Rocket Beans Community

PnP - Projekt Pilos am 05.04.2019 um 20:30 Uhr

penandpaper

#1395

Nur, bei aller Nostalgie, bitte, bitte, lasst das furchtbare TEARS Regelsystem endlich sterben und spielt eines der zahlreichen besseren Systeme. How to be a Hero z.B. minimiert Regeln optimal und wenn es komplexer sein soll, dann D&D, aber TEARS (also das Regelwerk) aka DSA ist brrrrrrrr :nauseated_face:


#1396

Halte die Umfrage für wenig sinnvoll. Viele halten den Tod für gerechtfertigt, weil sie die Situation isoliert sehen und nicht im Kontext.


#1397

Mir relativ welches Regelsystem gespielt wird, mir geht es nur um die Universen mit Setting und co.


#1398

Wenn es die Mehrheit der Zuschauer so sieht ist das Thema doch gegessen. Wen interessiert da die Meinung eines einzelnen P&P Veteranen?


#1399

Ich bemerke gerade beim Vorbereiten einer Runde, wie ambitioniert Haukes Idee mit den Settingwechseln war. Ist im kommenden Abenteuer bei mir ähnlich, die Anzahl an Settings, die er sich grob vorgenommen hat, hab ich jetzt auch - aber für 10 Stunden :smiley:


#1400

Problem war, das die BENS einfach zu spät gerafft haben, was gerade passiert in diesem PnP. Oder zumindest darauf zu spät reagiert.
Nach dem Start im TEARS-Keller sind sie auf einmal in einem Warhammer-Game und müssen die Regeln lernen/verstehen. Das hat die Spieler und Zuschauer halt völlig rausgerissen. (Klar, es wurde es gewählt, aber keiner wusste ja, dass man dann ein komplett anderes Ding macht). Die Chars waren dadurch fast vergessen und sie haben einfach angefangen zu kämpfen, ohne großes Wundern, was passierte. Ähnlich wie bei Jurassic Park, wo es nur eine kleine Bemerkung gab. Erst danach und nach dem Tod von Ede haben sie darauf reagiert und gehandelt. War schon recht strange.
Hauke erwähnte, dass schon alle beim WH sterben konnten, was ja auch eigentlich schon eher semioptimal ist, wenn nach einer Stunden alle tot sein könnten.
Die anderen Spiele wie Lemmings oder Risiko hätten vielleicht besser funktioniert, aber da hätte man auch wieder viel Fokus weg vom PnP gehabt.

Vielleicht hätte man am Anfang 4 einfache Level-1-Settings zur Wahl stellen sollen, damit man etwas reinkommt. Wenn davon 3 erledigt wurden, kommen schwierigere Level-2-Settings und als letztes ein hartes Setting mit Endgame.
Würde ja auch besser zu solchen “Tests” passen, wenn man immer etwas anspruchsvoller wird.


#1401

Naja, das hängt davon ab, wie das gestaltet worden wäre. Wenn es Risiko gewesen wäre und Hauke dann einfach nen Risikobrett rausholt und sagt “Joa Jungs, jetzt ist Risiko!”, dann wäre das doch arg befremdlich :smiley:


#1402

Budi geht leiter hoch … Joa Jungs jetzt is Warhammer. (3 Leute waren noch nicht mal in der nähe des Schlachtfeldes Wäre also bei Risiko auch so gewesen :wink: . Egal. Zu Ede´s Tod es war ein Oneshot endlich mal Konsequenzen haben fand ich persönlich schon nett. (vor allem fürs nächste mal) War halt schad um Ede aber nur die besten sterben Jung siehe Lord Mon.


#1403

Der Tod hatte halt null Impact, weil es eh nur n Wegwerf-Charakter war, den man eh nie wieder sehen wird. Auch ein Problem der One-Shots.


#1404

Dann halt wirklich mal ohne Hauke probieren. Er hat inzwischen eben andere Prioritäten als die BENS PnP und irgendwie habe ich auch ein wenig das Gefühl, dass er kreativ ein wenig in einem Loch zu stecken scheint und “nur” noch die Klassiker TEARS und MM richtig gut funktionieren, weil es da die bestehenden Charaktere gibt um die herum er seine Geschichte schreiben kann und er nicht versuchen muss kreativ in der Form wie bei dem Warhammer Abschnitt oder bei SPACE zu sein.

Ähnliches gilt für die FUNK-PnP bei denen er eine Themenvorgabe gibt und wo er, soweit ich es verstanden habe, im Vorfeld nicht ganz alleine vor sich hinschreibt sondern es Feedback zum Storyhintergrund usw. gibt.

Klappt es nicht mit Florentin (naheliegende Lösung, aber wer weiß vielleicht zaubert man doch noch wen anders aus dem Hut) stempelt man das als Versuch ab und macht dann MM3 und alle sind glücklich.

Das klingt jetzt alles vielleicht härter als gemeint, weil außer beim Warhammer-Teil hatte ich viel Spaß an dem P&P, aber überall wird mal experimentiert warum nicht auch mal bei P&P, zumal das ja nicht gleich das ganze Konzept über den Haufen werfen würde.


#1405

Wobei ich das Gefühl habe, dass Sci-Fi einfach nicht so sein Thema ist.


#1406

Also laut seiner letzten Aussage im Stream letzte Woche, hat er Bock drauf und die PnP-Termine mit ihm sind für dieses Jahr wohl schon fest verplant - soll heißen, er ist dann zu den Zeiten in Deutschland.


#1407

So, da ich inzwischen auch die Gelegenheit hatte es zuende zu schauen (ich bin Freitag das erste Mal bei einem Pen&Paper eingepennt, weil ich knülle war) mal meine Meinung dazu.

Erster Abschnitt mit TEARS; Geile Idee, Gänsehaut
Zweiter: Idee nett, Umsetzung leider zu kompliziert…
Dritter: Jurassic Park… Geile Idee, Gänsehaut… Aber mMn schlecht gelöst… Sorry aber durch den Zahn hätte man vermutlich auch so klettern können oder Ede verliert nen Arm, wird beim nächsten Setting respawnt… So war es zwar konsequent aber halt… Nja…
Viertes Setting: Eher nicht ganz so der Knaller
Fünftes: Hammer… Ich hab Tränen gelacht
sechstes: zum spielen vielleicht nett, zum zusehen leider etwas träge…

Auflösung: Die Idee war gut für ein Oneshot, aber hatte eben leider keinen Impact.

Hab mich trotzdem gut unterhalten gefühlt, bis auf ein paar Längen.

Wäre es jetzt aber so langsam Möglich, dass es mit Morriton Manor weiter geht? Bzw. dass aus MM jetzt langsam eine längere Erzählung wird wie bei TEARS und BEARDS?


#1408

Ich hab ja auch nicht gesagt, dass er keinen Bock hat oder so. Nur kann ich mir vorstellen, dass es ein ganz anderes Gefühl ist wenn er für die Shows einfliegen muss, im schlimmsten Fall noch inkl. Jetlag usw. als wenn er eine Std. von den Bohnen weg wohnt und mal eben rüberfahren kann wenn mal was anliegt. So ist es halt doch mehr Job als Leidenschaft.

Dann sollte er es lassen :wink: Etwas zwanghaft zu versuchen, weil “Die Community” danach schreit hat noch nie wirklich geklappt. Aber ich glaube nicht mal, dass das das Problem ist. Es wird ihn niemand gezwungen haben erneut ein Sci-Fi-Setting zu erstellen. Also glaube schon, dass er darauf Lust hatte. Und wie geschrieben: Das Setting an sich war weder hier noch bei SPACE das Problem.


#1409

Ich habe mir jetzt mal ein bisschen diese Diskussion hier angeschaut und finde es schon überraschend, dass die Probleme des Abends Hauke in die Schuhe geschoben werden. Mal abgesehen davon, dass jeder mit Erfahrung bestätigen kann, dass nicht jeder P&P-Abend zündet, sehe ich das “Problem” hier und an vielen anderen rbtv-Runden eindeutig an der Zeit.
One Shots sind allgemein schon schwierig, aber eine komplette Runde inklusiver zig Settingwechsel in 3,5h? Das hätte kein Spielleiter ordentlich stemmen können.
So fällt es halt auch sehr störend auf, wenn zwischendrin 15-30 Minuten Warhammer erklärt wird. So kann man natürlich keine Beziehung zu Eddy’s Char aufbauen, wenn für die Einführung und das Ausspielen der Charaktere vllt 10 Minuten bleibt, bevor man zeitlich wieder hinter den Plan fällt. So bleiben natürlich auch nur viel zu wenige Minuten pro Setting, sodass weder eine ausschweifende Einführung noch eine ausreichende Erklärung der Szenerie stattfinden kann, sodass alle auf dem selben Stand sind und jeder Spieler genau weiß, wo jetzt welcher T-Rex steht.
Insgesamt hat Hauke es sehr gut umgesetzt, soweit es in dieser Zeit möglich ist. Eddys Tod fand ich von der Konsequenz her gut, wenn auch unnötig, da er durch weniger Gehetze hätte verhindert werden können.
Seitdem rbtv die Schiene mit dem Korsett-Sendeplan fährt, sollten sie einfach nicht mehr auf Oneshots im P&P-Segment setzen. Dafür sind 3,5h einfach deutlich zu wenig und die Abenteuer können dem ganzen Drumherum gar nicht gerecht werden. Mindestens zwei Abende sollten immer eingeplant sein und für ein mehrfaches Setting umgreifende Wechselabenteuer wie PILOS auch gerne mehr, wenn man das maximale Potenzial auskosten möchte.
Just my two cents.


#1410

Du hast Dysnomia vergessen. :stuck_out_tongue: Space zähle ich nicht zu PnP.

Tut mir den Gefallen und hört auf “Schreie” zu verwenden, wenn irgendwas genannt wird, was Befürwortern von Setting X, Entscheidung X und bla nicht gefällt. :ugly: Wüsste auch nicht, wo jemals dieser Vorschlag geäußert wurde.


#1411

Naja, der Rahmen der Runde ist gesetzt.

1 Abend, Hauke wird extra eingeflogen, man will keine lange Reihe mehr (und er selber hatte glaub ich auch mal gesagt, dass er gerade eher Richtung One-Shots geht).

Wenn man als SL dann ein “Setting-Wechsel-Dich” Abenteuer entwirft, wessen “Schuld” soll es denn sonst sein?

Klar, man kann sagen, dass pure One-Shots nicht funktionieren, da sie eben nur die 3,5 Stunden haben, und auch die FUNK Dinger ein gutes Stück länger gehen, damit sie in einem Rutsch durchgehen. Aber die Rahmenbedingungen waren eindeutig bekannt. Da kannste RBTV nicht vorwerfen, dass ein übermäßig komplexes Setting entworfen wird :man_shrugging:

:sleeping:


#1412

Mit “hat Bock drauf” meinte ich auch eher, er hat Lust dazu und nimmt sich die Zeit dafür gern - natürlich ist spitzestifte nicht sein Lebensmittelpunkt aber zu seinen Prioritäten gehört es eben doch noch.

Jetzt triggere ihn doch nicht noch damit - ach… schon zu spät.


Diskussionskultur hier im Forum
#1413

Das war keinesfalls irgendwie negativ gemeint und im Falle Sci-Fi als Setting gibt es dafür auch glaube ich wirklich keine Belege, dass es extrem gefordert wurde oder so. War mehr ein allgemeiner Einwurf. Wüsste nur nicht wie ich das anders ausdrücken soll :sweat_smile:


#1414

Schreien liest sich immer so, als hätten die Leute nichts anders gemacht, als in Caps zu schreiben, dass sie nur das haben wollen. :smiley: “Der Wunsch der Community war” zum Beispiel ^^