Forum • Rocket Beans TV

Klimaschutz bei RBTV

Willst du eine eigenen (auf deine Kosten) PV-Anlage auf das Dach deiner Mietwohnung installieren oder willst du, dass dein Vermieter eine PV-Anlage anschafft?

@Glace @Joe_Hell_Back Eigentlich wollen wir ja alle das gleiche :smiley: . Ich finds einfach schade, wenn man andere attackiert, die eigentlich den gleichen Kampf führen wie man selbst, nur weil sie das etwas anders tun, als man es selbst für richtig hält. Meine Reaktion war zugegeben auch nicht konstruktiv.

Ich würde vorschlagen wir beenden die Diskussion (oder verschieben sie auf PNs), damit der Thread wieder zurück zum Thema kann :slight_smile:

“kein Fleisch” macht auch aus Klimaschutz-Sicht absolut Sinn (Methan-rülpsende Kühe, Regenwaldabholzung für Tiernahrung, …)

4 Like

Ganz und gar nicht, jedes konsumierende Lebewesen setzt nur etwa 20% seiner Nahrung in Masse um, dass bedeutet für 1 Kg Fleisch müssen mindestens 5x so viel energiehaltige Futterpflanzen angepflanzt werden. Darum verschwinden gigantische Flächen z.B. Wald in Brasilien, um dort Soja als Tierfutter anzupflanzen. Nicht für Sojaburger und auch nicht für Biogasanlagen, auch wenn ich von Letzteren, sofern sie nicht zu über 90% mit Gülle und Verschnitt betrieben werden, auch nicht viel halte.
34% aller Säugetiere auf diesem Planeten sind Menschen, ~ 4% sind wilde Säugetiere und über 60% aller Säugetiere sind Rind, Schaf, Schwein, Ziege usw. die zur Schlachtung vorgesehen sind.

Zweiteres, bei Ersterem wären Auf- und Abbau ja energieintensiver, als der einfach Bezug von Ökostrom.

1 Like

Ja aber das wird sich halt nie (oder zumindest nicht mehr zu unseren Lebzeiten) durchsetzen, da es bis auf Massentierhaltung / Rodung usw. (was auf jeden Fall abgeschafft / geändert gehört) leider schon zu verankert ist im Urinstinkt :man_shrugging:t3:

Man kann genauso argumentieren, wenn man jetzt wirklich sagen würde jeder Mensch isst kein Fleisch mehr, wo kriegst du dann die ganzen Flächen zur Bebauung her oder wieviel natürliche Bodenfläche die sich zur Bebauung eignet müsste du opfern um den Bedarf zu decken?

Es ist so oder so ein Eingriff des Menschen in die Natur da, und dadurch das der Mensch sich vermehrt wirds halt überall knapp.

Sicher wärs schöner wenn es nur natürlich und haltungsgerechte betriebene Bauernhöfe gibt wo das Fleisch eines Tieres nur gegessen wird wenn es natürlich stirbt.

Wie gesagt das was falsch rennt gehört reguliert aber es kann dann halt andersrum auch falsch rennen wenn man das nicht beachtet

Edit: ok urinstinkt war das falsche Wort, es ist schon zu sehr gesellschaftlich verankert und das dauert leider bis da ein umdenken einsetzen wird

Lass mich raten – Dein Vermieter ist davon nicht ganz so begeister?

Ja zugegeben, meine Aussagen zu Sofia klangen wirklich schärfer, als sie gemeint waren. Das liegt aber eben auch am Gesamtauftreten von RBTv. Wenn man aktiv danach fragt, ob sie links, grün, demokratisch und PC sind, dann kommt früher oder später meist eine dies bejahende Antwort, wenn es aber darum geht diesen einen Extraschritt zu gehen und das auch nach außen hin öffentlich zu vertreten und oder das eigene Verhalten diesbezüglich kritisch zu hinterfragen, dann sind die Bohnen oft sehr zögerlich - und ich möchte einfach nicht glauben, dass das daran liegt, dass es zu Themen wie Sexismus und Klimawandel mehrheitsfähige Gegenmeinungen bei RBTv gibt.

Die Ansprechpartnerin in der Verwaltung war selbst aufgeschlossener als ursprünglich erwartet, nur liegt auch da genau das Problem, die haben etliche Wohnungen und Gebäude, wenn die jetzt bei mir testen, würden etliche andere Mieter Ähnliches für sich fordern und nur den günstigeren Strom und nicht die dazugehörige Umlage der Anlage und so weiter sehen - Ganz zu schweigen davon was passiert, wenn irgendetwas überhaupt nicht klappt - oder wenn mein Nachmieter dann unbedingt Kohlestrom haben will usw.

Naja das Problem ist eher wenn sich ein Unternehmen jetzt z.B. politisch zu den Grünen positionieren würde, dann müsst entweder A) Leute kündigen die diese Einstellungen nicht teilen weils sie sonst keine guten Vertreter für die Firma sind oder B) nur Leute aufnehmen die so denken was dnn öffentlich auch falsch ausgelegt werden würde … ist halt schwierig, daher besser sich nur auf einzelne Themen einzulassen

Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen, aber von allen Lebensumstellungen, die ich mir so vorgenommen habe, war Fleischverzicht die mit weitem Abstand einfachste und das einzige, das bislang wirklich funktioniert. Hat mich selbst überrascht. Ich dachte davor, das würde das schwerste werden :sweat_smile:

Du nimmst die freiwerdenden Flächen, die aktuell für den Anbau der Tiernahrung genutzt werden. Nur ein Bruchteil der Tiernahrung wird direkt in verzehrbares Fleisch umgewandelt, der Großteil wird dazu benötigt, das Tier am Leben zu halten. Wenn man die Nahrung einfach direkt isst, ohne dass sie den Umweg durch das Tier gehen muss, braucht man einfach viiiieeel weniger Anbauflächen als aktuell.

1 Like

Aber das verstehe ich wieder nicht. Sofias Position ist ja dahingehend sehr klar.

So wie ich Lisa verstanden habe versucht man ja auf betrieblicher Ebene auch schon zu gucken was man verändern kann, bzw hinterfragt sich. Ist sicher ein Prozess, der seine Zeit dauert, aber schon mal schön dass er angestoßen wurde. Denke wenn man diesen Weg Schritt für Schritt weitergeht kommt man schon an einer guten Position an.

All or nothing darf man halt in Sachen Klimaschutz nicht denken, dann landet man sofort bei nothing. Wenn man immer bit by bit geht hat man dagegen irgendwann ein ordentliches Sümmchen zusammen.

Ich fänd zum Beispiel auch den Bereich Merchandise interessant. Sowohl in der Produktion, als auch verpacken/verschicken oder Retourenpolitik sind ja keine kleinen Umwelt Themen. Ich weiß nicht wie viel RBTV da beeinflussen kann, aber es wäre interessant. Vor allem weil das auch ein Punkt wäre, andem die Community mitagieren kann (wenig retour, sammelbestellung mit Freunden,…)

3 Like

zu ersterem gratuliere ich dir (ich esse ab und zu Fleisch) und da hast du auch sicher Recht.

bei zweiteren muss man halt sagen das es sicher besser wäre aber hängt halt alles davon ab wie das Klima usw sich entwickelt. Allein was die Bauern bei uns in Österreich die letzten Jahre wegen Wetter und Witterung für Schäden / Einbußen hatten ist halt ein Wahnsinn.

Wobei sich die Landwirtschaft daran auch anpassen kann. Gibt genug Regionen die Wetter wie dieses regulär haben und dennoch hohe landwirtschaftliche Erträge erzielen.

Allerdings bedeutet sowas natürlich Investition und es wäre gut, einen Plan dafür zu haben und die Landwirtschaft da nicht sich selbst zu überlassen

1 Like

Man müsste halt wieder mehr Anreiz schaffen in dieser Arbeitsregion mehr Leute mitzuziehen… Gibt halt viele Betriebe die über Arbeitsmangel klagen :confused:

RBTV ist in diesem Punkt ziemlich schwach - sie verkaufen sogar Artikel ohne FairTrade/FairWear Siegel - also Waren über deren Produktion man am besten nicht nachdenkt :wink:

Die sind immer freundlich und nett … gehört zum Job. :wink:

Ich muss gestehen, dass ich dir nicht ganz folgen kann. Wenn dein Vermieter eine PV-Anlage installiert, speist er den gewonnenen Strom ins Netz ein, er verbraucht ihn nicht selbst oder gibt ihn an seine Mieter weiter. Der eingespeiste Strom wird ihm gutgeschrieben. Er wird selbst zum Stromproduzenten. Die Mieter müssen sich auch weiterhin einen separaten Storm-Anbieter suchen.

Wenn dein Vermieter keine PV-Anlage auf dem Dach will, liegt es vermutlich daran, dass sich solche Anlagen in Deutschland nur sehr selten rechnen- Hängt stark vom Standort ab. Einfach nur “Südseite” reicht nicht. Dass würde auch meiner persönlichen Erfahrung entsprechen. Ich kenne mehre Besitzer von privaten PV-Anlagen, die meisten würden sich nicht noch einmal dafür entscheiden. Einen hat es besonders hart getroffen – Totallausfall nach 7 Jahren.

Viele Öko-Stromanbieter sind preiswerter, flexibler und klimaneutraler als die meisten privaten PV-Anlagen.

Umlage der Anlage will eben keiner haben, der da nicht langfristig wohnen will.

Und wenn der Vermieter das schnell umlegen will…

Ich finde, das man weg muss vom Klimarettungs-Mantra. Was RBTV macht oder nicht macht ist für den Klimawandel zu 100% egal. Nichts was RBTV macht hat irgendeinen Einfluss auf den Klimawandel. Selbst Hunderttausende Menschen hätten nullkommanull Einfluss.

Man sollte deswegen eher darauf gucken, was für tatsächliche Vorteile es hat. Mehr mit Fahrrad zur Arbeit bedeutet z.B. weniger Abgase, also bessere Luft für alle und mehr Gesundheit für die Leute, die mit dem Rad fahren. Weniger Plastiverpackungen heißt weniger Plastikmüll heißt weniger schnell volle Tonnen, heißt weniger oft zum Müll rennen / den Müll rausbringen.

Das sind alles ganz klar für jeden spürbare Ergebnisse und nicht der “Wir retten das Klima!” Schwachsinn :slight_smile:

3 Like

Wie weiter oben schon geschrieben, die Preise für PV sind heute deutlich günstiger, gleichzeitig leistungsfähiger als noch vor ein paar Jahren und als vor 7 Jahren sowieso, da hat es deinen Bekannten wirklich hart getroffen, auch, weil die Anschaffungskosten bei ihm ja noch deutlich höher waren und es bei ihm vielleicht auch noch mehr ums Einspeisen, statt um den Eigenverbrauch geht.
Bei den heutigen Kosten, Strompreisen / Eigenverbrauch usw. ist man nach 7 Jahren - je nach Lage schon wieder in den schwarzen Zahlen, das war bei ihm bestimmt nicht so.

Ich muss diesen Leserbrief unbedingt fertig schreiben, darum klinke ich mich hier ein bisschen aus. :slight_smile:

Ich persönlich hätte nichts dagegen, aber man sah ja bereits bei der Aight-Kollektion, dass manch einer ganz verwundert war, wie viel Kleidung denn kosten kann, weil sie mal nicht in Massenproduktion “irgendwie” mit “irgendwelchen” Materialien produziert wird.
Mir sagt das weitaus mehr zu als diese riesige Produktspanne an Billoshirts & Co., aber die Abwägung kann ich halt nicht treffen.

2 Like

Naja, wohl eher, dass wenn ein Streetwear Label Gewinn machen will (und die haben sicher keine kleine Gewinnspanne) und RBTV auch noch Gewinn machen will,
der preis durch die Decke geht.

Hoffe RBTV schafft sowas auch mal selbst ohne Partner zu machen, kann ja nicht so schwer sein, Kleidung zu designen die nicht “VID30GAM3Z 111” schreit, zu designen :wink:

Ähem, doch :wink: