Forum • Rocket Beans TV

Mikrotransaktionen, In-Game-Werbung und Lootboxen in AAA-Games

Und dennoch ist es keine gute Idee einen RBTV Stream zu so einem schäbigen Lootbox Öffnungsstream wie tausendfach auf YT verkommen zu lassen.

Ich habe meine Meinung gesagt, bin wieder raus, ist mir zu anstrengend.

Abschließende Meinung: Lootboxen für rein kosmetische Items sind geil, P2W-Modelle sind Müll.

Guten Abend!

1 Like

Ein Unternehmen wäre selten dämlich eine sehr erfolgreiche Geschäftspraxis zu unterbinden, nur weil sie von einigen als unmoralisch empfunden wird. Dafür ist die Politik da.

Falsch, ein Unternehmen wäre selten dämlich sich nicht in einem gewissen Grad selbst zu regulieren weil sonst der Staat ziemlich hart eingreifen wird, was dem Unternehmen wiederum mehr schadet im long run, siehe: ESRB

hat keine rechtliche bindung macht aber jeder obwohl sie damit weniger spiele verkaufen können

edit: nachtrag: imageschaden mal komplett ausen vor oder überhaupt das thema image für ein unternehmen

2 Like

Man kann auch als Unternehmen das Geld machen will moralisch handeln. Etwas selbst Regulierung würde da schon einen weiten Weg gehen.

Aber die Publisher wollen es nicht anders und jetzt kommen nach und nach die Gesetze, Lootboxen werden in ein paar Jahren tot sein und dann verdienen die Unternehmen nix mehr daran.
Hätten sie sich einfach mal am Riemen gerissen könnten sie bis in alle Ewigkeit weiter Kohle mit Lootboxen scheffeln.

Man muss nicht alles immer ins extreme treiben nur weil man kann.

2 Like

Lootboxen sind ein ziemlich binäres System. Wie soll denn eine “moralisch okaye” Version von Lootboxen aussehen? Die “bessere” Alternative wäre ja ein Direktkauf oder z.B. ein paralleles Anbieten von Direktkauf und Lootboxen - was dann aber nicht das Problem der Lootbox löst, sondern nur ein Workaround anbietet.

Das ist der punkt der eigentlich Aufgabe des Gesetzgebers wäre.

denn Brauereien und Tabakfirmen würden auch gerne ihr Produkt an 12jährige verkaufen, dürfen es aber nicht.

Die ESRB hat doch letztens den Lootboxen die Absolution als “spaßigen Teil des Spielerlebnisses” erteilt. Zufälligerweise sitzen ihr die meisten Publisher vor.

Als es um Gewalt und die Zensur in Deutschland ging wollte ich, dass endlich die ESRB hier zuständig wird. Aus heutiger Sicht ist die USK wohl in den meisten Fällen die bessere Wahl.

Exakto. Leider haben die Leute in der Gesetzgebung aber anscheinend überhaupt gar keine Ahnung von solchen Mechanismen und deswegen passiert nichts. Thema Rundfunkanstalt und Streamer und so :smirk:

Wenn Heckler und Koch jetzt eine Gesetzeslücke findet das man Handgranaten an Leute verkaufen darf die am 29. Februar geboren sind, ist zwar auch der Gesetzgeber gefordert, aber trotzdem wäre Heckler und Koch doch dafür moralisch zu verurteilen wenn sie das dann machen, bis es ein Gesetz gibt

Ich sehe ein, dass Handgranaten in der Hand von Zivilisten ein ähnlich großes Problem ist wie Lootboxen.

2 Like

Z.B. eine stickte ab 18 Regelung hätte ihnen viel Ärger erspart und sie wären noch nicht Ziel von Politikern geworden.

Aber ich sehe schon du Diskutierst hier nur um der Diskussion willen, das führt zu nichts.

1 Like

Das würde bedeuten, dass FIFA und co ab 18 wären und einen großen Teil ihrer Zielgruppe verlieren. Ich würde mich freuen, wenn Lootboxen eine 18er Freigabe zur Folge hätten aber wie oben bereits gesagt glaube ich das im Lobby gesteuerten Deutschland erst wenn ich es sehe.

Und zur Not kommen die Spiele ohne Lootboxen auf den Markt und sie werden später reingeschummelt wie bei CoD.

Naja zumindest der Ultimate Team Mode.

Aber ey ich muss mir ja jetzt auch nicht ausdenken wie genau sie es gemacht hätten :stuck_out_tongue:

Wie kontrollierst du das? Bei CoD landet ja auch nicht nur der Nazi Zombie Modus auf dem Index sondern das ganze Spiel sofern keine angepasste Version vorliegt.

Die Prüfverfahren sind neben der Glücksspiel Definition auch im Bezug auf langlaufende Spiele veraltet. Ein Publisher könnte die Boxen nach der 12er Freigabe reinpatchen und alles wäre gut.

Meine Güte ich sage ja ich weiß nicht wie. Ich finde es ja gut wenn sie jetzt langsam Weltweit von Gesetzen reguliert und verboten werden.

Ich habe nur gesagt das sie mit selbst Regulierung zumindest weniger Aufmerksamkeit erzeugt hätten. Nicht das es dadurch cool gewesen wäre.

Richtig, das hat EA mit Battlefront 2 schön selbst verbockt. Bei Fifa ist es ja scheinbar niemandem aufgefallen, dass sie den größten MP Titel der Welt in ein P2W Spiel verwandelt haben.

Bei Fifa ist es nur ein Teil des Spiels und gerade Fifa war dafür Verantworltich das es in Belgien jetzt Regulierungen gibt.

Mein Punkt bleibt, die Hersteller waren viel zu gierig und bekommen deshalb jetzt schneller auf den Deckel als wenn sie sich selbst reguliert hätten.

1 Like

? Das würde erfordern, dass sich jeder einzelne Publisher daran hält, da man sonst als einzelner einen enormen Wettbewerbsnachteil hat - und das kann / will sich natürlich niemand leisten. Dass das jeder umsetzt bzw. sich Publisher auf so etwas einigen ist reine Utopie.

Schön aber, dass deine Reaktion auf “Sie haben Pech gehabt, jetzt kommt der Staat mit ab 18!” => “Sie hätten sich auf ab 18 regulieren müssen!” ist :smiley:

Nein ist sie nicht… der Staat tut etwas mehr als nur ab 18. In Belgien was eines der wenigen Beispiele von konkreten Gesetzen bis jetzt ist hat sie komplett verboten.