Gespräche zu Nachrichten und News aus der Welt


#892

und einfach mal die Spielpasswörter gegen die Emails laufen lassen (wenn passwörter auslesbar sind) und man hätte würde ich wetten 10-20% der Fälle Zugriff auf den Emailaccount, worin man sieht wo es sonst noch accounts gibt, wo entweder oft auch das gleiche passwort genutzt wird, oder man ändert um1 uhr morgens die passwörter bei den anderen seiten, löscht die emails aus dem account bevor die person das merkt und kann dann zb erstmal auf einkaufstour gehen, wenn bei amazon die bankdaten hinterlegt sind und man nen cousin in XY hat (oder die variante an ein unbewohntes haus zu schicken, wo man es dann abfängt)


#893

Der Autor schreibt die Texte fürs Dschungelcamp, da erwarte ich nicht weniger als 60 Gags / Minute :wink:

Guter Mann.


#894

#895

Das ist wirklich eine Sauerei. Unsere Kinder werden nicht von allein fett! :beanwat:


#896

Wenn die gesetzliche Definition nun mal so ist, dann ist das so. Stellt sich eher die frage, warum das der Hersteller nicht vorher gewußt hat.


#897

Die einzig sinnvolle Lösung ist trotzdem die gesetzliche Definition zu ändern.


#898

Warum? Ich versteh bei der ganzen Sache nicht ganz warum es so schlimm ist es nicht Limonade zu nennen.


#899

Weil es immernoch dem entspricht worunter sich ein Kunde eine Limonade vorstellt. Die festgelegte Grenze wurde vermutlich irgendwann absolut zufällig gewählt, warum daran festhalten?


#900

Wegen eines Produkts eine EU Richtlinie ändern? Wenn das in 10 Jahren durch ist kommt die nächste Firma an.
Einfach irgendeinen dieser Verarsch Namen daufdrucken. “Erfrischungsgetränk nach Limo Art” oder so.

Es ist irgendwie absurd, aber das Zucker Problem muss man woanders lösen. Eine Zuckersteuer wäre mal was feines. Aber dann auch die Schlupflöcher wie HFCS schließen, wird aber bei den Lobbyisten in Brüssel nicht geschehen.


#901

2,5 Promille, huihuihui


#902

Hätte man doch an den Schlangenlinien sehen müssen. :eddyclown:


#903

Boah!


#904

Naja, Limonade bezeichnet eigentlich gerade ein Getränk, dass zusätzlich gesüßt und erfrischend ist. Gesüßt. Absichtlich Gesüßt. Eigentlich sollte es im Sinne der Hersteller sein, dass sie es nicht Limonade (oder so) bezeichnen dürfen, weil zuwenig Zucker. Allein, was man da für eine Marketingkampagne starten könnte …


#905

Ist doch bei “Marmeladen” gang und gebe. Davon abgesehen, dass die meisten “Marmeladen” eigentlich Konfitüren sind, steht doch oft nur Fruchtaufstrich auf der Verpackung. Als ob sich da je ein Verbraucher dran gestört hätte. Dann steht auf Lemonaid künftig halt Erfrischungsgetränk und fertig. Der Name Lemonaid ist eh ein Kunstwort und muss (vermutlich) nicht geändert werden.


#906

Exakt, der einzige der hier Schuld ist ist Lemonaid.

Bei Likören sind eben auch gewisse Zuckermengen vorgeschrieben damit es das Mundgefühl eines Likörs hat und dann muss man sich eben daran halten oder es nicht Likör nennen, genauso hier


#907

:wink:


#908

#909

Ich rieche eine gewisse Doppelmoral.


#910

wer von euch will auch so behandelt werden? :donnie:


#911

“Ich verschreibe ihnen 0,5 Liter Konterbier. Gute Besserung!”