Forum • Rocket Beans TV

Film-Themen-Challenge

Thema #22: Filme auf See
Film: Waterworld
Regisseur: Kevin Reynolds
Erscheinungsjahr: 1995
Laufzeit: 135 Minuten
Wo gesehen: Amazon Prime

“Filme auf See” war das Thema der dieswöchigen Challenge und so ging es für teuer Geld raus auf das Meer mit Kevin und Kevin. Costner und Reynolds.

Nach dem Erfolg von Mad Max 2 sollte ein ähnlicher Erfolg her und so nahm das Unheil seinen Lauf und Waterworld entstand. Kevin Costner war an Board und steuerte direkt ins Unheil. Das Worldbuilding funktioniert super, show-don’t-tell ist hier das Motto. Leider rückt der selbstverliebte Costner zu oft in den Fokus des Films, was nicht schlecht wäre, wenn sein Charakter wenigstens konsequent geschrieben wäre und man nicht bei einer Mutation aus verliebten Abenteuerheld und herzlosen Charakter.

Ein Film, der als finanzielles Fiasko in die Geschichte einging und das vorerst mit Recht. Über sein zuvor angepeiltes Budget von 65 Millionen Dollar ist er nämlich leicht hinausgeschossen - 175 Millionen. Die große Metallinsel kostete statt den ursprünglichen 1 Millionen letztlich 5 Millionen Dollar und 69 Tage on Set wurden zu zu 166 Tagen.

Domestic war Waterworld ein Misserfolg (88 Mio.), doch nimmt man den Worldwide Gross von 176 Mio. Dollar dazu, so ist Waterworld sogar ein kleiner Erfolg. Aber naja man spricht eben doch lieber über die Legende Waterworld, anstatt einen hochambitionierten Film, der sich an den Kinokassen gerades do über Wasser halten konnte.

2.5/5

12 Like

Fand den auch nicht so schlecht, wie er oft gemacht wird. Kann man mal machen.

Aber die Kohle haben sie doch auf anderem Wege wieder reingeholt, oder?

2 Like

Thema: Filme auf See
Film: Der weiße Hai
Erscheinungsjahr: 1975
Laufzeit: 124 Minuten
Wo geschaut: Netflix

Dieser Text basiert auf zwei Hoffnungen:

  1. … dass “Jaws” nah genug am Thema dran ist. (Immerhin spielt mindestens die Hälfte des Films komplett auf der offenen See.)
  2. … dass mich niemand zerreißt, weil ich diesen Film vorher noch nie vollständig gesehen hatte. :sweat_smile:

Ansonsten gibt es keine großen Überraschungen. Der Film besitzt seinen Legenden-Status völlig zu recht. Und ist (abgesehen vom damals schon “altmodisch” aufgelegten Seebären Quint) echt fantastisch gealtert. Durchgehend spannend, unterhaltsam und toll umgesetzt. Das Setup “an Land” bzw. am Strand ist schon fantastisch, aber auf der offenen See erreicht der Film seinen absoluten Peak.

Vom ruppigen (aber dann doch irgendwie herzlichen) Umgang der drei Boys untereinander, der unheimlichen Atmosphäre auf See bei Nacht bis zu den andauernden Auseinandersetzungen mit dem Hai, die in einem grandiosen Finale gipfeln… Hier gab es kaum Szenen, die ich nicht richtig toll waren.

Auch, dass mich so ein Wasserleichen-Jumpscare kalt erwischt oder die blutigen Gewaltspitzen immer noch für ein :grimacing::grimacing::grimacing:-Gesicht sorgen, ist - über 40 Jahre nach Release - absolut respektabel.

9/10

12 Like

Film: Findet Nemo
Thema: auf dem Meer
Jahr: 2003
Länge: 104 min

Muss das gerade über Handy schreiben, deswegen wird das leider kurz.

joa toller Film, der definitiv Spaß macht aber nicht mein fav( Wall-E^^) ist. Ein perfekter Film für die family ^^

Rating: 4/5

9 Like

Thema: Harmony Korine & Larry Clark

Gummo (1997)
von Harmony Korine

Mit größtenteils Laiendarstellern in einer Art experimentell-dokumentarischem Stil gedreht (bis hin zu mit versteckter Kamera eingefangenen Zusammentreffen der Figuren mit realen Passanten) , porträtiert Harmony Korine verschiedene Jugendliche in einer Kleinstadt in Ohio (die sich auch Jahrzehnte, nachdem ein Tornado dort gewütet hat, noch nicht wieder erholt hat), wie sie Zeit ihre Zeit verbringen. Der Film hat einen recht einzigartigen Stil, den man sich vielleicht am ehesten noch wie eine deutlich herbere & dreckigere Form von The Florida Project; vorstellen kann.

Korine setzt dabei nicht so sehr auf eine durchgehende Story, sondern mehr auf einzelne Lebensausschnitte, die von verstörenden Szenen & Charakteren wie Rassisten, die ihre Weltsicht zum Besten geben oder Jugendlichen, die Katzen quälen, über klebstoffschnüffelnde Teenager, bis hin zu Momenten, die immer wieder eine unorthodoxe Schönheit in einer häßlichen Welt preisgeben, reichen (wie wenn einer der beiden Hauptcharaktere sich aus Silberbesteck improvisierte Hanteln baut, während seine Mutter nebenan mit den viel zu großen Stepptanzschuhen des verstorbenen (?) Ehemannes tanzt).

Von diesen ungewöhnlichen Momenten gibt es gleich mehrere und sie sind für mich die entscheidende Kirsche auf der Torte, die aus Gummo diesen faszinierenden Mix aus verstörender Verrohung und roher Schönheit machen.

8/10

13 Like

he, mach dir keine Gedanken, ich auch nicht :joy:

1 Like

Ich finde Gummo so sehenswert, weil er so speziell ist. Ich hatte ihn ein paar Jahre nicht gesehen und dann vor Kurzem nochmal. Man (oder zumindest ich) hat selten etwas vergleichbares gesehen. Korines Talent kommt hier mMn sehr gut zur Geltung.

1 Like

Würde ich dir zustimmen.

Thema #23: Harmony Korine / Larry Clark
Film: Trash Humpers von Harmony Korine
Erscheinungsjahr: 2009
Laufzeit: 75 Minuten
Wo gesehen: YouTube

Nachdem ich gestern zwei wunderschön anzusehende Filme (City of God und Under the Silver Lake) gesehen habe, bin ich heute für die Challenge in die grobkörnig verwaschene Vorhölle der VHS-Optik gestiegen. ^^

Der Titel ist wörtlich zu nehmen. Eine Gang von Soziopathen (mit ziemlich kacke aussehenden Gummimasken, die sie glaub ich als alte Menschen darstellen sollen^^) rammelt Mülleimer, Bäume und was sich so ergibt, randaliert in verlassenen (?) Häusern, zerdeppert Fernseher auf einem Parkplatz und zieht geiernd und schimpfend durch die Stadt. Es gibt keine Story, keine wirklichen Dialoge, beziehungsweise habe ich auch echt wenig von dem verstanden, was da gemurmelt wurde, die meiste Zeit war aber sowieso ein nervtötendes Lachen von hinter der Kamera zu hören. :ugly: Musik gibt es nur in Form von zwei oder drei Liedern, die die Protagonisten immer mal wieder singen und das Bild… nun. Zwei Handkameras und Home Video VHS eben. Vogelgezwitscher, Hundebellen, vorbeifahrende Autos, all das hört man und es verursacht Flashbacks, wenn man selbst mal versucht hat, auf die Weise “was filmisches” aufzunehmen. :sweat_smile:

Bis auf ein paar tatsächlich mal Horror kreierende Szenen (zum Beispiel die Szene mit dem “nicht ganz dichten” Jungen, der eine Babypuppe in eine Tüte wickelt, sie würgt und nachher mit einem Hammer auf sie eindrischt) war das ganze dann leider doch eher langweilig anzusehen. Dass ich nicht alles was gesprochen wurde, verstanden habe (trotz portugiesischem Untertitel!) war aber wohl auch nicht vorteilhaft.

Es hat übrigens leichte Jackass Vibes. Also bezogen auf die ganz frühen Videos von denen. :smiley: Dazu Masken wie die vom Bad Grandpa… (Wie ich gerade sehe, kam dieser vier Jahre später raus… nun. womöglich eine Inspirationsquelle…)

Ja, nee. War nicht so toll, auch wenn ich ein paar Sachen ganz interessant fand. ^^

1,5/5

image :innocent:

10 Like

Da hab ich dich schön auflaufen lassen :wink:
Aber irgendwie auch ein Film wie ein Unfall, oder?

Och, du hattest damit bis aufs Thema an sich wenig zu tun. :smiley: Hatte ihn gefunden, sah interessant aus, fertig. ^^

Ja, auf jeden Fall irgendwie ganz interessant. Erst etwas überraschend, dann wird es recht bald langweilig, findet aber plötzlich einen Höhepunkt. wenn dann eine Steigerung offenbar nicht mehr möglich war, fällts leider wieder schnell ab und endet in einer nicht zur Eskalation genutzten Situation auf einer unbefriedigenden Note.^^

Edit: und es gab, glaub ich, nur eine einzige Szene mit Blut. Wasn das fürn Horror? :kappa:

Thema: Harmony Korine / Larry Clark
Film: Kids von Larry Clark
Erscheinungsjahr: 1995
Laufzeit: 91 Minuten
Wo gesehen: DVD

Mitte der 90er: Ich war 15 oder 16 als ich Kids zum ersten Mal sah. Für mich gab es damals Abhängen mit Kumpels, Basketball, die ersten Erfahrungen mit Alkohol und Mädels. Man wird sich denken können, welchen Effekt dieser Film damals auf mich und meine Kumpel hatte. Es war wie der heilige Grahl und wir haben ihn fast jedes zweite Wochenende aus der Videothek geliehen oder als Raubkopie auf irgend einer schäbbigen, abgegrabbelten VHS geguckt.

Kids erzählt die Geschichten von Telly (16), der es sich zum Hobby gemacht hat Mädchen zu entjungfern auf der einen und Jenny (16), die erfährt, dass sie HIV-positiv ist. Natürlich hängen diese beiden Handlungsstränge zusammen…

Mit dabei sind u.a. Chloe Sevigny (in die ich natürlich damals verschossen war) und eine blutjunge Rosario Dawson.

Kids wirk heute natürlich anders als damals, erinnert mich aber immer wieder an meine Zeit in den 90ern zurück. Ich werde instant in die Wohnung meines damaligen Kumpels teleportiert. Mit in diesem Raum 6 andere pubertierende Jugendliche. Wir darten, trinken Dosenbier, essen palettenweise Aldi-Joghurt, spielen draussen Baseball, haben eine gute, unbeschwerte Zeit.

Für mich wird Kids immer ein “Cult-Classic” bleiben mit so vielen zitierbaren Szenen:

“Kann nicht mehr gehen…”
“Diggn Säck”
“Ich bin’s - Casper”

…und einer von wenigen Filmen, die ich irgendwie immer wieder in der deutschen Synchro gucke…wieso bloß?

4/5

11 Like

Die Antwort liegt wohl in deiner Einleitung. Es gibt halt Serien und Filme die man in einer gewissen Phase auf deutsch gesehen hat und so in guter Erinnerung bleiben. Da braucht es dann nicht zwingend den O-Ton.
Irgendwie gleicht deine Review meiner von vor ein paar Jahren die ich zuletzt nochmal geslesen habe ziemlich :smiley: Können in unserer Generation wohl viele so unterschreiben.

1 Like

Das war eigentlich auch eher ne rethorische Frage. Viele Filme von damals schaut man heute eher in der deutschen Synchro. Bei mir isses zwar über die Jahre immer weniger geworden, aber es gibt durchaus noch Filme (Bud & Terence sowieso) die ich nur in der deutschen Synchro gucke.

Thema: Harmony Korine/(Larry Clark)
Film: Spring Breakers von Harmony Korine
Erscheinungsjahr: 2012
Laufzeit: 94 Minuten
Wo gesehen: Netflix

Faith, Candy, Brit und Cotty sind seit der Grundschule Freundinnen. Um sich ihren Trip zum Spring Break zu finanzieren, überfallen sie ohne die gläubige Faith ein Diner in ihrer Stadt. Diese erfährt erst später von der Herkunft des Geldes. Während des Spring Breaks werden die vier wegen Drogenkonsums festgenommen und geraten in die Fänge des spirituellen Kriminellen Alien, der ihre Kaution zahlt.

Nun habe ich Spring Breakers zum zweiten Mal gesehen und bin mir immer noch nicht sicher wie ich den Film bewerten soll. Ist er wirklich intelligente Satire und Provokation oder feiert er zu sehr das ab, was eigentlich kritisiert werden soll, und gibt so den falschen Leuten Bestätigung in ihren Verhaltensweisen? Eins ist jedoch sicher: Man sollte den Film gesehen haben, um sich ein eigenes Bild zu machen. Denn der Film ist ein wahres Erlebnis, das ihn von der Masse abhebt und am ehesten mit “The Neon Demon” vergleichbar.

Dies wird durch ein fantastisches audiovisuelles Zusammenspiel erzeugt, das für den Zuschauer wie für die Protagonistinnen eine zunehmende Sogwirkung entfesselt. Hervorzuheben ist dabei neben den teils wunderschönen Aufnahmen der Score sowie die Einbindung bekannter Songs und Geräusche wie das Nachladen und Abfeuern einer Pistole. Essentiell für das (alp-)traumähnliche Seherlebnis ist auch die Arbeit von Editor Douglas Crise, welcher u.a. Zeitebenen vermischt, Szenen wiederholt und geschickt kontrastiert.

Zuletzt möchte ich noch James Franco als Alien hervorheben, der hier eine unvergessliche Leistung abliefert, aber auch die Hauptdarstellerinnen um Ex-Disneystars Vanessa Hudgens und Selena Gomez können überzeugen.

Letztendlich bleibt die Unsicherheit über die Einordnung des Films, welche aber auch den Reiz für weitere Sichtungen ausmacht.

3,5/5

10 Like

Fuck ey… ich glaube, ich habe den echt doch noch nicht gesehen… :smiley: Aber was hab ich denn da im Kopf, was ich für Springbreakers halte? :simonhahaa:
Und warum gibt es plötzlich doch immer wieder was bei Netflix, das ich sehen möchte?

Das hat mich hart getriggert. :smiley: Ich liebe diesen Film.

Oh nein. Jetzt hab ich Ken Park geguckt, den hatte ich aber ja zu Kino Kontrovers schon gesehen.
Außer Spring Breakers hab ich die anderen aber letztens nochmal gesehen. Dann ist es also der. Wollte ich eh nochmal wiederholen.

Wie wärs mit Trash Humpers? :grin:

Ich hab die DVD da, wäre kein Problem :wink: Hab ich aber erst gesehen, reicht erstmal wieder ne Weile :smiley:

1 Like

Und da geht die Liste schon wieder von vorne los. Habe niemanden übersehen, oder? :slight_smile: @FireSmoke ist natürlich als erstes dran. :grin:

Oh, und sollte es hier jemand nicht mitbekommen haben, weil er nur für Filme hier ist: heute Abend 20 Uhr startet das 24h Event Haus an Haus bei rbtv. :beanjoy: bin ein wenig gehypt. :slight_smile: #teameddy

8 Like