Forum • Rocket Beans TV

Die Entwicklung des Programms von RBTV

Ja, aber da spricht der Ersteller ja selber die Werbung ein. Das war/ist bei Bitburger nicht der Fall.

1 Like

Und… die antwort lautete: sorry wir dürfen nichts zu unserer Vereinbarung mit Google sagen

Aber es gibt ne Vereinbarung diesbezüglich. Für meine Bedürfnisse ist das transparent genug.

6 Like

Ja, finde ich eigentlich auch ok. Wenn da halt ne NDA vorliegt dann isses so. Persönlich finde ich es für die Bohnen jedenfalls cool, dass sie das können und damit sich das ein oder andere Format finanzieren. Je mehr Kohle reinkommt desto größer ist die Chance, dass das Programm (gerade im Bereich Gaming) wieder kreativer und breitgefächerter wird.

2 Like

das hat mmn absolut nichts mit der verfügbaren geldmenge zu tun. RBTV steht nach eigenen aussagen finanziell heute deutlich besser dar als noch vor jahren und dennoch hat die programmqualität in sachen gaming massiv gelitten.

9 Like

Da hast du natürlich Recht. Ich denke auch dass man mit den derzeitigen Mitteln kreativer, spontaner und “ausgefallener” sein könnte, aber das ist “man” halt nicht. Daher klammere ich mich an den Strohhalm, dass der “Bock” irgendwann halt mal zu ner Ziege wird, die Milch gibt, die uns allen mundet. :smiley:

Aber zum Thema: “Steht heute besser da”. Das mit Sicherheit, aber auch die Ausgaben für Räume, Personal und Hard- und Software etc dürften gestiegen sein (ob man das alles davon in der Fülle gebraucht hätte steht in meinen Augen auf einem anderen Blatt).

Sind solche klassichen Werbeclips denn wirklich so interessant für “normale” Youtuber? Wenn Youtuber selber in ihren Videos Werbung machen passt es wahrscheinlich besser in ihre Videos/wird von vielen Zuschauern besser angenommen als wenn zwischendurch so eine klassische Fernsehwerbung eingespielt wird.
Und wahrscheinlich bekommen sie auch mehr Geld, da es (vermutlich) einen größeren Werbeeffekt bei den Zuschauern hat, wenn die Youtuber selber Werbung für Produkte machen

Für RBTV macht es imo mehr Sinn, da es ja da im Programm eh immer regelmäßig klassische, anmoderierte Werbeunterbrechungen gibt

2 Like

Das weiß ich nicht. Wenn ich Youtuber wäre, ich das dürfte und mir irgendwer dafür ne Ladung Geld rüberschiebt, würd ich’s jedenfalls machen :smiley: Wenn man selbst die Werbung “spricht”, muss man sich ja irgendwie mit dem Produkt identifizieren bzw. halt so tun als findet man es ultrageil. Der Zuschauer nimmt das evtl. besser an, aber für mich als Person wäre das schwieriger. Aber ich glaube wir weichen zu weit vom Thema ab :slight_smile:

:kappa: “Authentizität ist wichtig.“

Finde nicht dass es “damals” besser war. Das gaming-thema war früher schon genau so durchwachsen :upside_down_face:

1 Like

Ich hab ja keinen 24/7 Sender :smiley:

1 Like

es war zumindest vielfältiger. ob qualitativ hochwertiger, darüber lässt sich streiten.

Joah, aber es gab mehr “Versuche” verschiedene Dinge zu machen. Was ich seit Anfangs vermisse ist die Kombi aus “Hauen und Pappe” und Gaming quasi. Oder dass mich Formate begeistern, deren Spiele ich eigentlich gar nicht mag, so wie dieses eine Game, wo Budi und so versucht haben Goldstatus zu erreichen und Niklas (isser doch oder) von Bonjwa gemacht hat. Das hat mich unterhalten und ich hab das gern geschaut. Ich finde man lässt sich von GameTwo (auch wenn Lisa schon richtig sagt dass die auch Teil von RBTV sind) in Sachen Gaming ganz schön die Butter vom Brot nehmen. Dabei könnten alle Brote mit Butter essen. Selbst wenn Budi keine Lust hätte diese zu schmieren. Butter ist gut.

3 Like

Kann man so sehen. Aber dieses jahr gab es schon diese screenshot show, me mote, turboduo, einen überarbeiteten beanstag und haus an haus. Alles kreative ideen, die mich persönlich überzeugt haben.

Und statt formaten wie “straight to gold” mit budi und simon hatte man jetzt halt 2 jahre lang “rage of empires”. Zwar nicht mit budi und simon aber mit dem gleichen spirit.

Bei normalen LPs kann ich aber zustimmen bzw. mich wiederholen. Wenn sie nicht von simon sind, sind sie immer noch so austauschbar wie damals.

2 Like

Memote fand ich Folge 1 vielversprechend, danach wars in meinen Augen recht lauwarm. Ist so ein Downer wie der Vergleich Couch-an-Couch am Anfang und am Ende oder auch “Beans vs”, nur dass der Abstieg schneller ging. Für mich fehlts im Bereich Gaming aber neben den Formaten auch an “Typen” vor der Cam. Denzel ist natürlich ein “Typ”, wenn auch halt nichts für mich, aber ansonsten fehlen mir da einfach ein paar “Einheizer”. Grad wenn man sieht was es sonst für Letsplayer so gibt draußen in der Welt… und wie neulich schon erwähnt isses dann schon schade, dass ein Donnie, ein Marco ein Florentin, die eigentlich ein komplettes anderes Resort besetzen, besser unterhalten wenn sie zocken, als die Leut’, die dafür eigentlich da sind. Aber gut - auch das ist vielleicht Geschmacksache.

7 Like

Disclaimer:
Ich bin kein Medienanwalt oder jemand der im juristischen Bereich arbeitet. Ich bin einfach nur jemand der sich seit längerer Zeit mit dem Thema beschäftigt weil es relevant für mein Berufsbild ist da eine Grundkenntnis zu haben. Die komplette juristische Grundlage kann ich auch nicht einschätzen. :wink:

Aber ja, solange die Content Creator die Werbung selber einsprechen ist alles gut.
Nach dem was ich darüber weiß ist das auch bei den Werbetreibenden wesentlich beliebter und sie sind bereit mehr dafür zu bezahlen, da man sich das Vertrauen der Zuschauer in die Person mit kauft und sich das auf die eigene Marke überträgt.
Der Begriff “Influencer” hat sich ja nicht umsonst als Bezeichnung etabliert.
Fun Fact:
Sogenannte “Mid Rolls” (Produktplatzierungen die mitten im Video vorkommen) sind mehr wert als “Pre Rolls” (Spot am Anfang) oder “Post Rolls” (Spot am Ende). Weil es die Zuschauer unvorbereitet trifft, sie bereits in das Video investiert sind und im Zweifelsfall einfach die Werbung laufen lassen schauen anstatt dran vorbei zu spulen.

Zu den Werbungen bei RBTV habe ich ehrlich gesagt gar keine so wirkliche Meinung. Wenn ich irgendwo in einem Video Endorsements habe, dann überspringe ich die einfach und gut ist. Der Aufwand für mich ist minimal und die Person soll ja auch ihr Geld verdienen (auch wenn man argumentieren könnte, dass die Gelder die da an Einzelpersonen fließen fast schon unmoralisch hoch sind, aber so funktioniert Marktwirtschaft eben). Für mich ist einfach nur interessant wieso es anscheinend doch irgendwie geht echte Werbespots in den Videos zu haben, denn das habe ich bisher noch nie irgendwo gesehen.

Ich kann aber auch den Standpunkt, dass man sie nicht sehen möchte wenn man bereits Geld im Supporters Club zahlt völlig verstehen.
Auch den Standpunkt von Youtube kann ich nachvollziehen. Die hosten die Videos der Leute, die haben die Kosten und die liefern die potentielle Reichweite. Die einzige Möglichkeit für Youtube Geld zu verdienen ist über ihr AdSense Programm (Das System wo Werbetreibende ihre Spots drüber buchen.) und wenn die Creator nun anfangen an dem System vorbei zu arbeiten (egal aus welchem Grund) dann bricht Youtube die einzige Möglichkeit weg irgendwie ihre Kosten zu decken.

Die Wahrheit liegt vermutlich, wie so oft, irgendwo dazwischen. AdSense liefert nicht genug Geld für die Creator weil der TKP zu niedrig ist, die Zuschauer die Werbung blocken und Youtube selber ihre Videos demonetarisiert weil sie “nicht geeignet für Werbepartner” sind. Also müssen sie andere Wege finden.

Ich finde es nur immer etwas zum Stirnrunzeln wenn auf der einen Seite Content Creator gegen Youtube schießen weil sie “ihr Geld nehmen” aber sie auf der anderen Seite gerne die gratis zur Verfügung gestellte Infrastruktur und Reichweite von Youtube verwenden.

So, mal wieder schön vom Thema abgeschweift zum Ende hin. :wink:

8 Like

Das gleiche RBTV, das Grafikdesigns kopiert und dann nachher feststellt, dass das vielleicht nicht so cool ist…oder das gleiche RBTV, das ein Format ankündigt, das aus zusammengeschnittenen Fremdvideos besteht und dann nachher merkt, dass das nicht geht, weil es Fremdvideos sind?

Leute…

:sweat_smile:

7 Like

Was war denn früher besser?

Das ist halt die Krux der Gaming-Redaktion bei RBTV. Eingestellt werden hauptsächlich gute Redakteure. Da ist man wahrscheinlich weder als Moderator ausgebildet, noch jemand, der seine ganze Zeit und Skill auf ein Spiel fokussiert. Was halt die zwei Arten von Let’s Plays sind, die die Leute gucken.
Dass ein Florentin, der aus dem Show-Bereich kommt, oder ein Marco, der zufällig vor der Kamera gelandet ist und sich als Glücksgriff herausgestellt hat, besser funktionieren, ist dann gar nicht mal mehr so eigenartig.

2 Like

eine deutlich weiter gefasstere spiele- und moderatorenauswahl zum beispiel. aktuell ist der gaming channel für mich schon deswegen wenig nutzbar, weil 2/3 der videos mit dennis sind, der sich für mich aufgrund verschiedener aspekte zu einem ziemlichen unsympathen entwickelt hat.

2 Like