Forum • Rocket Beans TV

Gespräche zu Nachrichten und News aus der Welt


#4150

Es geht ja auch mehr um die vermeintlichen “gesunden” Sachen…

Viele Leute kaufen sich Kram und sind der Meinung es sei gesund… weil sie einfach die normale Tabelle nicht verstehen oder sich von den Bildern und der Werbung täuschen lassen.

Eine Ampel auf der Vorderseite, die klipp und klar einen Durchschnittswert angibt, könnte schon dem ein oder anderen helfen.


#4151

Ich kenne da keinen ^^

Die Leute wissen, dass Chips und 5 Bier zum Fußballspiel auf der Couch ungesund sind. Es ist ihnen „lediglich“ egal, oder sie nehmen es in Kauf.


#4152

Es soll 102 clans in nrw geben, die von 2016 bis 2018 14.000 Straftaten begeht gaben

Die dunkelziffer dürfte deutlich höher sein, aber ich denke das die cdu und fdp im Griff hat.


#4153

Hat nichts mit Faulheit zu tun sondern mit beweislast von demjenigen, der eine Behauptung aufstellt. Kleines wissenschafts-eim-mal-eins.

Die sich alle auf das enteignungsvolksbegehren in Berlin beziehen. Schönes eigentor.

Welche logische Argumentation? Dass du den Initiatoren des Volksbegehrens unterstellst zu lügen ohne eine handfeste Grundlage zu haben? Da muss ich dich enttäuschen, mit Logik hat das nichts zu tun.

Die logische Schlussfolgerung wäre übrigens, dass die Ziele des Volksbegehrens praktisch nicht umsetzbar sind und deshalb das ganze Projekt Quatsch ist. Diese Ansicht vertrete ich übrigens.

Ja bravo und jetzt musst du nur noch die Verbindung zwischen steigenden Mieten und deutlich schwächer steigenden löhnen verstehen und schon kannst du nachvollziehen, warum verdrängung stattfindet.

Gerne, rein statistisch ist es nämlich sehr wahrscheinlich, dass deine Bildung an meine nicht im Ansatz heran reicht.

Ahh so kommen wir der Wahrheit schon näher. Deine ursprüngliche Aussage war hingegen, dass der Kapitalismus funktioniert. Das tut er eben genau nicht. Wir leben in einem mischsystem aus Kapitalismus und Sozialismus. Immer wenn eine Seite die absolute überhand und jegliches Maß verloren hat, kam es zum Zusammenbruch.

Sprach er mit dem Wissen der Grundlagen des Liberalismus und unter Weigerung der Realität, dass trotz massiv gestiegenen privat- und firmenvermögen die investitionssummen erheblich langsamer gestiegen sind.


#4154

Nein, das wäre reiner Despotismus, den wir vermeiden können, indem jeder anteilig seinen Beitrag leistet. Das ist z.B. auch der Grund warum die oberen 10% die meisten absoluten Steuern zahlen: Weil sie eben das Geld haben.

Und du denkst eine Ampel würde diese Menschen dazu bringen, etwas zu ändern? Die Ampel führt, bei alleiniger Betrachtung dieser, zu völlig irrigen Annahmen über Lebensmittel.


#4155

Was könnte da schon schiefgehen. :gunnar:


#4156

Immer wenn man denkt “Sie können nicht so dumm wie in den Filmen und Spielen sein.”


#4157

Gibt es nicht eine Story wo das genau das Thema ist ich meine das war bei Horizon Zero Dawn


#4158

Warum bezweifle ich, dass sie das tun? Um die Dame aus Sofias Moin Moin zu zitieren. “Jede Dönerbude zahlt mehr Steuern als die großen Tech Konzerne.”


#4159

Du hast recht, es macht offensichtlich keinen Sinn mehr weiter zu diskutieren. In einer Diskussion ist es notwendig seine eigene Position zu hinterfragen, dass willst offensichtlich weder du noch ich. Trotzig auf seinen Standpunkt zu behaaren und die Argumente des anderen zu ignorieren ist wenig Zeil führend. Lassen wir es gut sein, alles andere ist verschwendete Zeit.

Dank für deine Mühe.


#4160

Rein statistisch, könnte ich auch ein Nobelpreisträger sein oder ein arbeitsloser Troll, der sich langweilt. Ohne die Faktoren der Statistik zu kennen, ist alles möglich.

Sowohl das Vermögen als auch die Investitionen sind gestiegen, definiere bitte was du mit “massiv” und “erheblich langsamer” genau meinst.


#4161

wenn ich statistisch wahrscheinlich deutlich besser gebildet bin als du, in welcher gruppe werde ich mich dann wohl befinden, na? zu schwer?

vermögensentwicklung in deutschland, stand 2011 von über 200% im vergleich zu 1991

entwicklung der privaten investitionen in deutschland, ein mickriges plus von 30% seit 1991.

image

Schlussfolgerung: die privaten investitionen sind massiv langsamer gestiegen als das privatvermögen.

die anderen punkte hast du nicht weiter aufgegriffen, weil du festgestellt hast, dass ich recht habe? :slight_smile:
quellen:

https://www.iwkoeln.de/fileadmin/publikationen/2017/363418/Analyse_118_Investieren_Staat_und_Unternehmen_zu_wenig.pdf seite 20


#4162

Jap, da war es auch garnicht mal so schlimm. :simonhahaa:


#4163

Da du meinen Bildungsgrad nicht kennest - zu jeder Gruppe ab Schulabbrecher.

Selbst wenn du zu einer sehr exklusiven Bildungsgruppe gehörst, die aus genau zwei Personen in gesamt Deutschland besteht, kannst du nicht ausschließen, dass ich die andere Person bin. Statistik ist kein Ratespiel, sie funktioniert nur mit adäquaten Informationen und die hast du einfach nicht.

Mal abgesehen davon, sofern du nicht bereit bis, deine Schulzeugnisse zu veröffentlich, führt das hier zu gar nichts. Du kannst sowohl Professor Superklug sein oder ein Vollhorst, der sich nur wichtigmachen will. Beides ist ohne die relevanten Faktoren zu kennen möglich.

Bitte erinnere dich. Dein Beitrag…

…. bezog sich auf meine Aussage über Investitionen privater Unternehmen.

Zuerst einmal - Danke, das du dir die Mühe mit den Grafiken gemacht hast.

Das erste (acht Jahre alte) Diagramm zeigt die Vermögensentwicklung privater Haushalte. Es zeigt nicht, die Vermögensentwicklung privater Unternehmen.
Das andere Diagramm zeigt die Entwicklung des Bruttoanlageinvestitionen. Das besteht aber sowohl aus privaten Investitionen als auch aus den Investitionen der öffentlichen Hand. Obwohl Deutschland – die Bundesregierung und die Kommunen - seit Jahren spart, ist der Bruttoanlageinvestitionen deutlich gestiegen, was bedeutet, dass die Privatwirtschaft die Differenz kompensieren muss.

Ja, du hast gewonnen. Die Linken, die fleißig die Enteignung von Großkapital diskutieren/planen, haben zu jeder Zeit selbstverständlich eine angemessene Entschädigung berücksichtigt, auch wenn diese Entschädigung nicht realisierbar ist und dem Gedanken der Umverteilung wiederspricht. Das macht sie aber nicht zu Lügnern, sondern nur zu Vollidioten. Was habe ich mir nur dabei gedacht? :expressionless:

Nach meinem Kniefall hier im Forum, erachte ich alle anderen offenen Streitpunkte als gegenstandslos. Du hast in allem Recht. Glückwunsch!


#4164

sagte derjenige, der das ganze auf eine persönliche ebene mit dem studienabbrechervergleich ziehen wollte. :upside_down_face:

da ich danach noch ein bisschen hier weiter gesucht hab eine weitere grafik, diesmal über die vermögen der aktiennotierten unternehmen, die deine these wiederum widerlegt:

allein in 10 jahren eine vermögenssteigerung von fast 100%! (die grafik kommt von der bundesbank)

auch hier muss ich dich leider enttäuschen: auf grundlage der datenlage bis 2013 (neue grafiken stellt das finanzministerium leider nicht zur verfügung) könnn wir sehr gut die öffentlichen investitionen und die oben genannten bruttoanlageinvestitionen sowie die vermögensentwicklung vergleichen.

was stellen wir fest? die bruttoanlageinvestitionen folgen nahezu 1:1 den staatlichen investitionen im trend, d.h. die von dir beschworene ausgleichstätigkeit privater unternehmen oder sogar eine zunahme der investitionen im ähnlichem maße wie die zunahme des vermögens ist schlicht nicht vorhanden. im gegenteil, betrachten wir zum beispiel das jahr 2009 isoliert, sehen wir einen rückgang der bruttoanlageinvestitionen deutschlandweit, während unternehmensvermögen und staatliche investitionen beide im trend der vorjahre weiter gestiegen sind.

edit: hier noch die entwicklung zwischen 2010 und 2018 als ergänzung:

ah und wieder eine unbasierte, ideologische aussage, nachdem du dich vorhin schon mit quellen die dich widerlegt haben selbst in die nesseln gesetzt hast. aber auch hier, gerne wieder: belege doch bitte diese behauptung.

schön, dass wir uns bezüglich dieses volksentscheides ja doch einigen konnten :kappa:

ich meine, selbst wenn deine behauptung stimmen sollte und die betreiber am grudgesetz vorbei opperieren wollen, sind sie zu aller erst mal vollidioten, denn genau diesen fall verhindert das grundgesetz.


#4165

Egal welchen Bildungsgrad hier irgendwer hat, hilft es bei deiner Frage nicht besonders viel wenns nicht zufällig Volkswirtschaft ist. Deine beiden Grafiken sind leider so nicht wahnsinnig hilfreich, Müsstest entweder bei Grafik 1, die Inflation korrigieren, oder Grafik 2 die Inflation wiederreinrechnen. Dann wird wahrscheinlich immer noch ein Wachstumsunterschied übrigbleiben, nur nicht ännahernd soetwas plakatives wie 200% vs 30 %. Wenn es um irgendeinen Trend geht, betrachtet man soetwas auch sinnvollerweise in Relation auf das Bip.
Ganz davon abgesehe ist die ganze Fragestellung etwas merkwürdig ist. Investitionen sind ja nicht per se gut, sondern nur, wenn du auch wirklich sinnvolle projekte hast(ich würde z.b. stark vermuten das China sein sinnvolles Investitionsvolumen schon stark überreizt hat und sich das bitter in den nächsten Jahren rächen wird). Ob es diese Projekte gibt kann man ja so aus der Statistik nie sehen, sondern kann naiv vermuten, dass es wahrscheinlich so wie in vergangenen Jahren ist. Mehr Vermögen in dieser Statistik ist hingegen immer besser, auch wenn z.b. ein starker plötlicher Anstieg von einem Vermögenstypus ein Hinweis auf eine “Blase” sein kann. Wenn du dir den von dir zitierte Studie überfliegst, sehen die auch keine Probleme in der privaten (sprich nicht-öffentlichen hand) Investitionsentscheidungen, sondern bei dem was der Staat macht(zu wenig steigerung der investitionen für infrastruktur wegen der Drohenden Überalterung).


#4166

die inflation lag im zeitraum zwischen 2007 und 2017 bei 14.65%, selbst wenn wir diese von der vermögensstatistik abziehen bleibt eine gewaltige kluft zwischen der investitionsentwicklung und der der vermögen übrig.

ich kann leider nur mit den grafiken arbeiten, die das internet mir anbietet, ohne jetzt diverse studien durchzuarbeiten. da aber beide trends auf die selbe abhängigkeit setzen also die des direkten geldwerts, sehe ich nicht, warum sie nicht vergleichbar sein sollten? welche neue information für den vergleich würde eine relation zum BIP hier bringen?

natürlich ist die fragestellung merkwürdig, genauso wie die grundidee, über die hier diskutiert wird.

nein, denn mehr vermögen, speziell unternehmensvermögen sagt nichts über die verteilung des vermögens aus. wenn die schaffung des vermögens nur einem kleinen bruchteil zu gute kommt und teilweise zu lasten anderer teile geht, ist daran aus gesellschaftlicher sicht überhaupt nichts gut.

nochmal: wir diskutieren hier nicht sinn- und unsinn privater investitionen, sondern die aufgebrachte these: größeres (unternehmens-)vermögen schafft immer neue werte die damit der gesellschaft helfen und wird nicht einbehalten. eine eindämmung von vermögensbildung hingegen würde dementsprechend der gesellschaft direkt schaden. ich hoffe du siehst selbst, dass man diese absolut simplifizierte aussage nicht widerspruchslos stehen lassen kann.


#4167

Das fasst das Abtreibungsgesetz in Alabama gut zusammen…


#4168

es gibt ja dieses Klischee, dass in Alabama nur Rednecks und Dummköpfe leben…dieses Gesetzt befeuert dieses Klischee noch mehr :sweat_smile:

Aber im Ernst. Ich finde es irgendwie lächerlich, dass der Staat der Frauen keine Entscheidungsfreiheit geben und für sie entscheiden können…


#4169

:roll_eyes:

Ich rede auch nicht von Chips, Bier, Pizza, Burger oder sowas… sondern von vermeintlich gesundem Müsli; irgendeinem fancy Fertigessen, was über die Packung gesunde Inhaltsstoffe suggeriert; Putensalami oder oder oder…

Für Burger, Pizza und co. braucht man keine Ampel… das sollte jeder halbwegs vernünftige Mensch raffen