Film-Themen-Challenge


#3190

Chuligom, i bims, der Regelnazi. Jeder liebt ihn, oder? :florentin:

Nun hatten wir in dieser Woche eine Zu-spät-Einreichung (nach Sonntag) und eine Zu-früh-Einreichung (vor Montag). Dass mir diese Vogelwildheit mal nicht ausartet hier! :point_up::luemmelmarah:

An den Pranger mit ihnen!

Ich habe mir erlaubt, dazu ein kurzes Statement auf Film aufzuzeichnen. :kappa:

:beankiss:

Es sind noch 31 Stunden und 41 Minuten Zeit, einen Film mit minderjährigen Hauptcharakteren zu schauen. Danach einen Film aus eurer Kindheit. :stuck_out_tongue:


#3191

Kein Mensch kann den Überblick über die Wochentage bei so vielen Feiertagen behalten :grin:


#3192

Für mich war noch Sonntag :beanwat:
Da werden wieder die Leute, die in den USA leben diskriminiert :upside_down_face:


#3193

Menschen sind schwach! Sei was besseres! :budi:


:stuck_out_tongue:


#3194

Da du ja neu hier in der Runde bist, hier noch mal kurz der entsprechende Paragraph :wink: fürs nächste Mal:


#3195

Ok. Den überlasse ich dir… Ich werd schon was anderes finden… :thinking:


#3196

Och, man muss nicht immer was anderes sehen. Es kannn auch der selbe Film mehrfach in einer Challenge auftauchen :slight_smile:

(siehe Stirb Langsam beim Weihnachtsfilm…glaube er kam dreimal vor (ohne es nochmal überprüft zu haben))


#3197

Man darf nur nicht selbst den selben Film zu verschiedenen Themen mehrfach nehmen. :point_up: Nicht, dass du hier noch mehrfach stirb langsam “einreichst”. :stuck_out_tongue:


#3198

Och keine Angst, das mache ich schon nicht. :slight_smile:

streicht schnell Stirb Langsam als Film aus der Kindheit und guckt Stirb Langsam 2


#3199

Sorry :frust:
Hatte Angst nächste Woche schon die Hälfte wieder vergessen zu haben.
Kommt nicht wieder vor :safetyfirst:


#3200

Ich sag mal so, ich habe meinen Film schon gesehen. Und ich werde gleich noch einen weiteren Film für die Challgene schauen (gut möglich, dass diese Woche 2 Texte kommen).

Der Text für den ersten Film habe ich schon fertig geschrieben und in einer Editordatei abgespeichert. :smiley:


#3201

Vielleicht war ich auch einfach ein bisschen übereifrig :smb:

Ich werde nächste Woche dann nochmal einen Film zum Thema schauen. Hab ihn bereits hier liegen.


#3202

Mach dir da mal keinen Stress. Du hast deinen Part für die Challenge schon erfüllt. Du musst also nicht unbedingt noch einen Film schauen. :blush:


#3203

Man sollte niemandem ausreden wollen, einen Film zu schauen. :point_up::nerd_face:
Ich spare mir meinen Kindheitsfilm schön für Montag morgen auf. :grin:


#3204

Punkt für dich.

Gibt ja aber noch viele weitere tolle Filme, die man außerhalb der Challenge gucken kann…

Wie Birdemic :gunnar:


#3205

Thema: minderjährige Protagonisten

Film: Death of a Superhero
(Deutsch: “Am Ende eines viel zu kurzen Tages”)
Release: 2012

Die Uhr tickt.
Der 14 jährige (im Film = 15jährige) Donald wird mal wieder von der Polizei nach Hause gebracht.
Hochriskantes Verhalten, leichtere Sachbeschädigung… mal wieder.

Psychologenbesuche folgen. Mal wieder.
Donald lässt sich nicht darauf ein…
Was ist los mit Donald?
Er steht unter Zeitdruck und in direkter Konfrontation mit dem Tod. Er hat keine Haare mehr, aber dafür Bestrahlung und 'nen Tumor.

Donald ist ein guter Zeichner und nutzt dieses Talent zur Bewältigung… immer wieder verarbeitet er seinen Kampf in Form einer Superheldengeschichte, die auch im Film als kurze Cartoonszenen implementiert sind… Der Held ist stumm, rettet immer andere und sein Erzfeind ist unbesiegbar… quält ihn, konfrontiert ihn mit der ablaufenden Zeit und der Machtlosigkeit gegenüber dem Tod.

Kontrollverlust, Wut, Hoffnungslosigkeit, Aufgabe prägen den Start… Im Verlauf findet Donald dank seinem “Psycho Nr.6” und dessen authentischen, ernsten, zulassenden, als auch erwachsenen Umgang mit Donald wieder zurück in die Offenheit und Entscheidung für’s Leben… Hier kann er frei, ehrlich und er selbst sein. Ohne die Mutter schonen zu müssen, welche sich fachlich immer tiefer ins Onkologiethema gräbt und unter der Zukunftsplanung für Donald, das Jetzt aus dem Blick verliert und dem hilflosen Vater, der keinen Zugang zum Sohn findet. Donald widerfährt Gutes, Schlechtes, Achterbahnfahren… Er lebt. Die Wut macht Platz.
Der Protagonist befindet sich stets auf der Suche nach Liebe, Akzeptanz und Kontrolle in einer ausweglosen Situation.
Und dank seinem widererlangtem Zugang zur Umwelt außerhalb der Comicfantasien und Klinikbesuche lässt er neue Menschen in seinem Leben zu…

Dr.: “Für nen Superhelden ist er ziemlich cool, oder?
Aber wieso sagt er nie irgendwas?”
D.: “Die Frauen sind verrückt nach ihm.”
Dr. “Warum ist er dann ewig so deprimiert?”
D.: “Weil er keinen Schuss hinkriegt.”

Japp… Ein zentrales Thema für Donald. Sein scheinbar einziger Wunsch für die restliche Zeit seines kurzen Lebens… das Erfahren von Liebe.

Dr. “Donald. Was hast du gedacht, als du da oben auf der Brücke gestanden hast?”
D.: “Ich will doch nicht sterben, wie ne alte Frau.”
Dr.: “Also das ist dein Plan. Von der Brücke springen.”
D.: “Wie auch immer. Überdosis. Irgendwo runterspringen…”
Dr.: “Ich find das nicht gut.”
D.: “Müssen sie auch nicht. Ist mein Leben. Meine Entscheidung. Sie geht das nichts an…”

Immer wieder wird man im Film mit Trauerphasen und Bewältigung des Sterbens konfrontiert.
Donald nimmt es teils sarkastisch. Warum auch nicht? Es geht ja nun mal um sein Leben… auch wenn er dabei teils etwas hart/distanzierend mit den Mitmenschen umgeht…

Ok. Bisher hab ich nicht wirklich etwas gespoilert, das nach dem Start nicht eh schon klar ist.
Ich möchte noch kurz erwähnen, dass ich diesen Film klar empfehlen kann und manche Leute ihn vom Thema her, deutlich besser als “Das Schicksal ist ein mieser Verräter” finden. Er hat düstere Momente. Die Auseinandersetzung mit dem Tod findet fast jederzeit statt… Ich finde die Perfirmance der Schauspieler sehr gut und das Szenario generell sehr glaubhaft/real.
Bspw. hab ich heute beim Schauen sogar 2Mal nasse Augen gehabt, da der Film mich schon allein aufgrund meines kurzen mehrwöchigen Einsatzes während der Ausbildung auf einer kinderonkologischen Station vor einigen Jahren total beim Mitgefühl packt und Erinnerungen hochkramt, die teils wunderschön, aber auch sehr traurig sind.

Wer mal den Cast durchgeht kann da unter den wenigen Schauspielern leicht auf bekannte Gesichter stoßen… nicht nur das “Donald” bei Mazerunner mitrennt und z.B. auch Bran Stark den Weg weist… sondern auch der Vater taucht bspw. in game of thrones als Roose Bolton auf.
Und der Psychologe ist tatsächlich Andy Serkis und sogar ohne CGI… :beansmirk:
Die anderen Schauspieler tauchen auch in manchen Produktionen auf… bspw. “spielt” Donalds Mutter auch in disenchantment eine Mutter (von Bean)… als auch bei adventure time (von Finn). …

Ansonsten:
-Der Bruder heisst Jeff. :wink:
-Der Soundtrack ist stimmig.
-quote: “Ich bin der mit dem Krebs!”
-Ich hab hinterher extra das Buch gekauft, da dort manche Kleinigkeiten anders sind und der letzte Akt komplett dem Psychologen zugeteilt ist… sehr interessant… und gut.

D.: “Mom schau mich an. Na los. Sieh mich an!
Die Sache ist ganz einfach die: Ich bin im arsch.
Ich werd doch wohl noch nen bißchen Spaß haben dürfen, bevor ich den Abgang mache. Ist das zu viel verlangt?!”

Ich empfehle es, den Trailer zu gucken, um eine Vordtellung der visuellen Umsetzung zu erhalten…

Zum Abschluss dieses langen Beitrags möchte ich gern noch die Abschlusssätze aus dem Buch zitieren:
“Schneller und schneller saust der schwere Mann, eine menschliche Einschienenbahn, bis es aussieht, als werde nichts ihn je wieder aufhalten. Unten machen die Leute ängstlich Platz. Sie sehen ihn kommen und ziehen einander beiseite. Schließlich soll keiner verletzt werden. Leute wollen ein langrs, glückliches Leben. Niemand möchte zerschmettert werden von einem Psychologen im freien Fall. Der Film kommt zum Halt. Stop. Standbild. Abblende. Ende. Wer hätte das gedacht.”


#3206

Ich hatte kurzzeitig überlegt, dem Krebsthema auszuweichen und dafür mal wieder was mit Autismus zu gucken…

“Extremely Loud & Incredibly Close”… ist dabei auch sehr empfehlbar… und um’s nochmal zu erwähnen, auch wenn hierbei das Thema nochmal ein anderes ist: “Phoebe in wonderland”!


#3207

Also wie schon gesagt, Filme dürfen ja gern mehrfach auftauchen. Und ich hab mir auch schon nen anderen Film für diese Woche geliehen. “In einem Land vor unserer Zeit” wäre also “frei”, wenn du den doch machen willst.

Übrigens, bei Amazon gibt es für Prime-Mitglieder glaube noch bis morgen Filme zum Ausleihen für nur 0,99 €. Ich hab dort einen Film für die Challenge gefunden (und sonst auch noch ein paar :grin:).


#3208

Also ich hab nen Film geschaut wo die Protagonistin am Anfang 17 ist und im Laufe des Films 18 wird, zahlt das noch zur aktuellen challenge?


#3209

ja, ist genehmigt :smiley: