Rocket Beans Community

Fabian Döhlas Tweet


#303

https://mobil.derstandard.at/2000085755222/Ahmad-Mansour-Religionskritik-ist-kein-Rassismus

Sollte das tatsächlich der Fall sein, lies mal dass Interview mit einem, wie es viele sagen “muslimisch aussehenden Menschen”, der in Arabien aufgewachsen ist und studiert hat - die Highlights:

Europa hat ein Rassismusproblem, und es hat ein Problem mit Rechtsextremismus. Aber nicht alles, was als rechts reklamiert wird, ist auch rechts. Es gibt eine absolut legitime Kritik, die man äußern darf und muss, und ich finde es sehr gefährlich, dass jegliche Kritik an der Migrations- und Integrationspolitik als rechts oder rassistisch bezeichnet wird. Das haben wir in Deutschland gerade erlebt, was passiert, wenn jemand “Rassismus! Rassismus!” schreit. Dann ist man nicht mehr in der Lage, sachlich und zu Recht über Mesut Özils Foto mit einem Diktator, dem türkischen Präsidenten Erdogan, zu reden

Religiöse Freiheiten haben auch Grenzen. Wo das Wohl des Kindes beeinträchtigt ist, darf der Staat das letzte Wort haben. Kein Vater kann sagen: Im Koran steht, dass ich mein Kind schlagen darf. Da wird niemand sagen, das sei Teil seiner religiösen Freiheit

Religionskritik ist kein Rassismus. Religionskritik ist Teil der DNA Europas und seiner Entwicklung. Die Leute kommen zu uns, weil sie Sicherheit, Wohlstand und bessere Gesundheitssysteme suchen, Technik nutzen und die besten Handys haben wollen, vergessen aber, dass das alles Errungenschaften der Aufklärung sind. Die entstand, weil Menschen Kritik an Autoritäten und der Kirche geäußert haben. Und jetzt kommen die gleichen Leute, die eigentlich in der linken Szene Vorreiter der Religionskritik und der sexuellen Aufklärung waren, und ticken aus, wenn man einen Text nicht gendert, und wollen uns Burka und Kopftücher als Feminismus und Ausdruck von Freiheit verkaufen

Ich weiß, das ist etwas mehr, als es eigentlich im zusammhang mit dem tweet geht - beschreibt aber ganz gut meine Meinungen zum Thema.

Es wird mMn, wie der gute Herr auch sagt, viel zu schnell “Rassismus, Rassismus” geschrien - ohne mal wirklich drüber nachzudenken, was es bedeutet.


#304

Er macht hier aber halt das gleiche, was man inzwischen ständig sieht. Er zeichnet ein völlig überzeichnetes Bild einer hysterischen Bewegung und lässt dabei völlig außen vor, dass es eine große Masse an Leuten gibt, die sich mit genau diesen Themen auseinandersetzen. Ganz normal. Wissenschaftlich. Ohne jemanden etwas aufzuzwingen.

Aber um mal diese Art der Formulierung aufzunehmen: Die Menschen sind heute schon so leicht getriggert, dass ich nur irgendwo sagen muss “hey, ich finde Texte gendern ist ne supi Sache” und man sofort zugeballert wird von allen Seiten, was das doch für ein Wahnsinn wäre.

(sonst stimme ich manchen Dingen aus den zitierten Passagen durchaus zu… anderen nicht)


#305

Das ist ein eigenes Problem der heutigen Gesellschaft, da stimme ich zu (obwohl ich selbst der “altertümlichen” Meinung bin, dass der Plural in der deutschen Sprache ungeschlechtlich ist - außer es ist “absolut” - zb sind die Mitglieder einer Frauenfußballmanschaft Spielerinnen, die Angestellten eines Unternehmens schlicht “Mitarbeiter”, da sind alle, Männer und Frauen, inbegriffen… aber das geht jetzt hier zu weit :sweat_smile:)

Ich finde auch, dass man DIESES Trigger-Problem schnellstens in den Griff bekommen sollte, denn das führt nur der Reihe nach zu Shitstorms und schaukelt die Teilnehmer nur unnötig auf - so wie bei dem Tweet hier, der mMn einfach nie rassistisch sein wollte.


#306

Ob der Herr irgendeine spezielle Einstellung zu bestimmten Themen hat, kann ich nicht beurteilen.

Der Tweet allerdings ist schlichtweg rassistisch und beleidigend. Nur weil etwas unter dem Deckmantel von Humor und/oder Provokation gepostet wird, kann man solchen Sprüchen nicht einfach einen Freifahrtschein ausstellen. Wo soll denn der Witz sein? Dass jemand aussieht wie ein ISIS Terrorist? Dass er einen ungepflegten Bart hat?

Der Tweet geht für mich einfach gar nicht. Wer das anders sieht, sollte sich die gleiche Situation mal anders rum vorstellen. Wenn ein Schalke Fan von Reus und Co spricht als wären sie frisch aus der H-Jugend mit dem kurzen, blonden Seitenscheitel. Mensch, was gäbe es einen Shitstorm.

Aber das ist auch nur meine persönliche Meinung. ¯_(ツ)_/¯


#307

Du wirst lachen, aber ich kenne Ahmad Mansour bereits schon. Und auch wenn ich ihm nicht immer zustimmen kann, finde ich seine Rolle und Ansichten für den Diskurs sehr richtig und wichtig. Je diverser und differenzierter, desto besser.
Mit “muslimischen” Aussehen, wollte ich auch nur verdeutlichen, dass z.B. auch viele Christen Diskriminierungen erfahren, da sie vermeintlich “muslimisch” oder arabisch aussehen und dann die Anfeindungen schnell wieder bei “kriminell” und “Terrorist” landen. Wie dann leider eben auch bei dem Tweet von Döhla.


#308

Jap, gehts. Ich finde das Thema interessant, versuche mich immer wieder mal dran etwas umzusetzen (da ich gute Argumente auf der Pro-Seite sehe) aber meist scheiterts an meiner Faulheit.

Zum anderen führt dieses Rumgetriggere manchmal aber auch zu durchaus guten Auseinandersetzungen. Mit manchen Dingen hätte ich mich wahrscheinlich nie so auseinandergesetzt, wenn ich oder andere sich nicht durch irgendetwas hätten provozieren lassen.
Dass es aber auch zu großen Teilen zu gegenseitigen Provokationen, Beleidigungen usw. führt ist auch schwer zu verneinen.

Ich warte ja auf den großen technologischen Durchbruch, der Twitter-User dazu zwingt solche Dispute wie erwachsene Menschen auszudiskutieren… :smiley:


#309

rassismus macht nur im zusammenhang gewisser ethnischer eingrenzungen sinn. den undercut trug aber nicht nur der arisch-aussehende.
finde auch das mit den autoschieberbanden deutlich schlimmer, weil ich darunter wirklich nur den stereotypen osteuropäer als assoziation abrufen kann. entsprechend muss ich befürchten, hier wurde einzig und allein aus der herkunft eine beleidigung abgeleitet.
aber ich hab auch keine ahnung von der mannschaft, von daher klärt mich auf, falls ich mich komplett irre…


#310

Ich hab das ebenso als Scherz aufgefasst. So wie zb:

Machen sie Urlaub in Polen, ihr Auto ist schon da!

Btw den hab ich das erste mal von einem Polen gehört. :stuck_out_tongue:


#311

Soll ich mich jetzt auch lustig über dich machen das dein Landsmann ein gewisser Hitler ist? Viele würden das bestimmt auch feiern und das einen rassistischen Spruch über Polen von nem Polen gehört hast, rechtfertigt nu auch nicht das es überall schreiben/sagen darfst. Ich bin selbst einer und nenne weit mehr als diesen und andere Witze aber halt in Bekanntenkreis und nicht in Social Media etc wo es jeder lesen kann
———————-

Man sollte einfach rassistische Sprüche öffentlich sein lassen, vor allem wenn man bekannter ist und „ist doch nur Fußball“ ist doch Quatsch, Jerome Boateng heulte rum, besonders Özil und bei Kev Boateng wurden glaub Geldsummen fällig vom gegnerischen Verein da die Fans rassistisch wurden :man_shrugging:t2:

Und Leute, euren Döhla kennt nicht jeder auf dieser Welt und somit können es sehr viele falsch auffassen…lustig auch der eine Kommentar den ich gelesen hab das er leider nicht Größe und war das Mut? bewies da er sich nicht entschuldigte.
Ich kenne ja das so das die Leute Größe zeigen indem sie so nen Scheiß erst garnicht von sich geben und da man weiß was er tut und nicht der dümmste ist, ist es bei solchen Leuten umso schlimmer. Das ist eigtl das grösste Problem das viele drauf anspringen, obwohl man recht sicher sein kann das er kein Rassist ist.
Ähnlich wie bei Ede und dem Gilette Quark bzw das er nen Frauenhasser? (Macho,…) ist, da springen alle möglichen Leute auf den Hatetrain anstatt das die Leute die die Person zumindest etwas kennen einfach nur sagen das es daneben war aber hey in nem Thread jemanden als Rassist darzustellen (aufgrund eines Tweets) der in der Öffentlichkeit Werbung über diverse Sachen macht ist scheinbar leichter


#312

Wer kennst sie nicht, die Rasse “Polen”, die zufälliger Weise genauso aussieht wie die Rassen “Deutschland”, “Österreich” und “Schweden”.

Leute, bitte, DENKT nach, wie ihr was bezeichnet …


#313

Noch besser ist es, die Leute aufzuklären, dass sie was falsch bezeichnen, ihnen aber nicht zu sagen, wie es nun richtig heißt. :wink:


#314

Man könnte aber auch mal nicht Äpfel mit Birnen vergleichen:

Thema:

Stimme ich voll und ganz zu, ABER

Da geht’s bei beiden Aussagen nicht um Rassen und ergo nicht um Rassismus. Es geht bei ersterem um nen einzelnen Menschen (der der Rasse Kaukasier angehört), beim zweiten um nen Landsmann aus Polen, der (höchstwahrscheinlich) AUCH Kaukasier sein wird.

Macht man Witze über das aussehen ALLER Weißen, wäre es rassistisch, macht man Witze aber alle Frauen, wäre es sexistisch. Macht man Witze über polnische Autodiebe (und sollte sich als “Nicht-Dieb” auch nicht angesprochen würde), ist es genau das - ein Witz über “POLNISCHE” “AUTODIEBE”.

“RICHTIG” wäre Vieles, das Wort Rassismus ist es halt nicht.


#315

Wiki behauptet was anderes.

Rassismus ist eine Gesinnung oder Ideologie, nach der Menschen aufgrund weniger äußerlicher Merkmale – die eine gemeinsame Abstammung vermuten lassen – als sogenannte Rasse“ kategorisiert und beurteilt werden. Die zur Abgrenzung herangezogenen Merkmale wie Hautfarbe, Körpergröße oder Sprache – aber auch kulturelle Merkmale wie Kleidung oder Bräuche – werden in der biologistischen Bedeutung als grundsätzlicher und bestimmender Faktor menschlicher Fähigkeiten und Eigenschaften gedeutet und nach Wertigkeit eingeteilt.

€:


#316

Ist wahrscheinlich schon wieder nen neuen Thread wert. Aber diese eindeutige und offizielle Definition von Rassismus gibts meines Wissens nach nicht. Und wenn ich so herumgoogle gibt es da viele verschiedene Deutungen und unter anderem Begriffe wie “kultureller Rassismus”.

Hier finde ich ist es ganz gut zusammengefasst.


#317

Ähm, du schreibst es selbst, ÄUSSERLICHE Merkmale, wie Hautfarbe, Körpergröße. Sprache …

Wie kann es rassistisch sein, einen polnischen Witz über Autodiebe zu machen, wenn die äußerlichen Merkmale mehr oder weniger IDENT sind zum Durchschnittsdeutschen? Spoiler: Der Witz von Krähe ist nicht rassistisch! Es wird mit dem Vorurteil des durchschnittlichen Autodiebes gespielt, der anscheinend Pole ist.


#318

Und dafür werde ich wieder mal gehated werden, aber … das “Rass” in dem Wort “Rassismus” bezieht sich doch auf was ziemlich Eindeutiges, oder? :simonhahaa:

Mir fällt hingen kein Äquivalent zu Religion ein, müsste was in der Art von “Religionsintoleranz” sein oder so…


#319

Sprache, Bräuche etc.?

Ein polnischer Autodieb ist jemand, der vermutlich polnischer Abstammung ist und sehr wahrscheinlich polnisch spricht. Wenn wir über den Autodieb reden, der aus Polen kommt oder allgemein das Klischee des polnischen Autodiebs bedienen, ist das schon ein Unterschied findest du nicht? Gerade für den “Witz” scheint es nicht unerheblich zu sein.

Den Begriff Rassismus hat @Mattini meinem Verständnis nach völlig richtig verwendet.


#320

Ok, mMn nicht. No hate :grinning:


#321

Hier “hatet” niemand, bringt nur nichts, wenn ich schreibe, ich sehe es anders und erkläre dir nicht einmal warum. ^^


#322

Es mag dich überraschen, aber Begriffe wandeln sich und sind in ihrer Bedeutung nicht immer so eindeutig, wie man meinen könnte. Ist z.B. ein beliebtes Mittel von Antisemiten, darauf hinzudeuten, dass der Begriff “Semit” ja eigentlich nur Völker beschreibt, die die semitische Sprachen sprechen.

Von verschiedenen Menschenrassen zu sprechen scheint ja auch eher umstritten zu sein.

Es geht einfach darum, dass es diese klare Definition von Rassismus, von der du hier sprichst, einfach nicht gibt. Also ist die Verwendung völlig okay, egal ob du damit einverstanden bist oder nicht.