich sehr oft mit meiner Schwester über sowas spreche, weil sie eigentlich meine erste Ansprechperson ist, wenn ich solche Ängste habe. Bei der Schilddrüse hast sie mir auch gesagt, dass es extrem weit verbreitet ist und dass man es ganz einfach medizinisch behandeln kann.

Mein Arzt ist eigentlich ein ganz guter und hat mir auch gesagt, dass ich zum Psychologen gehen kann, wenn ich es wirklich brauche. Er hat aber gesagt, dass man mit Gesprächen von Freunden und Familie auch schon helfen kann. :slight_smile:

Dies wird beim Ultraschall herausgefunden ob es an Jodmangel liegt. Das weiß ich auch noch nicht genau.
Ich weiß nur, dass ich die letzten Wochen immer sehr müde und lustlos war, was auch wegen einer Schilddrüsenunterfunktion o. -überfunktion sein kann


#511

Das riecht verdammt nach einer Unterfunktion :wink: Denn das sind 2 der typischsten Symptome für eine Unterfunktion, genauso wie ungeklärte Gewichtszunahme oder auch depressive Verstimmung (also die Symptome die man meist als erstes feststellt so als Laie). Bei der Überfunktion ist man ehr rastlos und dauergeladen. Ich war damals jeden Tag so müde das ich nicht mehr liegen konnte ohne direkt einzuschlafen. Selbst im sitzen am Computer bin ich einfach eingepennt. Aber sobald ich die Therapie begonnen hatte, hörte das schlagartig auf und fühlte mich sofort deutlich kraftgeladener.
Also noch keinen Kopf machen, das bekommen die Ärzte wieder hin :slight_smile:


#512

jo glaube auch an eine Unterfunktion, aber mal sehen was die Ärzte sagen. :smile:

Bei mir ist die Müdigkeit auch sehr stark wenn ich am PC bin oder arbeite. Da habe ich gedacht, dass ich einfach viel zu wenig schlafe, aber wenn man nach 8-9 Stunden Schlaf immer noch müde bist ist da etwas komisch. :sweat_smile:

könnte auch passen. Habe auch die letzten Wochen etwas Gewicht zugenommen obwohl ich weniger esse :sweat_smile:


#513

Ich habe seit etwa 15 Jahren, also etwa seit der Pubertät, eine Unterfunktion der Schilddrüse. Ist absolut nix schlimmes dabei. Das nervige ist halt nur, dass man täglich seine Tablette nehmen und 2-3 mal im Jahr Blut abnehmen lassen muss, um die Werte zu prüfen.
Geerbt habe ich das im Übrigen von meiner Mutter, die auch einen Knoten im Hals hat. Zusätzlich zum Blut abnehmen wird bei ihr halt noch per Ultraschall geschaut, ob sich der Knoten vergrößert. Hat er aber auch seit Jahren nicht.
Daher: Ruhig bleiben. Alles halb so wild.


#514

Danke für die aufmunternden Worte :slight_smile:

Gute Besserung wünsche ich dir.

Bei mir sind eben diese Gedanken das Problem, wo ich sehr oft vom schlimmsten ausgehe. Ich weiß, dass dies sehr suboptimal ist. Ich versuche auch mit Freunden und Familie darüber zu reden, was meiner Meinung nach sehr viele Ängste wegnimmt. Ebenso bin ich froh, dass man in diesem Thread problemlos und nett darüber reden kann. Danke auch dafür :slight_smile:


#515

Ich muss mal einfach einen Gedanken hier reinwerfen.
Habe es seit heute schriftlich, dass meine Unterstützung ab nächstem Semester wegfällt, bin eh schon seit einer Weile nicht mehr so glücklich mit dem Studium, aber hatte aus diversen Gründen Hemmungen, da einen Strich zu ziehen.
Nun stehe ich vor der Mammutaufgabe, genug Jobs zu finden, um meine Fixkosten zu decken und, wenn denn, genug Zeit fürs Studium und Beziehung zu haben.
Zwar manifestiert sich mehr und mehr der Gedanke, eine Ausbildung aus einem Teilaspekt meines Studiums zu machen (der Breich, der lange Zeit der Grund war, doch nicht abzubrechen) - aber wer nimmt bitte 'ne 30jährige als Azubi?


#516

Ich denke du musst dir zwei Fragen stellen:

  1. Gibt es noch etwas, das die an deinem Studium Spaß macht?
  2. Kommst du mit dem Abschluss vermutlich dem näher, was du anstrebst später zu erreichen?

Wenn du zumindest eine der beiden Fragen mit "Ja" beantworten kannst, solltest du dein Studium durchziehen. Es wird sich ein Weg finden.
Wenn du beide Fragen mit "Nein" beantwortest, solltest du dich lieber heute als morgen nach einer entsprechenden Ausbildung umsehen. Viele Unis haben auch Beratungsstellen, die genau auf solche Fälle spezialisiert sind und die helfen können :slight_smile:


#517

Es gab bisher eigentlich nicht viel, was mir überhaupt Spaß gemacht hat. EInzelne Fächer, die mich dann jetzt in Richtung Ausbildung überlegen lassen, aber das ganze Studium war rein pragmatisch begonnen: Kopfarbeit, Lebensunterhalt, Zukunftssicherung.

Ich habe erst durchs Studium eine ungefähre Idee dessen bekommen, was ich mal machen könnte, mein bisheriges Leben war eher Ausschlussverfahren, was ich auf keinen Fall machen möchte.
Das Problem ist das Ungleichgewicht dessen, was mich im Studium wieder und wieder in persönliche Krisen reißt gegenüber dessen, was mir Spaß macht.

Aber danke mit dem Hinweis der Beratung. Müsste unsere auch haben. problem ist halt wirklich meine ANgst, wieder "sie sind zu alt dafür" zu hören bzw dass mir das im Weg liegt.


#518

Ich hänge mich ja jetzt an den Genesungswünschen ein wenig auf, aber ich musste wirklich 2mal überlegen, ob du überhaupt mich meinst. Mit einer medikamentierten Schilddrüsenüber-/unterfunktion hast du absolut keine Einschränkungen in deinem Leben. Die Hormone kann man mit der richtigen Dosierung des Medikaments auf ein ganz normales Level bringen, sodass sie sich von einem "gesunden" Menschen nicht unterscheiden.
Ich wiederhole also nochmal: Ruhig bleiben. Alles halb so wild.


#519

das ist immer die schwerste Sache. Mein erstes Studium hat mir auch nicht zugesagt und dann direkt abgebrochen.
Mein Kumpel hat jetzt sein 4. Studium angefangen und die anderen drei abgebrochen, weil er sich nicht wohl gefühlt hat. Die Sache ist jetzt die, dass er Musik studiert, obwohl da die Chancen sehr gering sind einen guten Job zu bekommen. Aber er macht eben das, was ihm am meisten spaß bereitet. Das ist glaube ich auch das wichtigste.

Wie gesagt, wenn du dir eigentlich eine bestimmte Sache in deinem Studiengang interessiert, kann man es durchziehen. Und wie @FlyingWalrus gesagt hat, diese Beratungen sind ganz hilfreich. Die haben mir auch geholfen als ich mein Studiengang wechseln wollte.

Wenn du eine Ausbildung machen willst, einfach bewerben. Auch wenn man vielleicht viele Absagen bekommt, versuchst du es und vielleicht nimmt eine Stelle dich auch an.

Ich weiß nicht, ob meine Ratschläge so hilfreich sind. Bin auch nicht so gut in Ratschläge geben, aber wenn du einen Job suchst, guck mal ob in der Uni studentische Hilfskraft gesucht wird. Diese Jobs sind leider nicht so gut bezahlt, aber meiner Meinung nach die angenehmsten, weil man die Zeit größtenteils selber einteilen kann. :sweat_smile:


#520

Moin Zusammen,

Ich bin recht ratlos, was ich mit meiner Beruflichen Laufbahn anstellen soll..
Vielleicht könnt ihr mir ja etwas weiterhelfen, was ich so mit den Berufen anfangen kann.

Zu mir, Ich habe einen Regelschulabschluss zusammen mit einer Altenpflegehilfe Ausbildung (2Jahre) gemacht, da ich mit nur einen Erweiterten Hauptschulabschluss die 10 Klasse abgeschlossen hab. Danach hab ich eine 3 Jährige Krankenpflegeausbildung begonnen aber ohne Prüfung beendet.
Dann wollte ich eigentlich mein Hobby zum Beruf machen und was Kreatives anfangen, denn ich Fotografiere gerne und habe mich für Mediengestalter Bild und Ton (was favorisiert ist) und Design und Print beworben. Ohne Erfolg..... Entweder Bilden die Firmen nicht aus oder hatten schon einen Azubi gefunden (Ich hab mich auf gut glück einfach bei so gut wie allen Firmen in meinen Umkreis beworben).
Tja letzte Lösung, da ich auch viel mit Computern bastle und Spaß dran hab, Fachinformatiker für Systemintegration...
Da hab ich auch seit 2 Jahren eine Ausbildungsplatz..
Und ich muss sagen, ich bin zutiefst unglücklich.. Da ich meinen Traumberuf verfehlt hab... (Der Betrieb ist gut)

Ich fühle mich einfach falsch.. Klar werde ich die Ausbildung beenden.. Nur danach noch eine Anfangen?! Und das mit der Voraussicht, das mein Traumberuf nur in der Nächsten Stadt (Hamburg wäre das nächste) evtl nur möglich ist.

Meint ihr ich kann mit meiner Jetzigen Ausbildung später was verkürzen?.. Denn immerhin bin ich dann schon 8 Jahre nur Azubi.. Und ich hab es statt.. :frowning:

Ich bin langsam verzweifelt.. Mir würde auch ein anderer ähnlicher Beruf Freude bereiten.. Nur Fotografin möchte ich nicht werden.

Kennt ihr Berufe die in die Richtung gehen? Wo auch Quereinsteiger gerne gesehen sind?

Lg


#521

Ich habe nicht ganz verstanden was dein Traumberuf mitbringen muss?

  • Technische Arbeit mit PCs?
  • Eher kreative Arbeit? (läuft in der Regel auf die Werbewirtschaft hinaus)
  • Allgemein irgendwas mit Medien?

Normalerweise kann man Ausbildungen verkürzen. Ist ja auch interessant für den Betrieb, da du dann schneller zu 100% zur Verfügung stehst.

Am Ende des Tages kann man aber auch nicht immer seinen Traumberuf ausüben. Bin Softwareentwickler und würde auch super gerne Spiele entwickeln aber bin inzwischen bei ner Firma die Software für die Industrie macht. Man kann eben nicht alles haben.


#522

Schon aufgaben eines Mediengestalters Bild und Ton. (Der ja eigentlich nur Kamera Führung, Schnitt und so macht, hab aber gegen Design und Print nichts auszusetzen)
Also Aufgaben wie Kameraführung, Video Schnitt. Oder gerne auch andere Aufgaben in bereich Medien, also mit Werbeaktion und Marketing.
Arbeiten mit Illustrator/ Photoshop

Naja ist etwas weiter gefasst wofür ich mich Interessiere.
Das es nie 100% mein Traumberuf wird, das ist klar. Bloß so wie es jetzt ist, ist es auch doof..


#523

Ich bin Ausgebildete Mediengestalterin in Digital und Print. Da gibt es vier Fachbereiche: Print, Digital, Kommunikation und Visualisierung (KoVi), Beratung.

Die letzten beiden sind mittelmäsig gefragt, digital ist immer gefragt und boomt wie blöde und bei print haste wie ich die arschkarte. Print stirbt und mittlerweile wollen die meisten ein printler der auch web kann.

Du musst halt genau gucken auf was für ein fachbereich du dich bewirbst. Web hast du die meisten chancen mit, passt aber eventuell für dich nicht.

Du hast dir leidet mir Mediengestalter (sowohl bito als auch dipi) ein Job ausgesucht der gleichermaßen gefragt ist, wie er sich wandelt und stirbt.


#524

Also für mich klingt das auch nach einer klassischen Ausbildung als Mediengestalter. Warst du schon einmal beim Arbeitsamt? Da kann man kostenlos Termine machen. Denen erzählen was man so machen will und was man gemacht hat und die können einem dann schon sagen was man für Möglichkeiten hat.

Auch hier gibts Infos zu den Ausbildungsberufen: https://www.ausbildung.de/berufe/mediengestalter-digital-print/


#525

Auch wenn es schlimm klingt. Die meisten Leute sind nicht glücklich mit ihrem Job. Egal ob mal als Traumberuf oder einfach rein gerutscht.

Meistens gleicht man das durch Freizeit usw aus.

Daher würde ich raten zieh die Ausbildung durch und mache coole Sachen in deiner Freizeit.

Das soll natürlich nicht heißen lass den Traum fallen. Eher sowas wie versteif dich nicht drauf. Versuch neben dem Job ein schönes Leben zu haben und halt die Augen nach Chancen offen.

Die allermeisten Jobs sind halt nun einmal nicht wirklich kreativ. Oft auch nicht wirklich Herausforderd. Aber mit einem schönen Alltag um den Job kann man wenn man in ner guten Firma ist und nette Kollegen hat normalerweise trotzdem ziemlich glücklich sein.