Forum • Rocket Beans TV

Ernstgemeinte Frage zum Bewerbungsprozess - warum stellt ihr eigentlich fast nur ethnische Deutsche ein?


#86

Um nen perfekten Querschnitt zu erreichen, bräuchte es schon Stellenausschreibungen wie:
“Wir suchen jemanden für Job XY, brauchen aber noch nen Türken im Team. Also nur Türken!”

Was ein schwachsinn. Ein so perfekter Querschnitt ist selten möglich und vertretbar ohne umgekehrt rassistisch zu agieren.


#87

Zumal mir auch nicht ganz klar ist, wieso man als Unternehmen, das in Hamburg angesiedelt ist, in einem Querschnitt perfekt die Stadt darstellen muss? Also klar, Erstrebenswert und so, gerade auch für Teams. Aber woher der Anspruch, dass das so sein muss?


#88

Ob ich das nun als “Zugehörigkeit” bezeichne oder nicht ist doch Jacke wie Hose. Er empfindet die Sendung schlechter allein aufgrund der Herkunft. Das ist doch kompletter Unsinn.


#89

Ich habs als Wunsch gelesen und als Frage, was der Grund dafür sein könnte. Wie gesagt, auch wenn ich anderer Meinung bin, ich verstehe die teilweise etwas heftigen Reaktionen hier nicht ganz.


#90

ist es nicht. “schlechter” ist deine Wortwahl und klingt auch nach “schlechtere Qualität”. Er redet von Zugehörigkeit. Nochmal: Wenn ich ne Talkshow aus Bayern sehe in der Leute mit nem bayrischen Dialekt disktuieren vs ne Talkshow wo hochdeutsch gesprochen wird fühle ich mich letzterer auch mehr zugehörig. ist doch klar, dass ich da grundsätzlich erst mal mehr connecten kann. das sagt aber nichts über die (inhaltliche) qualität aus.


#91

Nochmal: RBTV hat 100 Mitarbeiter, keine 10.000 und könnten sich diese Zahlen auch nicht leisten. Wenn wir den Perfekten Durchschnitt Hamburgs haben wollten sähe das in etwa so aus: 50 (Bio)Deutsche, 10 Türken, 3,5 Polen, 0,7 Nigerianer … Einen solchen Anspruch könnte man an versuchen an ein VW oder Bayer zu stellen, aber doch nicht an ein kleines Unternehmen wie RBTV.

Zugehörigkeit zu einer Gruppe sollte sich besonders bei RBTV doch nicht nur aufgrund der Herkunft entwickeln, sondern eher durch gemeinsame Interessen.


#92

Jetzt mal Butter bei die Fische:

Wenn ich etwas vergleiche und mir der Punkt “Zugehörigkeit” wichtig ist, gibt es logischerweise diese Zugehörigkeit bei der einen Sache und bei der anderen Sache nicht. Also ist letztere rein logisch und unausweichlich schlechter, denn wenn sie nicht schlechter ist, hat der Punkt “Zugehörigkeit” doch ohnehin überhaupt keinen Stellenwert.

Wenn ich also sage ich finde es besser wenn die Hosts alle aus Indien kommen, dann ist die gleiche Sendung mit den gleichen Inhalten für mich automatisch schlechter wenn nicht alle Hosts aus Indien kommen.


#93

Entweder es war von vornherein nur Trollerei oder er fühlt sich von der Gegenwehr vieler hier so zurückgedrängt, dass er keinen Bock mehr hat. :smiley:


#94

Hast du schon mal über längere Zeit im Ausland gelebt? Wenn ja und du wirklich sagen kannst, dass du dich da immer zugehörig und Zuhause gefühlt hast, cool. Respekt dafür. Ist meiner Meinung nach aber wirklich nicht der Normalfall.

Ich arbeite in einem Büro mit Spaniern, Italienern, US-Amerikanern, Türken, Chinesen und so weiter. Vielleicht sind das ja alles Rassisten aber auf jeden Fall kann ich sagen, dass diese Leute häufig untereinander abhängen. Es entstehen trotzdem viele Freundschaften und bunte Grüppchen, aber die Bezugspersonen sind in meiner Erfahrung immer erstmal die zu denen man sich zugehörig fühlt.


#95

Der Vergleich ist jetzt also ernsthaft:

“Fühlst du dich im alltäglichen und richtigen Leben zugehörig” vs. “findest du dich einem Format mit 1h Laufzeit zugehörig”? Du stellst diese beiden Dinge gleich? Ich weiß was du sagen willst, aber ob ich im Alltag mich komplett allein fühle oder ob ich mir eine schnöde Internetsendung anschaue, sind dann doch zwei seeeehr unterschiedliche paar Schuhe.

Ich kann alle deine Punkte nachvollziehen, sehe aber nicht wie diese Beispiele irgendeine Bewandnis haben wenn man sich über die Zusammensetzung der Hosts eines Formats welches man schaut beschwert.


#96

du scheinst den unterschied zwischen “subjektiv” und “objektiv” nicht zu kennen?

objektiv ist es gleich gut, subjektiv fühlt es sich für ihn anders an. er redet über das subjektive. (was man ihm durchaus auch vorwerfen könnte, gewissermaßen tut er so, als ob es irgendwen außer ihn kümmern müsste, obwohl man ihm auch theoretisch antworten könnte: dann guck halt was, was dir subjektiv mehr zusagt.)


#97

Er hat eben nicht einfach nur gesagt, dass er sich nicht zugehörig fühlt, sondern dass er sich direkt ausgegrenzt fühlt und im Grunde allen Deutschen vorgeworfen besonders ignorant und diskriminierend zu sein und deswegen “deutsche” Gruppen meidet.

Also um zu deinem Beispiel zu kommen: Er findet Deutsche blöd.

Und deswegen auch hier zu:

Er hat ganz klar eine Abneigung gegenüber Deutschen geschildert.


#98

Sag mal willst du mir jetzt blöd kommen? Natürlich ist mir bewusst dass es Subjektivität und Objektivität gibt.

Und mir ist auch bewusst dass er allein seine subjektive Meinung erklärt. Über nichts anderes reden wir? Wie kommst du denn auf die Idee dass ich hier irgendwo objektiv etwas bewertet hätte? Es geht die ganze Zeit darum das ER findet die Sendung ist schlechter (und das ist ja nun mal offensichtlich so, sonst würde er das Thema nicht ansprechen) und ER findet das weil XY.

Das war ja nun wirklich eine schon fast beleidigende Antwort.


#99

Mir gings nur darum, dass ich den Rassismusvorwurf hier einfach etwas krass (beleidigend) finde.
Sonst bin ich ja einer ähnlichen Meinung. Ich finde RBTV jetzt nicht zu, äh, “undivers”. Sicher, mehr ist immer schön aber es ist nicht so, dass ich da einen “Bias” bei der Einstellung von Personal sehe. Und es ist (für mich) wichtiger, dass Leute eben Lust auf die Themen und Inhalte bei RBTV haben.

Ich finds nur etwas heftig wie der Thread ausartet mit Rassismusvorwürfen, Trollerei-Vorwürfen und anderen Sprüchen. Ist jetzt nicht soo viel besser als die Shitstorms die man bei Twitter immer bemängelt.


#100

zeig mir ein entsprechendes zitat von ihm.


#101

Verstehe auch gerade nicht, wann seine Motive / Argumente mit deinen gleichgesetzt worden sind.


#102

Auch beim Rassismus gibt es Abstufungen. Nur weil er diese Abneigung in Formaten empfindet werfe ich ihm nicht vor, dass er Deutsche verprügelt und sie auf offener Straße anspuckt. Es gibt ganz “seichte” und fast noch harmlose Formen von Rassismus. Das hier ist eben noch harmlos, aber halt auch nicht völlig “moralisch” korrekt.

Ist aber von meiner Seite auch egal. Ich habe wenig Lust hier noch 2h im Kreis zu argumentieren ob das nun Rassismus oder “ZuGeHöRigKeIt” ist :smiley:


#103

Das ist der springende Post. Er verbindet persönliche Einzelerfahrungen mit einer Ethnie und lebt damit Vorurteile.
Ist letztlich auch nichts anderes, als wenn man bei jedem Polen, den man sieht, davon ausgeht, dass er einem gleich das Auto klaut. (oder beliebiges anderes Vorurteil)


#104

“er findet die sendung IST schlechter”
oder
“er findet die sendung schlechter”
?

DAS meinte ich mit dem unterschied zwischen subjektiv und objektiv.
etwas als schlecht zu empfinden ist ein ästhetisches urteil. es sagt NUR etwas darüber aus, was IN MIR vorgeht.
wenn er sagen würde, dass er findet, dass es schlechter IST, dann hieße das, dass er einfach nur umgeht, etwas nach ungefähr folgender art zu sagen: nach all meiner möglichkeit, die wirklichkeit sachgemäß zu erkennen und zu verstehen, sage ich, dass sie so ist. (urteil über etwas, was nicht IN IHM steckt, das “findet” ist hier nur das umgangene “so IST die welt”.


#106

Ich glaube du überinterpretierst da die Wortwahl.