Rocket Beans Community

Gespräche zu Nachrichten und News aus der Welt


#1373

ich finde es interessant, dass bei dem thema sich vor allem diejenigen im forum zu wort melden, die sich nicht selbst und das eigene konsumverhalten von medien reflektieren, wie z.b. nutzung von addblockern, sondern überwiegend die richtung eingeschlagen wird, dass man sich freut, wenn es die “richtigen” trifft, und fast von “lügenpresse” die rede ist.


#1374

Tut mir leid, dass das unbequem ist, aber so ist es nun mal. Aber offenbar ist auch das ok “so lange es die richtigen trifft”.

Den Werbung-Adblocker Teufelskreis kennt doch jeder. Werbung -> Adblocker -> penetrantere Werbung -> mehr Leute nutzen Adblocker.
Schau dir doch mal die Seiten mit diesen “zweifelhaften” Nachrichten ohne Adblocker an. Oder tu es lieber nicht wenn du deinen PC nicht wegwerfen willst.


#1375

Bei “Covingtongate” musste ich mich jetzt erstmal durch eher unseriöse Webseiten und “Mike Cernovic” … durchquälen. Ich dachte das wäre jetzt n riesen Medienskandal gewesen aber war dann doch am Ende nur was, wo n paar Medien zu schnell auf etwas aufgesprungen sind (was schon immer passiert… leider). Als sich dann etwa nen Tag später aber rausgestellt hat, dass das ganze doch anders war als es schien wurde ja auch darüber prominent berichtet.

Es war halt scheiß Journalismus, wie er leider seit bestimmt schon seit mindestens über 20 Jahren immer wieder passiert, weil man eben immer möglichst schnell ne Story raushauen will. Aber ich denke bei “…gate” jetzt an deutlich krassere Dinge, als einfach “Nachrichten hauen lieber schnell ne Nachricht zu nem Video raus, bevor sie hinterfragen”.


#1376

Das hast du aber bei fast jeder Story. Ist doch klar das man intern eher auf den erfolgreichen Redakteur und die eigene Abteilung vertraut, als Stimmen auf Twitter. Klar war da auch viel Betriebsblindheit, aber es war nicht so, dass es wirkliche Gerüchte gab.

Er hat ja kurz vorher noch Preise bekommen und für einige andere Zeitungen geschrieben.


#1377

wenn es nur einmal passiert wäre es scheiss Journalismus, wenn es aber wieder und wieder passiert ist es eine Masche, wie zb so manches Trump Zitat aus dem Kontext zu reissen (als obn er nicht genug Blödsinn von sich geben würde). Genauso haben es eben viele Zeitungen nicht richtig gestellt oder erst als es so öffentlich war das sie keine andere Möglichkeit mehr hatten.


#1378

Naja, wenn sie angeblich selbst den Wetterbericht teilweise prüfen um ihn mit Artikeln abzugleichen dann muss da schon eine gewisse Wegschaumentalität geherrscht haben wenn immer wieder sich Leute melden die die Stories anzweifeln. Man kann ja auch sehr leicht erkennen ob das ein neuerstellter Trollaccount ist oder ein schon länger existierender von jemand der wirklich “betroffen” sein könnte.


#1379

Gut, das kann ich jetzt schwer nachprüfen. Da müsste ich dann wissen welche Zeitungen. Auch die Gründe, warum sie es am Ende richtiggestellt haben lässt sich in der Rückschau kaum nachvollziehen.

Auch inwiefern was Masche ist oder nicht, ist halt schwer nachzuvollziehen. Das Video wurde eben manipuliert (indem n Teil weggeschnitten wurde) veröffentlicht. Und die Medien waren dumm genug drauf anzuspringen. Dass es auch Medien gibt, die Zitate falsch wiedergeben ist auch nichts neues.


#1380

Ich kann nur vermuten, dass du ab einer gewissen Größe zu jedem Artikel irgendwelche Twitternachrichten bekommst die alles mögliche behaupten.


#1381

da hat sich zb jemand gemeldet der angeblich interviewt wurde und davon nichts wusste :wink: und wie gesagt, Twitternachricht ist nicht gleich Twitternachricht, ohne grossen Rechercheaufwand kann man zb rauskriegen wie alt ein Account ist und wie der Inhaber tickt


#1382

Du müsstest erstmal prüfen ob der Twitteraccount mit der Person die sie vorgibt zu sein übereinstimmt.
Generell ist Twitter aber die schlechteste Wahl wenn es um irgendwas wichtiges geht. Ich bin mir sicher mit einer Email an die Redaktion kommt man da sehr viel weiter.


#1383

Warum benennst du es dann nicht gleich so und wählst stattdessen das Beispiel? Sehe halt nicht was das mit militärische Taten zu tun hat.

Der Drohnenkrieg ist echt spitze. Wir investieren noch mehr Miliarden in neue Waffen. Der Krieg im Irak ist echt knorke.

All das wird auch in ausländischen Medien gespalten gesehen und berichtet.

Geht es eher um die Helden und Gefallenen? Das können die Amis ja gut. Aber wenn ein Bundeswehrsoldat fiel, dann gibt es auch Artikel und keine negativen Berichte.


#1384

Also muss man der Prüfabteilung eine eidesstattliche Erklärung inklusive Ausweiskopie zukommen lassen bevor sie beginnt ihren Job zu machen? Sry aber das sind einfach lahme Entschuldigungen. Und mal ganz ehrlich, wie oft hast du selbst schon Kommentare zu einem Artikel gelesen das er gefälscht ist oder das ein angeblich Interviewter sich meldet und sagt er weiss davon nichts? Ich les viel Kommentare zu Artikeln weil oftmals weiterführende Informationen dort zu finden sind und ich hab das noch nie gesehen (zumindest abseits des üblichen “Lügenpresse” Rauschens)! Und hier passierte das immer wieder bei Artikeln, also wann genau sollte eine Prüfabteilung hellhörig werden?


#1385

Wie gesagt Email statt Twitter. Twitter ist einfach kein wirklich seriöses Medium.


#1386

:supa:


#1388

Wow…


#1389

Kurz und bündig


#1390

Und genau darum ist keine political correctness so wichtig, es hilft einfach ungemein Arschlöcher zu erkennen.


#1391

Der Preis für BILD-Zitat Niveau geht an…DaDude1987 :smiley:

Bäte: Gerechtigkeit ist für mich ein marxistischer Begriff. Ich weiß nicht, was das ist.

ZEIT: Gerechtigkeit ist ein sehr christlicher Begriff! Und es war ein Thema der Aufklärung.

Bäte: Aber was einer als gerecht oder ungerecht empfindet, ist sehr subjektiv. Ich glaube, es gibt viele Menschen, die sagen: Der Bäte verdient viel zu viel Geld, das ist ungerecht. Was ist denn gerecht? Und wer definiert das? Aber: Die Wohnungsnot, die Sie beschreiben, die gibt es. Noch viel schlimmer ist, was dadurch entsteht. Weil die Leute hier keine Wohnung finden, müssen sie weit vor die Stadt ziehen. Die Autobahnen rund um München sind morgens voll. Das heißt, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind zum Teil schon erschöpft, wenn sie zur Arbeit kommen, weil sie lange Anreisewege haben.

ZEIT: Wenn das Wort Gerechtigkeit für Sie marxistisch konnotiert ist, wie würden Sie den Begriff denn ersetzen?

Bäte: Was sich dahinter verbirgt, ist ein Interessenausgleich. Ich glaube, man kann sich schon die Frage stellen, wie zum Beispiel in den Innenstadtlagen Münchens der Mix zwischen Gewerbe- und Wohnraum sein sollte. Da muss man planerisch tätig werden. Aber ich bin kein Politiker, deswegen maße ich mir nicht an, das besser zu können als unser Oberbürgermeister Reiter.

Seine Definition von Gerechtigkeit als “Interessenausgleich” ist weit besser als viele andere Definitionen :wink:


#1392

Ich ziehe meinen Like an @DaDude1987 hiermit offiziell zurück!


#1393

Ich finde es großartig, dass wir hier über Leute diskutieren, die Artikel fälschen / erfinden / faken und wie schlimm es doch um den Journalismus teilweise bestellt sei, aber dann Inhalte zitieren, bei denen man sich selber nicht einmal 2 Minuten Zeit nimmt um es zu prüfen.