Community-Diskurs: Ernste Unterhaltung bei RBTV [Blogpost 4.12.18]


#63

Das hab ich auch als Beispiel genannt. Man muss dabei natürlich bedenken, dass es sich um ein Herzensthema von Florentin handelt, über das er schon seit Jahren recherchiert.

Würde man ihm ein x-beliebiges anderes Geschichtsthema geben und sagen “So, das wird jetzt fürs nächste MoinMoin genauso ausführlich vorbereitet, sieh zu”, dann sähe es zeitlich sehr kritisch aus :wink:


#64

Das ist das wichtigste. Solange der jeweilige Moderator wirklich Lust auf das Thema hat, soll es behandelt werden. Nicht, dass sich jemand noch genötigt fühlt jetzt extra ein ernstes Thema anzureißen.

Aber, ich glaube, mit Budi hat man da schonmal den richtigen Typen.


#65

ich brauche nicht zwingend ein wöchentliches polit-magazin.
aber eine “real-talk” runde, mit passenden präsentatoren, die im besten fall einen persönlichen bezug zum thema haben, fänd ich gut. :+1:

ist aber, wie schon angerissen wurde, auch immer viel arbeit, da man sich ja wahrscheinlich gut auf sowas vorbereiten möchte, um auch fundierten kram von sich geben zu können und nicht so was wie “ja, äh, weiß ich zugegebenermaßen auch nich so genau - aber hier ist meine meinung” - also vermutlich eher so alle 1 bis 2 monate mal zu realisieren.


#66

Dafür gibt es ja das Forum


#67

RIP Geschichtsformat :beansad:


#68

kurze anmerkung an mich selbst:

weiß nicht, in wie fern die aufwand/nutzen - relation da einigermaßen günstig aussehen kann. insbesondere, wenn man einen gewissen anspruch an recherche und hintergrundwissen haben möchte.
gibt ja auch schon ein paar YT-formate, die “ernstere” dinge behandeln und die ich okay bis gut finde - komischerweise (?) ausgerechnet die, die von funk finanziert sind.
daran kann man ja schon sehen, wie schwierig es ist, unabhängig und gut recherchiert solche themen gegenzufinanzieren und wie die aufwand/ertrag-relation da wahrscheinlich so aussieht.

könnte mir unter diesen voraussetzungen also am ehesten etwas innerhalb eines ADs vorstellen, vielleicht so alle zwei bis drei monate mal, und das auch nur, wenn sich 3 oder 4 leute finden, die richtig bock auf ein thema haben, um sich da mal richtig reinzufuchsen.

sich ne stunde darüber zu unterhalten, ob Hulk oder Superman stärker ist, dafür finden sich schnell 3 leute, aber für ne fundierte diskussion über bspw. das bedingungslose grundeinkommen sieht’s vermutlich eher mau aus.


#69

Hey dann lag ich doch gar nicht so falsch gestern!

Wegen dem Geschichtsformat… Da gibt’s mittlerweile etwas ähnliches auf dem Kanal von 4Players. Die nehmen da z.B RDR2 und untersuchen die Historischen Fakten, wie es zu dieser Zeit tatsächlich war und geben auch Buchtipps dazu.
Deswegen habe ich gefragt, wie du dir das mit ernsten Themen vorstellst. :smiley:
Sowas würde ich mir auch gerne mit Florentin Wünschen, wegen dem gut vorgetragenen Verdun Vortrag.

Hier mal die letzte Geschichtsfolge, vielleicht interessiert euch ja wie die das machen. Hätte auch thematisch gut zum letzten P&P gepasst.

Cool fand ich auch die H.P. Lovecraft Folge von denen


#70

Ich bin absolut zufrieden, wie bei RBTV die Themen behandelt werden. Ich finde aber nicht das RBTV Stellung bei Kritischen Themen beziehen soll, eher sollten sie ihre Neutralität wahren.


#71

Ich biete mich freiwillig an zur Unterstützung (studiere im Master Geschichte) :smiley: . Ein Historisches Format wäre natürlich suuuuper, damit endlich mal mit dem Klischee aufgeräumt wird “Geschichte sei langweilig, trocken und Vergangenheitsgelaber”.
Aber ich freue mich tierisch, dass sich unser allerliebster Budi dieser Planung annimmt. Ich habe tiefstes Vertrauen <3
Hoffe, dass sich genug Interessierte aus der Community für Themen ernsterer Natur finden:)


#72

Vielleicht kann man ja Funk anreden wegen Finanzierung zwecks öffentlicher Rundfunk, Bildungsauftrag etc…

Wäre schon interessant ein Format zu Historischen Themen, welches versucht junge Generationen abzuholen.


#73

Speziell Wolfgang M. Schmitts Auftritt bei AD war erstklassig, der gesamte Inhalt der Folge sehr spannend und unterhaltsam. Ich finde es sehr schade, wie wenig Aufmerksamkeit Florentins Lacast erhält. Ich bin zufällig darauf gestoßen und habe den Podcast binnen weniger Wochen gesuchtet (und warte jetzt sehnsüchtig auf neuen Content). Wäre das nicht ein spannender, zu diesem Thema passender Gast? Rolf Nemitz würde ich gerne mal vor der Kamera sehen :slight_smile:


#74

Ich habe mich sehr über das AD über “12 Rules for life” gefreut, hätte mir aber doch mehr Diversität gewünscht. Zum einen wäre es schön gewesen jemanden am Tisch zu haben der Petersons ansicht teilt bzw stützt.
Außerdem wurde anscheinend über die deutsche Ausgabe gesprochen. Diese hat den Reviews nach aber anscheinend eine sehr schlechte Übersetzung. Es entspricht also wohl nicht dem Original, was bei einem so heißen Thema schon so seine Probleme aufwirft.
Leider wurde Peterson, mMn, wiedermal als komischer Kauz dargestellt der irgendwas von Hummern erzählt.
Trotzdem ein guter und nötiger Schritt von RBTV auch mal in politische Gewässer abzutauchen.
Beim nächsten mal dann aber bitte mit mehr Meinungen am Tisch :kissing_heart:


#75

Ich kann mich nur den vielen Aussagen pro ernsthafte Inhalte anschließen. Natürlich sollte es nicht überhand nehmen und RBtv muss am Ende auch vom Verhältnis der Formate RBtv bleiben, aber am Ende macht es auch die richtige Mischung aus.

Ich möchte aber noch ergänzen dass ich gerade politische Themen für wichtig halte. Gerade wo eine “lass mal die andern machen”-Haltung vieler junger Menschen im Vereinigten Königreich zum Brexit führte. Und über die eher unschöne politische Entwicklung in Deutschland mit einer rechten Partei im Bundestag und inzwischen allen Landesparlamentem muss ich wohl gar nicht erst anfangen.

Auch gab es nun doch öfters Ärger wegen etwas unreflektierter Aussagen von meist männlichen Moderatoren auf RBtv. Auch wenn ich in den meisten Fällen sogar glaube dass es nicht böse gemeint war und gar die weibliche Mehrheit es auch so einordnet. Aber dieser Hauch von Sexismus/Geschlechterstereotype sollte auch mal als Problem verstanden werden und Pro-Aktiv angegangen werden. Nicht gleich jeden Ausrutscher verteufeln, aber drüber reden und ein Problembewusstsein schaffen. Am Ende sind die vor der Kamera auch irgendwie irgendwo Vorbilder gewollt oder ungewollt.

Ich würde mir deswegen wünschen:

  1. ein allgemeinpolitisches Format (monatlich)
  2. gerade vor Wahlen ein politisches Format für einen allgemeinen Überblick und vielleicht nochmal speziell zu den uns wichtigen Digital/Gaming Themen
  3. das RBtv selbst eine Haltung zu einigen Themen entwickelt, diese lebt und auch durch Einspieler nach Außen zeigt

#76

Stimme dir in alle zu, außer bei

RBTV ist nicht politisch und sollte das auch nicht sein, weil sie viele junge Menschen beeinflussen. Und wenn sie eine bestimmte Haltung nach außen tragen führt das dazu, dass junge Menschen diese Haltung nur annehmen, weil die Rocketbeans das so machen. Da muss man echt aufpassen!


#77
  1. alles ist irgendwo politisch
  2. was noch nicht ist kann ja noch werden
  3. die Werte unseres Grundgesetzes sollte RBtv ja wohl ohne Probleme mindestens mittragen und vermitteln können.
  4. Genau damit es nicht zu einem stumpfen übernehmen kommt, sollte es ja auch politische Formate geben bzw. Einspieler die auch etwas erklären bzw. zur Diskussion stellen.

#78

Dazu müsstest du aber definieren was politisch ist. Ist über Themen wie Rassismus, Homophobie und Sexismus zu reden politisch? Ist es politisch Diskriminierung abzulehnen? Da dies leider wieder großes Thema in der Politik geworden ist , finde ich kann es nicht falsch sein, Stellung dazu zu beziehen. Auch gerade wenn man ein breites Publikum hat.


#79

Ich hab mich vielleicht falsch ausgedrückt: RBTV sollte keine bestimmte Stellung beziehen sondern neutral über Themen berichten / diskutieren.


#80

Eine gewisse Neutralität ist immer wichtig. Hat aber wie oben erwähnt in manchen Bereichen klare Grenzen, jdf. für mich.


#81

Ich hatte seit dem Sendestart immer die Hoffnung, dass RBTV ein gute Mischung aus ernsten Formaten und lustigen Formaten hin bekommt. Genau das ist aber leider nicht in Erfüllung gegangen. Aktuelle sehe ich nur noch ganz wenig RBTV (vlt. 2-3 Std./Woche) und der Grund dafür ist schlicht und einfach, dass es zu wenig “ernste” Formate gibt.

Was ich aktuell auf RBTV sehe, sind zu 90% Formate nach dem Motto: “wir machen das gleiche wie die andere, nur in albern” und das ist nichts was mich wirklich interessiert. Wir hatten auch schon einige gute und ernste Formate, aber wie Formate wie z.b. Press Select, Buch Klub, Panelz, Tilt ect. geendet sind, wissen wir glaube ich alle.

Ich persönlich würde mich sehr freuen, wenn es auf RBTV mal wieder mehr ernsten Content gibt und wenn dieser dann ggf. auch bleibt.


#82

Toller Blogeintrag! Ich möchte meinen Senf auch nochmal dazugeben. Ich bin auch ein großer Freund der hier schon oft erwähnten “ernsten” ADs und MMs und möchte in diesem Zuge auch noch Simon’s MM zu Depressionen in’s Spiel bringen, falls mir da nicht schon jemand zuvor gekommen ist und ich es überlesen habe. Dieses MoinMoin war absolut erstklassig, weil Simon sich von ein verletzlichen Seite gezeigt hat, trotzdem wie ich finde seinen Witz und positive Ausstrahlung gut nach außen transportiert hat. Seinen offenen Umgang damit rechne ich ihm sehr hoch an.

Mich hat es gewundert, dass einige Mitböhnchen MoinMoin als reines Quatschformat ansehen und deswegen alles, was etwas mehr Tiefe mit sich bringt, kompromisslos ablehnen. MoinMoin ist nach meinem Verständnis ein Spielplatz für den jeweiligen Host, bei dem er sich völlig frei austoben kann. Gerade diese dadurch resultierende Abwechslung macht für mich den Reiz aus. Dadurch kommt dem Format auch viel eher eine persönliche Note zugute.

Auf ein Format mit Budi freue ich mich ganz besonders, da er immer wieder ganz klar in seinen raren onCam Auftritten außerhalb des Gamings ausdrückt, dass er sich mehr Diskussion über aktuelle Anlässe wünscht. Go for it, Budnoob!

Trotzdem finde ich es richtig, wie einige Vorredner von mir angebracht haben, dass man gerade in Bezug auf Meinungsbildung im politischen Verständnis mit Vorsicht umgehen sollte. Ich halte unsere Bohnen aber für reflektiert und gewissenhaft genug, dass Sie dort eigenständig die Grenze ziehen können.

TL;DR: Her mit den ernsten Themen!