Rocket Beans Community

Gespräche zu Nachrichten und News aus der Welt


#2190

Genau das ist die Lösung. Mehr Netto vom Brutto, dafür die dann enorm wichtige private Vorsorge stärken. Mit der reinen “Ach, der Staat macht das später schon irgendwie für mich!” Einstellung geht es eben in der Zukunft nicht mehr.


#2191

Inwiefern soll das die Lösung sein? Du zahlst dann eben deine Rentenversicherung einfach an ein privates Unternehmen?

Dir bleibt nicht mehr vom Brutto. Oder hast du vor weniger einzuzahlen als bisher? Dann ist die Altersarmut aber wahrscheinlicher.


#2192

Das grundsätzliche Problem bei einem Umstieg vom aktuellen Umlagesystem auf ein Kapital gedecktes System ist, dass du für eine Arbeitsgeneration doppelte Kosten hast, unabhängig davon, ob das neue System in privater oder staatlicher Hand ist.


#2193

Nope, private Altersversorgung ist genauso wenig eine Lösung, weil hier mit zunehmender abnehmerzahl das Risiko für die Anbieter und vorsorgenden immer weiter steigt und damit mittelfristig das Preis Leistungsverhältnis zerstört wird.

Eine Gesellschaft in der die Minderheit für die Mehrheit arbeiten muss, kann im heutigen System nicht funktionieren.

Und ich sehe, dass die Lebenserwartung seit Jahrzehnten alle drei Jahre um ein Jahr steigt. Außerdem sehe ich dass sich die anzahl der Menschen die 90+ Jahre auf dem bukel haben alle 8 Jahre verdoppelt.

Aber ja man kann natürlich weiter nach dem Prinzip :see_no_evil: agieren und lachend das System kollabieren lassen.

@Angrist hättest du dir mein Konzept richtig durch gelesen, hättest du dir deine künstliche Aufregung ersparen können.


#2194

Private Vorsorge ist ein Witz, wo sollen die Leute das Geld denn hernehmen.
Da könntest du auch einfach den Beitragssatz zur staatlichen anheben.


#2195

Nur weil die Lebenserwartung ansteigt, heißt das noch lange nicht, dass man mit über 70 noch arbeitsfähig ist. 70 ist nicht das neue 50.

@bitcoinfury
Dass die Rente nicht ausreichend ist, ist ein problem, dass ein so reicher Staat wie DE nicht haben dürfte. Eine Grundrente oder ein generelles Grundeinkommen wäre, wenn man es denn wollte, finanzierbar.


#2196

nur klappt das eben momentan, wenn man nicht gut verdient, sehr schlecht


#2197

aber das ist doch eher der Medizintechnik geschuldet die jemand viel eher ncoh 10 jahre im Altersheim im Bett liegend am Leben hällt,


#2198

In Deutschland gibt es bereits eine Grundrente, sie heißt halt nur “Grundsicherung im Alter”. Pauschal zu formulieren “ein so Reicher Staat wie DE” ist für mich kein Argument, vielleicht kannst du dein Konzept mit Zahlen untermauern.


#2199

Naja, wenn jemand der mit 1500 netto heimgeht, nun auf einmal 1700 netto hätte und 200 davon in eine Altersanlage legt, würde er weit mehr rauskriegen als beim momentanen Rentensystem


#2200

Wenn man keine Rücksicht auf alles andere nehmen würde wäre es finanzierbar, da hast du recht. Nur muss man dann auch mit dem Arbeiteraufstand rechnen :wink: denen soll ja auch noch etwas bleiben.

Die letzten 2 Generationen inkl. dieser lebt einfach über ihren einkommensverhältnissen zu Lasten derjenigen die nicht erwerbstätig sind.

Bisher wurde das mit neuen Schulden oder sinkenden Pensionen abgefangen. Das wird aber nicht ewig gut gehen.


#2201

Würden die 200 nicht sonst in die staatliche Altersvorsorge gehen? Oder wo kommen die her?


#2202

ja exakt.


#2203

Die staatliche Altersvororge ist nicht so schlecht wie man vlt meint. Klar man hat nicht so viel Zinsen wie bei riskanteren Anlagen aber es gibt auch keinerlei Abzüge. Bei einer privaten Vorsorge über eine Firma musst du diese mitfinanzieren und wenn du alleine anlegst kann der Kapitalvorat bei langem Leben auch einfach mal leer sein.


#2204

Aber dann bleibt ja alles wieder gleich :smiley:


#2205

Ist eben das Problem mit Jurys.
Wenn die Jury jemand für Hitler 2.0 hällt, kann sie ihn schuldig sprechen trotz dass es quasi keine Beweise gibt.

Wenn also der Estate von MJ mitkriegt das ein Juryprozess angestrebt wird, wären ein paar Millionen Schweigegeld wohl besser für den Estate als das ganze in die Presse zu ziehen wenn es zum Verfahren kommt.-


#2206

https://derstandard.at/2000099380076/Oberlandesgericht-hebt-Urteil-gegen-Sigi-Maurer-auf

Richtiges urteil :+1:


#2207

auf erstinstanzliche urteile kann man immer einen feuchten dreck geben. ich behaupte: die richter würfeln, damit sie weniger zeit benötigen und mehr fälle durchbringen.


#2208

#2209

Welch Überraschung, jetzt müssen das nur die freizügigeren Staaten kapieren.