Rocket Beans Community

Film-Themen-Challenge


#4072

Ich hatte erwartet, dass du Funny Games schon kennst :smiley: naja dann musst du dir jetzt noch das US-Remake, auch von Haneke, ansehen und berichten welchen du besser findest und auf deine Wahl für die Challenge bin ich eh schon gespannt :smiley:


#4073

Warum ist das so ungeordnet :colinmcrage:


#4074

Also meine Filme sind ja nach Farbe sortiert…

(Bücher nicht, da finde ich das komisch).


#4075

Bei Büchern finde ich es eig noch besser, ist mir aber viel zu anstrengend :smiley:


#4076

so was sieht zwar cool aus, aber ich würde da nicht wieder finden :smiley:


#4077

“Heute habe ich Lust auf einen blauen Film”? :cluelesseddy:

gut, bei meiner Sortierung nach Regisseur blickt auch nicht jeder durch, aber… Es macht Sinn! :eddy:


#4078

Ich habe halt nicht unendlich viele Filme, da übersieht man das noch ganz gut.
Und ich lasse halt so Sachen wie Teil 1 & 2 bei Bedarf schon zusammen… normalerweise.
Ich mach Zuhause mal ein Foto.


#4079

Am Interessantesten fände ich wohl nach Spielzeit zu sortieren :thinking:


#4080

Thema: Kino Kontrovers
Film: We need to talk about Kevin von Lynne Ramsay
Erscheinungsjahr: 2011
Laufzeit: 113 Minuten
Wo geschaut: MUBI Channel (Amazon Prime Video)

Nach dem Amoklauf ihres Sohnes Kevin an seiner Schule reflektiert Eva ihr von Geburt an schwieriges Verhältnis zu ihm und sieht sich in ihrem Alltag aufgrund seiner Tat mit diversen Anfeindungen konfrontiert.

Spätestens seitdem ich ihren neuesten Film “You were never really here” gesehen habe, hatte ich diesen Film sehr weit oben auf meiner Watchlist. Denn die Bildfolgen, welche Lynne Ramsay mit ihrem Kameramann und Editor kreiert, zeugen von unglaublicher Präzision und schaffen einen besonderen Sog, der mich fesselt, auch wenn mich der Film (You were never really here) inhaltlich nicht vollends überzeugt.

Gleichzeitig sorgt ihr Stil nicht gerade für Zugänglichkeit, sodass ich bei We need to talk about Kevin anfangs nicht ganz folgen konnte, da wild zwischen zwei Zeitebenen hin- und hergesprungen und viel mit Bildern ohne Dialog oder Voiceover gearbeitet wird. Dann hat es jedoch auf einmal “klick” bei mir gemacht und der oben erwähnt Sog hat mich erfasst. Denn die unkonventionelle Erzählweise dient nicht dem Selbstzweck, sondern hilft enorm dabei, in die Psyche der Protagonistin einzutauchen. So ist auch der gesamte Film aus ihrer subjektiven Sichtweise zu betrachten, da die Rückblenden eine Reflexion ihrer Erinnerungen darstellen.

Hervorzuheben ist dabei die grandiose Schauspielleistung von Tilda Swinton, welche in dieser Erzählweise total aufgeht, da sie es schafft, allein mit ihrer Mimik und Gestik die facettenreiche Gefühle der Protagonistin sehr intensiv und eindringlich zu vermitteln. Aber auch die drei Darsteller des Sohnes Kevin, allen voran Ezra Miller als jugendlicher Kevin, bieten eine starke Leistung, wobei ich hier etwas Probleme mit der subjektiven Perspektive auf Kevin hatte. Denn er wird schon als Kleinkind als böse, berechnend und manipulativ charakterisiert, wodurch seine Gräueltaten in der ersten Hälfte des Films etwas repetitiv sowie “unrealistisch” wirken und mich leicht aus der Immersion gerissen haben. Auch ist John C. Reilly als der “gute” Vater etwas verschenkt, wobei ich verstehe, dass hier der Fokus auf der Mutter-Sohn-Beziehung liegt.

In der zweiten Hälfte wechselt der Film zu einer ruhigeren Erzählweise und bietet mit den direkten Konfrontationen zwischen Tilda Swinton und Ezra Miller wirklich starke Szenen, die nochmal eine weitere Schicht zur Betrachtung ihrer Beziehung hinzufügen und in einer fantastischen Szene am Ende des Films münden.

Die Bewertung des Films fällt mir etwas schwer, da viele unangenehme, komplexe Fragen aufgeworfen werden (z.B. ist Kevin als das personifizierte Böse geboren oder erst durch fehlende Mutterliebe dazu geworden), die erstmal sacken müssen. Denn hier wird gar nicht erst versucht Antworten darauf zu geben, was mir gut gefallen hat, da so vorhandener Interpretationsspielraum nicht durch eine plumpe Erklärung zerstört wird.

Ebenfalls positiv ist die Einbindung zahlreicher Horrorelemente, denn im Kern ist We need to talk about Kevin ein Horrorfilm über das Muttersein, der in mir im Gegensatz zu vielen anderen Genrevertretern ein wirklich unwohles Gefühl erschafft hat.

Einziger größerer Schwachpunkt bleibt für mich wie schon erwähnt eine gleichzeitige Stärke des Films: die subjektive Erzählweise, welche leider in der ersten Hälfte ein paar für mich unglaubwürdige Szenen kreiert. Nichtsdestotrotz sollte man diesen Film gesehen haben, denn solch ein schwieriges, unangenehmes Thema wird nur selten so intensiv und ohne Effekthascherei inszeniert.

4/5


#4081

Da ich nicht möchte, dass ihr unfreiwillig Alpträume bekommt… blur…

Irgendwann hatte ich bestimmt auch mal 'ne ungefähre Ordnung… doch ehrlich gesagt wollte ich auch schon gefühlt 100Mal damit aufhören, mir Filme zu kaufen… naja…

Es gibt zumindest eine grobe nur für mich ersichtliche Einteilung… aber sehr grob…

Falls mal jemand sortieren kommen möchte: Gern.
Ich würde auch Tee anbieten.

Edit… puh mit Blitzlicht sieht der Kram von der anderen Seite echt fies und störend aus… zum Glück leb ich ja immer im Dunkeln… :sweat_smile:


#4082

Wenn ich mal wieder in Berlin bin sag ich bescheid. :simonhahaa:


#4083

Aber nicht, dass du dann erschöpft zusammenbrichst, weil du dich damit übernimmst… und wenn du 'nen Schulterklopfer und :f: erwartest… pack ich dir noch nen Stapel von der Rückseite hin… biete dir dann ne kurze Pause an, um gleichzeitig unauffällig CDs rüberzuschieben… :sweat_smile:

Aber ich würd dein Ordnungsbedürfnis natürlich nicht ausnutzen wollen… :smirk:

ps:
Wenigstens sind Manga und weitere Bücher einigermaßen erkennbar sortiert… :joy:


#4084

CDs sind bei mir selbst nicht wirklich sortiert. Aber bei Filmen kann ich das nicht haben. :grin: Weißt du wie viele das sind? Müssten über 300 sein, oder?^^


#4085

Mit dem Stapel zusammen, den man nicht sieht schätze ich ca. 400… :simonhahaa:
Sollte ich jemals beschließen, einen auf Simon zu machen und den Minimalismus zu leben, frag euch hier nach Adressen bevor ich Kartons rausstelle… :sweat_smile: :+1:


#4086

Es nervt mich übrigens, dass man nicht ins bild reinzoomen und die titel lesen kann. :simonhahaa:


#4087

Falls du mit handy im forum bist:
Finger drauf lassen… und runterladen… ist zwar komprimiert, aber vieles kann man lesen :smile:

ps:
Hab gerad herausgefunden, dass ich Herr der Ringe hab :sweat_smile:


#4088

Am Desktop Rechtsklick und du kannst die Titel lesen.


#4089

Meine anderen Filme stehen verteilter oder noch ungeordneter… ich wollte demnächst mal umsortieren.
Harry Potter steht im eigenen Fach und LotR (neu wieder selbst gekauft :stuck_out_tongue: ) hat noch keinen Platz.

Im Fach drüber stehen von The Raid 1&2 über jap. Konzert DVDs alles mögliche.

Aber das hier ist das farblich sortierteste Fach.


#4090

Fuck. Außer bei god bless america ist es mir noch nie passiert, dass ich etwas doppelt gekauft hab… jetzt hab ich gerad auf’s Bild geguckt… etwas entdeckt… und zum Wohnzimmertisch geguckt… da dort was liegt, was ich mir letzte Woche geholt hab…

Ups.
Nun.
:sweat_smile:


#4091

Ein Glück!
Bei den DVDs sind’s ja nur 4 Teile… Schwein gehabt. :smile:

Edit:
@Kazegoroshi Tauschst du die MadMax-Trilogie rein zufällig gegen ne Alien-Collection? :sweat_smile: