Forum • Rocket Beans TV

Der Stellaris Thread

Stellaris - oder wie ich es gern nenne: das Spiel, in dem fast nie etwas passiert, von dem ich aber trotzdem die Finger nicht lassen kann.
Wobei braucht ihr Hilfe? Was sind eure Erfahrungen? Welche witzigen oder verstörenden Ereignisse haben euch zum Sieg geführt, eure Spielzeit bereichert oder eure Sternenzivilisation im Keim erstickt?

2 Like

Announcment Trailer des neuesten DLCs! <3

Ersten Gerüchten nach soll der freie Patch zu Nemesis Mechaniken wie Spionage, Sabotage, Aufklärung und Terrorismus ins Spiel bringen.
Nemesis selbst soll dagegen ein bisschen den Kampf zwischen Gut und Böse wiederspiegeln, du bestimmst deine Ausrichtung also nicht mehr nur durch deine eigene Spielweise, sondern kannst dich mit dem DLC nun auch offiziell, als Superbösewicht (w/d/m) einem dunklen Pfad anschließen oder versuchen, als Jedi oder Polizei die Galaxis zu einem besseren Ort zu machen. :slight_smile:

  • Nachtrag: Ganz konkret soll Nemesis dich selbst zur Endgame-Krise machen, wenn das Spiel meint, dass es dich mit anderen Krisen nicht mehr wirklich schrecken kann.
3 Like

Auf den Spionage Patch freu ich mich tierisch aber nach Necroids ist Nemesis wohl leider wieder so ein DLC mit Content den ich eigentlich nicht in meinem Spiel haben will.

1 Like

Das ist ja tatsächlich das Schöne an den DLC von Stellaris, dass du Teile, die dir nicht gefallen , einfach weglassen kannst. Necroids ging vielen in eine falsche Richtung, weil es sie mit Vampiren, Zombies und Untoten an Fantasy und Magie erinnerte und zu wenig SciFi war, aber kenn auch Leute die das mochten und denen das einfach nur diese riesengroße Sandbox, noch ein bisschen abwechslungsreicher gemacht hat.
Einstein oder wer hat nochmal gesagt, „jede fortgeschrittene Technologie ist von Magie nicht mehr zu unterscheiden“, so sehe ich das auch bei Necroids, die huldigen halt fortgeschrittenen Technologien, die beim ersten Betrachten wie etwas Übernatürliches wirken und der Vampirismus ist eigentlich nur eine mystifizierte Form des Parasitismus, die verwandeln sich nicht wirklich in Vampire, sondern die anderen Spezies werden mit einer Larve des „Vampir-Volkes“ geimpft und nach ein paar Jahren bricht der adulte Parasit aus seiner Hülle. :wink:

Hoffen wir nur mal, dass die Spionage Mechanik nicht wieder zum teil hinter dem dlc gelockt ist wie in die Ascensions in Utopia (Und federations auch?).

Das sind übrigens keine Gerüchte, gibt jede menge Details dazu in den Dev diaries. Das sieht auch alles ganz gut aus, freue mich besonders auf den überarbeiteten Erstkontakt

2 Like

Habe mir vor ein paar Wochen den Ancient Relics DLC geholt. Nachdem ich anfangs nur auf sehr miese Planeten in meiner direkten Umgebung gestoßen bin, fand ich einen großartigen Relikt-Planeten, den ich natürlich sofort kolonisiert und ausgebaut habe. Gleichzeitig habe ich die Ausgrabung einer wahnsinnig mächtigen Alien-Waffe vorangetrieben. Nachdem ich tausende von Credits in den Ausbau des Reliktplaneten versenkt habe und fast die Hälfte der Mitglieder meiner Primärspezies auf den Planeten umgesiedelt habe, entpuppt sich die Alien-Waffe als monströser Weltraumdrache, vernichtet erst mein über viele Jahre vernachlässigtes Militär und danach die komplette Bevölkerung des Reliktplaneten. Und jetzt weiß ich nicht, ob ich lauthals den Bildschirm anschreien soll, weil die Partie damit natürlich für mich gelaufen ist, oder mich lieber darüber freuen soll, welch abwechslungsreiche Überraschungen dieses Spiel doch immer wieder für einen parat hält. :slight_smile:

Ist mir auch mal passiert. Seitdem besiedle ich Planeten mit archeologischen Zeugs erst, wenn das abgearbeitet wurde.

1 Like

Ja, aber das war einfach zu verlockend und so übel hat mir das Spiel davor noch nie mitgespielt. :smiley:

Natürlich, so ein Planet wirkt halt schon ziemlich juicy. Blöd ists halt, so wies dir passiert ist, wenn der komplette Fokus auf dem Planeten liegt und ohne dem dann nix mehr läuft. Auch blöd ist, wenn dann das dazugehörige System vl noch ein Nadelöhr ist. Ist mir mal passiert, war mein einziger Zugang zur restlichen Galaxie und dann setzt sich da der verdammte Drache hin.

1 Like

Autsch… das ist natürlich hart aber das ist eben das Teil des Spiels, wo halt sehr viel auf Zufall basiert. In 19 von 20 Sessions, macht es das Spiel abwechslungsreich und interessant und beim 20sten Mal f***t es dich so richtig hart und zwingt dich zum Aufgeben - muss nicht jedem gefallen, gefällt auch mir in dem Moment nicht, aber es ist mir dann tatsächlich doch lieber als Civ 6, wo ich viele Sessions schon nach 100 Runden abgebrochen habe, weil ich den weiteren Spielverlauf da schon recht gut vorhersehen konnte. Das Problem habe ich bei Stellaris noch nicht und das finde ich schön.

1 Like

Die Randomness ist schon nice in dem Spiel. Keine Session ist wie die andere.

Am meisten Spaß macht mir bei Stellaris tatsächlich das Völker bauen (wahrscheinlich aus denselben Gründen, warum ich auch bei DSA und anderen PnP Charaktere gern bau :sweat_smile:). Ich versuch auch meistens eher roleplaylike zu spielen. Das Minmaxen ist nicht so meins und machts dann eher mühsam für meinen Geschmack.

2 Like

Heute Mittag um 13 Uhr ist es so weit! Der neue kostenpflichtige DLC Nemessis und damit auch der kostenfreie Patch 3.0 kommt raus und bringt neue Features, wie Aufklärung und Spionage, verbessert aber auch generell viele Details am Spiel, insbesondere z.B. den generellen 1. Kontakt mit fremden Völkern.
Dadurch sollen sich die Partien noch mehr wie eine spannende Entdeckungsreise anfühlen und sich auch bei erfahrenen Spielenden weniger nach Built-Order und dem mechanischen Abklappern von Spielbestandteilen.

Wie gefallen euch der neue 1. Kontakt und die Features?

  • 3.0 macht das Spiel deutlich besser und atmosphärischer.
  • 3.0 ändert zu wenig, um das Spiel wirklich besser oder schlechter zu machen.
  • 3.0 macht das Spiel nur noch komplizierter und noch weniger benutzer:innenfreundlich.
  • Ich habe das Spiel lange zur Seite gelegt, aber vielleicht, wage ich mit 3.0 nochmal einen Neueinstieg.
  • Ich habe das Spiel zur Seite gelegt und werde auch mit 3.0 nicht wieder damit anfangen.

0 Teilnehmer

Hab mir gestern Abend die Patchnotes angschaut. Abgesehen von den neuen Features dürft das Update auch viel im Bereich Balancing bringen. Alleine, dass ein neuer Industriebezirk dazukommt, der die Gebäude für Alloys und Consumer Goods ersetzen soll, find ich im Moment schon mal vielversprechend.

1 Like

Oh, ist der Bezirk für alle Planeten geplant? Ich hatte das auch gelesen, dachte aber, es beträfe nur die Legierungs- und Luxusgüter-Bezirke auf Stadtplaneten (diesen umgewandelten Reliktplaneten) und Habitaten, also quasi bei denen, das auch jetzt schon können.
Das wäre eine gute Änderung, ich bin momentan immer sehr zurückhaltend, was die Produktion von Legierungen und zivilen Gütern angeht. :slight_smile:

Also ich habs so verstanden, dass das überall so sein soll. Es dürft auch iwie nen zuschaltbaren Trait geben, der die Gewichtung Alloy-Consumer Goods beeinflussen soll. Ich finds u.a. deswegen angenehm (vorausgesetzt meine Interpretation stimmt), weil dann alle „Basis“-Ressourcen dann in Districts abgebaut werden. Ich weiß, ist ne Kleinigkeit, aber ich bin da etwas komisch :sweat_smile:
Durch das neue Migrationsystem dürft es sich auch anbieten, mehr Districts zu haben, was dem wieder in die Karten spielt.

Ich verpass bei Legierungen meistens den Punkt, wo es sinnvoll ist mehr zu bauen und bei zivilen Gütern bau ich meistens erst, wenn ich im Minus bin und hab dann viel zu viel für ne Zeit.

1 Like

An die Legierungen muss ich mich auch immer aktiv erinnern, sonst falle ich im Flottenbau zu weit ab

Gestern Nacht erstmal alle fehlenden DLCs gekauft (waren nur die Rassen DLCs) ^^

1 Like

Spezies DLCs, KI, Plantoiden und Silicoiden sind nachweislich nicht miteinander verwandt. :wink:

Ja bin nicht auf das Wort gekommen :stuck_out_tongue:

1 Like

noch immer kein Update :sadsimon:

1 Like