Gender Pay Gap und verwandte Themen in der Debatte mit Jordan Peterson


#63

Lass mal, dass werde ich aus den von mir genannten Gründen nicht schaffen.


#64

Mal wieder ein schlechter Versuch JP in die Nazi-Ecke zustellen. Außerdem werden in dem Video alle Fragen beantwortet, die letztens bei der hitzigen Diskussion im Legeslaturperioden Thread aufkamen.

  • Religion und Wissenschaft
  • JP und Pepe
  • JP und Alt-Right
  • Lobsters
  • Evolutionary Psychology vs. socially constructed psychology
  • usw…

Die Vorwürfe zum Rechtsradikalismus werden im letzten viertel geklärt.


#65

Hab die ersten 20 Minuten gesehen. Seine Einstellung zu Frauen ist aber schon komisch. Seine Argumentation baut darauf, dass es Frauen noch nie besser ging als heutzutage also dürfen sie sich auch nicht beschweren…

Gegen die Argumente mit der Abtreibung und der Rückentwicklung einer Gesellschaft hatte er auch keine Argumente.

Und wenn ich es richtig verstehe, behauptet er, dass Frauen in der Vergangenheit nicht massiv unterdrückt und klein gehalten wurden?


#66

Fand es ein sehr gutes Interview. Vor allem Petersons Bemerkungen und Befürchtungen bezüglich der auf beiden Seiten des politischen Spektrums grassierenden Identiy Politics sind wichtig und richtig. Dazu kann ich einen etwas längeren Artikel von Francis Fukuyama empfehlen, der die Gefahr dieses neuen Tribalismus für die demokratische Gesellschaft aufzeigt.

Auch die anderen Themen des Gesprächs waren sehr interessant und insgesamt konnte Peterson seine Ansichten nachvollziehbar vorbringen und war sich auch nicht zu schade zuzugeben, wenn er etwas nicht oder nur wenig kannte. Es ist zwar ein Klischee, aber man bemerkt doch immer wieder seine kanadische Erziehung :slight_smile:


#67

Ich kann den Hype um Peterson einfach nicht verstehen…
Der Mann hat viele sehr, sehr seltsame und in meinen Augen nicht zu belegende Positionen.
Und als jemand der selber im Bereich der Evolutionsbiologie arbeitet kriege ich oft Frustrationsanfälle wenn ich ihn über Bereiche reden höre, in welchen er Evolution, gerade biologische Evolution, einbezieht und oft ziemlich verstümmelt. Er versteht die Themen entweder nicht, oder hat einfach einen extremen Tunnelblick, basierend auf den Dingen die er als wahr ansehen WILL.

Diese Interview finde ich recht trash. Peterson wirkt hier sehr vernünftig, aber einfach primär weil seine Interviewerin sich sehr, sehr ungeschickt anstellt und seine Positionen immer wieder bastardisiert.

Versteht mich nicht falsch, Peterson hat faszinierende Ansichten und man sollte ihm Zuhören und seine Ansichten unter die Lupe nehmen. Denn er hat eine Menge über diese Dinge nachgedacht und weiss eine ganze Menge. Was ich seltsam finde ist, wie viele Leute ihm zuhören, und wegkommen mit der Ansicht: “Jep. Das macht alles völlig Sinn!”
Denn unter der Lupe fällt vieles was er sagt auseinander.


#68

Was das mit der Evolution angeht… letztendlich dreht es sich jeder so, wie er es gerne hätte, wenn er sich verkaufen will


#69

Ich glaube, da ist er was das den wissenschaftlichen Teil angeht auf der sicheren Seite, weil er auf immer auf seröse wissenschaftliche Paper verweist.


#70

Ich hätte ja nie gedacht, dass ich mal Richard Lewis für eine politische Diskussion verwende, aber ich finde er hat einen neutralen und guten Beitrag zu Controled Speech gemacht.


#71

Das NPC Meme ey.


#72

Ist das dein genereller Kommetar oder bezieht sich das auf den Inhalt des Videos?


#73

Ich bin grad auf der Arbeit, dass is mehr mein generelles Kommentar zum NPC Meme.


#74

Dito, würde das Video trotzdem empfehlen, wenn du Feierabend hast ^^.


#75

Können Memes nicht einfach memes bleiben…


#76

Leider nicht :frowning:


#77

So einmal eine Doku über JP von CBC und die Diskussion an einer niederländischen Universität, die durch eine Petition verhindert werden sollte.


#78

Is is eine Woche vergangen aber ich habs jetzt geschaut und heilige Scheiße. Erstmal hallo, ich hab 1984 teilweiße gelesen und mir dann den Film angesehn, den Teil wo es um Sprache ging bekamm ich aber komplett mit. Außerdem hab ich abseitz davon mich noch sehr mit den Buch beschäftigt und kannte die Punkte von ihm eignetlich schon genau so von anderen aus seiner Blase.
Ich glaub er vereinfacht es schon extrem. Es kommt mir vor als würden sie denken Orwell meint es is schlimm wenn sich Sprache verändert und da hörts dann auch obwohl das in der Realität viel komplizierter ist.
Einerseits sind die Änderungen der Sprache in 1984 von Staat angeordnet während sowas wie Genderpronomen aus der LGBTQ Szene kommen die nicht wirklich viel Einfluss hat auf den Staat.
Was stattfindet is eine natürliche Evulotion der Sprache, so sehr das sich Leute bemühen andere zu Missgendern aus keinen anderen Grund um sie zu beleidigen. Es gibt da nen sehr guten Clip von Ben Shapiro der eine Trans-Frau immer “sie” nennt und sich dann auf “er” ausbesser aus keiem andern Grund um ein Arsch zu sein.
Wegen den NPC Meme hab ich oben schon was gepostet. Er erzählt da halt echt krassen Blödsinn. Grade des er meinte das alle auf einmal sagen das Mobmentalaty schlecht is nur weils um James Gunn geht hat mir den Rest gegeben. Das is eigentlich genau das worüber er glaubt sich aufzuregen, für den Kontext bei sowas is er komplett blind.

TL;DR er brich diesen einen Gedanken so weit runter, bis er es irgendwie aus SJW biegen kann.

Außerdem find ich lustig das der Typ vor ein Paar Tagen erst Twitter Beef mit Claudia Brown hatte.


#79

Ich denke, das er das mit den Einfluss der LGBTQ Gemeinschaft auf den amerikanischen Raum bezieht. Da würden sich auch wieder der Kreis zu Bill C-16 und JP schließen. Man merkt aber auch schon, dass es an den deutschen Universitäten ankommt.
Da ich selber sehr viel mit Natural Language Prossing zu tun und in dem Bereich schon einige Vorlesung zur Entstehung der Sprache gehört habe, fand ich seinen Punkt bezüglich organisch wachsender Sprache sehr wichtig. Ist halt auch ein waren vor den Anfängen. Hitler hat das auch für sich zu nutzen gewusst. Sprache ist ein mächtiges Werkzeug.

Die Dame von Twitter kenne ich leider nicht kannst du mir da Kontext geben?

Zu R. Lewis muss man noch sagen, dass er mit einer Transgener Dame unter einem Dach lebt.


#80

Warum muss man das?


#81

Der Titel is jetzt ein wenig Clickbaity-aber ich mag Destiny und die Debatte ist interessant.


#82

Ohne es gehört zu haben, wusste nicht, dass es Destiny noch gibt ^^. Da bin ich mal gespannt, weil ich ihn von früher noch als Rage Kiddy in Erinnerung habe ^^.