Rocket Beans Community

[ Film ] Diskussionen erwünscht ! (Trailer/News..uvm) Aussätzige Kolonie Edition!


#923

Was mich bei der ganzen Debatte auch aufregt, ist dieses ein Film ist entweder totaler Müll oder ein absolutes Meisterwerk. Kein Platz mehr für “dir könnte der Film gefallen, wenn …”, Guilty Pleasures oder einfach nettes Popcorn-Kino.

War aber schon bei Black Panther so: jeder, der den nicht für ein Meisterwerk hielt ist Rassist, jeder, der ihn nicht ablehnt ein “SJW” - dabei war er, für mich, einfach ein Marvelfilm mit afroamerikanischer Cast und Crew). Ghostbusters: jeder, der ihn ablehnt ist Sexist, jeder, der ihn mag ein “Frauenversteher” - er war einfach eine schlechte Kopie des ersten Teils mit weiblicher Besetzung.

Kann ich verstehen warum manche Black Panther nicht mögen bzw. Ghostbusters mögen? Klar - ist ihr Geschmack. Muss ich sie deswegen dissen? Ne - solange sie auch meine Meinung Meinung sein lassen.


#924

Ein Großteil der Kritik oder negativen Kommentare im Vorfeld oder nun auch basiert gar nicht auf dem Film. Wenn ich mir die Videos anschaue, die hier gepostet wurde

Das ist meiner Meinung nach das größte Problem. Ich mein, Liam Neeson hat auch sein Fett wegbekommen und wer nur Halbsätze liest und interpretiert, der hat dann seine Agenda. Ich muss jetzt mal unter jedem Liam Neeson Film und Review zum Film gucken, ob dort auch begonnen wird mit “Oh. Liam Neeson would like to kill the black bastard? [insert any stupid comment]”. Wir können ja mal den nächsten Film von Brie Larson abwarten, ob es sich dann wieder beruhigt hat oder man weiterhin lieber über “white dudes” “diskutiert”.

Wenn man wirklich nur den Film bewerten, kritisieren oder darüber diskutieren würde. Aber das will man nicht, weil diese Themen ja gerade zu gut sind um ein Social-Media-Shitstorm-War zwischen den Parteien zu starten. Hat schon jemand den nächsten Film auf der Rechnung? Was kommt noch 2019? Schwarz, Weiß, Mann, Frau?

Das ist bei richtigen politischen Diskussionen nicht anders und man trasferiert das nun halt einfach auch solche Filme. Man hat dann nur noch Schwarz/Weiß-Denken bzw. die die am lautesten Schreien im Internet lassen es so aussehen. Der Rest, der hält sich dann lieber zurück, weil sonst das passiert:

Ist dasselbe mit der Gutmensch/Nazi-Debatte. :sweat_smile:


#925

Prinzipiell ja.
Nur, ist Disney/Marvel Brandstifter und Feuerlöscher zugleich…was ich damit meine, erläutere ich gleich, erstmal muss man verstehen Das Marvel/Disney aber auch Kinobetreiber Lizenzkäufer… sooo viele daran verdienen und keiner will sich die sehr sicheren Dollar entgehen lassen, hinter einem Film steckt mehr als nur das einspielergebnis, hier ist es vollkommen wurscht ob der Film grossartig mediocre oder der letzte Dreck ist… Die Maschine hat gefälligst zu laufen…
Wenn ich ein Lizenzkäufer wär kann ich das auch verstehen, er hat ein paar Millionen ausgegeben um C. Marvel auf seine plastikbecher zu drucken und er will das man ihm die aus der hand reisst… und Disney als “Der Pate“ verspricht alle Mittel einzusetzen um seine Partner nicht zu verschrecken.
Das Kino steckt in den Usa in der Krise, der boost von Marvel ist für die Kinobetreiber essentiell und verdammt wichtig


Aber das schlimme ist Marvel/Disney sind die Hauptschuldigen dieser Misere, man trocknet so das Kino aus, aber paradoxerweise sind sie auch die heilsbringer, um den kreis zu meiner Metapher zu schliesen.

Es ist diese Kriegs Rhetorik von Marvel/Disney die vielen sauer aufstößt… auch dieses gequatsche von Phasen, fast taktische kriegsführung… man fühlt sich von Marvel fast belästigt… toxic Marvelinity… als ob sie einem auf der Strasse hinterher pfeifen :wink:

Vllt schreib ich Morgen nochmal was dazu.

To be continued


#926

@jararaca @bladerunner
Ich sehe, wir sind auf der gleichen Wellenlänge - auch wenn ihr es besser ausdrücken könnt.

Bei der Kinokrisendebatte: nicht zu vergessen, dass Disney bei all der Krise dazu noch ihren Anteil an den Kartenverkäufen stetig zu erhöhen versucht (war glaub ich bei Last Jedi mal Teil der News) …


#927

Naja mit jararaca weiß ich nicht :wink:
Nein alles gut :slight_smile:

Ja zb.


#928

Schon gut.

Mir ist der Film, Disney und Marvel eigentlich ziemlich egal. Habe Black Panther nicht gesehen und werde auch für Captain Marvel nicht ins Kino gehen. Wenn es sich ergibt, schaue ich mir die Filme aber gerne an und bilde mir dann meine Meinung. Letzendlich ist es wie oben schon gesagt wurde Unterhaltung und Popcorn-Kino für mich.

Wenn Leute daraus einen Glaubenskrieg machen wollen und dadurch der Film profitiert, sollen sie es machen. Egal ob nun Pro und Contra. Spielt dann Disney natürlich in die Karten. Wenn über einen geredet wird und man in den Trends oben steht, ist das nie schlecht, um Aufmerksamkeit zu generieren. Anscheinend gab es nun in der Startwoche schon viele Dollars. :smile:

Mich störte bei der ganzen Diskussion nur diese Agenda gegenüber Brie Larson und wie einige Leute, dass dann auch mit ihren Videos ausschlachten. Und der Witz ist, dass es nun komplett vertauschte Rollen sind gegenüber Kontroverse um Liam Neeson. :slight_smile:


#929

Ich habe mir mal angesehen, welches so die kommenden Filme von Brie Larson sind und habe erfreut festgestellt das “Just Mercy” nun einen Starttermin in Januar 2020 hat.

Just Mercy: A Story of Justice and Redemption ist ein wirklich tolles und lesenwertes Buch von Bryan Stevenson. In dem Buch schreibt er über Fälle, die seine Equal Justice Initiative begleitet hatte und generell über das Justiz-System. Erschreckend.

Im Film selbst geht es dann um Stevenson (Michael B. Jordan), der denn zu Unrecht zum Tode verurteilten Walter McMillian (Jamie Foxx) hilft, um seine Unschuld zu beweisen. Es war einer seiner ersten Klienten bei EJI und ist auch der Mittelpunkt des Buches. Ohne zu viel verraten zu wollen Richter, Staatsanwalte, Sheriff und Zeugen hatten alle ihren Täter. Andere Zeugen, die entlasten konnten wurden aufgrund der Hautfarbe nicht angehört.

Brie Larson spielt die lokale Anwältin Eva Ansley, die auch der EJI angehört. Regie führt im Übrigen Daniel Destin Cretton, dem Schreiber und Regisseur von Short Term 12. Ich freue mich drauf.


#930

Sind Serien dann auch kriegsführend :thinking: Staffeln sind auch nur Phasen

Das ist nun wirklich quatsch, Marvel nutzt diese ‘Phasen’, um Leute eine Einstiegspunkt zu geben, man kann alle Filme der Phase 2 sehen, ohne auch nur ein aus der Phase 1. sehen zu müssen.


#931

Weil die Kritiken bei Captain Marvel gekauft wurden und bei Alita eben nicht. Und weil Alita nicht versucht hat seine Zuschauer für dumm zu verkaufen, indem behauptet wird, dass jeder der den Film scheiße finde, ein Frauenhasser wäre.


#932

Du meinst wie zum Beispiel Venom von Tom Hardy, den manche als den schlechtesten Superheldenfilm seit Catwoman bezeichnet haben. Oder Transcendence mit Jonny Depp oder Serenity mit Matthew McConaughey? Jaja, nur die Frauen bekommen ungerechtfertigte Kritik ab. Muss schön sein, wenn man sich seine Scheinwelt aufbauen kann wie man will.


#933

Wo habe ich gesagt das sie ungerechtfertigt ist?


#934

“härter und eingehender” impliziert für mich, dass du sie im Vergleich zur üblichen Kritik als übertrieben oder eben ungerechtfertigt ansiehst


#935

Nein, ich meinte das was ich geschrieben haben. Eingehender es wird mehr zeit darin investiert den Film genauer zu bewerten und härter es werden Szenen die an sich nur Genre typisch wären eher als ‘müssen Bewertet werden’ angesehen.


#936

Da sehe ich auch eher den Knackpunkt, an diesen neuen Marketingstrategien, die eine allgemein größere Aufregungs- und Lagerbildungsbereitschaft ausnutzen.
Es kann den großen Firmen ja eigentlich egal sein, ob sie sich als “Woke Brand” verkaufen, die “Nackbeards” verärgern und sich die “SJW” zur Unterstützung anlachen oder umgekehrt, sich als “Edgy Brand” verkaufen und die Internet “SJW” verärgern und sich die “Nackbeards” anlachen.
In beiden Fällen kann sich die Firma über mehr Verkäufe freuen und solang die Kasse klingelt, war das Marketing erfolgreich.

Um solche Strategien zu durchbrechen kann man eigentlich nur Twitter löschen und aufhören, alles zu konsumieren, was einem mit solchen Maschen angeboten wird.


#937

Vielleicht einfach mal ein paar Videos auf youtube anschauen und die Kommentare drunter lesen.

also ich hab annihilation und women und annihilation und feminist in google eingegeben und es findet sich nicht ein einziges Video wo sich darüber beschwert wird (oh aber es wurde sich über white washing beschwert), also ich bin sicher man findet im Internet ein paar Idioten die sich darüber beschweren, aber das auch nur in die Nähe was bei Captain Marvel oder Ghostbuster passiert zu drücken ist schon extrem lächerlich


#938

und ging es nicht genau darum?


#939

Ich frag mich warum du den Rest des Satzes weggelassen hast :thinking: :smiley: aber nein, einige Einzelmeinungen im Internet wo man vermutlich zu allem eine Meinung findet als Beweis für irgendwas nehmen… nein darum ging es ganz bestimmt nicht


#940

Lustig, jeder so wie er will halt. Wenn ich an gestern denke, pickst du dir auch immer etwas heraus, argumentierst dann dran vorbei und wie es dir gefällt, so dass es gar kein Sinn zu meinen Post mehr macht. :thinking::grinning:


#941
  • :+1:
  • :-1:

0 Teilnehmer


#942

Weiter oben hat jemand einen marie claire Artikel gepostet mit dem Vorwort

Aber ihre Aussage, die das ganze losgetreten hat, findet im Post keinen Platz :thinking:
Also wenn schon dann die ganze Geschichte:
Ersteinmal darf Brie Larson fordern, wünschen was immer sie will, und das im kontext eines interviews differenziert einordnen.
Nur sollte man auch hinterfragen wie sie zu bestimmten Aussagen findet…

"I don’t need a 40-year-old white dude to tell me what didn’t work about A Wrinkle In Time. It wasn’t made for him!

“I want to know what it meant to women of colour, to biracial women, to teen women of colour.”

Hat sie dieses genau so gesagt, Ja!
Hat sie ihre motivation ihrer aussage spezifiziert und on a bigger scale im interview eingeordnet, Ja!

Nur, und das ist hier der Punkt, ist die Aussage totaler Mumpitz, auf so vielen ebenen, sogar im kontext des gesamten Interviews.

  1. an das Kino+ team ( a 40-year-old white dude ) you fit in,
    Eure kritische Analyse von Filmen ist nur dann aussagekräftig oder relevant wenn ihr zumindest ein Attribut aus dem Film spiegelt…
    Soldat=Soldat, Gay=Gay, Black=Black

  2. Wieso hat Frau Larson dieses nicht schon vor dem Kinostart von Wrinkle in Time gesagt… mal abgesehen davon das sich so viele dieses propaganda Machwerk hätten sparen können, wieso dieses nicht vor jedem Film klar äussern …

  3. Da ja ihre Aussage im kontext der Diversität steht, ist mene Frage, wenn ein Inder oder Mexicaner den Film als das ausmacht was er ist, ein bis ins kleinste detail propagand-piece, eine zu tiefst fragwürdige Gehirnwäsche, wäre sie dann fein mit der Kritik?..
    Oder muss es ein kleines schwarzes Mädchen sein?
    Das arme kleine Mädchen, keiner hat das verdient.

  4. Also schaut man ein wenig zwischen die Zeilen, ist die Kern Aussage…
    Egal wie divers die Pressekonferenz wäre, was zählt ist, erreichen wir die Gruppe die wir indoktrinieren wollen…
    Ja, hab bewusst indoktrinieren gewählt, denn A Wrinkle of Time is a mess of“ fragwürdige Konzepte die Moralisch weichgespült direkt penetrieren.



So dies alles gesagt, können wir auch wieder den bogen zu Captain Marvel schlagen…
Wenn sich Frau Larson mehr Diversität in der Filmbranche wünscht und fordert, i am fine with that, nur… und das ist wichtig…es sich um vermeintlich hehre Ziele handelt, ist nicht gleich jede Aussage ok, auch im Kontext.
Und das Menschen Hollywood/Disney und seine opportunistischen Akteure massiv in Frage stellt kommt nicht von ungefähr…
Nochmal die verdrehungen der tatsachen und Aussagen werden von Disney mit offenen Armen angenommen, weder die Presse noch Marvel ist an einer differenzierten Aufarbeitung interessiert, wichtig ist nur, so wie fast alle News Seiten kolportieren… men trolls hate Brie Larson because she is feminist and in favour of diversity…
Und jetzt mit news berichten die da lauten, und das gefühl ‘wir gegen die’ ‘jetzt erst recht’ genial befeuert.

Brie Larson, für wen ist C. Marvel gedacht worden, kleine weisse Mädchen?

Mir sind die vielen postiven Kritiken hier im Forum egal… eure Meinung ist irrelevant…
Meine 10 Jährige Nichte fand den Film Doof… naja sorry dann ist der Film Doof!