Rocket Beans Community

Der Reise Thread


#101

Tipps nehm ich natürlich immer gerne, ich bereite mich bereits seit Monaten darauf vor, SIM-Karte habe ich bereits :wink:

Wann warst du da? Hast du Tagesausflüge unternommen? Vielleicht nach Nikko oder Kawaguchiko? :slight_smile:


#102

Das ist schon mal sehr gut. Das zweite grundlegende must have item in Japan ist für mich die Suica Card. Das ist sozusagen eine Prepaid Karte für die Bahn, mit der du auch zB auch an vending machines bezahlen kannst. Das spart einfach ungeheuer viel Zeit und Nerven, wenn du nicht jedes mal ein Ticket für die Bahn ziehen musst. Die Karte gibt es in Convenient Stores und an Bahnhöfen an speziellen Maschinen.
Außerdem würde ich dir raten entweder genügend Bargeld mitzunehmen, oder dich vorher zu informieren wo du Geld abheben kannst, das ist nämlich mit der gängigen Maestro Karte nicht überall möglich.
Ich war 2009 im August (nicht zu empfehlen) und 2015 im September/Oktober dort.
Ich war als Tagesausflug nur in Kamakura und das würde ich dir sehr empfehlen. Es ist dort wirklich sehr schön, man hat schöne Tempel und einen ganz anderen Vibe als in Tokio, wirklich sehr schön um ein bißchen runterzukommen von der Hektik der großen Stadt.


#103

Nachdem ich vorletztes Jahr in Südostasien war, finde ich Japan auch interessant. Bangkok war im Gegensatz zu europäischen, kanadischen oder australischen Städten schon mal eine andere Hausnummer, aber wenn ich so Bilder von Tokio sehe. :smile: Generell hat man dort landschaftlich auch noch ein paar schöne Dinge zu sehen. China oder Indien hingegen interessieren mich auf den asiatischen Kontinent eher weniger.

Es gibt aber auch zu viele Orte:

  • Ein Roadtrip in Neuseeland ist auch noch ein Muss.
  • In Kanada habe ich die Rockies hinter mir, aber noch mehr British Columbia und auch Yukon wäre geil. Die Ostküste mit Nova Scotia und Co. sieht auch wunderschön aus.
  • Wenn ich schon bei Yukon bin, ist natürlich Alaska nicht weit. :smile:
  • Süd- und Mittelamerika mit Costa Rica, Nicaragua, Kolumbien.
  • Afrika fasziniert mich auch ein wenig.
  • Europa hat da auch noch seine Städte und Orte.

:joy:

Eine Woche vor Ostern. Einfach mal spontan zwei Tage Urlaub und somit verlängertes Wochenende.

Ich schaue gerade nach, was es so zu sehen gibt. Ein Freund war am Anfang des Jahres schon dort und hat ein paar Tipps gegeben. Und hab auch schon auf verschiedenen Blogs auch ein paar Inside-Tipps gelesen. Auf jeden Fall kann man in Madrid wohl auch ganz gut essen. :smile:

Apropos Oster, da wollte ich auch eigentlich was buchen.


#104

Kommt man denn dort gut klar, wenn man kein Japanisch kann, also kann man auch wirklich alles so machen, was man möchte, oder muss man sich wegen der Sprachbarriere irgendwie einschränken?
Ich hatte zwar mal zwei Japanisch-Kurse an der Uni, aber so viel ist da glaub nicht hängen geblieben :sweat_smile:


#105

Kommt drauf an, was "wirklich alles so machen, was man möchte" für dich bedeutet. :wink: Prinzipiell würde ich sagen, dass man sich auf jeden Fall ein wenig einschränken muss. Zwei, drei Wochen Urlaub / Sightseeing in Tokio ist zwar auch ohne Japanisch-Kenntnisse gut machbar, da das Wichtigste (Haltestellen, Bahnhof, Warnhinweise, Namen, etc.) auch in Romaji - also in unseren lateinischen Zeichen - abgebildet ist.

Dennoch musst du aufpassen, falls du irgendwelche Sonderwünsche hast. Wenn du Vegetarier / Veganer oder Allergiker bist, musst du meistens auf Japanisch beim Personal nachfragen, ob gewisse Stoffe in den Produkten enthalten sind oder nicht. Überhaupt sind Produktbeschreibungen zu 95% auf Japanisch - Englisch sucht man da vergeblich. Apropos Englisch, die meisten Japaner können kaum Englisch oder trauen sich nicht, mit dir auf Englisch zu sprechen. Hat was mit deren Schulsystem zu tun bzw. mit dem Problem, dass die sich beim Englisch-Sprechen nicht blamieren wollen. Um ein paar japanische Floskeln kommst du also nicht herum, wenn du mit Japanern in Kontakt treten willst. Oder du hast Glück und findest auf Anhieb Japaner, die wirklich Englisch sprechen können und wollen. ^^

Aber ja, das klappt schon irgendwie. Wie bereits erwähnt wurde, sind Japaner super freundlich (auch wenn etwas zögerlich) und nehmen dich fast an der Hand und führen dich zum gewünschten Ziel. Da verständigt man sich eben mit Händen und Füßen. :slight_smile:

Zwei, drei Wochen kommst du also in Großstädten wie Tokio, Kyoto oder Osaka (ohne Sonderwünsche) gut klar. Wenn es länger (und intensiver, was die Kultur und die Menschen angeht) sein sollte, dann würde ich mich bisschen in Reise-Guides und Vokabel-Bücher rein lesen. Oder wenn du aus den Großstädten raus fahren und die ländliche Gegend erkunden willst. ^^

Übrigens gefällt mir persönlich Kyoto etwas mehr als Tokio. Tokio ist zwar eine Stadt der Superlative, aber die Hektik, Großstadtanonymität und das Minimum an Natur sind irgendwann anstrengend. Aber gut, ich habe da auch mehr Zeit verbracht. Für zwei Wochen geht das problemlos klar. ^^"


#106

Der Yabai Yatsu hat ja wirklich schon eine tolle und ausführliche Antwort gegeben. Der kann ich mich zu 100% anschliessen. Während meiner Urlaube bin ich mit ein paar Brocken Japanisch und Englisch und Händen und Füßen immer gut um die Runden gekommen. Aber wenn man einigermaßen Japanisch spricht ist das schon ein Vorteil
Eine kleine Anekdote dazu. Ich wurde im Senso ji von 3 echt hübschen Japanerinnen angesprochen, die ein Bild mit mir machen wollten. Dem habe ich natürlich zugestimmt. Als wir uns danach allerdings noch ein bißchen unterhalten wollten, sind wir nach ein paar Minuten schon an ein Dead end gekommen, da ich nur ein paar Brocken Japanisch und die Girls wirklich nur sehr eingeschränkt Englisch konnten. Wer weiss was daraus hätte werden können, hätte ich nur Japanisch gekonnt :smile:

Hierzu habe ich auch eine kleine Anekdote, die zu meinen Lieblingsgeschichten aus Japan gehört und die perfekt, die unglaubliche Freundlichkeit der Japaner/innen aufzeigt und an die ich mich immer gerne zurück erinnere.
Ich lief in Kyoto ein bißchen verloren durch die Gegend, was wohl auch einer älteren, wunderbaren Japanerin auffiehl. Diese sprach mich dann in gebrochenen Englisch an und fragte ob ich mich verlaufen hätte und wo ich denn hin wolle. Ich sagte ihr, dass ich zum Hauptbahnhof möchte. Daraufhin nahm mich die Dame praktisch an der Hand und führte mich zu einer Bushaltestelle. Dort angekommen versuchte sie mir zu erklären welchen Bus ich zu nehmen habe. Da Sie allerdings wohl merkte, dass ich sie nicht verstand, hat sie mir von der anderen Straßenseite aus (dort befand sich der Laden in dem sie arbeitete) immer mit Handzeichen gezeigt, ob der Bus der gerade einfährt auch der richtige für mich ist.
Das ist einfach Hilfsbereitschaft auf einem anderen Level und das hat mich tief beeindruckt.


#107

Ich präsentiere auf Reisen: die A5


#108

@jararaca

Allen die an einer Japan-Reise Interesse haben, kann ich dieses Subreddit nur empfehlen https://www.reddit.com/r/JapanTravel/ seit Oktober letzten Jahres schau ich regelmäßig rein, hab viele meiner Fragen beantworten können und mir mit den Vorschlägen der Community meine Reiseroute zusammengebaut, ohne auch nur einen Thread selbst erstellen zu müssen :wink:

Um meine Vorfreude jeden Tag noch größer werden zu lassen schau ich auch noch hier rein https://www.reddit.com/r/japanpics/ manchmal findet man so auch schöne Orte die man jetzt nicht unbedingt auf dem Zettel hatte.

Nur noch 10 Tage..


#109

Ich habe noch einen "Geheimtip" für dich. Du solltest auf jeden Fall in Tokio beim Kanji House vorbei schauen. Das Kanji House befindet sich in Asakusa und da du vermutlich eh zum Senso Ji gehen wirst, würde ich da auch noch hin gehen. Was das Kanji House genau ist kannst du hier nachlesen. Mein Besuch dort war eine der besten Erfahrungen, die ich in Japan machen durfte. Man bekommt dort ein einzigartiges Souvenir und die Mädels dort gehören zu den freundlichsten Menschen, die mir bis jetzt begegnet sind.


#110

Am Freitag geht's los und so langsam werde ich etwas nervös, alles wird täglich doppelt geprüft: Flug-/Abfahrts- und Öffungszeiten, Tickets, Voucher, Buchungsbelege, Wetterberichte.. ständig ist Google-Maps offen, Orte werden gesucht, Routen berechnet, zu Fuss, mit dem Rad oder dem ÖPNV.. dass hatte ich schon lange nicht mehr :sweat_smile:


#111

Ist auch noch irgendwie mit das Geilste. Also knapp hinter: "Endlich am Flughafen stehen, einsteigen und dann ankommen." :smile:

Mit einem richtigen Plan + zeitlichen Rahmen ist es denke ich dann vorher wirklich nochmal etwas Stressiger. Da will man ja dann ankommen und loslegen und nicht noch planen.

Als ich 2015 nach Südostasien bin, hatte ich nur auf dem Schirm: In Bangkok ankommen. Irgendwann nach Perth schaffen. Und später zurück fliegen aus Singapur. Das war ein Fest als ich an dem Morgen dann mit gepackten Rucksuck zum Bahnhof gebracht wurde. Aber wie gesagt: Tolles Gefühl. :joy:


#112

War schon mal jemand auf der Isle of Skye oder Isle of Harris in Schottland und kann ein bisschen von der Region berichten? Ich würde da wirklich gerne mal hin und einfach irgendwo mein Zelt aufbauen. Allerdings habe ich ein wenig Angst davor, dass es, ähnlich wie die Lofoten in Norwegen, extrem teuer ist, dorthin zu kommen und sich zu versorgen (Essen,Sprit, etc.).
Muss auch nicht unbedingt Isle of Skye oder so sein. Geht generell eher um Nordschottland.


#113

Vorfreude! Eben Flüge gebucht. Am 4.7 geht's pünktlich zum Start der Sommerferien (an einer Schule zu arbeiten hat seine Vorteile) nach Bangkok.
Von dort aus auf die Inseln im Golf (Koh Tao, Koh Phangan...) und wieder aufs Festland. Geplant ist die Weiterreise nach Penang (Georgetown) Malaysia. Von dort aus soll es über Kuala Lumpur nach Singapur gehen. Hab großen Bock diese Städte zu erkunden. Nach einem kleinen Zwischenstop auf einer malayischen Insel (weiß noch nicht welche) möchte ich von Singapur nach Phnom Penh (Kambodscha) fliegen. Dann geht es nach Siem Reap wo ich mir unbedingt die Tempelstadt Angkor Wat ansehen muss. Schließlich möchte ich mit dem Bus wieder zurück nach Bangkok fahren und Anfang August zurück nach Deutschland fliegen.

Auf Bohnentipps lege ich immer großen Wert. Wer war bereits in den genannten Ländern, Städten, Orten und kann mir ein paar Eindrücke schildern und lohnenswerte Sehenswürdigkeiten/Aktivitäten empfehlen?
Habe natürlich schon vieles im Hinterkopf, aber mich interessiert was ihr so erlebt/gesehen habt. Danke


#114

Ich kenne deine bisherige Reiseerfahrung nicht, aber für mich war es damals das erste Mal Asien. Mich hatte Bangkok schon umgehauen als ich dann vom Flughafen mit dem Skytrain in die Stadt fuhr. Erstmal weil vorher alles klimatisiert war und ich dann in eine "Wand lief" beim aussteigen. Das war so war, den Rucksack auf den Rücken und übermüdet - und dann diese Stadt. :smile:

In Bangkokg selbst war ich nicht auf dem Nachmarkt, aber ich hatte jeden Nachtmarkt von Chiang Mai mitgenommen. Die sind auf jeden Fall spannend und gibt es in Bangkok bestimmt zahlreich. Immer gutes Essen. Ansonsten hätte ich bei Bangkok gar keine großen Tipps. Z. B. The Grand Palace oder Wat Pho sind die Sehenswürdigkeiten und wird man wohl nicht missen wollen.

Wenn du dich für Geschichte interessiert, dann ist das Tuol-Sleng-Museum, das ehemalige Prison S-21 der Roten Khmer, sowie die Killing Fields sicherlich ein ein Muss. Bevor es damals zum Gefängnis und auch Folterzentrum wurde, war es eine Schule. Daher liegt es ziemlich zentral und ist gut erreichbar. Groß was zu sagen, muss man nichts. Die Zellen, die Geschichten der Gefangenen und Ermordeten, die Geschichte der Täter etc.

Die Killing Fields liegen ein wenig außerhalb, aber ist bei jedem Tuk-Tuk-Faher auf dem Plan, wenn man sich jemand für einen Tag organisiert. Zumindest stehen auch an den Straßen oder vor Hostels mit ihren Zielen in Phnom Penh. Einige sind auch direkt im Kontakt mit den Unterkünften. Dort kann man natürlich auch Touren mit einem Guide machen, aber es reicht definitiv das Audio-Guide. Man geht auf dem Gelände entlang zu den Punkten. Und eigentlich ist doch ziemlich idyllisch dort. Bäume, ein Teich... nur wenn man dann die Geschichten hört was an Ort und Stelle geschehen ist... Wenn man ein ehemaliges Konzentrationslager und Museum besucht hat, kennt man das Gefühl.

Zur Angkor Tempelanlage kann ich nur sagen, dass das wirklich riesig ist. Ich habe damals mit zwei Anderen einen Fahrer für den Tag gebucht. Der hat uns halt zu den wichtigen Tempeln dort gebracht. Es gab aber auch Leute, die die Anlage mit dem Rad erkundet haben. Das sind aber auch Wege und wenn es warm ist. :smile: Karte

Ehrlich gesagt, war es mir dann zum Ende auch zu viel. :smiley: Planst du ein Tag? Viele machen wirklich 2-3 Tage. Aber der Hauptempel Angkor Wat ist natürlich ein Muss und natürlich auch ein Hot-Spot. Du kannst halt morgens früh los für den Sonnenaufgang und auch später noch hin zum Sonnenuntergang. Kann man alles mit Fahrern ausmachen. Musst nur die Daumen drücken, dass es nicht bewölkt ist. :joy: Leider war es bei mir der Fall und die schönen Aufnahmen, wenn man "Angkor Wat Sunrise" eingibt, gab es nicht. Faszinierend ist das Schauspiel schon: Nicht nur wegen dem Sonnenaufgang, sondern auch die ganzen Massen, die dann auch das perfekte Bild machen wollen.

Der Bayon-Tempel war noch eindrucksvoll und natürlich Ta Prohm - oder meist auch "Der Tomb-Raider-Tempel"genannt. Ansonsten gibt es wohl im Umland auch noch weitere Tempel. Ich hatte mit einigen aus meiner Unterkunft noch eine Radtour mit Butterfly Tours gemacht. War sehr cool mit zwei Studenten mit denen man um Siem Reap gereadelt ist mit Programm und interessanten Einblicken. Weil es damals viel geregnet hatte, waren nur überall Pfützen und man hatte somit einige Hindernisse. Ansonsten ist der Stadtkern von Siem Reap halt ziemlich touristisch mit Restaurants, Bars etc.

Ist definitiv eine interessanter Stadtstaat und ein komplettes Gegenteil zu anderen asiatischen Metropolen. Hatte leider nicht viel Zeit und kann daher auch nicht großartiges was empfehlen. Bin damals von dort zurückgeflogen.

Als ich dort in einem Food Court Essen war, bin ich zufällig auf zwei ältere Herren aus Singapur getroffen. Saßen am selben Tisch und haben mich dann noch ein wenig herumgeführt und von früher erzählt. War ziemlich cool. :relaxed: Hatten mich sogar noch zu einem Nachtisch eingeladen, den ich wohl sonst auch gar nicht auf dem Schirm gehabt hätte: Ice Kachang. Link. Also Eis mit Bohnen und Mais war schon seltsam und spannend.

Allgemein

Selbst habe ich die Grenze zwischen Kambodscha und Thailand nicht mit dem Bus überquert. Gibt einige Blog-Einträge und auch in Facebook-Gruppen, wo man liest, dass da ein dickes Fell haben muss. Zwei Briten auf meinen Zimmer sind damals aus Bangkok nach Siem Reap und nannten das Land erstmal nur Scambodia. :smile: Auf anderen Seiten wurde es auch immer mal wieder ein wenig entschäft, nur man sollte aufpassen und sich nicht voll quatschen lassen.

Selbes gilt auch für Tuk-Tuks und Taxis. Besonders in Bangkok wollte man einen auch immer ein wenig übers Ohren hauen. Ist natürlich meckern auf hohen Niveau, weil es halt immer noch kostengünstig war, nur nun ja... Ein anderer Fahrer sollte uns in Bangkok zu den Khlong Boote fahren und setzte uns aber zu einer Flusstour ab. Wollte uns dann partout auch nicht wegfahren. :smile: Bei den Taxi-Fahrern muss man auch immer auf eingeschaltete Taximeter achten. Kann auch vorkommen, dass das erste beim 4. oder 5. Taxi klappt.


#115

Ich bin gerade im Urlaub auf Kreta haben super Wetter nur das Wasser ist noch etwas kalt.

Als nächstes überlegen wir nächstes Jahr in dir Karibik, USA oder Japan zu fliegen.


#116

Oh, wie schön. Ich liebe Griechenland. Und dieses Jahr im Sommer steht der 3. Urlaub auf Kreta an. Eine wundervolle Insel und super entspannte Mentalität! Viel Spaß noch!! :sunny:


#117

Bei unserem momentanen Wetter beneide ich gerade jeden, der im Ausland so schöne Anblicke genießen kann.


#118

Hey,

coole Reise hast du da vor. Ich war vor 1,5 Jahren für 3 Wochen in Kambodscha unterwegs und kann dir das Land nur empfehlen. Supernette Leute, faszinierende Geschichte, beeindruckende Landschaft und dabei noch vergleichsweise wenig touristisch! Entsprechend kommst du (vlt. außer in Laos) in Asien kaum günstiger weg.

Siem Reap ist natürlich die Hauptdestination wegen Angkor Wat. Ist mit Abstand der touristischste Ort, mit allen entprechenden Annehmlichkeiten und Unannehmlichkeiten. Die Tempel sind wirklich beeindruckend und du solltest drei Tage mindestens einplanen. Am besten, du schließt dich mit Leuten zsm und ihr mietet euch ein TukTuk für den ganzen Tag. Der Eintritt ist zum Jahreswechsel leider deutlich teurer geworden, lohnt sich aber dennoch auf jeden Fall!

Phnom Penh ist eine spannende Stadt mit viel Geschichte (Killing Fields und Tuol Sleng sind Pflicht), dabei nicht ganz so chaotisch wie Bangkok (mein Gefühl).

Ich kann dir wirklich empfehlen, nochmal zu überlegen, nicht noch etwas mehr Kambodscha einzuplanen. Im Süden liegt Sihanoukville, ein netter Urlaubsort, aber viel wichtiger - die Inseln Koh Rong und Koh Rong Samluen. Das sind paradiesische Inseln, bei denen du für relativ wenig Kleingeld praktisch einen eigenen Strand mit Dschungelzugang hast. Schnorcheln, leuchtendes Plankton, keine Lichtverschmutzung (kein Strom ab 18 Uhr auf der Insel...) - muss ich noch mehr sagen? Ansonsten schau dir bei Booking mal "Coconut Beach Bungalows" an, da war ich damals. Wenn du Party willst, gibt es auch einen Hauptstrand.
Außerdem - Battambang! Kleinstadt mit guten Ausflugsmöglichkeiten, zB einem Tempelberg inkl Höhle mit Millionen von Fledermäusen. Ich bin damals mit einem kleinen Kutter von dortüber den Tonle Sap bis Siem Reap gefahren, was ein echtes Abenteuer war.
Mir wurde immer wieder gesagt, dass Kambodscha so ist, wie es Thailand vor 20-30 Jahren war - ich ziehe es dem dortigen Massentourismus jedenfalls vor.

Und ja - man muss sich schon etwas behaupten können, gerade am Grenzübergang. Allerdings ist der Grenzübergang Siem Reap - BKK da mit Abstand der harmloseste. Gerade wenn du einen durchgehenden Bus nimmst musst du dir da echt keine Sorgen machen.

Hoffe ich konnte dir bisschen weiterhelfen :slight_smile:


#119

Ja sind noch bis Montag hier, haben aber schon gesagt das wir auf jedem Fall nochmal nach Kreta wollen. Machen gerade mehr Strand Urlaub und das nächste mal wollen wir mit neun Wagen uns die Insel ansehen. Haben im lauter urlaubstrubel unsere fuhrerscheine vergessen.


#120

Wow, schonmal ein dickes Dankeschön für deine ausführliche Antwort.
Ich kann jetzt schonmal sagen: Super hilfreich und bestärkt mich in meiner Entscheidung!
Ich gehe nochmal genauer drauf ein! :slight_smile: