Forum • Rocket Beans TV

Gesellschaftsspiele / Brettspiele / Kartenspiele

Jetzt erst den Thread hier gefunden^^ danke für den Hinweis auf “Discover”, das klingt extrem spannend. Bin eh ein großer Fan von Asmodee und Fantasyflight.

Zu Gloomhaven: Man kann es auch relativ gut alleine spielen aber mit mehreren macht es mehr Spaß. Ist aufjedenfall eine Erfahrung das zu spielen. Wir spielen es aktuell zu zweit und es macht extrem viel Spaß.

Meine Homies und ich hatten zu unserer Komakifferzeit immer gern Arschloch gespielt.

Das Spiel ist simpel, aber macht derbe Bock!
Wär’ doch ‘ne jute Idee für ein Beef Unplugged mit den Bens, oder nich’ @hypekultur ? :wink:

1 Like

Dieses Jahr ist die Liste eher klein - eigentlich will ich nur nach X-Wing Miniatures aus der 1. Edition gucken & nach dem Legend of the Five Rings RPG und D&D Zeugs gucken. Wird garantiert wieder mehr gekauft werden, aber dank teurer Reise und neuem Laptop ist das Budget nicht so groß wie letztes Jahr :frowning:

Ich kenne das Spiel nur als durak

Zwar ist die Übersetzung auch arschloch aber jeden den ich kenne kennt das nur als Durak.

Discover klingt in der Tat interessant. Das scheint die Antwort von FFG auf 7th Continent zu sein.
Ich bin mir zwar noch nicht sicher, wie notwendig dieses “jedes Spiel ist einzigartig” bei so einer Art Spiel ist, aber ein Test lohnt sich mit Sicherheit.

Eher sinnig ist das Konzept da auf den ersten Blick bei KeyForge. Bin hier wirklich gespannt, ob es Richard Garfield gelungen ist einen neuen großen Wurf zu landen, oder ob das nach wenigen Wochen in der Verenkung verschwindet.

Ich mache mir eigentlich nie eine Liste sondern stromer einfach so über die Messe und spiele das was mit so ins Auge fällt. Aber vielleicht versuche ich dieses Jahr Discover zu testen, klingt echt interessant

Kennt ihr Pandemie? Das ist ja richtig geil! Ich würde mich als Brettspiel Muffel bezeichnen aber dieses Spiel macht regelrecht süchtig.

Also man spielt zusammen und jeder ist ein anderer Katastrophenhelfer mit speziellen Fähigkeiten. Ziel ist es Gegenmittel für 4 Seuchen zu finden und diese daran zu hindern sich zu sehr auszubreiten.

1 Like

Hehe, Pandemie ist für viele die Einstiegsdroge :slight_smile:
Gibt davon ja auch nette Varianten - entweder unter dem Pandmie Namen z.B. Bezug zum Untergang Roms (erst auf der SPiel gesehen) oder mit einem leichten anderen Twist als Defenders of the Realm. Mag auch das Würfelspiel “Die Heilung”.

2 Like

Ich mag diesen Seuchen Twist ganz gern. Ich würde am liebsten immer den Sani spielen. Der ist so OP.

Gestern Runebound zu 4 gespielt. Ist ähnlich wie Talisman. Man hat seinen Helden, reist rum, tötet Monster und levelt dann auf oder bekommt neue Ausrüstung. Irgendwie überzeugt es mich nicht. Man würfelt ständig 2 W10 und zieht dazu noch Karten, so dass es sich einfach mehr nach Mario Party anfühlt. Da sind mir dann irgendwie die 4-5h, die wir gebraucht haben zu lange. Auch die Down Time ist ein Problem. Man kann nicht wirklich vorausplanen, da auch die Bewegung von Würfeln abhängig sind und so hat man nichts, womit man sich beschäftigen kann, während die anderen ihre Züge machen.

Fazit: Kann man mal spielen, aber kaufen würde ich es mir nicht.

Die Kombination der Charaktere macht es aus und ja Pandemic ist ein sehr gutes Spiel. Spielt ihr die normale oder die legacy Variante?

Ich glaube es war die normale. Haben zwei Runden gespielt und waren ein mal eine Runde zu langsam.

Edit: Was macht die Legacy Edition denn anders?

Bei der Legacy Edition spielt man mehrere Runden Pandemie nacheinander und nach jeder runde verändert sich das Spiel. Es gibt eine übergreifende Story die Stück für Stück erzählt wird, die Charaktere bekommen Namen und Beziehungen zu anderen Charakteren, Städte können in Panik verfallen oder sogar zerstört werden, etc. Wenn euch Pandemie Spaß macht und ihr eine feste Gruppe von 4 Personen seit dann kann ich das nur empfehlen.

1 Like

Ah danke.

Damit dass nicht falsch verstanden wird. Du musst nicht direkt mehrere runden nacheinander spielen.

Du spielst 1 Jahr, wobei 1 Runde den Verlauf von 2 Wochen darstellt. Du hast jede Runde gewisse Ziele zu erreichen und kannst über die Dauer Mali oder auch Boni für die Charaktere erhalten. Beispielsweise können Sie aber auch sterben.

2 Like

Hier waren doch einige die Twilight Imperium spielen, grade das in meiner Timeline gefunden habe.

Und hat sich jemand mit dem Projekt auseinandergesetzt, sieht für mich interessant aus?

1 Like

An sich geil. Nur hat ein Freund schon die dritte Edition und noch ne Spielgruppe bekomme ich nicht zusammen :smiley:
Für alle Neueinsteiger natürlich super, weil 4 in etwa 3+beide Expansions ist. Das man den 4. Teil nur zu 6. spielen kann, finde ich nicht schlimm. Schon zu 4. dauert das Spiel 5-8h. 7-8 solcher Mammut-Spieler bekommt man eh nie zusammen.

Es ist zwar geil aber leider auch ziemlich teuer. Und ich kriege nie und nimmer so viele Leute so lange zusammen um es zu spielen :frowning:

1 Like

Twilight Imperium 4. Edition spielen wir nun schon seit engl. Release und es ist in jedwelcher Hinsicht die Beste Version. Geht flüssiger von der Hand und ist generell einfach sinnvoller gestaltet. 4-6 Personen solltens natürlich sein und man muss bestimmt 4 Std. wenn nicht mehr einrechnen.

Ich fand es bei Twilight Imperium lustig, wie defensiv Asmodee da herangegangen ist. Man hatte es den Partnerläden erstmal nur als Idee vorgesteltl, aber arge Bedenken, dass jeder Laden nur ingesamt 2-3 Exemplare nimmt…
Auch wenn lange nicht jedes Spiel wie gewünscht funktioniert (leider dann meist die Spiele, die einem “aufgezwungen” werden) waren die Händler von einem deutschen Twilight Imperium sofort begeistert - auch wenn die englische 4. Rdition ja schon ein wenig draußen ist.

Ich komme mit den ganzen Spielen kaum noch hinterher… Habe jetzt am Wochenende endlich mal “Isle of Skye” angespielt, was für künftige Spieleabende doch sehr zu empfehlen ist, da sehr fix und schnell erklärt. Für längere Runden gibts dann Viticulture… :wink:
“Räuber der Nordsee” wird wohl als nächstes vom Stapel der ungespielten Spiele runterkommen, allerdings steht nun bis Jahresende bei mir noch “Atmosfear” an (gabs ja schon als Almost Plaily). Da ja fast niemand mehr einen Videorekorder daheim hat, habe ich meine Atmosfear-VHS Teile digitalisiert. Die VHS-Versionen finde ich persönlich ansprechender als das DVD-Spiel. Da kommt zum einen der Trashfaktor ein bisschen besser rüber und der jeweilige Charakter verändert sich mit der Zeit zum “Monster”. Bei der DVD-Version sieht er ja von vorne bis hinten gleich aus