Forum • Rocket Beans TV

Klimaschutz bei RBTV

Also Wissen zu vermitteln das jemand augenscheinlich nicht hat ist jetzt mit dem Zeigefinger wedeln? Sry not sry

Also wir haben nur knapp unter einem Hektar, und das wird Großteils gerade aufgeforstet, aber aufforsten ist eben verdammt viel arbeit, wenn man Mischwald will und keine schnellwachsenden Nadelhölzer die einem der Borkenkäfer dann bald eh wieder erledigt.

Man muss das ganze einzäunen, die Bäume am besten noch in solche Röhren, damit sie als Setzlinge gerade hochwachsen und geschützt sind unddann muss man noch 2 mal im Jahr alles freimähen, ansonsten kommen WEißdornhecken und anderes Zeug viel schneller hoch als die jungen Bäume und sie gehen ein.

Die die mit dem Zeigefinger wedeln vermitteln doch auch nur Wissen…

Bei dieser Sache spielt halt der Ton der Musik eine Rolle.

2 Like

Ich weiss nicht ob es so einfach geht. Ich hab mal gelesen das Pflanzen zwar aufgrund des hohen CO2 Gehalts in der Luft gerade gut gedeihen, aber auf lange Sicht die Nährstoffe im Boden zu knapp werden. Normalerweise düngt sich die Natur ja selbst aus abgestorbenen und verwerteten Pflanzenresten, darum bin ich mir nicht sicher ob man jetzt einfach Wald in der Fläche Amerikas neu setzen kann und der dann auch wirklich wächst

Deshalb meinte ich ja “mit der Community”. Viele Hände können viel schaffen.
Und das einzäunen ist kein Muss. Vor allem wenn man sehr viele Setzlinge pflanzt.
(Hat bei uns auch geklappt, trotz Wild, Hecken, etc.)

1 Like

Nein mit dem Zeigefinger wedeln bedeutet jemand anderen etwas vorzuwerfen und hat nichts mit Vermittlung von Wissen zu tun.

Sehr viele Setzlinge pflanzen kostet aber sehr viel Geld.
Plus das freischneiden wird viel aufwendiger.

Und ich weiß nicht wie es bei euch in Österreich ist, aber wenn du hier in Süddeutschland sowas nicht einzäunst, fressen die Rehe es dir ratzekahl-.

Wir haben so 70cm hohe Setzlinge gekauft und da ist man schon je nach BAumart zwischen 10-XX€ los pro Setzling.

Ich glaube Du hast mich hier komplett falsch verstanden.
Ich kann in keinster Weise nachvollziehen, weshalb Du hier Artikel 1 des Grundgesetzes zitierst.

Selbstverständlich muss sich Lars den Vorwurf gefallen lassen im Moin Moin eine bestimmte Haltung (zu Fleischkonsum und Klimaschutz) zu zeigen, gepaart mit Beleidigungen, und dann aber einen Job anzunehmen, bei dem es dazugehört eine Firma zu bewerben, die dieser Haltung komplett entgegen steht.

Dass Kritik bzw. ein Vorwurf selbstverständlich immer im rechtlichen, aber auch im gesellschaftlich akzeptablen Rahmen erfolgen sollte, versteht sich von selbst. Ich habe auch keineswegs etwas anderes behauptet.
Daher wäre ich Dir dankbar, wenn Du zukünftig auf Formulierungen wie “so ein Quatsch” verzichten würdest.

Übrigens bin ich auch anderer Meinung was das Lob für einen Job angeht, aber das ist nun wieder ein ganz anderes Thema.

Ob man jetzt auf einem toten Acker sowas machen kann, weiß ich nicht. Bin kein Förster.
Aber Bäume sind eigentlich recht genügsam. Und man sollte natürlich auf Arten setzen die den extremeren Klimabedingungen und anderen Gefahren gewachsen sind.
Man bräuchte auf jeden Fall einen Sponsor der das ganze finanziert, aber ich glaube bei so einem Projekt wären sicher viele gerne mit an Bord.
Vielleicht laden die Bohnen auch noch andere YTer und Twitcher ein. Die Jugend sollte unbedingt sehen, dass man nicht auf die Politik warten muss. Einen Baum pflanzen kann jeder.

Deshalb braucht man einen Sponsor. Und ein Zaun um die ganze Gechichte herum könnte man auch noch stemmen, Ich hab hier auch Rehe und die haben es nicht geschafft alles zu vernichten.
Vielleicht findet man auch eine Baumschule die gerne mithelfen möchte und die Setzlinge günstiger abgibt (gegen ein bisschen Publicity).

So ein Projekt wäre halt ein schönes Zeichen und findet danach womöglich Nachahmer.

4 Like

Ich finde die Idee sehr cool. Wenn man es tatsächlich schaffen würde ein Gelände im Umland von Hamburg zu finden, wo man so etwas machen könnte, sind Helfer und Sponsor (oder per Community Spende) bestimmt zu finden.

Man könnte dann auch immer mal wieder hinfahren und Outdoor Moin moins dort machen.

5 Like

Gut, unser STück ist eben gerodeter Wald, der von lauter Wald umgeben ist, und den man jetzt wieder aufforstet.

Wenn man da nicht danach schaut, wächst das eben von allen SEiten mit Unkraut, Dornen und Kroppzeuch zu,.

Wenn man natürlich einen kahlen Hang oder Acker aufforstet, ist es natürlich einfacher.

finde ich gut, ein RBTV Wald

Vor allem die letzte Seite hat mir gut gefallen. Da wird ein wichtiger Aspekt genannt, der sonst immer gerne vernachlässigt wird: Verbrennungsmotoren sind inhärent klimaschädlich und man kann sie noch so weit optimieren, am Ende werden sie immer CO2 ausstoßen. Elektromotoren werden jedoch mit steigender Nachfrage immer weiter optimiert werden: hauptsächlich bessere/neue Akkukonzepte, die unglaubliche Synergieeffekte auf andere Industriezweige haben werden.
Im Endeffekt ist das Argument gegen Elektroautos also: Die sind zur Zeit nicht gut für das Klima, also lasst es bleiben. Dass dann auch kein Geld fließt, um die nötigen Konzepte zu erforschen, wird gerne ausgeblendet.

4 Like

Eben, die Klimaschädlichkeit von Elektroautos hängt halt zu großem Teil an der Produktionsweise des Stroms, der zum Betrieb genutzt wird. Kommt der aus Wind, Solar, Wasserkraft etc. ist die Bilanz sehr gut. Kommt der aus Kohle eben nicht. Das ist zeigt auch, dass man nicht einfach nur an einer Sache allein arbeiten kann, weil hier so vieles ineinandergreift. Man muss im kleinen Anfangen, aber eben auch immer den großen Zusammenhang im Blick behalten.

/edit: Für mich pernsönlich heißt das, dass ich schaue wo kann ich was verbessern oder auf was verzichten. Das hilft meinem direkten Umfeld und meinem Gewissen, aber das reicht allein nicht. Ich schaue auch bei Wahlen auf das große Ganze, setze mein Kreuz entsprechend oder gehe auf Demos.
Ein Unternehmen kann auch schauen wie es sich selbst und seine Mitarbeiter verhalten, sowie mit welchen anderen Unternehmen man zusammenarbeitet und was man daran verbessern kann.

1 Like

Nein :frowning: das wäre mega schade.

Ich halte das für eine sehr gute Idee schließlich hilft jeder Baum. Bäume allein werden zwar nicht reichen aber es ist definitiv ein Schritt in die richtige Richtung! Ich wäre dabei, man kann sich ja ein Bundesland raussuchen wo die Setzlinge günstig sind und die Communitymitglieder bringen die dann einfach mit.

Hmn, da gab es wohl ein Missverständnis. Ich dachte du hättest deine Aussage auf Dennis Heinrichs bezogen, weil er nicht darauf geachtet hat, dass die Shirts im Shop ein Siegel haben.

Ich hatte meine Formulierung so harsch gewählt und Artikel 1 zitiert, weil man niemanden allein aufgrund seiner Tätigkeit kritisieren kann. Wie ich das bei Personen des öffentlichen Lebens sehe müsste ich nochmal überdenken, allerdings sollte das definitiv auch im Rahmen bleiben. (Ich kenn auch das MoinMoin von Lars nicht…)

1 Like

Ich habe gerade das Almost Daily mit @Lisa_RBTV , Nils und Lars angeschaut, bei dem sie über Fridays for Future sprechen, wie toll sie das finden und wo sie sich auch fragen, warum sie selbst nie dabei sind.

Da dachte ich, ich weis mal darauf hin, dass am Freitag in einer Woche, am 20.09, wieder ein globaler Klimastreik geplant ist (auch in Hamburg ist wieder eine große Demo)

Erstmals wird diesmal ausdrücklich die arbeitende Bevölkerung aufgerufen, mitzumachen. Es haben schon hunderte Unternehmen, Start-Ups, Gewerkschaften usw, angekündigt, sich dem Streikaufruf anzuschließen.

Hättet ihr nicht Lust, da ebenfalls mitzumachen, dazu aufzurufen, oder zumindest eure Mitarbeitern während der Demo freizustellen? Wär doch ne coole Möglichkeit, nicht nur selbst darüber zu sinnieren, was für eine lahme Generation wir sind, sondern tatsächlich den Arsch hochbekommen und mitzumachen :slight_smile:

18 Like

ARsch hochkriegen ist kontraproduktiv :wink:

100000 Couchpotatoes die RBTV schauen,
sind weitaus klimafreundlicher als 100 000Leute die eventuell etwas draussen machen, mit dem Auto irgendwohin fahren etc, nur weil RBTV nicht sendet, weil alle Mitarbeiter auf ner Demo sind :wink:

Das ist ja ein bisschen so der Witz, dass Zocker, die daheim bleiben, einen weitaus kleineren ökologischen Footprint haben, als diejenigen die aktiv draussen unterwegs sind und zum wandern in den Alpen eben mal erst da runterfahren müssen.

Oder Worst case der Anden Wanderer der über den Atlantik geflogen ist

Edit: wer anzeichen von Sarkasmus und Spass findet, darf sie behalten :slight_smile:

1 Like

Marcey747 DESTROYED WITH FACTS AND LOGIC :wink:

1 Like