Forum • Rocket Beans TV

Der Reise Thread


#201

Wir waren 10 Tage insgesamt.

Ich kann nur aus der Pärchen Perspektive erzählen :smiley:
Und da waren echt alle nur nett :smiley:


#202

Ja ok, das erklärrts.

Weil ich als Alleinreisender Mann (mit Motorrad) und wenn ich mich mit anderen Alleinreisenden unterhalten habe (männlichen) ist uns eben aufgefallen das wir eben immer gegenteiliges erleben.

Da reisst sich keiner ein Bein aus, macht Dinge umsonst,/extra oder will sich zu einem setzen/was unternehmen etc


#203

Hört sich echt toll an! :slight_smile:
Schottland steht auch noch auf meiner Bucket List, wenn auch ich in den nächsten ein-zwei Jahren vermutlich nicht dazu kommen werde. War’s finanziell einigermaßen stemmbar? Über Norwegen/Schweden/Finnland-Reisen habe ich ja schon öfters aus dem Freundeskreis gehört, dass man da schnell viel Geld loswird.


#204

Ich muss sagen dadurch dass wir nicht während der Hauptreisezeit waren wars echt ok.

Für die B&Bs haben wir im Schnitt glaube ich so 80-100€ pro Nacht gezahlt.
Nur auf der Isle of Skye warens über 100 pro Nacht.
Die haben wir alle vorher schon gebucht um nicht vor Ort dann das einzig freie zu nehmen was dann überteuert ist.

Alkohol haben wir keinen gekauft weil wir beide nichts trinken, weiß nicht ob das dann nen großen Unterschied macht.
Sind jetzt auch nicht in die edelsten Restaurants sondern haben uns halt vorher auf Tripadvisor gute Sachen rausgesucht die auch bezahlbar sind.

Das teuerste ist das Mietauto und der Tank. Wir hatten nur einen Fahrer angemeldet, da ich ein Jahr jünger bin und Anfang Mai auch erst 22 und dadurch das Mietauto doppelt so teuer gewesen wäre.

Flüge mit Ryanair für 80€ oder sowas.

Insgesamt waren wir glaube ich bei knapp 1000€ p.P
Aber da hat sich echt jeder einzelne Cent gelohnt.
Würde ich jederzeit wiederholen.


#205

Da die Zeit näher rückt, würde ich gerne nochmal auf meinen Post von vor ein paar Wochen hinweisen :wink: vielleicht hat ja jemand ein paar gute Tipps :slight_smile:


#206

Ich war ende Mai noch in Lissabon und an der Algarve.

Mit nem Mietauto aber wir hatten Hotels. Von daher kann ich zum Campen nichts sagen.

Da wir nur 6 Tage hatten und hauptsächlich am Pool bzw. Meer sein wollten und ich dazu noch krank geworden bin haben wir nicht so viel unternommen.

Sintra ist finde ich ganz schön. Vor allem der Palacio de Pena hatte was.

Gutes Restaurant in Lissabon: Laurentina Restaurante. Gibt da sehr guten Stockfisch in diversen
Varianten :smiley:
Und coole Tshirts gibts in Lissabon bei Typographia :smiley:


#207

Moin. Bin gerade am Drehort für Game of Thrones in der Nähe von Bilbao und fahre heute weiter Richtung Westen nach Portugal. Möchte dabei noch 1-2 Stopps in Galizien und Asturien machen. War da mal jemand und hat Tipps, was man sich angucken könnte? Sollte küstennah sein :slight_smile:


#208

Also kurz gefasst - Japan war furchtbar heiß, feucht und toll!
Mit Reisegruppe/Studienreise ist natürlich immer etwas gemischt, bei 25 Leuten kann man nicht mit allen Leuten gut auskommen und mindestens 2 davon wären, wenn es nach mir gegangen wäre, am Fuji zurückgelassen worden. Dazu kam, das der Leiter entweder einfache Fragen nicht beantworten konnte (z.B. warum Hiroshima und Nagasaki so schnell wieder bewohnbar waren) oder hat komplett an der Frage vorbeigeredet.
In knapp 2 Wochen wurden wir ganz schön zu geballert mit Besichtigungen zwischen Hiroshima und Tokyo. Und während ich anfangs etwas enttäuscht war, das Tokyo nur 2 Tage lang im Programm war, war dann am Ende der Reise die Energie so weg, dass ich eigentlich ganz froh war, dass es nach Hause ging. Mit Taifun und Erdbeben am letzten Tag war dann anscheinen auch das Land der Meinung, ich könnte so langsam gehen.
Japan lohnt sich auf jeden Fall! So viel Gegensatz zwischen Ballungsraum und Pampa ist mir noch nicht auf so wenig Raum begegnet. Selbst in den Megastädten findet sich immer noch ein Rückzugspunkt, entweder Schrein, Tempel oder zwischen den Häuserschluchten ein Park. Und ich hab noch nie so viel Oktopus gegessen, wie in den 2 Wochen :slight_smile:
Nur im Sommer sollte man sich das zweimal überlegen. Wusste zwar, das es warm werden würde, aber sooo subtropisch war dann doch zu viel des guten.


#209

Kannst eventuell mal ne Kostenübersicht machen?


#210

Die Tour mit allen Eintritten,Hotels, Frühstück, Onsenbesuch, Transfers und ÖPNV Tickets sowie extra Ausflügen und Einzelzimmerzuschlage ~4000€
Vor Ort dann noch mal durch Essen, Getränke, Klamotten, Bücher roundabout 500-600€.
Bei Essen und Trinken kommst du sehr gut billig durch, teilweise sogar billiger als z.B. London, New York oder sogar Berlin - vom 1500 Yen Döner mal abgesehen. Generell war ich so bei knapp 2000Y (ca. 15€) pro Essen inkl Trinken und das war immer reichlich und super (biiiis auf die Spatzen vielleicht, die waren schräg).
Wenn du auf eigene Faust planst, kommst du garantiert besser weg. Ich hab mich faul auf den Touranbieter verlassen und werde nächstes Mal in und um Tokyo selber planen.


#211

Absolute Zustimmung. Im Sommer (Juni-August) kann Japan die Nerven ganz schön strapazieren. Erst der Regenmonat und danach bleibt’s zwei-drei Monate lang sehr schwül und heiß. Selbst wenn man viel trinkt und Schutz im Convenience Store sucht, machen einen die Laufwege fertig. Und wenn man in Tokyo ist, kommen die Menschenmassen dazu. Puuh…

Mein Rat für Japan: Frühling oder Herbst! Sommer ist viel zu heiß und der Winter ist etwas lahm. Weihnachten und Silvester in Japan ist ziemlich langweilig. Im Frühling und im Herbst macht’s am meisten Spaß.

Für mich geht’s auch bald wieder zurück nach Deutschland. :slight_smile:


#212

Ich und meine Freundin wollten gerne im nächsten Jahr für 3 Wochen einen großes Urlaub planen. Wir wollten ein Land außerhalb Europas ansteuern. Uns beiden kam unter anderem Tansania in den Sinn. Der grobe Plan wäre, ca. 2 Wochen das Land zu bereisen, eine Safaritour mitzuerleben und dann den Rest der Zeit auf Sansibar auszuspannen.
Haben Leute im Thread schon einmal eine Reise durch Tansania gemacht und könnt ihr diese empfehlen oder Tipps geben? Wie sieht das Ganze mit der finanziellen Situation aus? Wir würden natürlich an einigen Ecken versuchen zu sparen und als Unterkunft Hostels oder ähnliches buchen und auch die Flüge so günstig wie möglich halten (beide arme Studenten :D).
Ich bedanke mich schon mal für eure Antworten!


#213

Der Vorteil an Afrika ist ja, dass es bei fast allem was nicht als Fertigprodukt importiert werden muss, extrem billig ist.
Für den Preis einer deutschen Jugendherberge kannst du zb in Tansania sowas.
40€ für 2 Personen inkl Frühstück

Und zu deutschen Hotelpreisen kannst du dort leben wie ein König :wink:

Gerade bissl gegooglet und man liest das Tansania nochmal ca 1/3 günstiger ist als Südafrika und 4 Kumpels waren letztes Jahr in Südafrika und bei denen war das teuerste einfach der Flug und der Mietwagen. Das Leben im Land ist einfach spottbillig.
Umgerechnet 25€ für 4-5 Gänge Menüs und für 100€ die Nacht (also 25€ pro Person) haben sie eben in Palästen geschlafen, wo sie teilweise nochmal den Preis gecheckt haben bevor sie ins Zimmer sind, um sich zu vergewissern das man nicht doch ne Null bzw Kommastelle beim Preis überlesen hat.

Und wie gesagt, Tanzania ist nochmal billiger.

Eins haben mir alle Afrikaurlauber gesagt, die ich kenne.
Versucht nicht Zuviel Geld zu sparen. Man mag sich zwar dekadent fühlen, wenn man jeden Tag in Restaurants isst, wo die dortige obere Mittelschicht und Oberklasse isst, aber wenn man in Restaurants isst, wo ganz normale Menschen essen, kann das auch schnell mal mit 3-4 Tagen Magenkrämpfen und Durchfall enden, weil man eben die dortigen Keime nicht gewohnt ist,.

Und nur Hotels mit bewachtem Parkplatz etc.


#214

Ich war mal 4 Wochen in Tanzania. Am Ende noch nen kleinen stop in Äthiopien gemacht. Tanzania war super. Waren erst 1,5 Wochen auf Zanzibar und sind dann nach Arusha für ne Safari und moshi. Danach noch an die nordistküste zum wandern. Alles in allem ein super Trip, der recht günstig war. Für die 4 Wochen inkl. Flug hab ich vielleicht 1500€ bezahlt. Safaris sind aber Hammer teuer, da allein der Eintritt in die Nationalparks gut und gerne 100-200$ pro Tag kostet. Dann braucht man nen Fahrer, Koch, Sprit, etc… wir waren damals zu viert und haben noch nen 5. mit ins Boot geholt, und haben für ngorongoro, und 2 andere Parks ca. 700€ pro Person bezahlt.
Hat sich aber gelohnt.

Edit: waren mit nem Rucksack unterwegs, also ohne Mietwagen und so. An die genauen Kosten der Hotels kann ich mich nicht mehr erinnern, aber auch stonetown und nungwi auf zanzibar waren nicht über 20€ pro Person pro Nacht


#215

In der ZDF-Mediathek gibt es aktuell den Dokumentarfilm Weit. von den zwei Freiburgern, die ohne zu Fliegen, hauptsächlich durch Trampen, dreieinhalb Jahre einmal um die Welt gereist sind:

Einer der schönsten und inspirierendsten Reiseflime, die ich kenne :slight_smile:


#216

Ich grabe den Thread mal aus, um zu fragen, ob hier schon jemand Erfahrungen mit dem Jakobsweg gemacht hat.
Falls ja: Von wo seid ihr gestartet? Wie lange wart ihr unterwegs? Welche Unterkünfte habt ihr meistens gewählt? Wie ist die Beschaffenheit des Wegs so an sich, ist es immer ein klarer, freier Weg oder muss man auch mal durch gestrüppigere Abschnitte bzw. durch welche mit hohem Gras gehen?

Vielleicht kann jemand von den Erfahrungen berichten. :slightly_smiling_face: Auch gerne per PN.

Edit: Und wie seid ihr hingekommen? Fliegen würde ich nur sehr ungern…


#217

Hallo zusammen :blush:
War jemand von euch schon mal auf Kreta und hat Tipps für schöne Regionen?
(Sand)strand sollte vorhanden sein und möglichst ein hübsches Städtchen in der Nähe :slightly_smiling_face:


#218

Ich fliege in 3 Wochen nach Kreta und dann kann ich dir evtl. ein paar Tipps geben :wink:


#219

Muss hier leider nochmal nerven :smile: Meine Schwester und ich fahren morgen nach Wien und sind auf der Suche nach Geheimtipps. Wir waren beide noch nie dort und haben daher keine Ahnung, was sich lohnt und was nicht.
Das Wetter soll ja nicht so doll sein, deshalb würden wir uns besonders über Schlechtwetterideen freuen :slight_smile:


#220

Dann auf jeden Fall im “Haus des Meeres - Aqua Terra Zoo” vorbeischauen. Hat mir sehr gut gefallen, als ich vor zwei Jahren in Wien war. Zudem bekommt man oben eine sehr schöne Aussicht auf die Stadt.

Das “Naturhistorische Museum Wien” kann ich ebenfalls wärmstens empfehlen. Und wenn das Wetter doch mitmachen sollte, dann ab zum “Hundertwasserhaus”. :slight_smile: