Forum • Rocket Beans TV

Gibt es hier Erwachsene Kinder- und Jugendbuch Leser?

Aus irgendwelchen Gründen wird Fantasy und SciFi von manchen immer zu den Jugendbücher gezählt :cluelesseddy:

5 Like

Das dachte ich mir auch. Klar kann man die auch im jüngeren Alter lesen, aber ich würde schon behaupten, dass die Tiefe in den Büchern eher auf Erwachsene angelegt ist. Die ganzen Verbindungen, Anspielungen und Meta-Sachen kann man in der Jugend doch eher noch nicht ergreifen :thinking:

2 Like

sondern? ^^

Ich würd’s eher als (Comic) Fantasy bezeichnen. Auch in der Buchhandlung wird man die Scheibenwelt-Romane kaum in der Jugendbuchabteilung auffinden. Wäre mir auf jeden Fall neu.

ich wäre stolz, wenn mein 12-jähriges Kind DW-Romane lesen würde xD

Wofür steht “DW”?

Wenn du die Scheibenwelt-Romane meinst: Es ging ja nicht darum, ob die Bücher für Kinder/Jugendliche geeignet sind, sondern darum, dass sie eigentlich eher nicht in das Genre Jugendbuch fallen (was ja Thema des Threads ist).

Ich vermute: Discworld :thinking:

3 Like

Ich kenne Steve Augard und habe Das kleine Volk und Rückkehr ins Elfenreich gelesen und geliebt. Die Bücher wurden mir geschenkt und ich wusste lange Zeit nicht, dass es der 1. und 3. Teil war.
Ich muss mir unbedingt den 2. Teil kaufen und nochmal alle 3 lesen. Hab die Bücher noch im Regal stehen, weil die Cover auch so schön sind. Alleine die Beschreibung von Pegs war so traumhaft. Hab die Bücher so mit 14 ca. gelesen und kann mich trotzdem noch an die Stimmung erinnern und die Bilder die ich in meinem Kopf dazu gezeichnet hatte.
Einfach wunderschön

1 Like

Wow, sehr cool, dann musst du unbedingt mal sagen, wie du das mittlere Buch findest! Ich finde Celandine nochmal um einiges interessanter als Midge und man kann sich auch sehr gut in die ganzen beschriebenen Situationen hineinfühlen, finde ich. Wenn du alle drei Bücher liest, wirst du merken, wie sie miteinander verwoben sind und durch das dritte Buch quasi zusammengeführt werden.
Ich hatte auch erstmal aus Versehen das zweite statt dem ersten Buch gekauft, bis mir das dann auffiel. :smiley:

Ja ich hab irgendwann gemerkt, dass ich manche Teile nicht zusammen bekomme im 3. Teil.
Also das mir Informationen fehlen die irgendwie vorausgesetzt wurden ^^ Aber es war so gut geschrieben dass es mir dann auch egal war und ich hab mit den rest dazu gedichtet.
Ich bin richtig sauer, dass ich heute Abend Weihnachtsfeier habe, hab jetzt so Lust auf das Buch :smiley:

1 Like

Haha ja, ich sollte es vielleicht auch nochmal lesen. :smiley:

Ich lese gerne Bücher des Autors Brandon Sanderson. Und neben den super Reihen Mistborn und Sturmlicht-Chroniken gehören auch Reihen dazu, die ich als Kinder und Jugendbücher zählen würde.
Zum einen “Alcatraz and the evil librarians”, von dem ich bisher den ersten Teil gelesen habe und “Skyward”. Mit Skyward bin ich auch schon fertig und da kam jetzt vor kurzem der zweite Teil “Starsight” raus. Skyward erinnert mich stark an Enders Game.
Ich kann wirklich alle Bücher von Sanderson nur empfehlen. Auf seiner Internetseite gibt es einen Leitfaden, mit was man anfangen kann wenn man was von ihm lesen will. Unter anderem Stormlight und Mistborn gehören nämlich zum selben Universum, dem Cosmere. Also es spielt nichtmal im selben Sonnensystem, aber es hängt trotzdem zusammen. Mehr könnt ihr beim Lesen herausfinden :smiley:
Vielleicht poste ich zum Cosmere woanders nochmal etwas, damit es auch Leute sehen, die nicht an Kinder/Jugendbüchern interessiert sind

2 Like

Die Sturmlicht-Chroniken waren praktisch die komplette zweite Jahreshälfte meine Haupt-Lektüre und ich habe sie, trotz ihrer enormen Länge wirklich verschlungen. Für mich definitiv die beste Fantasy-Reihe die ich seit langem gelesen habe :slight_smile:

2 Like

Ich lese bis heute gern Kinder-und Jugendbücher.
Ein wirkliches Erwachsenenbuch besitze ich (glaub) gar nicht, außer Homers Odyssee, welche ich allerdings mit 11 oder 12 Jahren gelesen habe und somit zu meinen Jugendbüchern gehört.
Auch der Hobbit und Herr der Ringe sind für mich etwas das zumindest als Generationsübergreifend gilt und womit ich bereits als Grundschülerin in Kontakt kam.

Meine Kindheit und Jugend wurde viel geprägt von Janosch,Astrid Lindgren, Ottfried Preußler, Christine Nöstlinger, Paul Maar, Michael Ende und natürlich J.K. Rowling.
Die Bücher, welche ich als Kind/Teenie besessen habe, habe ich überwiegend immer noch und lese sie auch noch immer gerne.
Gerade Ottfried Preußler eignet sich auch sehr gut, um es anderen vorzulesen, wenn sie krank und schlapp im Bett liegen und nicht einschlafen können. Und auch Erwachsene können sich schon mal über Vorlesen von Kindergeschichten freuen :slight_smile:
Vorlesen hat bei mir ohnehin großen Stellenwert und ich lese sehr gerne vor und mir wurde als Kind viel vorgelesen.

Wenn man sich meine Büchersammlung angucken würde, würde man sich wohl fragen wie alt die Person ist, der die Bücher gehören.
Dragonball steht im gleichen Regal wie Michel, Ronja und Jim Knopf, ein Fach weiter Homer, Herr der Ringe, die Tribute von Panem und irgendwas von Karl Mey hab ich auch im Regal.
Ich lese eben was mir gefällt und genauso geh ich das bei Filmen an.
In meinem DVD-Regal mischen sich Marvel, Historienkrams, Romantik, Augsburger Puppenkiste und Disney mit allem Möglichen.
Ich bewahre mir mein inneres Kind und Kinder-Jugendbücher sind einfach (genau wie so manch ein Familienfilm) etwas das gut zu lesen ist und einen anders ergreift.

Bin gespannt, ob ich irgendwann mal mehr “Erwachsenenbücher” haben werde oder ob das erst zutrifft, wenn ich irgendwann die kleine Privatbibliothek meiner Mutter erbe. Wir dürften zumindest keine doppelten Bücher haben :smiley:

3 Like

Ich suche meine Bücher nicht nach dem Alter der Zielgruppe aus. Ich suche sie nach Thema und vielleicht noch Schreibstil aus. Im Moment lese ich zwar auch gerne über Protagonisten, die mehr in meinem Alter sind, aber ich bin Jugendbüchern nicht abgeneigt. Da habe ich auch schon einige tolle gefunden, die es zu meiner Zeit noch nicht gab und die ich nicht mehr missen möchte.

Buchtipp:
Lockwood & Co. von Jonathan Stroud
Zwar ist die Altersempfehlung ab 10, aber Stroud hat den Horror bewusst nicht abgemildert. So ergibt sich eine richtig gute Kombination aus lockerem Humor und richtig gruseligen Szenen, abgerundet mit einer übergreifenden Story über eine wahre Geisterinvasion in Großbritannien, die leider schon mit Band 5 beendet wurde. Ich liebe die Reihe.

5 Like

Freut mich, dass der Thread nach so langer Zeit doch wieder Anklang findet :slight_smile:

Bei mir ist das alles etwas geordnet. Nicht komplett, da ich nur 2 Billie Regale habe (hab aber demnächst vor etwas umuräumen, dann habe ich 3 :smiley: ) aber auch bei mir mischen sich Bücher für “ältere Leser” mit “Kinder-/ Jugendromanen” und “Sachbüchern”. Lediglich meine Mangasammlung hat ein eigenes Regal aber auch da wird es langsam eng (derzeit ca. 400 Stück, habe aber auch länger nicht mehr viel neues gekauft).

Eine sehr gute Einstellung! :grin: :+1:

Dein Tipp kann ich nur bestätigen aber allgemein sind die Bücher des Autors Jonathan Stroud großartig! Ich bin ein großer Fan von Bartimäus und habe nach und nach die restlichen Bücher von Jonathan Stroud gelesen.

Es gibt auch sehr gute Einzelbücher, die nicht so bekannt sind von ihm:

Die Eisfestung
Die Spur ins Schattenland
Drachenglut

Lockwood ist ja vergleichbar noch recht neu. Ich habe noch nicht alle Bücher gelesen (glaube bis Band 3 oder so) und habe diese leider (noch) nicht in meiner Sammlung aber kann nur bestätigen: Großartig!
Müsste diese mal in Zukunft alle zusammenkaufen und dann auch mal lesen^^

3 Like

Tolles Thema :herz:

Mir würden dazu spontan von Martin Millar Die Kalix Trilogie und Die Elfen von New York einfallen

oder die Krähenbücher von Leigh Bardugo

und die Nevernight Trilogie von Jay Kristoff

Ich liebe nach wie vor meine Jugendbücher von Kai Meyer! Egal, ob es die Merle-Trilogie, die Wellenläufer-Trilogie, die Arkadien-Trilogie oder ein Einzelband wie Frostfeuer ist. Ich fand sie früher schon immer sehr spannend und ich lese sie auch heute noch sehr gerne!
Ebenso mag ich viele der Jugendromane von Ursula Poznanski, aber auch Klassiker wie Pippi Langstrumpf, Krabat, Ronja Räubertochter oder Das kleine Gespenst.

2 Like

:heart_eyes: Das muss ich mal wieder lesen.

1 Like