Gender Pay Gap und verwandte Themen in der Debatte mit Jordan Peterson


#203

Ich weiß nicht wie wahnsinnig relevant das noch ist aber weil wir hier das NPC Meme schon mal angesprochen haben:


#204

seufz

SJW, cuck, snowflake, Soy-Boy, social marxist… und jetzt NPC. Durch wie viele dumme Labels für Leute die andere Meinungen haben als man selber wollen diese Typen noch gehen?
Den einzigen Effekt, den diese Worte noch haben ist, dass ich inzwischen schlicht und ergreifend Leute nicht mehr ernst nehmen kann, sobald sie irgendwelche diese Buzzwörter brauchen. Ich weiss nicht, für mich identifiziert der nicht-ironische Gebrauch dieser Label einfach, dass die Person mit der ich mich unterhalte aufgehört hat, irgendwelche Argumente zu machen, und einfach nur noch Schlagwörter wiederholt…


#205

Es is einfach so transparent, dass sich konservative Spokespeople online einfach schon wie praodien von sich selbst anhören.
Ich finds hauptsächlich schon lustig zu dem Punkt in dem in meiner Overwatch Gruppe sich mitlerweile jeder gegenseitig Cuck nennt.

Und die Memes sind halt auch gut:


#206

Libtart! Wusste doch, dass ich einen vergessen habe :grin:

Nun, um fair zu sein, dass hat man fast überall. Wie im “NPC-Game”-Video schon ein bisschen angedeutet wurde, die Linke hat da auch so seine Beispiele…
Ich habe im Moment einfach das Gefühl, dass die Rechte sich sehr clever fühlt, mit all diesen Namen, die sie erfinden. Bei manche davon (wie “cuck”) taten sie ursprünglich auch so, als hätte es irgendeine soziologisch-wissenschaftliche Basis. “Cuckold” bezieht sich auf einen Mann, der sexuelle Lust dadurch erreicht, das seine Partnerin fremdgeht, und er dabei zusehen kann… und das ist laut ihnen ein Zeichen von Sub-dominanz in einer Beziehung, und ein subdominanter Mann ist unmaskulin, und darum unter dem Wert der “Alphas”, und “Alpha” und “Beta” zu sein ist ja in Menschlichen Geselschaften unglaublich wichtig, und…

Naja, siehst was ich meine: Pseudo-intelligent. Und egal wie ausschweifend die ursprüngliche Erklärung dafür ist, unterm Strich wird das Label genau gleich gebraucht wie “Snowflake” und “Libtart” und “SJW”: Für Leute, welche sozio-politisch anderer Meinung sind.


#207

Ich weiß nicht ob du Blair White kennst. Ein Youtuberin die auch sehr rechte Standpunkte vertritt aber wohl in den letzten Monaten davon berichtet hat das “Viele bekannte Persönlichkeiten in dem Sektor gar nicht daran glauben was sie sagen.”

Das is jetzt natürlich hoch spekulativ aber Shapiro, Kirk und Ruben sind alle auf der Payroll der Kochbrüder. Es is einfach echt nicht so schwer zu sehen das viele ihrem Publikum einfach ins Gesicht lügen.

BTW. Das Konzept von Alphas und Betas kommt aus der Tiervorschung. In einem Buch über Wölfe die in Gefangenschaft leben und sich bevor nicht kannten wurde beobachtet das eine natürliche Herachie entsteht zwischen den sogananten Alphas und Betas. Der Autor des Buches hat das aber n Paar Jahre später selbst debunked da Wölfe in der freien Natur nicht dannach Herachien gründen wer am stärksten ist, sondern die Leitwölfe sind einfach die ältesten und Eltern der andern Wölfe des Rudels.
Trotzdem wollen sich manche selbst einreden das Menschen sich so verhalten wie Wölfe es schon nicht tun.
Es erinnert einfach auch an das NPC Meme und den 4Chan Post der das ins rollen gebracht hat und über “ne bestimmte Anzahl von Seelen” spricht. Sie wollen unbedigt was besonderes sein um sich über andere zu stellen und klammern sich fest an irgendwelche Konstrukte.


#208

Da wäre ich etwas vorsichtig.
Man kann ja nie wissen, wie rum es läuft: Kriegen diese Leute finanzielle Unterstützung um dann politische Lügen zu verbreiten, oder werden sie einfach finanziell unterstützt von Leuten, welche Persönlichkeiten suchen, die bereits ihre Positionen (oder Positionen die für sie nützlich sind) unterstützen? Wenn man nicht wirklich zeigen kann, dass die Persönlichkeiten ihre Position gewechselt haben, nachdem sie finanzielle Unterstützung erhalten haben, dann ist es nicht umbedingt so, dass sie ihre eigenen Argumente nicht glauben.

Ja, war mir bekannt.
Ich hatte mal das Vergnügen eine Verhaltensökologie-Vorlesung eines Mitarbeiter von Dr. Mech (der Autor des von dir erwähnten Buches) an der Uni besuchen zu können. Das Thema wurde dort in der Q&A nachher besprochen. Ist noch spannend, dass sogar in einem Vorlesungssaal voller Verhaltensbiologie-Studenten viele Studenten nicht wussten, dass unser Wissen über Wölfe da auf Misverstäntnissen aufbaute.

Allerdings muss man hier aufpassen:
Die Idee der Alpha-Tiere ist NICHT exklusiv für Wölfe. Es gibt andere soziale Tiere, welche durchaus hierarchische Strukturen aufweisen, und wo der Begriff “Alpha” durchaus zutreffend sein kann (und nicht nur auf das Familienälteste zutrifft).

Genau hier muss man vorsichtig sein, da viele Primaten (Schimpansen zum Beispiel) durchaus “Alpha”-Tiere in ihrer Population haben. Wenn du also gegen Alpha-Tiere beim Menschen debatierst, und argumentierst, dass Wölfe dies nicht haben, und dass das Konzept darum verworfen werden muss, dann kannst du dir selber ein Bein stellen :wink:
Vor allem da Schimpansen eh viel näher am Mensch wäre als Wölfe. Darum immer aufpassen, dass man sich nicht selber ein Eigentor schiesst :grin:


#209

Hatte es ja schon mal gepostet, aber fand ich zu der Diskusion ganz gut ^^.


#210

Exakt.
All diese Memes sind Rumgespinne und als Jokes gedacht. Doch seit ein paar Jahren besprechen die (amerikanischen) Mainstream-Medien diese Memes in ihren seriösen Sendungen und Artikeln, wodurch sie ihnen erst ihre Ernsthaftigkeit und Triggerfähigkeit verleihen und die Trolle motivieren die nun “scharf gemachten Waffen” weiterzubenutzen; ganz nach dem Motto:

Natürlich ist neben der “linken” auch die “rechte” Seite lächerlich, die jeden Hirnfurz auf /pol/ ernst nimmt und damit etwas seriös und wissenschaftlich belegen möchte.


#211

Ich muss einfach sagen, dass ich es immer wieder verwundernd finde, wenn sich Leute beschweren, dass man heute eine derart überrissene PC-Kultur hat… das unsere Sprache kontrolliert wird, dass wir einer Gesellschaft entgegenschlittern, welche versucht uns zu kontrollieren…

DONALD TRUMP ist Präsident der vereinigten Staaten! Ein Mann, welcher rassistisch, sexistisch und ungehobelt ist, der permanent lügt, ist die Person, welche die grösste, mächtigste Plattform der Welt hat!
Youtube und online-Foren ist VOLL mit Leuten und Kanälen, wo Leute ungeniert wirklich beleidigendes Zeugs von sich lassen. Ich habe in den letzten Jahren mehr rassistischen und sexistischen Scheiss online gesehen, als ich vertragen kann… aber anscheinend ist das “System” daran, all das Schritt für Schritt zu sperren und stumm zu schalten.
Wenn die “extreme Linke” derart daran ist, Redefreiheit zu unterdrücken, dann machen sie eine verdammt schlechte Arbeit!

Dafür, dass wir in einer Gesellschaft leben, wo man angeblich niemanden beleidigen darf, finde ich es fast unmöglich mich online zu bewegen ohne etwas beleidigendes zu finde!

Ehrlich gesagt, wenn die letzten Jahre mir etwas bewiesen haben, dann die Tatsache, dass wir leider nicht in einer Gesellschaft leben, wo Sexismus und Rassismus zum schlechten Ton gehören. Sexisten und Rassisten sind populärer, als ich es mir je vorstellen konnte. Und das nicht, im Versteckten oder im Untergrund. Leute machen stolz Videos, zeigen ihr Gesicht, und präsentieren wirklich grauenhaft regressive Ideen, offensichtlich ohne Angst zu haben, dass sie das Geselschaftlich etwas kosten könnte.

Ich bin nicht der Meinung, dass man Gesetze gegen Rassismus und Sexismus haben sollte. ABER ich würde es begrüssen, wenn wir in einer Gesellschaft leben würde, wo Rassismus und Sexismus (und sonstige Arten von beleidigenden, verunmenschlichenden Ansichten) sozial völlig verachtet sind und, ja, dass Leute welche solche Ideen verbreiten einen gesellschaftlichen Preis zahlen müssen.

Einschnitte in die Redefreiheit ist dann ein Problem, wenn man GESETZLICH und vom STAAT aus Regeln bringt, welche Menschen Ideen und Sprache verbieten. Das die Ideen und Reden von Leuten aber SOZIALE Konsequenzen haben, das ist kein Einschnitt in die Redefreiheit, und sollte auch so sein.

Übrigens: Das “Russian Bot” Argument zum Schluss des Videos wird ja angesprochen im “The NPC-Game” Video.


#212

Nur um das mal klar zu Stellen, er hat so wohl von der rechten, als auch von linken Extremismus verurteilt.

Wenn die “extreme Linke” derart daran ist, Redefreiheit zu unterdrücken, dann machen sie eine verdammt schlechte Arbeit!

In den USA leider nicht mehr… Ich meine wen man sich die Mob Debatte auf CNN in dem Video gibt, da wird es mir echt ganz anders…

Dafür, dass wir in einer Gesellschaft leben, wo man angeblich niemanden beleidigen darf, finde ich es fast unmöglich mich online zu bewegen ohne etwas beleidigendes zu finde!

Ich finde ein gewisser Spielraum sollte da doch vorhanden sein. Ich mach auch nicht auf “Mimimi”, wenn mir hier Dinge auf Grund meiner konservative liberalen Haltung um die Ohren geworfen werden.

Ehrlich gesagt, wenn die letzten Jahre mir etwas bewiesen haben, dann die Tatsache, dass wir leider nicht in einer Gesellschaft leben, wo Sexismus und Rassismus zum schlechten Ton gehören. Sexisten und Rassisten sind populärer, als ich es mir je vorstellen konnte. Und das nicht, im Versteckten oder im Untergrund. Leute machen stolz Videos, zeigen ihr Gesicht, und präsentieren wirklich grauenhaft regressive Ideen, offensichtlich ohne Angst zu haben, dass sie das Geselschaftlich etwas kosten könnte.

Da finde ich ja wäre generell das Korea Modell sehr gut in dem man sich mit der sozial Versicherungsnummer im Internet Registrien muss und auch dadurch identifiziert werden kann. Das würde der Sache eher den Riegel vorschieben, weil die Leute erst denken müssen bevor sie reden…

Ich bin nicht der Meinung, dass man Gesetze gegen Rassismus und Sexismus haben sollte. ABER ich würde es begrüssen, wenn wir in einer Gesellschaft leben würde, wo Rassismus und Sexismus (und sonstige Arten von beleidigenden, verunmenschlichenden Ansichten) sozial völlig verachtet sind und, ja, dass Leute welche solche Ideen verbreiten einen gesellschaftlichen Preis zahlen müssen.

Es gibt ja zum Glück Gesetze gegen Rasissmus… Die Frage ist nur wie hoch der Preis sein muss um Rechts- oder Linksextremismus so weit einzudämmen, dass es erträglich für alle ist.


#213

Der Führer dieses Landes ist ein UNGEBREMMSTER RASSIST UND SEXIST!
Diverse Gewählte Politische Repräsentanten haben Sexistischen und Rassistischen Scheiss rausgelassen in den letzten Wahlen!
Sorry, ich verstehe nicht, von welchen USA du hier redest…
Aber die Idee, dass dort die Redefreiheit derart auf dem Spiel steht ist einfach völlig im Konflikt mit diversen Tatsachen dieses Landes. Schau dir ihre Politik mal an. WENN es diese Redefreiheit-Regulationen gäbe, dann wären diverse Politiker über die letzten Jahre, INKLUSIVE DES PRÄSIDENTEN, verklagt und verurteilt worden. Und das passiert einfach nicht.

Spielraum im Bezug auf was genau? Ich darf doch sagen, wenn ich etwas beleidigend finde? Hat doch nichts mit “mimimi” zu tun. Was genau ist das Problem damit, dass ich feststelle, dass ich online permanent Beleidigendes Zeugs lesen muss? Warum muss ich da Spielraum geben und das nicht feststellen dürfen?
Du darfst das übrigens auch. Wenn du dich beleidigt fühlst, dann hast du das Recht festzustellen und zu sagen, dass du dich beleidigt fühlst.

Ich verstehe leider gar nicht, was du hier sagen willst.
Ich gehe mal davon aus, dass das Sarkasmus war, aber ich bin nicht ganz sicher im Bezug auf was.

Und ich habe, wie du in dem Abschnitt zitierst hast sehen kannst, eben NICHT von Gesetzen geredet. Wieso du also hier Gesetze gegen Rassismus bringst auf mein Argument verstehe ich nicht ganz.
Mein Punkt war, dass die GESELLSCHAFT als soziales Konstrukt dieses Zeugs nicht akzeptabel finden sollte, nicht die Gesetze.

Und der Preis?
Nun, in einer idealen Gesellschaft würden Leute die Rassistisches und Sexistisches Zeugs von sich geben Gesellschaftlich ihren Status verlieren, ihre Freunde, etc…
Denn ich wünsche mir eine Gesellschaft wo die meisten Menschen Dinge wie Rassismus so abstossend finden, dass sie nichts mehr mit Rassisten zu tun haben wollen. Was leider im Moment nicht so ist.


#214

BELEGE DAFÜR?!


#215

Lol, good one


#216

Er schreibt in Capslock und du forderst Belege. Check your privilege!

Die gibt es doch schon längst…? Sehr genaue und ausführliche sogar…


#217
  1. SEIN ERSTER SCHRITT VORWÄRTS IN DIE POLITIK…!!!

    Oh, sorry… mein CapsLock war an. Bin froh, dass ich das gemerkt habe, sonst sähe es aus als sei ich die ganze Zeit am Schreien, und das würde doch ziemlich dumm wirken.

Also nochmals.

  1. Sein Schritt vorwärts in der Politik war das rassistische Verbreiten der Lüge, dass Obama, der erste Schwarze Präsident, in Kenia geboren war. Keine Hinweise dafür, nichts. Aber die Rassisten sprangen auf den Zug auf, und Trump, über Jahre, fütterte sie.

  2. Während des Wahlkampf assozierte er Mexikanische Immigranten mit Vergewaltigern und Mörderern. Und bevor die typische Ausrede kommt: Nein, die Tatsache, dass er nicht gesagt hat “ALLE” oder dass er hinzugefügt hat “naja, manche sind gute Leute” ändert nicht wirklich etwas daran.

  3. Nachdem bei einer "White Suppremisists"Rally einer der Rassisten eine Demonstrantin getötet hat, fand es Trump essentiell festzustellen, dass auf beiden Seiten (vergiss nicht: Die eine Seite waren WHITE SUPREMISISTS welche während den Rallies “Jews will not replace us!!!” gesungen haben) gute Leute waren. Sorry, wenn du sagsts: “Hey, unter diesen Nazis waren auch gute Leute” dann ist es zumindest fair zu sagen, dass du nicht Anti-Rassistisch genug bist.

  4. Trump sagte, dass ein Amerikanischer Richter seinen Job nicht unvoreingenommen machen könne, WEIL er Mexikanische Wurzeln hat.

Das wäre mal soviel zum Rassismus. Gäbe noch mehr, aber ich glaube du siehst was ich meine.
Ach, vielleicht noch Punkt 5:

  1. Die RASSISTEN und die KluKluxKlan-Leute sehen Trump als IHREN Präsidenten, als einen der ihrigen (nicht weil er Repulikaner oder Konservativ ist, das war Bush auch, und der wurde nicht so gefeiert). Die RASSISTEN sehen in Trump einen ihrer Repräsentanten.

Zum Sexismus:

  1. In einem Interview erklärte er einer Jornalistin, dass sie ihren Job nicht hätte, wenn sie nicht hübsch wäre.

  2. Er gab zu, sexuelle Übergriffe zu begehen, weil er es kann, da er ja berühmt ist.

  3. Er sexualisiert SEINE EIGENE TOCHTER des öfteren, wenn er etwas über sie gefragt wird.

  4. Er gab damit an, dass er als Miss-Teen-Organisator zu den jungen Frauen in die Garderobe ging, als diese sich umzogen… TEENS… nur damit man das auch noch einsinken lassen kann.

Brauchst du mehr? Ich habe mehr, dieser Thead ist aber eigentlich nicht über Trump und seine grauenhafte Persönlichkeit. Wenn du mehr willst, schreib mir eine PM, und ich kann die Liste verlängern.


#218

Ok, ja.
Und denke auch nicht, dass es gar keine Geben sollte. Dieser Abschnitt da war etwas überhastet geschrieben.
Ziehe das also zurück. Natürlich sollte es gewisse Regeln und Gesetze geben. Aber ich denke: Gewisse Freiheiten sollte man den Leuten noch lassen, auch wenn sie Sexistisch oder Rassistisch sein wollen in ihrem persönlichen Leben.

Ich finde, dass es wichtiger ist, dass Sexistisches und Rassistisches Verhalten von der GESELLSCHAFT abgelehnt wird. Das sollte Priorität haben. Denn dann bräuchtest du viele der Gesetze gar nicht.


#219

Das passiert doch überall außerhalb der PC-Bubbles schon längst. Wenn man Frauen dumm anmacht, dann fängt man sich schnell eine, zumindest aber fängt man sich selber einen passenden Spruch. Jede Menge Online-Plattformen sprechen sich gegen Hatespeech aus, teilweise zu stark, und schaffen “safe spaces” (welche dann in Teilen zu bubbles und damit kontraproduktiv werden). Selbst Werbung für Dessous oder so darf nicht zu “sexy” sein, weil sonst irgendjemand kreischt.

Dass vieles, gerade online, so hochgehyped wird liegt eben an der starken Ausprägung beider Seiten, da jede der beteiligten Seiten vollkommen übertrieben reagiert und die Gegenseite dann noch stärker reagieren muss (oder es so zumindest denkt).

Im realen Leben ist das aber eine komplett andere Nummer, die ich so überhaupt nicht nachvollziehen kann, abgesehen vielleicht von politischem Sexismus wie einer Frauenquote, das ist aber eine andere Baustelle.


#220

Nicht so sehr wie ich es gerne hätte.
Wie gesagt, du kannst gerade auf Youtube eine Menge Kanäle finden, welche sehr Sexistischen und Rassistischen Inhalt haben.
Und nicht nur haben diese Kanäle hundert-Tausende Followers (was bedeutet, dass es ein Publikum für das gibt), die Macher dieser Kanäle zeigen offen ihre Gesichter, was bedeutet, dass sie ganz offensichtlich keine Angst davor haben, dass sie in ihrem Sozialen Umfeld Konsequenzen zu befürchten haben…

Ach, und eben, wie gesagt: Donald Trump ist Präsident… Man kann nicht einen Rassisten und Sexisten zu einem der mächtigsten Menschen der westlichen Welt machen und behaupten, dass Rassismus und Sexismus von der Gesellschaft nicht mehr akzeptiert wird. Offensichtlich ist das nicht der Fall.

Nun, wie gesagt: Wenn du Online sexistisch und rassistisch sein kannst (und das nicht anonym machst, sondern offen dein Gesicht zeigst), und du trotzdem keine Konsequenzen zu befürchten hast, dann zeigt das für mich, dass im “realen Leben” dies eben doch nicht so anders ist.

Und wie gesagt: Trump ist der Amerikanische Präsident IM REALEN LEBEN. Nicht in einem Online-Forum oder so…


#221

Die Alt-Right benutzt aber auch gezielt Memes. Du brauchst nur das Video schaun das ich verlinked hab. Es is natürlich fraglich wie erfolgreich man damit ist aber gerade sowas zu hinterfragen find ich dann schon gut.


#222

Der Führer dieses Landes ist ein UNGEBREMMSTER RASSIST UND SEXIST!
Diverse Gewählte Politische Repräsentanten haben Sexistischen und Rassistischen Scheiss rausgelassen in den letzten Wahlen!

Sorry, ich verstehe nicht, von welchen USA du hier redest…
Aber die Idee, dass dort die Redefreiheit derart auf dem Spiel steht ist einfach völlig im Konflikt mit diversen Tatsachen dieses Landes. Schau dir ihre Politik mal an. WENN es diese Redefreiheit-Regulationen gäbe, dann wären diverse Politiker über die letzten Jahre, INKLUSIVE DES PRÄSIDENTEN, verklagt und verurteilt worden. Und das passiert einfach nicht.

Ich sehe das mit Trump genauso, wie du. Ist halt ähnlich wie unter Nixon nicht schön, aber geht vorbei. Übrigens ist es auch ein weitverbreitetes Missverständnis, dass die Spaltung der USA unter Trump angefangen hat. Es begann bei Bush Junjor und wurde auch wenn du das wahrscheinlich nicht so geren hörst unter Obama fortgesetzt. Hillary hat jetzt auch nicht so viel dazu bei getragen, die zwie Lager zu vereinigen. Das es Trunp nicht macht ist ja wohl offensichtlich.

Spielraum im Bezug auf was genau? Ich darf doch sagen, wenn ich etwas beleidigend finde? Hat doch nichts mit “mimimi” zu tun. Was genau ist das Problem damit, dass ich feststelle, dass ich online permanent Beleidigendes Zeugs lesen muss? Warum muss ich da Spielraum geben und das nicht feststellen dürfen?
Du darfst das übrigens auch. Wenn du dich beleidigt fühlst, dann hast du das Recht festzustellen und zu sagen, dass du dich beleidigt fühlst.

Ja klar habe ich das Recht dazu. Ich denke nur, dass es eher schwer ist mich zu beleidigen, weil mich Beleidigungen ziemlich peripher tangieren… Leider wird das auch oft grade immer wieder in ‘linken Kreisen’ als Totschlag Argument verwendet, was ich als krasse unart empfinde…

Ich verstehe leider gar nicht, was du hier sagen willst.
Ich gehe mal davon aus, dass das Sarkasmus war, aber ich bin nicht ganz sicher im Bezug auf was.

Nein, ist eigentlich keine Saraksmus. Ich wollte damit sagen, wenn man Menschen in Foren oder sozialen Netzwerken klar identifizieren kann, dann werden sicher 80% der Äußerungen, die heute unter dem Deckmatel der Anonymität gemacht werden wegfallen.

Nun, in einer idealen Gesellschaft würden Leute die Rassistisches und Sexistisches Zeugs von sich geben Gesellschaftlich ihren Status verlieren, ihre Freunde, etc…
Denn ich wünsche mir eine Gesellschaft wo die meisten Menschen Dinge wie Rassismus so abstossend finden, dass sie nichts mehr mit Rassisten zu tun haben wollen. Was leider im Moment nicht so ist.

Na ja, ich denke das ist im Großteil unserer Gesellschaft der Teil. Die von dir angesprochen Dinge wird es immer geben. Es ist die Frage, wie man damit umgeht ohne die Rechte aller zu weit einzuschränken. Wenn du dich fragst, warum ich das denke mal wieder eine kleine Anekdote. Bei meinem Papa in der Praxis die medizinischen Assistentinen haben fast alle türkischen Migrationshintergrund. Mein Vater hat mir letztens erzählt, dass er sie ins Gebet genommen hat, weil sie sich rassistisch über die Deutsch-Russen geäusert haben…