Forum • Rocket Beans TV

Die Entwicklung des Programms von RBTV

Nö, sie müssen ja ihre Abos an den Mann bringen

1 Like

Wäre wirklich mal interessant zu erfahren, was eine Sendeminute im Schnitt so kostet, egal ob Wiederholung am Wochenende oder Liveevent.

@Marah Gerne als Anregung für den nächsten Blogpost :kappa:

1 Like

Als störend empfinde ich die “echten” VOD Werbedinger in Youtube, bei denen von RBTV “jetzt kommt werbung” angekündigt wird, dann nichts passiert und wenn der Bumper dass die Werbung gelaufen ist zuende ist ne Werbung kommt, die dann oft noch meine YT App am TV abkacken lässt. Aber so unterschiedlich sind halt die Voraussetzungen. Ich denke das “ideale Modell” für alle kann es nicht geben und ein “herantasten” an eine Idealform ist sehr schwierig. Verstehen kann ich aber durchaus auch deine und Bruder Kaids Meinung.

10€ pro Monat sind 120€ im Jahr.

Da man massivst im Bereich Sales sparen könnte (man braucht keine Sponsoren mehr) und den Merch als Einnahme Quelle behält braucht man so 20k-100k Supporter nach dem Modell, je nachdem wo der aktuelle Umsatz liegt.

Aber für RBTV soviel wie für Netflix zahlen? Ich weiß nicht ob das ziehen würde.

Qual der Wahl: ich hab lieber den Sendefluss gestört als den Sendungsinhalt durch product placements oder Eingriff in die redaktionelle Arbeit.

Wohin muss ich zahlen damit in meiner Sicht das Product Placement oder Amazon world of Tanks herausgefiltert wird?

Die RBTV Drückerkolonne :joy:

Dann lass es zwischen 30. und 40.000 Abonnenten sein, die sie für ein Abo Modell bräuchten.

Glaube nicht, dass das auf freiwilliger Basis funktionieren würde, wenn überhaupt, dann nur mit Paywall. Und das würde wieder nen anderen Imageschaden mit sich bringen.

Sie können auch schlecht dazu aufrufen, dass jeder Zuschauer Summe X spenden müsste, um komplett unabhängig von Kooperationspartnern/Sponsorings zu agieren, weil es ja sehr stark von der Zuschaueranzahl abhängt. Und die schwankt je nach Format ja sehr unterschiedlich.

product placement ist ja eher eine passive werbungsform, die in den sendungsverlauf nicht eingreift.

Aber eine viel mehr subversive Form der Werbung. Einen Werbespot kann man klar vom normalen Programm abkanzeln. Wenn während bohndesliga ständig Bier da steht, muss ich mich ständig darüber ärgern, weil es die ganze Sendung über dasteht. Beim Werbespot kann ich meine Aufmerksamkeit auf etwas anderes richten.

1 Like

natürlich ist es eine viel subversivere art. ich kann die aber wunderbar ausblenden. und wie gesagt: sie stört den sendungsablauf in keinster weise.

1 Like

Das finde ich aber Geschmackssache, wenn Tobi zum Beispiel am Ende immer zum Kickbase Spieler der Woche kommt, schalte ich oft ab, da mich das nicht interessiert. Da wäre mir ein kurzer Werbespot lieber, da ich genau sehe wir lange der geht.

1 Like

Mich stören die Werbespots kaum

2 Like

das ist aber auch keine klassische produktplatzierung mehr.

klar, jeder hat seine eigenen störfaktoren, ich kann mich nur über meine beschweren und wenn die nicht berücksichtigt wird, hab ich/RBTV halt pech gehabt.

#metoo

Das hat sich ja nur etabliert weil RBTV nie offen mit ihrer Community geredet hat.

Wo andere Contentcreator gleich sagen dass man Sendung/Format nur machen kann wenn man jemanden findet der es bezahlt, hatte man in der Vergangenheit von RBTV, auf Fragen ob/wann denn Format XY (wieder) kommt, immer nur gehört “Ja, da haben wir Bock drauf, das kommt bestimmt wieder”, “Wenn wir Bock drauf haben machen wir das mal”, “Wir haben da Bock drauf, wenn ihr auch Bock drauf habt lasst es uns wissen” und in Wirklichkeit kamen die meisten Sachen nur nicht weil man eben noch auf Sponsorensuche war bzw. sind die Sendungen dann Monate später plötzlich doch gekommen (obwohl die Community permanent gefragt hat und immer die selbe Antwort erhalten hat) als man dafür nen Sponsor hatte.

Das hat man nur nie kommuniziert. Von Anfang an hätte man einfach offen drüber reden sollen.

Natürlich ist daraus ein Meme geworden dass, wenn es wiedermal heißt dass sie auf Format XY Bock haben und es bestimmt wieder kommt, man sie damit aufzieht es käme ja nur weil B.O.C.K. Oder man sagt ewig man hätte auf Format XY “derzeit” keinen Bock und ein paar Monate später kommt es dann doch mit Sponsor bzw. weil sie jetzt B.O.C.K. haben.

Ich denke keiner stört sich daran dass es Sponsoren gibt nur wie der Community oft verkauft wird warum was nicht kommt oder man solange wartet und dass es nicht an Bock sondern meist an B.O.C.K. scheitert, das ist das was einige stört.

6 Like

Ich wette da finden sich welche…
Aber dass das Hauptproblem generell die Kommunikation bzw die Art und Weise derer ist, stimmt natürlich. Das “Bock”-Meme nutze ich selbst ja auch gern, da es manchmal augenscheinlich auch zutrifft. Gibt aber eben auch Sendungen die nicht in der 2jährigen Staffelpause waren wie Bohndesliga oder Kino+ und dennoch gemeckert wird, wenn da auf einmal ein Sponsor auftaucht.

Ich bin mir aber auch sicher dass das verlegen von Kabeln in die Küche, um eine neue Folge Nerds an Herds zu produzieren, plötzlich kein Problem wär, wenn Dr. Oetker die Brieftasche aufmachen würde :smiley:

2 Like

Ja bestimmt. Aber sicher nicht so viele wie es immer den Anschein hat. Ich selber mach mich auch immer drüber lustig obwohl ich aber nichts gegen Sponsoren per se habe sondern das “wie”, wie ich es eben erklärt habe.

3 Like

Und genau das ist der Punkt…

Sry für Doppelpost aber ich bin am Handy und da wär mir das jetzt zu fummlig gewesen das in meinen vorigen Post zu packen.

2 Like

Vergleich den Content von Rbtv nicht mit Netflix

Stimmt, war auch unfair von mir. Netflix hat nur die Drittverwertungsrechte und ist somit nicht auf die Produktionskosten angewiesen.