Forum • Rocket Beans TV

Film-Themen-Challenge


#4373

Hart durchgegriffen… aber du nimmst dein Thema ernst! :slight_smile: :+1:


#4374

Ich hab mir hier ja vorgenommen wenn möglich Filme zu schauen die ich noch nicht gesehen habe. Die einzige Option bei Musical die mir erstmal einfällt ist „Rocky Horror Picture Show“, da find ich die Musik super, den hab ich aber schon mehrfach gesehen.

Mein Problem mit Musicals ist einfach diese typische Musicalmusik, die ist auch der Grund warum mir die Filme von Disney oder Tim Burton so schwer fallen. Könnt ihr den hier einen anderen Film neben „Rocky Horror“ empfehlen?


#4375

Vielleicht “Cabaret”? Hab den auch im Rahmen der Challenge (beim Thema Berlin glaub ich) gesehen und fand ihn super.


#4376

Vielleicht auch was wie Grease, was etwas mehr Rock’n’Roll-lastig ist.


#4377

Aso. Ich glaube Musicals mag ich.

46


#4378

„Cabaret“ müsst ich mal in die Musik reinhören.

@Kazegoroshi Stimmt, „Grease“ wäre vielleicht was.

„Hair“ ist doch auch ein Musical, oder? Wie ist da die Musik?


#4379

Kenn ich leider nicht.

Es gibt ja auf jeden Fall noch Dr. Horrible’s Sing-Along Block. Das geht aber nur 43 Minuten und ich bin nicht sicher, wie die Challenge-Regeln dazu aussehen :thinking:


#4380

Die Regel ist ja keine Kurzfilme, ich glaub das bedeutet alles unter 30 Minuten. Aber ich würde da schon was weniger grenzwertiges nehmen wollen.


#4381

Schade. :beansad: aber immerhin muss ich meinen post dann nicht am Handy absetzen. :ugly:


#4382

Zum Glück gibt es die DVD Sammlung der Eltern. Muss ich mir keine Gedanken darüber machen, was geschaut wird. “Hair” it is :slight_smile:


#4383

Vielleicht wäre der was für dich? Leider selbst noch nich gesehen, kann also auch ein Quatschfilm sein. :florentin:


#4384

Klingt auch ganz cool. :smile: aber mein Problem ist ja nicht, einen schönen Film auszusuchen, sondern dass ich hier (Urlaub in Frankreich) nicht wirklich übers Internet einen Film gucken kann. :smiley:
Haben hier kein Internet, bzw. Eben nur übers Handy, aber einen Film am Handy gucken kommt für mich nicht in Frage. ^^


#4385

Thema: Troma-Filme
Film: Space Zombie Bingo!!!
Regie: George Omrod
Jahr: 1993
Laufzeit: 75 Minuten
Wo geschaut: youtube

Ich habe ja den ein oder anderen Troma-Film im Schrank und schaue auch einige immer wieder gerne. Dieser hier ist aber selbst mir viel zu trashig. Man kann es fast gar nicht als Trash bezeichnen, da haben wir in den 90ern mit dem Camcorder schon besseres Material gedreht.

Ich hab die Hälfte schon wieder vergessen, aber was will man zur Handlung auch sagen, es gibt halt Zombies mit Taucherflossen und Laserpistolen (Sehen ein bisschen aus wie die Müllzombies aus Night Trap) aus dem All und das Militär will sie bekämpfen. Ein paar lustige Szenen und Sprüche gibt es zwar, aber es ist schon anstrengend den Film über die ganze Länge durchzustehen. Hatte tatsächlich überlegt ihn auszumachen und mir mal wieder Surf Nazis oder Cannibal! anzuschauen, denn zur schlechten Qualität des Films kam ja auch noch die schlechte Bild- und Tonqualität.

Mit viel Wohlwollen 1,5/5 wegen ein paar lustigen Momenten.

Für einen kleinen Eindruck hier mal die Opening-Szene


#4386

Thema #13: Film von Troma
Film: The Toxic Avenger
Regisseur: Lloyd Kaufman und Michael Herz
Erscheinungsjahr: 1985
Laufzeit: 91 Minuten
Wo gesehen: YouTube

Ich hab mich auch mal für das Offensichtliche entschieden, The Toxic Avenger ist nun mal ein schwergewichtiger Klassiker im Trash-/Horror-Genre, der von einigen anderen Größen wie Sam Raimi oder Peter Jackson gerne mal als früher Einfluss genannt wird. Und tatsächlich offenbaren sich einige Parallelen zu Filmen wie Bad Taste, Braindead oder Evil Dead, die aber im Vergleich zu The Toxic Avenger die klar besseren Filme darstellen.

Melvin arbeitet als Reinigungsboy in einem Fitnessclub in der Stadt Tromaville. Er scheint etwas einfältig zu sein, was die arroganten, durchtrainierten, nicht minder einfältigen Clubmitglieder gerne für kleine bis mittelschwere Späßchen ausnutzen. Am Ende eines solchen Spaßes, bei dem Melvin in einem rosa Kostüm und Tütü vorgeführt spielt, geht jedoch etwas schief, als Melvin vor lauter Scham aus dem Fenster springt und prompt in einem Fass mit toxischem Abfall landet. Er wird daraufhin verunstaltet, bekommt aber auch übermenschliche Kraft und nutzt diese im Folgenden, um Tromaville mal gehörig aufzuräumen. Und dabei findet er sogar noch die große Liebe, wie schön.

The Toxic Avenger ist ein wunderbares Beispiel dafür, warum ich nicht so viel mit Trashfilmen anfangen kann. Handlung, interessante Charaktere, Spannung in irgendeiner Form sucht man vergebens. Die Personen sind ohne Ausnahme hanebüchen dumme Klischees, es gibt keinen einzigen normalen Charakter. Ständig werden halbgare Witzchen gemacht, die, so hoffen es wohl die Filmemacher, einfach anhand des “crazy” und ohnehin nicht ernst gemeinten Settings schon lustig sein sollen. Zumindest bei mir zieht das nicht, ich habe mich durch den Großteil des Films durchgelangweilt.

Auch sind einige Handlungsentscheidungen völlig fehlgeleitet. Es gibt eine Gruppe von vier Personen, die als die Antagonisten aufgebaut werden - sie spielen Melvin den Streich, der ihn zum Toxic Avenger macht, sie überfahren zum Spaß Leute mit dem Auto und vergeben sich dabei Punkte (Kinder geben Extrapunkte), aber nur, wenn die Leute dabei auch sterben usw. - aber wie sich ihrer entledigt wird, ist dann doch sehr antiklimaktisch. Irgendwie passt in dem Film wirklich fast nichts.

Einzig die Effekte sind ganz gut und schön handgemacht, und man erkennt ganz klar, dass sich Jackson und Raimi für ihr eigenes Gesplattere gehörig was abgeschaut haben. Und wenn The Toxic Avenger damit dafür gesorgt hat, dass wir Evil Dead und vor allem Braindead bekommen haben, kann ich mit dem Film leben.

2/5


#4387

Die Woche war sehr vollgefüllt und ich kam leider nicht wirklich zum schauen der Tromafilme. Und das ist schade, denn ich habe richtig Bock auf das Thema gehabt. Eigentlich hatte ich sogar vor jeden Tag einen Film zu schauen und einen Text zu schreiben. Auch jetzt habe ich nicht viel Zeit, daher gibt es heute “nur” den Eintrag, dass ich etwas gesehen habe. Morgen habe ich aber mehr als genügend Zeit. Also wird morgen direkt das Musical gesehen und mit dem Text folgt dann der Nachtrag zu meinem Tromafilm. Denn ich habe wirklich viel zu sagen zu:

Thema: Troma-Filme
Film: LolliLove
Regie: Jenna Fischer
Jahr: 2004
Laufzeit: 64 Minuten
Wo geschaut: Youtube

4 von 5 mit :herz:


#4388

Thema: Troma

Klown Kamp Massacre

Ich leugne nicht, dass ich schon mit einer relativ gefestigten Meinung in die Sichtung meines Troma Filmes ging, denn gefühlt ist da halt alles mehr oder weniger ziemlicher Mist. Also einfach irgendeinen halbwegs absurden Titel hineingeworfen.

Klown Kamp bestätigte die beiden Ahnungen (Absurd und Mist) auch recht schnell. Kurz die Handlung zusammengefasst. Es gibt ein Massaker in einem Clowns Camp und der verantwortliche Clown flieht. Eine gewisse Zeit später (wie viel, wird nicht gesagt), wird das Camp wieder aufgemacht und auch der besagte Clown kehrt zurück. Dort bringt er wieder alle um. Also im Prinzip Freitag der 13th, obwohl der Film hinten raus noch so ein bis zwei Überraschungen parat hat, die einfach auch seltsam sind.

Doch nicht nur inhaltlich bedient sich der Film gerne an anderen Werken, auch Auditiv hört man neben dem bekannten Halloween Theme auch das ein oder andere Mal Jason’s markante Geräusche.

Insgesamt hat der Film ein paar, sagen wir mal interessante, aber auch reichlich seltsame Momente, die in einem das Verlangen auslösen seinen Kopf auf eine Tischplatte zu knallen. Auch die ganze Inszenierung und die Darsteller sind natürlich unterirdisch.
Dennoch muss ich den Film eine gewisse Form von Kreativität zusprechen und wer es blutig und trashig mag, der wird vielleicht ein wenig mehr gefallen daran finden.
Ich selbst mag so etwas einfach überhaupt nicht und musste mich da teilweise schon durch kämpfen.
Ich gebe 0,5/5


#4389

Thema: Troma
Film: Terror Firmer
Erscheinungsjahr: 1999
Wo geschaut: YouTube

Ich sag mal so: Ich habe heute zum Ostersonntag (aufgrund gewisser Verflechtungen) ungefähr die selbe Zeit a) in einem katholischen Gottesdienst und b) mit “Terror Firmer” verbracht.

Eins davon war nicht meins und komplette Zeitverschwendung - eins war ebenfalls nicht mein Geschmack, aber immerhin hier und da ziemlich unterhaltsam.

Mehr dazu morgen. Prost!

4/10


#4390

Habe vorhin gesehen, dass Demolition neu bei Netflix ist, und mich an deine schöne Review hier erinnert… Danke dafür! Hab ihn direkt geschaut und:
Was für ein seltsamer, unergründlicher, schwerer, toller Film!
Und ein extra :herz: für Jake und Naomi.


#4391

Thema: Film von Troma
Film: Graduation Day
Regisseur: Herb Freed
Erscheinungsjahr: 1981
Laufzeit: 97 Minuten
Wo gesehen: YouTube

Nachdem eine High Shool-Leichtathletin während eines 200m-Laufes an Herzversagen stirbt, fallen nach und nach weitere Mitglieder des Sport-Teams einem maskierten Killer zum Opfer.

Besonders negativ muss hier der Schnitt hervorgehoben werden. So etwas habe ich wahrlich noch nie gesehen.
Insbesondere im Intro ein Stakkato aus halbsekündigen Shots, die zudem 1:1 wenige Sekunden später recycled werden, garniert mit garantiert nicht beabsichtigten Schwarzframes, schaffen es eine simple Sport-Montage absolut unguckbar zu gestalten. Ähnliche Techniken werden dann einige Male genutzt, wenn Spannung erzeugt werden soll. Überstilisierte Frames ganz schnell aufeinander schneiden, dissonante und schwelende Scores dazu und fertig ist die Spannung auf niedrigstem Gestaltungsniveau.

Die Story ist genreüblich redundant und Bildgestaltung sowie Kamerabewegungen schwanken zwischen grauenhaft und trivial. Jedenfalls soweit ich das, angesichts der furchtbaren Auflösung und Bitrate auf YT, erkennen konnte.
HD-Streams und Blu-Ray haben mich wohl mittlerweile zu sehr verweichlicht.

Vieles andere ist zugegeben nicht arg viel schlechter als bei anderen Slasher-Filmen. Die Figuren sind genau so farblos, die Plotholes genau so gewaltig, die Längen genau so dröge und das Setting genau so ausgelutscht.
Aber wenn man schon einen Slasher-Film guckt, dann kann man auch einen Unterhaltsamen gucken.
Und wenn man schon einen Troma-Film aussucht, dann kann man sich auch “Troma’s War” oder “Sgt. Kabukiman NYPD” entscheiden, die sind - die nötige Konzentration an Alkohol im Blut vorausgesetzt - zumindest auf eine sehr spezielle Art und Weise lustig.

1,5/5


#4392

Film: The Toxic Avenger
Thema: Troma Filme
Jahr: 1984
Länge: 82 min

Handlung: Melvin arbeitet als Putzkraft im Health Club Fitness Studio und wird mehr oder weniger von allen dort ansässigen verabscheut. Eines Tages wird er von Julie, die ein Mitglied einer kleinen vierer Gruppe ist die Melvin ganz besonders verabscheuen, verarscht und in die dazu bringt eine Tutu zu tragen und mit einen Schaf zu schmusen und das vor dem sämtlichen Mitgliedern des Health clubs. Von der Scham und des Gelächters der Mitglieder getrieben springt Melvin kurzerhand aus einen Fenster und landet auf einen Anhänger mit hochkonzentrierten Giftmüll, der kurze zeit Später zum Toxic Avenger mutiert. Fortan wird der Toxic Avenger von seinen Instinkten getrieben die jeden der Böse umbringen muss…

Ja, ein Gewöhnungsbedürftiger Film mit sehr viel Cringe und Satire, dessen Held/Monster von seinen Instinkten getrieben ist und das böse auf brutalste Art und weise umbringt. Habe den Film in der Woche 2 mal geschaut, das erste mal alleine und Nüchtern, das zweite mal mit Freunden mit ein klein wenig Alkohol :innocent:. Beim erste mal alleine war der Film doch sehr anstrengend und war recht froh als dieser vorbei war. Beim 2 mal( was eig. nicht geplant war und spontan beschlossen wurde diesen Film erneut zuschauen, da ich von Freunden dazu gedrängt wurde) war es um einiges besser, da Freunde und ein wenig Alk… Zauberwasser alles ein wenig besser wirken lies :woozy_face:.

Rating:
nüchtern: 1,5/5
:frust:: 2,5/5