Gespräche zu Nachrichten und News aus der Welt


#750

Wer kennt schon die Motive von Relotius? :gunnar: immerhin arbeitete er für die Zeitung die von sich behauptet, die „beste Qualitätssicherung“ zu besotzen


#751

Das ist eher ein schlechtes Zeichen für alle anderen Zeitungen und schmierblätter, die deutlich weniger Qualitätssicherung betreiben als der Spiegel.


#752

Ach… alle wollen doch Trojans liebstes Stück spielen: Werbung verkaufen!


#753

na mal schauen wann das die Mainstream-Nachrichten für sich entdecken.


#754

Maria Balshaw, Direktorin der Tate, sagte, sie hoffe, dass die Besucher die Veränderung gar nicht bemerken.

Wäre es dafür nicht sinnvoller, es im Vorlauf gar nicht erst zu erwähnen, dass nur Künstlerinnen gezeigt werden. :thinking:


#755

Zu 99% bekommt der normale Museumsbesucher nichts von Kunstnachrichten mit, also keine Sorge.


#756

Und 50% davon werden eh nur von ihrer Freundin reingeschleppt. :ugly:


#757

https://mobil.derstandard.at/2000094865027/Musiksender-Viva-stellt-Betrieb-nach-25-Jahren-ein

RIP @vivalavendredi :beanfeels:


#758

Viva stellt Betrieb nach 25 Jahren ein

Fake News! Als ob @vivalavendredi nur 25 wäre. :beanwat:


#759

https://derstandard.at/2000094873133/Trump-veraergert-irakische-Politiker-mit-Ueberraschungsbesuch

:nun:


#760

Was haltet ihr den hiervon? Ein neuer Discounter aus Russland will Deutschland erobern… .

Irgendwie hat das einen gewissen Scharm. Keine Markenartikel und keine verrückte Verpackungen. Frische Ware und sehr günstige Preise.

Könnte ein ernsthafter Konkurrent für Lidl und Aldi werden.


#761

ja geil, den billigwahn noch mehr auf die spitze treiben.


#762

Ich glaube nicht, dass weiterer Preisdruck im untersten Segment irgendjemandem hilft.
Vielleicht drängt deren Konzept die Verpackungsmüll-Flut aber ein wenig zurück.


#763

Also wenn es eins ist, was wir nicht brauchen, sind es noch mehr Discounter, die alles noch billiger verkaufen.


#764

Das Einkaufserlebnis wird absehbar spartanisch sein: Paletten, Kartons, Kisten, Neonlicht.

Die gute alte Zeit kommt zurück… :joy:

Auch die Personaldecke soll knapp sein, und selbst die Heizung wird in Sibirien angeblich ziemlich niedrig gedreht.

Da brauchst du dann auch keine Tiefkühltruhen mehr… :joy::joy::joy:


#765

Alles billiger und billiger…und am Ende wundert man sich warum die Qualität nicht vorhanden ist. Fleisch, Milch etc. sind ohnehin auf Wegwerf-Preisen angelangt.


#766

Habe ich ehrlich keine Probleme mit.

So ein Laden ist für Leute mit begrenzten Einkommen gerade richtig. Es wird ja jetzt schon die ganze Zeit geklagt, wie teuer die Lebensmittel werden.

Denke Mere wird seinen Platz in der Discounterlandschaft schon finden.


#767

genau für solche Leute gibt es doch bereits sehr günstige Discounter. Mit denen kann man sich auch mit wenig Einkommen noch gut versorgen. Ich weiß das, denn ich habe das getestet.

Noch billiger werden ist keine gute Entwicklung. Wir bezahlen für viele Produkte ohnehin schon zu wenig. Teilweise können Milchbauern nicht mehr von ihrem Beruf leben. Und dann sollen wir noch günstiger werden? Das treibt doch nur noch mehr Leute in den Ruin


#768

Man darf vlt nicht alles über einen Haufen werfen.
Gemüse etc ist nicht so billig.
Richtig scheiße billig sind vor allem Tierprodukte, also Milch und Fleisch.

Grundsätzlich geben Deutsche aber soweit ich weiß relativ wenig vom Gehalt für Nahrungsmittel aus.


#769

Das kommt auf das Gemüse an. Wenn du saisongerecht und regional kaufst, kommst du in der Regel recht günstig weg. Wenn man natürlich auch außerhalb ihrer Saison auf solche Produkte zurückgreifen will oder irgendwelche exotischen Südfrüchte holen möchte, muss man für halbwegs gute Qualität schon ordentlich zahlen. Außerdem sind Agrarprodukte natürlich auch recht starken Schwankungen ausgesetzt - wenn die Ernten reich sind werden die Produkte günstig und umgekehrt.

Aber das

ist eben die Bottom Line.

Ich hoffe nicht, dass diese Discounterkette sich hier durchsetzt. Denn meiner Meinung nach ist das alles andere als eine gute Entwicklung. Wir müssen weg vom krassen Konsum in der Nahrungsmittelindustrie und hin zu Lebensmittelverständnis und bewusster Ernährung