Rocket Beans Community

Der Netflix - Thread


#3152

“Your Name” ist definitiv ein guter Animefilm, ist aber auch für mich keine Offenbarung gewesen. Makoto Shinkai dreht sich in seiner Inszenierung und überschwänglichen Dramatik zu oft um seine eigene Achse. “The Garden of Words” und “5 Centimeters per Second” greifen nämlich auf die gleichen Stilmittel zurück und fühlen sich nur marginal anders an als “Your Name”. Klar, der Film sieht sensationell gut aus und hat einen tollen Soundtrack, ist unter’m Strich aber eher was für’s Massenpublikum. Und genau so sehe ich auch die Charaktere und die Geschichte - wirklich nett, aber mitreißen kann mich sowas nicht mehr. Ich habe schon viele Animes mit ganz ähnlichen Elementen gesehen.

Trotzdem denke ich, dass Makoto Shinkai und sein Team irgendwann das Erbe von Studio Ghibli antreten werden. Die Nachfrage nach hochwertigen Anime-Filmen, die jedes Jahr ins Kino kommen, zum Event werden und nicht nur in Japan, sondern auch weltweit ein Publikum finden, ist sehr groß. Und da kann Makoto Shinkai natürlich abliefern. Hoffentlich zeigt er dieses Jahr mit “Weathering with You” aber mal eine andere Seite seiner Kreativität und verfängt sich nicht wieder in ähnlichen Mustern.


#3153

Ich seh das ganz genauso. Your name ist definitiv ein guter Anime-Film. Wieso aber gerade dieser Film so durch die Decke geht, versteh ich nicht. Aber dennoch finde ich den Hype positiv, lenkt ja das Augenmerk wieder mehr auf Anime und damit erhöht sich die Chance noch mehr Anime Film/Serien Perlen auch in unseren Breitengraden zu bekommen.


#3154

An den Film musste ich auch denken + das Solaris Remake.
Hab mir gestern auch die ersten 3 Folgen gegönnt, finde die Serie bis dahin ehrlich gesagt sehr gelungen, bin mit Science-Fiction Gedöns allerdings auch super leicht zu catchen.


#3155

Rusty :sob:

Ansonsten wirklich unterhaltsam.


#3156

Du formulierst es so als wäre das eine negative Aussage klingt für mich aber eher neutral.

mitreißen kann mich sowas nicht mehr. Ich habe schon viele Animes mit ganz ähnlichen Elementen gesehen.

Das fand ich so schön. Hab auch schon viele Animes der Art gesehen aber YourName find ich so besondern eben genau weil er es trotzdem geschafft hat mich so mitzureissen.

Mag aber auch am Soundtrack liegen der hier für mich einfach zu 100% geklickt hat.


#3157

Okay, dann lass es mich anders erklären. “Your Name” versucht immerzu massenpublikumstauglich zu sein und nicht mehr. Wenn ich ein “Das Mädchen, das durch die Zeit sprang” oder “A Silent Voice” daneben halten, dann wird “Your Name” etwas blass. Es fehlen so ein wenig die Ecken und Kanten, an denen ich anpacken könnte. So ist “Your Name” eben ein rundes Ding, das auf jeden Fall Spaß macht, im Grunde aber die selben Muster verwendet wie “The Garden of Words” oder “5 Centimeters per Second”. Trotzdem sei hier nochmal betont: das ist Kritik auf hohem Niveau.


#3158

Hast du dafür ein konkretes Beispiel? Also in welcher Szene oder allgemein wie hat sich das für dich bemerkbar gemacht?


#3159

Habe auch gerade Polar gesehen. Mikkelsen legt eine echt beachtliche Leistung hin. Ein paar gute Ideen für diverse Szenen, sonst jedoch recht vorhersehbar und trashig. Aber immerhin unterhaltsam ist er.


#3160

Hab jetzt die Hälfte von Nightflyers durch und kann die Kritik nicht im geringsten nachvollziehen. Solider und unheimlicher SciFi mit guten Effekten und die Story hat auch nach Folge 5 immernoch viel Potential und wird eigentlich von Folge zu Folge besser. Und ja die Vergleiche mit Event Horizon haben schon ihre Berechtigung, allerdings war der doch eher eine gut funktionierende Aneinanderreihung von visuell beeindrucken Szenen als eine geile Story und hier punktet Nightflyers durchaus damit das die Zeit hat sich eine anständige Story entfalten zu lassen.

Irgendwie kommt mir die Internetkultur in Sachen Serien und Filmen immer mehr wie die beiden vor


#3161

Ey Nightflyers ne, sicher nicht der Weisheit letzter Schluss - aber geiler als star trek d und the expanse zusammen. :supa:


#3162

Das hat er nicht gesagt… :fuerdaswasesseinwill:


#3163

Grad gesehen, dass Bear Gerhardt in “Nightfliers” mitspielt.


geb ich mir mal :grin:


#3164

:face_with_raised_eyebrow:


#3165

wait? what?


#3166

Wollte hier auch noch mal Russian Doll empfehlen. Tolle Serie mit ein paar sehr schönen Twists und ein bisschen Mindfuck hier und da.
Ist auch nicht allzu lang (11 Episoden die alle so 25-30 Minuten gehen) sondern genau richtig.

edit: oh, und es ist eine abgeschlossene Geschichte. Also muss man sich keine Sorgen machen, dass falls die Serie floppt am Ende etwas unerzählt bleibt.


#3167

Ich habe gestern angefangen “Colony” zu schauen. Finde ich gar nicht so verkehrt :slight_smile:

Leider wurde die Serie nach 3 Staffeln eingestellt und hat somit kein richtiges Ende. Da ich aber großer Fan von offenen Enden bin schreckt mich das nicht ab und ich werde sie wohl komplett anschauen.


#3168

Hab mich Freitag und gestern durch 2 Folgen Nightflyers gequält in der Hoffnung nach Folge 1 wird es besser. Leider nicht. Wirkt wie ein sehr beengtes Kammerspiel mit einer Hand voll Darstellern. Und das auf einem großen Kolonieschiff. Hat mich bisher null eingefangen, daher werde ich die Serie abbrechen.


#3169

Mache gerade nen re-watch mit Altered Carbon, weil meine Freundin die Serie noch nicht kannte.
Funktioniert beim zweiten Mal sogar noch besser. Für mich persönlich eine der besten Serien, die man aktuell bei Netflix bekommt.


#3170

Ich hoffe ja noch auf eine zweite Staffel, das Setting bietet so abgedrehte Möglichkeiten


#3171

Hat jemand Kingdom gesehen? Sieht nach ner ganz interessanten Zombieserie im alten asiatischen Setting aus. Bewertungen scheinen auch größtenteils sehr positiv zu sein.
Ich glaub ich schau da gleich mal rein ^^