Forum • Rocket Beans TV

Gespräche zu Nachrichten und News aus der Welt


#4065

Naja, es ging ja nur um den ramadan und warum die Schule sich anpassen muss, mehr ned. Und du kommst mit militanten Us-bundesstaaten, wo bekloppte das sagen haben und redest von “die Christen” als hätten die kirchen es befohlen… Kommt mal runter, es sollte ein normales Gespräch werden imo und ihr macht daraus ein schlachtfeld!


#4066

Hast du das mitbekommen


#4067

Ja, ist idiotisch und nu?


#4068

Christus ist das Ende des Gesetzes. Sie gelten für mich nicht.

Die sind willkürlich kirchlich gesetzt. Ich feiere auch weder Fronleichnam noch Mariä Empfängnis, während Katholiken den Reformationstag nicht begehen.


#4069

Ich hatte erst diese Woche einen Disput auf Facebook wo es auch um das Thema Ramadan ging unter einem Beitrag bei dem ein Leitfaden für Lehrer gegeben wurde wie sie mit ihren muslimischen Schülern im Fastenmonat besser umgehen können. Da kam dann das Argument: Religion ist Privatsache, ergo hat die Schule als öffentliche Einrichtung sich nicht damit zu beschäftigen.

Ich hab garnicht damit angefangen auf die Ungleichheit zur christlichen Religion hin zu weisen (weil mMn das Argument hinkt wegen dem abendländich kulturell anderem Hintergrund) sondern einfach darauf hin gewiesen dass es hier um Emphathie geht und nicht darum sich anderen zu beugen. Selbes gilt doch auch hier. Die Schule beugt sich nicht den Muslimen und niemand wird auch fordern dass jetzt alle Schüler fasten bis zum Schulfest. Aber es zeugt doch einfach von Mitgefühl wenn man es Schade findet dass manche Schüler nur eingeschränkt an einem Schulfest teilnehmen können wegen ihrer Religion und deswegen das Fest verlegt. Klar kann man jetzt sagen: Ist ja deren eigene Entscheidung da nichts zu essen. Dann zeigt das halt aber das Emphathie jetzt nicht unbedingt zu den eigenen Stärken gehört. Ich finde es ehrlich gesagt eher traurig dass sowas Schlagzeilen erzeugt, eben weil aber halt manche Menschen bei dem Schlagwort Islam auf die Barrikaden gehen und das Ende des christlichen Abendlandes prophezeien.


#4070

Ich bin ja für keine, aber wenn dann sollen sich solche Dinge nach den Arbeitszeiten der Eltern richten.


#4071

Du meintest es seien “nur ein paar Bekloppte”.


#4072

Sowas wünsche ich mir als Diskussion. Danke!


#4073

nö es ist eine ganz normale frage: wenn für bestimmte gruppen, nennen wir sie einfach mal christen, gravierend rücksicht im lehrbetrieb genommen wird, warum dann nicht auch für andere gruppen?


#4074

“nur ein paar” habe ich nicht geschrieben :wink:


#4075

Auch in Deutschland gibt es Vertreter christlicher Werte, aber die nimmst du ja so selbstverständlich dass du sie nicht sehen willst. Sonntag, Gottes freier Tag. Samstag kam erst viel später als freier Tag dazu.
Weihnachten, bzw Weihnachtsurlaub, Feiertage die wir nur wegen dem Christentum haben. Sonst wäre das einfach nur “Dezember” und wir würden normal durcharbeiten.
Ostern… Pfingsten… Reformationstag… Heilige drei Könige… Alles Feiertage die wir nur wegen der Christen haben. Sonst würden wir da arbeiten.

Und auch heute noch kommen religiöse Moralvorstellungen als Argumente der Politik. Die CSU zum Beispiel nimmt das Christentum als Argument für alles, was auf den Tisch gelegt wird.
Das Christentum wurde schon immer als Leitfaden für Entscheidungen verwendet.

Das Christentum schrumpft einfach nur, während der Islam zur Zeit recht konstant ist und dementsprechend die religiösen Bedürfnisse hat, die vorher das Christentum bei jeder Gelegenheit auf den Tisch geknallt hat.

@Niklas_Schier ist ja dir überlassen. Sowohl bei den Christen als auch bei den Muslimen gibt es Leute die ihre Religion auf ihre Art und Weise feiern. Beide haben schlechte Angewohnheiten. Der Islam hat Terroristen, die Christen führen Sekten in Dritte Welt Ländern um Leute zu versklaven oder haben den KKK, das lässt sich beides nicht pauschalisieren weil beide Religionen zu 95% aus normalen Menschen bestehen, die ihre Traditionen unterschiedlich ausleben.
Ich kenne ja auch viele Muslime die kein Ramadan feiern und manche trinken sogar Alkohol oder essen Schwein.


#4076

Also gibst du der AfD in dem punkt recht, dass “wir” verdrängt werden?


#4077

da ich davon ausgehe, dass hier im forum die allermeiste atheisten sind: nö. wir werden ständig mehr und das ist auch gut so.


#4078

Muss man Atheist werden?


#4079

nein, jeder darf glauben oder eben nicht, woran er möchte und dementsprechend sollte auch entweder jeder oder eben keiner in der schule berücksichtigt werden. ich plädiere übrigens für keiner.


#4080

Nein, das ist totaler Unfug. Mal wieder. Scheint wohl dein Ding zu sein. Leute die dir zustimmen, denen sagst du “So diskutiert man! Super Beitrag!” und wer dich argumentativ widerlegt ist nach deiner Meinung ein Idiot… Sprach der Bildleser…

Konstantes aufrechthalten ist kein Wachstum. Das wird sich in den nächsten Jahrzehnten sowieso legen, weil immer mehr Menschen Atheisten werden, was auch gut so ist. Religion ist ein veraltetes Konzept, was aufrecht gehalten wurde um die Menschheit zu unterdrücken.

Erst hat man versucht sich die Welt damit zu erklären, dann wurde es von den klügeren Menschen missbraucht um die dümmeren zu kontrollieren und heute erkennen die Menschen wie schwachsinnig Religionen sind. Viele wechseln zu Verschwörungstheorien, weil ihnen die echte Welt zu kompliziert ist, andere klären sich auf und wollen Fakten und Wissenschaft, statt Religion.


#4081

Auch an dich: muss man Atheist werden?

Und ich bezeichne niemanden als idioten, mir geht es nur auf die nerven, wenn man vom Thema ablenkt nur um sein Weltbild perfekt zu halten.


#4082

Du sagst es nicht, aber du denkst es.

Du musst kein Atheist werden. Ich habe Toleranz für religiöse Menschen. Ich glaube zwar nicht das selbe wie sie und denke dass ihr Glauben nach meiner Meinung falsch ist, aber ich hindere die Leute nicht daran. Und ich zwinge sie auch nicht. Das habe ich den Muslimen im Heim damals auch so gesagt. Soll jeder glauben was er will. Heißt ja nicht dass ich es als richtig empfinden muss. Oder dass ich das ändern muss.


#4083

Ich möchte nochmal klar stellen, dass ich RatedR’s Meinung nicht teile.

Ich habe lediglich ein anderes (humanitäres) Argument gebracht, da die Religionsdiskussion imo nix bringt (vor allem nicht wenn sie von Atheisten geführt wird).


#4084

Schon okay, aber er hat es so gesehen, darum betone ich das. :coffee: