Rocket Beans Community

Gespräche zu Nachrichten und News aus der Welt


#1333

So ein Drecksladen! :ugly:

Aber die haben doch jetzt diese tollen Roboter, die die Handys der betrogenen Kunden ohne Deponiemüll wieder verwerten.

Ein guter Apple Kunde kauft eh jedes Jahr ein neues 1000$ Telefon.


#1334

Das ist das schlimmste, wenn so entschieden wird.


#1335

https://derstandard.at/2000097577100/Das-grosse-Problem-von-Vice-Buzzfeed-und-Co-Google-Facebook?ref=rss

Mehr als 1.000 Jobs haben digitale Medienportale in wenigen Tagen wegen zu geringer Werbeumsätze gestrichen. Die Werbeumsätze gehen an Google, Facebook und nun auch Amazon
[…]
Suchmaschinengigant Google nimmt mit Adwords, Adsense und Videowerbung auf Youtube in nur einem Quartal mehr als doppelt so viel Geld mit Werbung ein wie Comcast im ganzen Jahr. 116 Milliarden Werbedollars gingen im Gesamtjahr 2018 an Google, gut ein Fünftel mehr als 2017. Und gut achtmal mehr als Comcast. Im Wesentlichen ohne eigene Inhalte.
[…]
Weit vor allen klassischen Medienhäusern liegen die Werbeumsätze von Facebook: 40 Milliarden Dollar sammelte Mark Zuckerbergs Network 2017 ein, 2018 waren es schon 55 Milliarden.
[…]
Medien setzen nun verstärkt auf Bezahlinhalte, um ihre Angebote zu finanzieren.
[…]
2019, fasst das Reuters Institute die Expertenprognosen zusammen, würden aber auch Bezahlmodelle an ihre Grenzen stoßen.

die art wie nachrichten, informationen, medien und content verbreitet und konsumiert werden ist stark im umbruch begriffen.
ich bin gespannt, wie sich das entwickeln wird.


#1336

Wenn ich mir anschaue welche Portale und Firmen da Stellen zusammenstreichen, finde ich die Bezeichnung “Journalist” vielleicht auch falsch. Texter wäre wahrscheinlich passender.


#1337

verstehe ich deinen kommentar richtig, dass du sagen willst: “na, ist doch alles tutti und man kann nur sagen: weiter so!” ?


#1338

Nein. Ich meine wenn es dann weniger Clickbait Artikel und schwachsinnige Beiträge gibt, die aus anderen Meldungen zusammenkopiert wurden, dann ist das mindestens ein positiver Nebeneffekt.


#1339

Naja, Google verdient sicher einen guten Teil davon über das Anzeigen von Werbung bei der Google-Suche.

Das ist auch das einzige mal, dass ich hin und wieder freiwillig auf Werbung klicke. Meist handelt es sich ja genau um das Gesuchte. Werbung für Random-Produkt X auf einer News-Seite ist halt weniger effizient und damit auch weniger wert für den Werbetreibenden.

Auch das Betreiben einer Plattform wie Youtube lässt sich wohl kaum mit dem Geschäft eines Newsportals vergleichen. Die Verlage haben da leider die Möglichkeiten des Internets verschlafen und jetzt einen Konkurrenten auf dem Markt, der den Werbetreibenden einen besseren Deal anbieten kann.

Mit Buzzfeed, Huffington Post, Vice und Vox hat es da kürzlich aber auch nicht gerade die falschen erwischt muss ich sagen :smirk:


#1340

Oder anders: Schau dir an was für Werbung und wie aggressiv die ausgespielt. Da kann man sich eigentlich nur freuen, wenn sich das als unrentables Geschäftsmodell entpuppt.


#1341

Nur sind es gerade eben nicht die clickbait Artikel die verloren gehen, sondern die gut recherchierten Artikel,.

Denn umso umkämpfter der Markt wird umso mehr genehmigen Chefredakteure dann eben nur noch Reisebudgets und Ressourcen an Artikel die auch Clicks generieren werden.


#1342

Holt euch ein Abo einer Zeitung, ob Print oder Digital, aber die Beste Methode um Qualitäts Journalismus zu unterstützen.


#1343

Die einzigen die ich mir holen würde wäre sowas wie die London Times, Guardian etc, aber deren Aufschläge bzw die Aufschläge von Firmen die das Anbieten für Deutschland sind eine Fechheit.

Teilweise ist sogar ein Abo der London Times für USA (sprich theorethisch auch Westküste)
günstiger als wenn sie nach Deutschland liefern, was einfach eine Frechheit ist.


#1344

Hast du mehr Interesse an ausländischen Nachrichten oder woher kommt die Aussage? Ich hatte eine Zeit lang zusätzlich ein Abo vom Time Magazin, das war relativ günstig.


#1345

Das entnehme ich dem Artikel etwas anders. Scheinbar lohnt sich die clickbait Kacke nicht, weil sich das für Werbung schwer vermarkten lässt


#1346

Wer will schon unter “Alien Gangbang im Weißen Haus” stehen? Außerdem sind die Seiten die sowas machen meistens eh so Werbeverseucht, dass sie ohne Adblocker nicht benutzbar sind.


#1347

Fand sie einfach viel besser geschrieben, gerade als das mit Relotius hoch kam, wurde das ja teils auch wieder herausgearbeitet, das der deutsche Stil der immer erzählen will und wo jeder Redakteuer gerne Hemingway wäre insgeheim, nicht mal die erste Überprüfung der New York times überstehen würde, da meist viel zu unsachlich.

Und 6-800€ für ein Times Abo ist eben einfach mal Wegelagerei.

Die studentenpreise finde ich fair, hab aber leider keinen Studenten der hier gemeldet ist und über den ich es bestellen könnte :wink:


#1348

Das was Relotius gefälscht hat, hätte keine Zeitung heraus finden können per Faktencheck, da er die persönlichen Storys angepasst hat.

Der Spiegel hat immer noch weltweit einer der besten Abteilungen für die Überprüfung der eigenen Artikel, weshalb Relotius doppelt schwer wiegt.


#1349

nein, da ging es nur um den stil, relotius war bei dem Artikel nur der aufhänger

Hier der Artikel,
lohnt sich


#1350

Bei Relotius wars ja sogar so, dass es schon immer wieder Warnungen gab, diese aber ignoriert wurden weil er halt Relotius war.
Trotzdem glaube ich auch, dass der Spiegel sonst echt gut in diesem Bereich ist. Nur haben sie hier mMn wirklich versagt.


#1351

Klar der Stil ist eine Schwäche im deutschen Journalismus und hat dazu beigetragen, dass Relotius passieren konnte, haben sie auch selbst zu gegeben.

Dennoch gibt es teilweise Fakten die nicht überprüfbar sind. Wenn Zeitzeugen interviewt werden oder individuelle Geschichten eines Flüchtlings geschrieben werden.

Andererseits gibt es auch wirklich gute große Sachen wie die football leaks, panama papers und die Cum Ex Geschäfte die die deutschen Journalisten in den letzten Jahren hervor gebracht haben.


#1352

Ich weiß eben nur, dass bei den Gelegenheiten wo ich mal englische Tageszeitungen günstig in die Finger bekam (Irland im Urlaub, oder im Zug einfach jemand liegen gelassen in Berlin) das ich das geschrieben viel besser fand als zb eine Zeit oder sowas.

Plus das mir die deutsche Medienlandschaft eben doch arg einseitig ist.
Sowas wie Militärische Taten positiv darzustellen und über Medaillenvergaben zu schreiben, würden deutsche Zeitungen zb nie machen