Forum • Rocket Beans TV

Haus des Geldes

War der Professor als Kind nicht auch länger im Krankenhaus? Meine ich so in Erinnerung zu haben.

Aber das Berlin und der Professor wohl Brüder sind, ist nun nach der letzten Folge meiner Meinung nach richtig.

Ja, sagte er früher schwer krank gewesen und habe im Krankenhaus viel gelesen. Sein Vater hat das Krankenhaus durch Raubüberfälle finanziert. Gab auch ein Gespräch mit Berlin un dem Prof,wo sie den “Einbruch ins Krankenhaus” geplant haben. Da sagte Berlin auch zum Prof: Komm schon, streng dich an, du hast früher deine Kindheit im Krankenhaus verbracht.

“Most Helpful Review” bei IMDB lol

Hab die zweite Staffel noch nicht gesehen, aber wie die Serie häufiger als Meisterwerk bezeichnet wird, ist arg lächerlich.

So etwas findet man doch häufig. Manche Leute überinterpretieren, dann Filme und Serien; andere schreiben dann einen Veriss und wollen das Werk “vernichten”. :smile:

Für ein Meisterwerk ist mir leider zu viel unnötiger Stoff mitdrin, der das alles zu lang zieht. Das wird in dem Review nun nicht erwähnt. :grin:

Ich würde mir vielleicht noch einen 90 minütigen Film wünschen, bei der die Flucht und mögliche Probleme noch weiter ausgeführt werden, es war ja bisher nur die Flucht mit dem LKW gezeigt und geplant worden, aber der perfekte Plan müsste ja weiter gehen. Wie die Crew sich nochmal trifft, das Geld übergibt, sich freuen und alle gemeinsam Bella ciao singen (apropos ich habe heut noch einen Ohrwurm) hätte mich schon zum strahlen gebracht :grin:

Nezflix hat eine Fortsetzung bestätigt. Teil 3 kommt 2019.

1 Like

Wie schon vermutet, die Serie kam halt sehr gut an. Dann dürfen sie die Rechte abgekauft haben.

Ist noch wem aufgefallen, dass ein Track von der Serie “Haus des Geldes” fast 1:1 gleich ist mit dem Track “Mountains” aus “Interstellar”?

Das ist nahezu ein 1:1 Plagiat. Schon etwas frech.^^

Hab direkt mal in Google “La Casa De Papel Interstellar” eingegeben und siehe da, es gibt sogar einen Vergleich auf Youtube.^^

Es ist einfach wirklich ALLES kopiert.^^
Das Ticken, die Orgel und die Streichinstrumente die immer wieder einsetzen.^^

Ist das hier auch wem aufgefallen? :smiley:

Edit:
Ist offenbar auch kein Einzelfall. Es gibt noch ein Track der sehr ähnlich klingt wie ein Track aus “The dark Knight Rises”. Ich kann es aber irgendwie auch verstehen. Hans Zimmer macht einfach so verdammt gute Musik, da ist die Verlockung einfach groß.


Bin noch gar nicht mit Staffel 2 durch, freu mich aber darüber. Ist eine echt gute Serie und 2 Staffeln wäre echt etwas wenig. Möchte mehr mit den Charakteren sehen.

Hab jetzt die 2. Staffel auch endlich durch.
Ist echt eine tolle Serie. Kann für mich fast mit “Breaking Bad” mithalten. (und BB ist für mich eine der besten Serien aller Zeiten, ich hab die schon 4 Mal komplett durchgeschaut!)
Einige Momente erinnern sogar sehr stark an Breaking Bad.

Es gibt dann doch einige Schwachstellen, aber insgesamt ist es eine der besten Serien der letzten Zeit. Die Serie sollte auch jeden Fall noch deutlich mehr Aufmerksamkeit bekommen. Verstehe auch gar nicht, warum Netflix die Serie nicht noch stärker bewirbt. Ich hab die Serie ganz Zufällig angefangen, weil ich irgendwo gelesen habe, dass sie so gut sein soll. Auf Netflix selber ist sie mir nie aufgefallen.

Wobei mittlerweile postet immerhin der Netflix Facebook Kanal relativ viel zu Haus des Geldes.

Laut Netflix soll die Serie übrigens die meist gestreamte, nicht englischsprachige Serie auf Netflix sein. Also der Erfolg ist mittlerweile auch da. Erst mit dem Release von Teil 2 scheint die Serie stark an Bekanntheit zugelegt zu haben.

Hast du dann eigentlich weiter geschaut? Weil ich war nach Folge 1 auch noch nicht so ganz überzeugt. Hab dann auch erst mal aufgehört und am nächsten Tag erst Folge 2 angesehen und ab da bin ich drinnen gewesen. Da lässt einem die Serie nicht mehr los. :smiley:

Ich versteh es wirklich nich. Ich KANN diesen Hype um diese Serie ABSOLUT nicht nachvollziehen. Und ich hab das Gefühl ich stehe damit alleine da. Ich möchte nicht wie ein hater klingen denn ich versuche schon das ganze differenziert zu betrachten. Ich denke ich bin auch kein Serienanfänger. Ich muss zugeben dass ich einen hohen Anspruch an Serien habe. Ich merke den Unterschied den ausgezeichneten Schauspieler ausmachen wie z.B. Bryan Cranston in Breaking Bad, Cameron Monaghan in Shameless oder Gotham oder Billy Bob Thornton in Fargo. Auch Peaky Blinders wird in seiner hervoragend und schlüssig geschriebenen Form sehr durch die brilanz Cillian Murphys und anderer Perfektionisten unterstützt. Auch gute Kamerafahrten sind extrem wichtig und eine Kunst für sich die kaum jemand beherscht. Eine besonders beeindruckende Ausnahme bildet auch hier wieder “Breaking Bad” aber auch “True Detektives” Doch nich nur Schauspieler und Kamerführung sondern auch sinnvolle, tiefsinnige Dialoge und ein Plot ohne Löcher sind wichtig für eine gute Serie. Was bringt alles wenn man sich ständig fragen muss "Warum hat er nicht die naheliegende andere Option gewählt? " oder “Warum hat sie das nicht vorher bedacht?” Eine gutes script ist essenziell. Daher habe ich Probleme es ernst zu nehmen wenn Leute “Lost” als genial bezeichnen obwohl die erste Folge schon vor kitschigen Kameraschwenks und schlechter Schaupsielerei wimmelt. Ich verstehe nich wie man so tun kann als ob Prison Break ein absolutes Highlight wäre obwohl es aussieht und sich wie eine von RTL produzierte show mit 2t-klassichen Schauspielern und billiger Produktion ist. Ich kann mir keine Folge von “Supernatural” angucken ohne fast zu kotzen vor all den Klischees und der schlechten Leistung der Hauptprotaginisten und das obwohl ich das Thema der Serie eigentlich super interessant finde. Aber man hat das Gefühl der Produzent dachte es würde reichen wenn die beiden Brüder sexy sind und hart rüber kommen und das war scheinbar auch der Fall. Alle girlys feiern es und bilden Fützen sobald sie die Winchester-Brüder irgendwo sehen. Aber ansonsten hat die Serie nix zu bieten! Absoluter 08/15 Horror-Comedy-Trash ala Special Unit 2. Nur war das wenigstens wirklich lustig und der Hauptprotagonist sehr sympathisch. Und trotzdem behaupten Millionen Fans dieser Serie sie wäre das beste was jemals produziert wurde. Und Ich frag mich dann immer “Sind geschmäcker wirklich so unterschiedlich oder haben die Leute nur so geringe Ansprüche an das Niveau? Kann man nicht für etwas das “Geschmackssache” ist nich trotzdem argumentieren wenn sich bestimmte Kriterien objektiv betrachten und bewerten lassen? Kann man nicht sagen dass eine Serie alles hat was man objektiv betrachtet erwarten könnte und sie damit einfach besser ist als eine Serie die diese Kriterien weniger gut erfüllt?” Da fliessen dann diverse Dinge ein wie Schauspielerei (Beispiele wie Scrubs, Gothham, Game of Thrones und sogar Community und Sherlock/Elementary zeigen dass man ganze Casts aus herausragenden Schauspielern versammeln kann), Kameraführung, Plot, Editing, Schnitt, Kostüme, Drehorte, Requisiten und mehr ein. Wenn alle diese Dinge ein gewisses Niveau erreichen bin ich bereit eine Serie als “genial” oder “epic” zu bezeichnen und das schaffen viele. Wenn aber jemand Shows wie erwähnte Lost, Prison break oder Supernatural so bezeichnet fühl ich mich immer wie ein überhebliches Arschloch weil ich das Gefühl habe er hat keine Ahnung, kein Sinn für Kunst und kein Niveau bzw Anspruch an selbiges.
Ich habe mich inzwischen daran gewöhnt dass bei IMDB Serien fast mit 9 geführt werden obwohl sie gelinde gesagt kacke sind. Und trotzdem regt es mich bei Haus Geldes erneut auf wie sehr eine grottenschlechte Serie gehyped werden kann. Vllt liegt es daran dass ich mit fast 31 einfch zuviel gesehn habe. Ich merke sofort wenn etwas abgekupfert oder ein Klischee einmal zu oft bedient wird. An Stellen die die jüngeren vllt abartig feiern fass ich mir nur an den Kopf und denke “Das hab ich doch alles schon Gesehn und gehört… Nur eben viel besser” und genauso ging es mir auch bei Haus des Geldes. Ich kam einfach nicht über sie erste Folge hinaus. Ea beginnt damit dass ich Frauen in starken cool-krassen Rollen selten ernst nehmen kann. Das ist der Macho in mir der sich aber auch mal Überzeugen lässt wie z.B. bei der Akte Jane und Alien wo weibliche Charaktere gekonnt als Held etabliert werden und zwar so dass man es ihnen auch abnimmt. Dafür muss der Plit stimmen und man muss spielen können. Das kann die Dame in Haus des Geldes schonmal NICHT. Eine Mimik emotionslos wie Kristen Stewart und eine deutsche Sprecherin die ihren Text so pseodo-cool und reisserisch Krass im das Mikro spricht dass man kotzen möcht vor Prahlerei. Sie ist also die geilste. Jaja hab verstanden. So richtig tough und so. Schon klar. Aber gut. Schlecht etablierter Charakter aber das kann man bei dem Rest ja auch sagen. Die Schaupsielerische Leistung der Darsteller ist allgemein durch die Bank weg miserabel. Jede Rolle wirkt aufgesetzt und ein wenig overacted. Die Einführung mit den Städtenamen is furchtbar kitschig. Das mit den Codenamen und sich nicht kennen wurde so schon oft gemacht und allgemein wurde diese szene quasi vollständig aus diversen Filmen zusammen geklaut. Auch die verschiedenen Erzählstränge mit Schwangerschaft hier und Liebesgeschichte Tokio-Rio da wirken extrem Aufgesetzt und dadurch wie Elemente die die Zeit strecken sollen. Tokios innere Monologe als Erzählerstimme sind übertrieben theatralisch und wecken dadurch auch ganz schlimme Fremdschämgefühle. Und dann die Plotholes… Man fragt sich doch warum der geniale Professor dee alles so super durchdenkt nicht damit rechnet dass die Polizei zurück schiesst wenn man auf sie ballert? Und warum keiner bei der Besprechung darüber nachgedacht und das hinterfragt hat. Statt dessen wird man als Zuschauer mit dem Satz “Aber er hat uns nicht gesagt dass sie zurück schiessen würden” abgespeist. Hallo??? Warum stösst das keinem von euch sauer auf? Ich versteh es einfach nicht!! Und wenn dann am Ende der Monolog kommt ist ea für mich ganz vorbei. "Das Projektil einer M16 verlässt den Lauf etwa mit 3500 Kilometern pro Stunde. Es ist schneller als der Schall. Das heißt, wenn sie dir in’s Herz schießen, hörst du das Projektil das dich tötet nicht mal. So wusste ich dass ich alles vermasselt hatte und das in Bruchteil einer Sekunde"
Bitte was? Erstens: das war kein M16 sondern irgend ein anderes Gewehr mit dem sie die Bullen erschossen hat. Ein G3 oder so. Ihre Kameraden hatten allerdings alle M16 also kein Plan wer hier zu dämlich war. Aber davon abgesehn: dieser ganze tolle Abschlusssatz macht KEINEN sinn. Es ist ein absolut dämlicher und sinfreier pseododeeper Monolog der als episches Ender der ersten Folge insziniert wurde. Was soll diese Aufzählung der Mündungsgeschwindigkeit? Es fühlt sich an wie der schwache Versuch die AK47 Szene in Lord of War nachzuahmen welche aber im Gegensatz zu dieser hier absolut episch war. Was sagt mir als Zuschauer er Fakt dass ich den Schuss nich hören würde der mit tötet im Zusammenang mit der hier gesehenen Szene? Nix. Absolut gar nix. Und warum wusste sie so (und nur so) dass sie es verkackt hat? Worauf bezieht sich das Wörtchen “so” hier? Klang ea einfach super dramatisch obwohl es keinen sinn ergibt? Ich denke das wird es wohl sein. Würde ich die erste Folge nochmal gucke würde mir bestimmt auch wieder noch mehr zu kritisieren einfallen aber das tu ich mir nicht an. Ich möcht nich sagen dass die Serie absoluter Müll ist aber sie ist maximal Durchschnitt. Wie sie so sehr gehyped werden kann is mir schleierhaft und kann ich mir nur wieder einmal damit erklären das 85 Prozent der Menschen einfach dümmer als ich sind und somit ein niedrigeres Niveau nicht bemerken oder sogar gutheissen. Also der selbe Grund warum die Bild immernoch die meistverkaufte Zeitung in diesem Land ist und aus dem sich Gucci Fang besser verkauft als anspruchsvolle Musik. Und die gleichen Leute fühlen sich dann ultrageil weil sie "noch nie auch nur eine Folge Game of Thrones geguckt haben. Geht ja auch nich. Dann würden Sie ja merken was gute gemachte Unterhaltung ist.

1 Like

Alter diesen schund mit Breakin Bad zu vergleichen…BB is lt ein Meisterwekr, da stimmt wirklich ALLES was wichtig is. Bei Hais des Geldes quasi nix

Ich empfehle dir mehr Absätze zu benützen. So wird sich das keiner durchlesen :smiley:

Was soll das heißen ich hab mitgehypted? Du meinst, weil ich gehört habe, dass die Serie gut sein soll, habe ich mich davon beeinflussen lassen? Das ist unwahrscheinlich, vor allem da ich die Serie geschaut habe ohne von einem Hype gewusst zu haben. Ich war sogar überrascht wie wenig man zu der Serie fand. (Kein Mensch kannte die)

Und offenbar bist du der Meinung, dass eine Serie die kein Emmy bekommt schlecht ist. Das sehe ich anders. Außerdem ist es eine Europäische Serie, daher ist ein Emmy schon alleine deswegen unwahrscheinlich.

Ich finde die Serie sehr gut und Punkt. :wink:

Wobei Breaking Bad natürlich doch noch deutlich besser ist. Vor allem weil “Haus des Geldes” extrem durch die Spannung lebt und die beim 2. Anschauen weg ist. Im Gegensatz dazu kann ich mir Breaking Bad jährlich anschauen und sie ist immer noch so gut. Aber das macht ja nix. “Haus des Geldes” funktioniert prima beim ersten Mal durchschauen und auf das kommt es drauf an. Und weil sie eine Europäische Serie ist hat sie so oder so einen Bonus.

Ok dann kann ich nur auf meinen vorhergehenden Post verweisen: Warum stossen dir die vielen kleinen Fehler nicht auf? Warum regt es dich nich auf das die Erzählerin die ganze Zeit in einer Tonlage labert die anmuten lässt dass sie sich bei der ganzen Geschichte super cool und mega Krass fühlt? Warum stören dich die unterirdisch schlechten Schauspielleistungen nicht? Oder dass lles extrem von alten Filem abgekupfert ist? Und viele garkeinen Sinn ergibt? Bist zu jung und kennst deswegen die alten Filme nicht oder wie kann das sein. Interssiert mich wirklich

Ich habe halt andere Ansprüche als du. Akzeptiere das einfach. :wink:

Bezüglich Erfahrung:
Ich hab sogar schon einen Kurzfilm “Conatus” gedreht. (Hab Regie, Drehbuch und Audio Nachbearbeitung + Musik gemacht)

1 Like

Diskurs is was ich firder und was mich fördert!
Na jut

Und Gotham und Elementary führst du als gute Beispiele an, wenn ich das richtig decheffriere? Okay.

1 Like

Im Endeffekt hast du über gefühlte 793 Zeilen nur erzählt, wie überlegen du allen anderen Menschen bist und jeder, der diese Serie gut findet, Bildleser und dumm wie scheise ist. Interessanter Ansatz einer Serienanalyse.

Außer mir meinen Fehler aufzuzeigen hasst du aber auch nich sehr viel gemacht als mich zu kritisieren oder? Kannst ja gerne gegenargumentieren und mir erklären wie deine Meinung ist?!

Kann man sicher drüber Diskutieren aber ja.ich finde beide haben einen sehr guten Cast dem ich seine Rollen auch abnehme. Lucy Liu is in der Rolle als Watson echt gut und dass die spielen kann? Brauchen wir nich drüber reden oder? Und Jomny Miller is einfach nur super sympathisch und setzt die Rolle des Sherlock Holmes sehr gut um. Auch der Plot is immer gut geschrieben wenn auch teilweise gefühlt ser repititiv aber wie gesagt immerhin ohne Logikfehler und sinnig/stimmig. Aber ich habe nur vom Cast geredet bei den Beispielen. Gotham hat auch fast durchgängig super Schauspieler. Die Frau von Will Smith allen vorran. Die spielt echt so einige an die Wand inkl ihrem Mann :smiley: aber auch der Joker, der Riddler und der pinhuin liefern ORDENTLICH ab. James Gordon is n bissl trocken aber alles in allem auch eine sehr gute Umsetzung des Charakters. Dass eine oder andere dramatische Element muss man akzeptieren da es nunmal eine Comic verfilming is aber ich denke damit kann man leben :slight_smile: Die Serie is schon ein echt würdiges Batman-Prequel auf das ein Nolan Sogar stolz wäre

Du hast bei jedem deiner Kritikpunkte nur persönliche Meinung geschrieben. Ich könnte jetzt jeden Satz zitieren und drunter schreiben: “mir gefällt es” oder “sehe ich anders”.

Aber wozu? Ich kann dir nur den Versuch der Erklärung geben, dass wenn mir Geschichte oder Charaktere richtig gut gefallen, wird alles andere fast zur Nebensache. Eventuell hilft es dir andere zu verstehen, einfach mal versuchen.

Ich finde Breaking Bad z.B. nicht so geil wie alle und finde die Story hat teilweise ziemliche Längen oder wird sehr vom Zufall gelenkt. Aber das führt nicht dazu, dass ich jeden der die Serie feiert gleich abwerte als Person. Denk mal drüber nach.